Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 24. Mai 2024 - 19:35:04
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Autor Thema: Die optimale Spieltischgröße  (Gelesen 4561 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Decebalus

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.415
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #30 am: 06. November 2008 - 16:07:07 »

Zitat von: \'Mehrunes\',index.php?page=Thread&postID=14418#post14418
Ich finde es hält sich hier allgemein noch schwer in Grenzen und man kann es auch übertreiben mit dem erhobenen Zeigefinger.
Ich schäme mich ja schon.
:wacko:

(Und ich gebe zu, dass ich so etwas den Eindruck hatte, hier wollen Leute, die nicht auf große Tische stehen [waas ja jedem unbenommen ist], das Thema runter ziehen. War dann wohl ein Irrtum.)
Gespeichert

Mehrunes

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.007
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #31 am: 06. November 2008 - 16:10:51 »

Du darfst nun aus der Ecke herauskommen. ;)

Ich denke wir alle spielen gerne auf größeren Tischen, wenn es das Spielsystem und die Räumlichkeiten  hergeben. :)

KingKobra

  • Fischersmann
  • ***
  • Beiträge: 660
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #32 am: 06. November 2008 - 16:24:45 »

Ich schäm mich auch, dass ich auf das Holodeck-Thema einegstiegen bin. Wollte nur auf die Grenzen dieser Denkrichtung eingehen.

Große Tische sind klasse, was man immer dann sieht, wenn man auf kleinere Figuren ausweicht und damit die Relation verändert.

Was ich mir hilfreich vorstellen kann (ohne auch nur eine Ahnung von der Praxis zu haben) sind diese Stöcke, die man als Croupier beim Roulette hat. Damit könte man Regimentsbases aufnehmen und bewegen. Ausfälle kann man sich sicher auch mit einem Teleskoparm rauspicken. Auf diese Weise könnte man das E umgehen, das zwar praktisch aber nicht hübsch ist, und Tiefen über zwei Meter haben.
Gespeichert

Christof

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.497
    • 1
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #33 am: 06. November 2008 - 18:00:51 »

Trotz aller Scham finde ich das die Holodeck Idee in die richtige Richtung geht. Sie geht halt nicht wie Du Frank zu den kleineren Massstäben auf dem Tisch, sondern mehr in Richtung 54mm Figuren ohne Tisch. Wenn ich mir die Bilder von den Herren mit Strohhut im Garten ansehe die im \'Kriegsspiel\' von H.G. Wells zu finden sind, treffen für mich die hervorragend natürliche Landschaft und der Science Fiction Bezug wieder in eine sehr überlegenswerte und realisierbare Idee zusammen. Manchmal hilft es Gedanken schweifen zu lassen.
Puh, habe ich die Kurve noch mal gekriegt?  :huh:
Aber mal richtig ernsthaft weiter: Wie sind denn die Erfahrungen mit begehbaren Spielflächen? Ich kenne das nur aus den Zeiten in denen wir noch auf dem Terrassenboden ohne grossartiges Gelände gespielt haben, könnte ich mit aber in einem Hobbyraum auch gut als Lösung vorstellen.
Gruss Christof
Gespeichert

KingKobra

  • Fischersmann
  • ***
  • Beiträge: 660
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #34 am: 06. November 2008 - 18:42:44 »

Dann häng ich noch einen dran: Hat jemand hier Erfahrungen mit Spielen im eigenen Garten/auf echtem Sand?

Ich sähe nämlich bei dem Bodenspiel erhebliche Probleme im Kniebereich (hab mal zehn Stunden mangels Tisch auf dem Boden gespielt - you\'ll never walk again...)
Gespeichert

Leondegrande

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.224
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #35 am: 06. November 2008 - 18:45:49 »

Gespeichert

Black Hussar

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.362
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #36 am: 07. November 2008 - 12:10:53 »

Also an die Erfahrungen im Freiladspiel kann ich ich noch gut erinnern...vor allem daran, das nach jedem Spiel ca 50% der Truppen in der Buddelkiste verloren gegangen sind... aber die Tüte kostete ja auch nur 1-2 Mark und die Panzer waren da auch schon mit drin...ist aber auch schon so um die 20 Jahre her...

Den Megaspieltisch aus dem letzte Post habe ich beim googeln letztens auch schon entdeckt, an ihm gefallen mir vor allem die extremen Höhengefälle, kann mir aber vorstellen, dass sich das nicht allzu gut spielen lassen wird.  Von der Gestaltung her gefallen mir die Platten der \"league of augsburg\" besonders gut, bin aber auch mal auf die neue Grasplatte der Frankfurter gespannt...(hoffe da gibt es bald wieder ein paar neue Bilder zu sehen)

Wenn wir das ganze in ein Holodeck projezieren zu gedenken, d.h. auf einen Maßstab 1:1 übertragen wollen, dann wäre es ein geringerer Aufwand
sich wie vor 1000 Jahren sein Kettenhemd und Schwert zu schnappen und sich wie damals die Schädel einzuschlagen...
das wäre dann an Realismus fast nicht mehr zu überbieten...

Na ja, bis auf die Männer in den weißen Kitteln, welche sich unweigerlich als Spielverderber erweisen würden...
Gespeichert

Angrist

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.171
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #37 am: 07. November 2008 - 21:29:59 »

Also von sowas wie dem E-Tisch halte ich nur dann was,
wenn die platte so aufgebaut ist, (zb nach historischen karten/aufnahmen) das er passt,
und wenn eben die platte weit vor der lücke unpassierbar wird, aber nicht regelmässig.

jedoch sollten truppen nicht direkt rankommen, sonst führt das wie schon gesagt dazu, das die \"lücke\" zum teil des geländes wird, und nicht nur ein hilfsmittel zum spielen ist,

eine einfache lösung bei tischen die breiter sind als das man in die mitte hineinlangen kann, wäre, die platte sehr nieder zu haben (also doch wieder auf knien spielen,

und eine planke/bierkiste über 2 gegenstände zu legen so das man in die mitte kommt, so machens modellbauer, aber die müssen auch keine sichtlinien schauen und dauernd bewegen

aber auch das ist ziemlicher aufwand.

Ich denke einfach, wenn der platz nicht reicht, sollte man eben auf einen anderen masstab gehen,
nicht nur aus geldgründen werden, je größer die schlachten, je kleiner die minis
Gespeichert
Registriert euch bei http://www.spielerzentrale.de und sorgt dafür, das jeder Suchende einen historischen TTler in seiner Nähe findet.

Abrüstung mit Frieden zu verwechseln, ist ein schwerer Fehler.
Winston Churchchill

Christof

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.497
    • 1
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #38 am: 07. November 2008 - 21:43:20 »

Mehr als das habe ich jetzt im Netz nicht gefunden:



In seinem Buch zum Hobby gibt es noch einige schöne Fotos mit Klappstuhl im Garten und Modellbäumen aus in den Garten gesteckten Ästen -frisch von der Gartenbepflanzung genommen so wie es aussieht...
Das hat finde ich etwas gemütliches, man braucht allerdings einen einigermassen grossen Garten und die Armeen bestehen wohl aus 2\" grossen Figuren.

Gruss Christof
Gespeichert

Angrist

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.171
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #39 am: 07. November 2008 - 23:22:09 »

Und wenn man auf gras spielt,
braucht man entwerder ganz kurzer golfrasen
oder/und  auch entsprechend schwere figuren,
selbst eine normale zinnfigur ist da zu leicht

aber mir wäre das mit draussen eh zuviel aufwand,

zum würfeln muss man immer ein tablett haben,
figuren gehen verloren, tiere/vögel (elstern) schnappen sich blinkendes
regen, so das man schnell alles wegtuen muss,
unachtsame menschen, die erstmal durch die halbe aufstellung laufen bis sie auf die rufe \"stopp stopp\" reagieren
Gespeichert
Registriert euch bei http://www.spielerzentrale.de und sorgt dafür, das jeder Suchende einen historischen TTler in seiner Nähe findet.

Abrüstung mit Frieden zu verwechseln, ist ein schwerer Fehler.
Winston Churchchill

Diomedes

  • Administrator
  • Edelmann
  • *****
  • Beiträge: 2.913
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #40 am: 08. November 2008 - 11:24:56 »

Das muß natürlich echt englischer Rasen sein ;)
Gespeichert
Inquisitor Thrax cleared his throat and dictated the last section of his report.

Christof

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.497
    • 1
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #41 am: 08. November 2008 - 12:21:08 »

Zitat von: \'Diomedes\',index.php?page=Thread&postID=14549#post14549
Das muß natürlich echt englischer Rasen sein ;)

Den darf man dann aber nicht im Englischen Garten suchen.

Es hatte doch auch mal jemand einein link zu den Eisenbahnern mit 1:6 oder 1:12 Figuren eingestellt, die gehen dann auch bei Wildwuchs kaum verloren  :)
Aber bei 2\" Modellen ging es ja wohl auch ganz gut. Der Punkt Würfel hat bei dem Grundsatz \"all men are equal\" nicht interessiert, eine Variante war wohl bei eins gegen eins Kämpfen beide Kontrahenten zu entfernen und die weniger beliebte war es eine Münze zu werfen.

Gruss Christof
Gespeichert

Leondegrande

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.224
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #42 am: 05. Dezember 2008 - 10:20:50 »

Hier noch was schönes gefunden, sieht gut bespielbar aus und trotzdem komplex:


War wohl der Beitrag von Warlord Games zu einem UK GamesDay (in Glasgow glaub ich).
Gespeichert

Diomedes

  • Administrator
  • Edelmann
  • *****
  • Beiträge: 2.913
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #43 am: 05. Dezember 2008 - 10:53:34 »

Das ist ein Touching History Layout von Paul Darnell.
Gespeichert
Inquisitor Thrax cleared his throat and dictated the last section of his report.

Axebreaker

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.458
    • 0
Die optimale Spieltischgröße
« Antwort #44 am: 05. Dezember 2008 - 11:08:42 »

It looks great :thumbup: ,but it would be difficult to play on.