Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 22. August 2019 - 10:15:05
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)  (Gelesen 1356 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #15 am: 09. Mai 2019 - 11:31:46 »

Aufgrund des erwähnten "Fourth Quarter Football" bin ich auf diesen Football-Spieleanbieter aufmerksam geworden.
https://www.tudorgames.com/

9071_endzone.jpg
 

Wer also realistische Football Figürchen sucht, wird da bestimmt fündig (falls z.B. jemand unbeding ein Patriots Team braucht)
9-21-d_1.jpg
 
Und mit dem entsprechenden Upgrades/Zubehör können die Figürchen weiter verfeinert werden
menu-figure-animation-4.gif
 
Gespeichert
My dice are the hell

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.284
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #16 am: 09. Mai 2019 - 15:48:04 »

Wer also realistische Football Figürchen sucht, wird da bestimmt fündig (falls z.B. jemand unbeding ein Patriots Team braucht)


Warum nur muss ich jetzt an Pink Floyd denken?
;)

Money,
get away
Get a good job with good pay and you're okay
Money,
it's a gas
Grab that cash with both hands and make a stash
New car, caviar, four star daydream, think I'll buy me a football team
(Pink Floyd, Money from Dark Side of the Moon)
Gespeichert
Keiner von uns kommt hier lebend raus! Also hört auf, euch wie Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne, springt ins Meer, sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern, seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
(Sir Philip Anthony Hopkins)

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #17 am: 15. Mai 2019 - 18:14:52 »

So, die nächste "realistische" Football - Umsetzung ist da.  Das Unboxing werde ich dann am Wochenende machen und ggf. auch schon mal ein paar Figürchen zusammenkleben.
Auch das Regel-Review wird dann demnächst folgen.
 
 XOh0JXTPicJLHalpF4ovUMwehnHbIBFoGo4SfHqV
Gespeichert
My dice are the hell

Lettow-Vorbeck

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.847
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #18 am: 15. Mai 2019 - 18:40:39 »

Bin gespannt :)
Gespeichert

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.284
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #19 am: 16. Mai 2019 - 05:23:28 »

;D Dito ;D
Gespeichert
Keiner von uns kommt hier lebend raus! Also hört auf, euch wie Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne, springt ins Meer, sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern, seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
(Sir Philip Anthony Hopkins)

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #20 am: 16. Mai 2019 - 16:59:11 »

Dann legen wir mal los. Wird nach und nach ergänzt.
Fourth Quarter Football
Überblick:

Das Regelbuch, besser gesagt Heft, hat 40 Seiten inkl. Deckblatt und Übersichten.
Sprich das ist gar nicht so umfangreich wie erwartet. Auch das erste Durchlesen war eigentlich relativ verständlich.
Es waren auch nur eine Handvoll „Erklärbilder“ drinnen, ob die tatsächlich dann ausreichen werden, die verschiedenen „Plays“ problemlos abzudecken, werde ich dann tatsächlich erst selber beim ersten Spiel feststellen.
 
Und da sind wir auch schon beim ev. Problem/Kritik (das teilweise im Netz zu lesen ist).
Es wird also schon ein Durchschnittswissen (oder sogar etwas mehr) über American Football vorausgesetzt, da die entsprechenden Begriffe nicht nochmal ausschweifend erklärt werden (aber so stehts auch in der Einleitung).
 
Daher werde auch ich die Begriffe nicht näher erläutern, das Spiel werden sich eh nur NFL-Interessierte zulegen.
 
1.) Das Spielbrett:
Kommt in 4 Teilen und ist aus 3mm dicken stabilen Foamboard (oder sowas ähnliches) gemacht.
Das ganze ist ca. 33 x 23 Zoll (84x60cm) groß.




An den Längseiten werden die jeweiligen Kartendecks und Spielfiguren abgelegt.
Das Spielfeld selber ist (neben den beiden Endzonen) in 10 x 4 Rechtecke eingeteilt,
ich bezeichne sie mal als „Positionsfelder“.
Diese finden sich dann auch auf den entsprechenden „Play-Cards“ und Spielerkarten wieder (siehe Beispiele unten).Jedes dieser Positionsfelder ist wiederum in 6 Quadrate eingeteilt, auf dem die Figuren platziert werden, nenne sie daher „Bewegungsfelder“ (analog Blood Bowl).




2.) Spieler (Figuren):
Jedes Team besteht aus einer Anzahl von Offense bzw. Defense Spielern.
Hierbei gibt es eine Mindest- als auch Höchstzahl, mit der man seine Mannschaft aufstellen kann. Für den jeweiligen Drive werden dann 7 Spieler aufgestellt, siehe Grafik.
(In den Optional-/Zusatzregeln „Ligamodus“ könnte man dann aber auch tats. 11 Spieler aufs Feld bringen).


 
Die Spieler haben dann je nach ihrer Position, auch entsprechende Fähigkeiten.
Als Beispiel der Quarterback „Mark Robinson“ (Offense) und der Cornerback „Jaylon Armstrong“ (Defense).



In der oberen Hälfte der Karte finden sich die Positionsfelder wieder, die geben die entsprechenden Boni-/Mali an, die der jeweilige Spieler für diese Felder bekommt (für unterschiedliche Aktionen, je nach Spielerposition).
 
Z.B. würde also der QB die Boni/Mali für sein Paßspiel in die jeweiligen Positionsfelder bekommen.
 
Die untere Hälfte zeigt die Aktionsmöglichkeiten bzw. deren Wert, die dann auf zwei W6 erreicht werden muß.
 
Move z.B. zeigt die Anzahl der Bewegungsfelder. Der erste Wert für Phase 1 und der zweite Wert für Phase 2 (näheres später)
 
Je nach Spieler-Position haben die Spieler auf den Karten dann auch unterschiedlichen Aktionsmöglichkeiten, also der QB z.B. Pass,
der CB/DB dafür Tackle oder Sack.Weiterhin gibts zwei Felder für „Fatigue“ und „Boost“, auf die geh ich ebenfalls später noch ein.

In diesem Zusammenhang noch ein Bild einer Spielfigur im Vergleich mit einer Bloodbowl Figur.



Die Figuren sollen 32mm Scale sein, sind also auf jeden Fall größer als die Standard 28mm. Sie sind aus Resin und gut detailliert (kommt hier im Bild nicht rüber). Viele Figuren sind multipart.
Der hier gezeigte "Linebacker" ist aber eine Komplettfigur.

Mitgeliefert werden 32mm MDF-Basen.
Ich benutze aber30mm (Hohl-) Plastikbasen, da ich dann auf der Unterseite wieder einen Magneten platzieren kann.
Wie man im Beispielbild sieht, würden theorethisch auch die 25mm Basen gerade noch so passen.
Aber das kann ja jeder selber entscheiden, worauf er die Figur platziert.
Die erwähnten "Bewegungsfelder" sind übrigens 34mm groß.


3.) Die "Play" Cards:

Es sind 50 verschiedene „Plays“ vorhanden. Aus diesen wählen die Spieler vor Spielbeginn 15 Karten aus.
Hierbei gibts verschiedene Varianten, auf die ich aber jetzt nicht eingehe.
 
Es gibt drei Arten von Plays.
Pass = blaue Kopfzeile
Run = rote Kopfzeile
Trick Play = Lila Kopfzeile


 
Auf der Play Card ist die (gelbe) Line of Scrimmage (LOS) und die Platzierung der Pflichtspieler. Immer dabei sind der
O = Guard
X = Center
QB = Quarterback
Der Center wird zum Snap immer in das Bewegungfeld links/rechts der Längsmittelline des Spielfeldes aufgestellt. Seine Guards dann entsprechend daneben.
 
In der oberen Hälfte sind wieder die Positionsfelder und die Kürzel der Positionsspieler, die sich im Laufe des Drives im entsprechenden Positionsfeld befinden müssen, um die angegeben Boni zu erhalten (beim Passempfang zum Beispiel).
 
In der unteren Hälfte der Karte sind dann noch die ev. speziellen Vorgaben, die für das gewählte Play erfüllt sein müssen (ansonsten tritt die „Minus 3 – Regel“ in Kraft).

Als Beispiel bei der "Flanker Drag" Karte: Der QB muß einen 3-Step-Drop machen. Daher kurz die Erklärung der drei möglichen "Drops".- 1 Step Drop: Der QB bleibt im Startfeld (bevor er z.B. paßt)- 3 Step Drop: Der QB muß sich ein Feld nach hinten bewegen (bevor er z.B. paßt)- 2 Step Drop: Der QB muß sich 2 Felder nach hinten bewegen aber in seiner "Pocket" bleiben (bevor er z.B. paßt)
Es gibt insgesamt 12 solcher Aktionen/Ereignisse.


4.) Die Schlüsselkonzepte:

Minus 3 Regel:
Immer dann wenn ein Play nicht korrekt ausgeführt wird, sprich z.B. der QB auf einen anderen als auf der Play Karte angegeben Positionsspieler paßt, oder sich der Positionsspieler nicht im angegeben Positionsfeld befindet,gibts auf alle Aktionstest -3.

Aktionstests:
Wie bereits gesagt, immer wenn ein Spieler eine seiner erlaubten Aktionen (Paß, Block, Tackle usw.) ausführt, muß mit 2W6 der Wert erreicht werden,inkl. der Boni/Mali.
Falls ein Spieler einen Boost Marker hat, kann er diesen verwenden, um nach einen (nicht bestandenen) Test einen weiteren W6 hinzuzuaddieren.

Spieler Kontakt Felder:
Das sind sozusagen die "Tacklezonen des Spielers wie beim Blood Bowl", also die 8 angrenzenden Bewegungsfelder um einen Spieler.Das sind auch die Felder, in der man den Gegner tacklen, zurückdrängen (Drive) oder einfach binden kann (um den Weg für andere Spieler frei zu machen).


5.) Spielphasen:

A) Vor dem Spiel:
Werden die Play Karten gezogen/ausgewählt, die entsprechenden Marker platziert (Yard Marker, Down Marker, Zeitmarker und der Startspieler ausgewählt.
 
B) Vor dem Snap:
Hier wählen die Offense verdeckt ihr geplantes Play sowie ein Ersatzplay (welches nach dem Aufstellen der Defense ersatzweise gespielt werden kann).
 
Dann stellt die Offense und danach die Defense ihre Spieler auf. Hierbei sollten die Figuren so gekennzeichnet sein, daß beide Spieler wissen, welche „Spielerpositionen“ der Gegner wo aufstellt, damit man auch überprüfen kann, ob sie sich korrekt aufgestellt haben. Ausserdem lassen die Art/Anzahl der Spielerpositionen dann ggf. auch Rückschlüsse zu, was die Offense ggf. für ein Play plant.
 
Beispiel Offense: Der Center „X“ muß auf einem Bewegungsfeld recht/links der Längsmittellinie aufgestellt werden. Seine beiden Guards „O“ direkt neben ihm und der Quaterback „QB“ genau hinter dem Center.
Mindestens ein weiterer Offense Spieler muß ebenfalls an der LOS platziert werden, die restlichen in der Hälfte der Offense.
 
Nachdem beide Teams stehen, wählt nun die Offense ihre primär gewählte Play Karte oder nimmt aufgrund der Defense Aufstellung das „Ersatz-Play“, nach wie vor verdeckt, damit die Defense nicht sieht, wer und wohin sich die Offense bewegen will.
 
 
C) „First Three Steps“ Bewegungsphase:
Hier gibt nun die Offense lediglich bekannt, ob sie einen Run- oder Pass-Spielzug ausführen will und würfelt dann mit 2W6 auf der entsprechenden Anstoßtabelle was passiert.
 
Beispiel: Eine Doppel-Eins wäre ein False Start, die Yardlinie würde 5 yards zurück bewegt werden, die gewählten Plays abgelegt, neue Karten gezogen und der Down wiederholt.
 
Anschließend kann die Offense alle ihre Spieler (außer die Offensive Line Spieler wie Center/Guards) so weit bewegen, wie die linke Zahl des „Move-Werts“ zeigt.
Nachdem alle bewegt sind, und es ein Run Play ist, muß nun die Ballübergabe erfolgen.
 
Anschließend bewegt die Defense alle ihre Spieler, außer die, die durch die Offense gebunden worden sind (mit Marker versehen), ebenfalls gemäß ihren linken „Move-Wert“.
In der Phase können noch keine Tackles gemacht werden, aber gegnerische Spieler abgedeckt.
 
D) „Highlight Reel“ Bewegungsphase:
Beginnend mit der Offense, wird jeweils ein Spieler im Wechsel Offense / Defense bewegt und der entsprechende Spieler kann eine seiner erlaubten Aktionen ausführen.
 
Unmittelbar nach jeder Offense Bewegung hat gleich noch der QB die Möglichkeit zu passen.
Falls er das tut oder zu dem Zeitpunkt noch ablehnt (weil keine passenden Spieler frei sind oder noch nicht in der richtigen Position),
dann führt die Defense mit einem Spieler einen Bewegung/Aktion aus.
 
Diese Phase wird solange durchgeführt, bis entweder der Ballträger zu Boden geht (durch einen Tackle z.B.),
ein Fumbble passierte, der Ballträger sonst zu Boden ging, oder ein Touchdown erzielt wurde.
In dieser Phase können sich also theoretisch die Spieler mehrmals bewegen, aber ein Spieler darf sich nicht zweimal hintereinander bewegen/agieren.
 
E) „Nach dem Play“:
Falls ein TD erzielt wurde, kann die Offense für einen Zusatzpunkt würfeln (3+) oder eine 2 Punkt Conversion versuchen.
Auf der Zeitleiste wird eine Minute abgestrichen bzw. der Marker versetzt und
ev. vorhanden „Fatigue“ (Erschöpfungsmarker) werden von den Spielern entfernt.
Die aktiven Play Karten abgelegt und ein neuer Drive auf der Gegenseite (25 Yards) beginnt.
 
Falls kein TD erzielt wurde, wird ebenfalls die Zeitleiste angepaßt (1 Minute weniger). Wenn die benötigten 10 Yards nicht erreicht wurden, wird außerdem der Down Marker angepaßt, um den nächsten Down Versuch anzuzeigen.
Sollte es bereits der 4. Down gewesen sein, erhält der Gegner nun den Ball und beginnt seine Offense.
 
Falls die 10 Yards erreicht wurden, wird die LOS und Yard-Marker entsprechend angepaßt und die aktive Offense beginnt erneut mit einem Drive.
 
 

FAZIT:

Das war auch schon die Grobübersicht der Regeln. Was ich jetzt nicht einzeln wiedergebe, sind die entsprechenden Ergebnistabellen, die sich aufgrund Aktionen (Tackle, Paß, Anstoß usw.) ergeben.
Meiner Meinung nach ist alles verständlich geschrieben. Somit würde ich die Regeln als Ganzes als einfach bezeichnen, das „schwierige/komplexe“ ergibt sich halt aus der Vielzahl der Möglichkeiten und des Abhandelns der einzelnen Spieler in deren Aktionen.
 
Auch die Gliederung des Regelhefts ist natürlich subjektiv diskutabel.
Ich verlinke noch die Kurzreferenz und die die "Skill-Tabelle" (Direktanhang geht wie zu erwarten war auf grund der Datenlimits nicht)
die für die einzelnen Aktionen erforderlich ist an.
Damit sind die Regeln eigentlich erklärt.
« Letzte Änderung: 18. Mai 2019 - 11:56:54 von Bayernkini »
Gespeichert
My dice are the hell

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #21 am: 17. Mai 2019 - 16:27:46 »

Update des FQF Review.
Zwar langsam, aber sicher  ;)
Gespeichert
My dice are the hell

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.284
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #22 am: 18. Mai 2019 - 07:19:02 »

Das ist ja auch recht umfangreich :)
Danke dir für deine Mühen, ich bleibe am Ball ;D
Gespeichert
Keiner von uns kommt hier lebend raus! Also hört auf, euch wie Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne, springt ins Meer, sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern, seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
(Sir Philip Anthony Hopkins)

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #23 am: 18. Mai 2019 - 09:14:41 »

Die Review von First Quarter Football ist fertig, ich hänge später noch die Kurzreferenz an,sofern daß nich aufgrund der Daten-Limits hier nicht wieder unmöglich ist.
Gespeichert
My dice are the hell

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.284
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #24 am: 18. Mai 2019 - 11:56:47 »

Puuh, du hast recht. Nach dem Überfliegen deiner Review ist das Spiel wirklich eher etwa für Kenner der Materie, aber dennoch interessant.
Danke dir für deine Mühen :)
Gespeichert
Keiner von uns kommt hier lebend raus! Also hört auf, euch wie Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne, springt ins Meer, sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern, seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
(Sir Philip Anthony Hopkins)

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #25 am: 18. Mai 2019 - 12:00:55 »

Hier noch die Quick Reference und die Skill-Tabelle für FQF.Damit sind die Regeln eigentlich erklärt.Wie gesagt, ich finde sie einfach.Es gibt natürlich auch noch Ligaregeln in denen sich die Spieler auch verbessern können, aber das ist ähnlich wie bei anderen Spielen dieser Art,
daher lasse ich die Erklärungen dazu weg.






Mal schaun, ob ich das Spiel vielleicht dann nächstes Jahr auf einen CON zeige.
Ev. wieder mit meinen Halblingen, da hätte ich ja schon Teams (s.o.) und müßte nur jeweils ein paar Figürchen dazu bemalen.
Und natürlich ein neues/passendes Spielfeld müßte gebastelt werden (mit der erforderlichen Feldereinteilung), alles andere drum rum wäre ja schon vorhanden.


« Letzte Änderung: 18. Mai 2019 - 12:07:34 von Bayernkini »
Gespeichert
My dice are the hell

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #26 am: 18. Mai 2019 - 14:32:06 »

Zitat
Nach dem Überfliegen deiner Review ist das Spiel wirklich eher etwa für Kenner der Materie, aber dennoch interessant.
Zitat

Wie ich schon sagte, die Regeln sind nicht schwierig. Es gibt auch ein paar Videos online, die helfen, daß ganze leichter zu verstehen.
Hier wär sogar ein komplettes Spiel zu sehen, das erklärt eigentlich schon (fast) alles.

https://de-de.facebook.com/FourthQuarterFootballGame/videos/318674985287836/
Gespeichert
My dice are the hell

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.284
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #27 am: 19. Mai 2019 - 07:41:33 »

Ja, die Regeln sind wirklich leicht verständlich.
Komplizierter wird da eher die Umsetzung. Ich kenne ein paar Cracks, die würden mit mir bei dem Spiel die Platte putzen :D
Die leben, atmen und essen American Football ;D
Gespeichert
Keiner von uns kommt hier lebend raus! Also hört auf, euch wie Andenken zu behandeln. Esst leckeres Essen, spaziert in der Sonne, springt ins Meer, sagt die Wahrheit und tragt euer Herz auf der Zunge. Seid albern, seid komisch. Für nichts anderes ist Zeit.
(Sir Philip Anthony Hopkins)

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #28 am: 19. Mai 2019 - 17:25:54 »

Habe jetzt mal einen Figurensatz zusammengeklebt, damit ich demnächst auch schon spielen kann  :D

In meiner Spielbox sind zwei identische Figurensätze drinnen, damit kann man jeweils ein komplettes Team (Offense und Defense) in einer Teamfarbebemalen.
Spieltechnisch reicht aber ein Satz, wenn man jeweils die Offense und Defense Figuren austauscht  ;)

Die Offense ist in hellen und die Defense in lila Resin. Bei vielen Figuren muß man einen oder beide Arme separat ankleben. Ich bin kein Fan von diesen Multipart-Figuren, aber was solls.
Außerdem ist bei vielen Figurenposen nur eine kleine Standfläche (sprich Fußspitzen) vorgesehen, das mag zwar realistisch aussehen, aber bastel- und spieltechnisch für mich eher suboptimal.

Hier nun hinten die lila Defense (wie gesagt, die ist in der Box zweimal vorhanden).
2x Defensive Tackles
2x Linebackers
4x Defensive Backs (3x Cornerbacks und 1x Safetie).

Von diesen 8 Figuren werden (im Basispiel) 7 aufgestellt.






Und hier die weiße Offense (auch hier ist der Figurensatz zweimal vorhanden).

1x Offensive Line (1x Center, 2x Guard)
2x Quaterback
1x Tight End
2x Receiver (Flankers/Split Ends)
2x Running Back (1x Full- und 1x Halfback).

Auch von diesen 10 Figuren werden nur 7 aufgestellt, wobei ja die Offensive Line und der QB Pflicht sind.














Gespeichert
My dice are the hell

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.319
    • 0
Re: 1st and Goal oder auch Es muß nicht immer Blood Bowl sein ;)
« Antwort #29 am: 29. Mai 2019 - 08:41:49 »

Nach den ersten Testspielen muß ich sagen, die Regeln sind tatsächlich einfach (nicht sehr einfach), immer vorausgesetzt, man kennt sich auch im American Football aus.

Es gibt zwei Grundprobleme, die die Regeln anfangs "unübersichtlich" machen.

1) Man ist ein Blood Bowl - Spieler mit dem entsprechenden Wissen und dortigen Gegebenheiten.
Vor allem das "Evade" aus einer gegnerischen Tacklezone als auch die "Blocks/Tackles" (inkl. der Bewegung/Schieben des Gegners) ist doch deutlich anders als bei Blood Bowl.

2) Manche banalen Regeln, die man mit einem Satz beschreiben könnte, sind einfach "vergessen" worden bzw. diese ergeben sich nur durch die spärlichen Beispielbielder/-Erklärungen.

So ist z.B. nicht beschrieben, daß mit den "Zone-Blocks" der Gegner auch ein Feld geschoben und man dann in das Feld nachrücken darf.
Somit ist man erstmal verwirrt, wie z.b. bei einem bestimmten "Run" der Fullback ein von der Offense Line besetzten Feld erreichen soll, wenn die sich laut Beschreibung beim Snap und ersten Spielphase eigentlich nicht bewegen dürfen.

Auch die eine odere anderer Skizze mehr, die eben das jeweilige "Schieben" des Gegners beim Block zeigt, wäre hilfreich gewesen.

Genau diese Ungenauigkeiten sind die Kritikpunkte, die auch im Netz geäußert wurden. Wie gesagt, die Regeln an sich sind logisch und einfach.
Ich hoffe, wie auch viele anderen Spieler auch, daß es demnächst ein Update des Regelheftes gibt.

Ansonsten werde ich demnächst mal ein "Play" hier grafisch zeigen. Brauche nur mal die Zeit dazu. Wobei ich nicht die Zeit meine, ein Play/Drive zu spielen, sondern das dann bildlich festzuhalten und mit Text zu versehen  :P
Gespeichert
My dice are the hell