Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 20. Februar 2020 - 12:41:00
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Bataille Empire Erfahrungen?  (Gelesen 335 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Leondegrande

  • Bauer
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 956
    • 0
Bataille Empire Erfahrungen?
« am: 20. Januar 2020 - 13:40:01 »

Vielleicht kennt ihr das, man will gar kein neues System haben und dann gibt es einige Hinweise auf interessante Inhalte und man fĂ€ngt widerwillig an um das Objekt der neu erwachten Begierde zu schleichen, packt es etliche Male in einen Warenkorb und bricht immer wieder den Kaufvorgang ab, jeweils mit einem anderen guten Grund. Es gibt verlinkte Berichte bei TMP, gar ein oder zwei Videos fragwĂŒrdiger QualitĂ€t und dann noch ein französisches Forum, das Dank Google augenblicklich in haarstrĂ€ubendes Deutsch ĂŒbersetzt wird. Und irgendwann hat man die Schnauze voll von dem ganzen eigenen Rumeiern und kauft sich das Regelbuch.

Bataille Empire ist vom Autor des Art de la Guerre (Herve Caille), es deckt die Epoche der napoleonischen krieg ab und ist seit Ende letzten Jahres auch auf englisch verfĂŒgbar. Was mich speziell sehr angesprochen hat ist das Budget-System der Zusammenstellung der Armee und das Erstellen eines Rahmens fĂŒr die Schlacht. Das Buch hab ich gestern erst bestellt kann also ĂŒber den tatsĂ€chlichen Inhalt oder gar Spielerfahrung (in 28mm) nichts sagen.

Meine Frage wĂ€re jetzt, hat einer von euch das schon gespielt (idealerweise in 28mm) und kann hier etwas ausfĂŒhrlicher darĂŒber berichten. Ich hab ĂŒber das System hier absolut nichts finden können.

Gespeichert

Thomas Kluchert

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.591
    • 0
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #1 am: 20. Januar 2020 - 14:03:39 »

Ich selbst habe es nicht gespielt, aber Colonel (retired) Bill, der Autor von Age of Eagles (also ein Mann vom Fach), hat ein Review geschrieben und fand es wohl ganz gut: https://www.wargamer.com/reviews/bataille-empire-table-top/?fbclid=IwAR2ehc7z3uzLuWQjoafWvQpqWiKzWJsCRsfPrQ8jeaS27gMPBaQaZH4xMTs
Gespeichert

bodoli

  • Schneider
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 257
    • KOMICON
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #2 am: 20. Januar 2020 - 20:08:12 »

Erfahrung? Nicht so richtig.
Ich habe mit die Regeln zugelegt und bisher nur ein wenig durchgearbeitet.
Den Bericht von Col. Bill habe ich auch gelesen (schön das es noch andere gibt). Er las sich gut.
Ich habe ein/zwei interessenten im koblenzer Raum und noch den einen oder anderen Interessenten etwas  mehr im SĂŒden.
Das Spielsystem ist in vielen Punkten mit AdlG verwandt, was nicht wundert. Man kann es mit unterschiedlicher Basierung spielen, weil die Bewegungs- und Fernkampfentfernungen in Basenbreiten gemessen werden. Ich kann problemlos meine Age of Eagles- / Napoleonic Fields of Glory (FoGN)-Basierung verwenden (15mm). Ich sehe auch wenig Stress, wenn man Black Powder verwendet. Die Befehle, die jede Division erhĂ€lt, erinnern mich sehr stark an SHAKO von Arty Concliff. Interessant finde ich, dass die Zugreihenfolge der Divisionen von den gegebenen Befehlen abhĂ€ngig ist. So sind die "Wartephasen" des passiven Spielers potentiell verkĂŒrzt. Zudem gibt es einige Interaktionen fĂŒr den passiven Spieler, um sich nach angreifenden oder anrĂŒckenden gegnerischen Einheiten auszurichten. Beweglichkeit und ReaktionsfĂ€higkeit der Einheiten ist von Moral und Klasse abhĂ€ngig. Die DurchfĂŒhrung von Fern- und Nahkampf ist Ă€hnlich umfangreich, wie z.B. bei FoGN. Verluste kommulieren sich, wie bei AdlG, bis zum Verlust der Einheit (Elite 6, Alte Garde, kann ordentlich einstecken).
 Man wird ca. 20 Einheiten (bei QualitĂ€t eher weniger) fĂŒr eine 200Punkte Armee benötigen. Nach den Beispielen der EinheitengrĂ¶ĂŸen benötigt man keine großen FigurenvorrĂ€te auf dem Spielfeld. Es wird einiges an Markern (okay, AdlG) benötigt, um Verluste Attrition, Disorder und Aktivierung darzustellen. Das Reagieren auf gegnerische Bewegung ist erst einmal schön, habe ich aber noch keine praktische Erfahrung, ob es den Spielfluss vielleicht zu sehr unterbricht. FĂŒr das Aufstellen von (Turnier-)Armeen wird das Excel-Sheet große Hilfe leisten, denn die beigefĂŒgten Armeelisten sind recht umfangreich. Von der KomplexivitĂ€t dĂŒrfte es FoGN Ă€hnlich sein.
Im französischen Forum gibt es mittlerweile auch eine englisch sprachige Sektion.
Gespeichert
"DBA was aimed at intelligent eight-year olds and players who had visited the bar, but proved challenging to 40 year old sober American
lawyers." - Phil Barker, Slingshot 281

KOMICON - \"Ganz schön schick, was ihr hier so auffahrt!\"

Kniva

  • Fischersmann
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 542
    • 0
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #3 am: 22. Januar 2020 - 08:15:58 »

Das sind ja wunderbare Nachrichten: ein AdlG-Ableger fĂŒr die Napoleonische Zeit!!! Darauf hatte ich nicht zu hoffen gewagt.
Ich spiele AdlG sehr gerne, es ist eine gelungene Kombination aus DBA und FoG.
Daher hoffe ich Ähnliches fĂŒr diese Regeln.

Gruß
Kniva
Gespeichert

Kniva

  • Fischersmann
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 542
    • 0
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #4 am: 27. Januar 2020 - 07:04:01 »

Habe mir das Regelwerk jetzt auch zugelegt und bin gerade am Herumschmökern.
Auffallend ist, dass "Bataille Empire" deutlich Figuren-lastiger ist als AdlG. Stellte im letztgenannten eine Base eine Einheit dar, braucht man bei BE im Schnitt vier Basen, manchmal auch sechs. Da in den Szenarien oder auch nach dem Punktesystem ganz schön viele Einheiten zusammenkommen, braucht man eine Menge Basen.
Ich selbst habe fĂŒr "Lasalle" von Sam Mustafa schon viele Einheiten (40 x 30 mm) bemalt, muss jetzt aber wohl noch mal zulegen.

Eine Frage noch an diejenigen, die das Buch schon gekauft haben: War bei Euch dieses doppelseitige Reference Chart dabei? Ich habe zwei BĂŒcher gekauft (fĂŒr einen Kumpel und mich), und in beiden fehlt es, obwohl es mit beworben wird.

Gruß

Kniva
Gespeichert

Leondegrande

  • Bauer
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 956
    • 0
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #5 am: 27. Januar 2020 - 11:18:32 »

Ja, bei mir war der QRS Karton dabei. Ich hab ihn eingescannt und kann ihn dir gerne per Mail schicken. (schick mir einfach deine Mailadresse per PN). mein Exemplar hatte ich von Frontline Games (danach war das Buch ausverkauft ;) ).

Habe auch das ganze Wochenende drin geschmökert und bin begeistert, das ist ein wahres FĂŒllhorn an guten Sachen und wirklich komplett, da ist alles drin was man braucht.

Das es mehrere Doktrinen fĂŒr die Armeen gibt und eine festgelegt wird (Kampf in Linie oder Angriffs-Kolonne erlaubt oder ein Mix) ist eine neue ErgĂ€nzung genereller Art, das fand ich gleich am Anfang schon eine sehr gute Idee.

Die ca. 130 Listen sind eine Goldgrube und gut recherchiert. Das es zu jeder Fraktion eine EinfĂŒhrung und Übersicht gibt und dann differenzierte Listen (Bayern 6, Franzosen 26, mal als Beispiel) ist perfekt gelöst, auch weil es dann jeweils bestimmte Festlegungen und ErklĂ€rungen gibt.

Das Divisions-Order System hat mich zusammen mit den Command Points sehr an Republic to Empire erinnert, das gefÀllt mir mit der abgestuften Abhandlung pro Order auch sehr gut, so kommen abwechselnd beide Spieler zum Zug und nehmen Einfluss auf die Schlacht.

Die Mechanik ĂŒber die Werte (Moral, Befehl-umsetzen-QualitĂ€t, NehmerqualitĂ€t, etc.) schaut gut aus. Wie sich das Ganze dann in 28mm wirklich spielt muss man mal sehen, ohne ADLG Erfahrung wird es sicher anfangs etwas holperig. Die gute QualitĂ€t der Texte macht auf jeden Fall Hoffnung, das auch das System gut durchdacht ist und sowohl in kleinerem wie im großen Rahmen gut funktioniert. Leider gibts keinen, der einem das als erfahrener Spieler beibringen kann, zumindest nicht in meinem Umfeld.

Wo ich noch am kĂ€mpfen bin ist die Umsetzung fĂŒr 28mm und die UD dazu. Ich habe Inf auf 40x40mm (4), Kav auf 50x50mm (2) und Ari auf 60x80mm (1) und eine gewisse Erwartungshaltung wie groß die Einheiten sein sollten. 6 Basen Inf (24) und 6 Basen Kav (12) sollte die mittlere GrĂ¶ĂŸe sein, was aber eine starke VergrĂ¶ĂŸereung der UD zur Folge hĂ€tte. Ideal ist glaube ich eine UD von 5cm/2", aber bei der geĂ€nderten GrĂ¶ĂŸe der Frontbreite mĂŒsste es eher 12cm sein, zumindest fĂŒr die Inf. Aber bei einem 180x120cm Tisch wĂ€re das viel zu viel. Und ich weiß auch nicht ob eine Inf Einheit 6 Basen breit in Linie aufgestellt in das Konzept passt oder 3 breit und 2 tief fĂŒr die Angriffskolonne. Es ist wie gesagt noch keinerlei Erfahrung mit ADLG oder anderen 15mm Systemen vorhanden, die wohl auch oft Basenbreite als StandardgrĂ¶ĂŸe definieren. Stört mich aber irgendwie nicht, ich werd es einfach ausprobieren und auch im französischen BE Forum fragen (in der englischen Unterabteilung) oder der englischsprachigen BE Facebook Gruppe.

BE scheint erst am Anfang zu stehen, zumindest die englische Version, ich nehme aber mal an das sich die Spielerschaft weiter erhöhen wird sobald das auf Cons und in Clubs sichtbar wird.

Ich werde erstmal rumprobieren, weiter March of Eagles (deluxe Version) spielen und das BE Buch als ErgÀnzung dazu nutzen. Das Buch ist auch zum einfach nur Drinrumschmökern sehr gut geeignet. Nicht von den Bildern her, die finde ich eher mau, aber von den Regeln/Details/Listen/ErlÀuterungen, die sind sehr gut geschrieben. Auf deutsch wird es den Schinken (256 Seiten) wahrscheinlich leider nicht geben, dazu ist die Nachfrage wohl zu gering bzw. die Menge der möglichen freiwilligen Umsetzer zu klein.

Bin gespannt wohin das fĂŒhrt und ob es auch in Deutschland weitere Verbreitung findet.
Gespeichert

Leondegrande

  • Bauer
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 956
    • 0
Re: Bataille Empire Erfahrungen?
« Antwort #6 am: 03. Februar 2020 - 15:15:19 »

Ein Tipp: https://www.miniaturicum.de/Bataille-Empire
Bei Miniaturicum kostet das Regelbuch nur 33€!

Ich hab noch 38€ bezahlt und fand das recht gĂŒnstig.

Das Buch lohnt sich auf jeden Fall, allein schon wegen dem Schlachtfeld-Setting, vielen interessanten AnsÀtzen bei den Regeln und vor allem wegen der 150 Seiten Armeelisten, die sehr gut recherchiert und umgesetzt sind.
Gespeichert