Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 18. Juni 2021 - 04:14:30
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48  (Gelesen 8922 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Gefecht bei Diest 1747 1
« Antwort #195 am: 26. April 2021 - 09:44:03 »

Noch nie von dem Gefecht geh√∂rt und auf die Schnelle nichts im Netz gefunden.  W√§r klasse wenn du zu neuen Szenarien ne Referenz angeben k√∂nntest, wo man √ľber die historische Schlacht nachlesen k√∂nnte.
Aurel von le Beau/Rudolf von H√∂dl: "√Ėsterreichischer Erbfolgekrieg" Seidel& Sohn, Wien, 1914, Band 9, S. 534-535
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.264
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #196 am: 26. April 2021 - 10:22:20 »

Was du hier machst, ist wirklich toll! Wieder ein interessantes Szenario 😊
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Slut/Slins 1746 2
« Antwort #197 am: 26. April 2021 - 14:11:04 »

W√§hrend ich schaffte meine Husaren bei Bruge vorzuf√ľhren, hat Buday leider mal wieder getan, was wohl niemand gebrauchen kann ...



Ein Teil seiner Panduren brach aus Roelinge aus und attackierte die in einer Angriffskolonne aufmarschierten Truppen des General Putange. Erbarmungslos wurden die anst√ľrmenden Pl√§nkler niedergemacht.


Gleichzeitig brachte Putanges seine leichter Artillerie heran, die er gegen√ľber meiner Reiterei abprotzen und das Feuer er√∂ffnen lie√ü.

General von Druchtleben informierte mich, dass er die prek√§re Lage meines Fl√ľgels erkannt habe und mir ein oder zwei Bataillone zur Verteidigung Roelinges abstellen w√ľrde. Dummerweise kam es aber auch hier zu einem offensichtlichen Missverst√§ndnis. Denn statt seitlich abzur√ľcken, sah ich wie pl√∂tzlich die ganze hannoveranische Brigade Zastrows vorst√ľrmte!


Ein heftiges Musketenfeuer der Infanterie unter MdC Armentières schlug seinen Einheiten entgegen.


Der Kampf insbesondere der hessischen Musketiere und Grenadiere war rasch entschieden, vor allem da sie gegen wohl geordnete Linieninfanterie k√§mpften. W√§hrend die hannoveranischen Infanteristen gegen die franz√∂sischen Pl√§nkler immerhin auch dem Gegner Verluste zuf√ľgten und sich nur zur√ľckziehen brauchten, wurden die Hessen aufgerieben.
« Letzte √Ąnderung: 28. April 2021 - 17:07:32 von Pappenheimer »
Gespeichert

Samonuske

  • Fischersmann
  • ***
  • Beitr√§ge: 590
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #198 am: 26. April 2021 - 19:31:44 »

Ui liest sich richtig spannend  :)

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Slut/Slins 1746 3
« Antwort #199 am: 27. April 2021 - 19:02:56 »

Ich hatte die Verteidigung von Roelinge aufgegeben.



Deswegen zog ich meine leichten Truppen auf eine Linie zwischen dem Fl√ľsschen und Bruge zur√ľck. Die aufgerissene L√ľcke wurde durch meine Husaren gestopft.



Meine Panduren schienen mir nicht geeignet den Massen an Infanterie unter Putanges aufzuhalten.



Während der Prince de Clermont Massen an Kavallerie hinter Armentières Infanterie zusammen zog, hatte er eine Brigade Reiterei an das von einem Bataillon Royal-Suédois besetzte Roelinge herum gesendet.



Tats√§chlich kam, was zu bef√ľrchten war. Die franz√∂sische Kavallerie st√ľrmte heran und √ľberrannte meine Batterie am Ufer der Geer.
Gespeichert

Aranunbis

  • Totengr√§ber
  • *
  • Beitr√§ge: 4
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #200 am: 27. April 2021 - 22:42:14 »

Klasse. Danke.
Vielleicht als kleine Inspiration f√ľr das n√§chste Szenario. Nordheim, Aschaffenburg, Sch√§rding, Kaaden, Ro√ühaupt, "What-if" Plan
Gespeichert

D.J.

  • B√ľrger
  • ****
  • Beitr√§ge: 1.449
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #201 am: 28. April 2021 - 07:17:05 »

Hui, das liest sich bisher superspannend,aber leider auch nicht sonderlich erfolgreich f√ľr dich.
Aber Kopf hoch, der Charakter eines Generals kann nur durch Niederlagen geschmiedet werden ;)
Gespeichert
Wer K√∂lsch trinkt, verliert die Kontrolle √ľber sein Leben

tattergreis

  • B√ľrger
  • ****
  • Beitr√§ge: 1.509
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #202 am: 28. April 2021 - 19:47:09 »

Druchtleben sollte massiv angreifen, nicht zersplittert. In der Realit√§t w√§re ein Decken des R√ľckzugs die richtige Aufgabe f√ľr die ungenutzte Kav, aber beim TT sollte er versuchen, den gesamten rechten Fl√ľgel der Franzosen mit verbliebener Inf und Kav zu zerschlagen.
Gespeichert
Der Supermarkt erwies sich als weitaus stärker als der Gulag. Y.N. Harari

Riothamus

  • K√∂nig
  • *****
  • Beitr√§ge: 5.408
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #203 am: 28. April 2021 - 23:00:02 »

Wieder ein toller Bericht. Tattergreis stimme ich zu.
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #204 am: 29. April 2021 - 10:20:31 »

Maisonelle zog sein leicht geschw√§chtes Regiment zur√ľck, w√§hrend das andere dazu auserkoren wurde Budays Panduren zu √ľberrennen.



Die Panduren sollten diesmal nicht pl√§nkeln, sondern standhalten. Denn es gab eine Chance, dass meine Husaren √ľber die angreifenden franz√∂sischen Reiter herfallen konnten. Und das taten sie dann auch.



Putanges konnte seine Bataillone nicht zum Einsatz bringen, auch weil Maisonelle den Weg versperrte, aber auch, da ihm vielleicht die nötige Ermutigung seines Vorgesetzten, des Prince de Clermont, fehlte.


Derweil beschloss Druchtleben zur Behauptung von Bruge alles auf eine Karte zu setzen. P√°lffys Dragoner und K√ľrassiere donnerten √ľber den H√ľgel und griffen die Cuirassiers du Roy an.


Gleichzeitig versuchte D'Estr√©es in einem verzweifelten Angriff Druchtlebens zweite Infanteriebrigade zu schlagen. Doch blieben seine Husaren im Abwehrfeuer stecken. Seine Dragoner nahmen Zastrows letztes Bataillon auf dem H√ľgel unter Feuer ohne freilich viel damit zu erreichen.


Der Kampf auf der n√∂rdlichen Seite des H√ľgels wogte hin und her. Armenti√®res Infanterie beschoss eines von P√†lffys Regimentern.


Die Kavallerie des Prince de Clermont behauptete sich recht gut. Die Cuirassiers mussten sich ebenso zur√ľckziehen wie die √∂sterreichischen Styrum-Dragoner, welche sie attackiert hatten.
Doch gleichzeitig wurden zwei Drittel von D'Estr√©es Husaren in die Flucht geschlagen. Seine ramponierte Dragonerbrigade zog sich lieber wieder zur√ľck.


Und dann erst bei Roelinge: Maisonelles Kavalleriebrigade wurde komplett aufgerieben durch meine Husaren. "Victoria!"


Armenti√®res Linieninfanterie erklomm den H√ľgel einfach zu sp√§t (ich h√§tte sie auch eher gegen Slut eingesetzt).


Auf einem finalen Bild kann man vielleicht ein bisschen den Ausgang besser √ľberschauen.

In der letzten Runde haben die Franzosen 2 schwere Reiterregimenter, 1 Dragonerregiment und 2 Husarenregimenter verloren.


Auch wenn am Ende der Ausgang eindeutig erscheint, war es das eigentlich garnicht. Vor allem am Anfang haben die Franzosen durch ihre nummerische √úbermacht gut Raum gewonnen. Scheinbar kam nur ihre Infanterie zu langsam voran. Sie haben am Ende kein einziges Bataillon verloren.
Meine eigenen Verluste lagen bei einer leichten Batterie, 1 Trupp Panduren und 1 Bataillon hessische Infanterie.

Ich habe es geschafft 2 von 3 Dörfern zu verteidigen und somit gelang Druchtleben und den leichten österreichischen Truppen eine gute Abwehr und die Gewährleistung eines ruhigen Aufmarsches der Pragmatischen Armee auf den Höhen bei Rocoux.
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.264
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #205 am: 29. April 2021 - 11:47:02 »

Toller Spielbericht, prächtige Armeen und auch eine gut geschilderte Entwicklung der Ereignisse!

Druchtleben sollte massiv angreifen, nicht zersplittert. In der Realit√§t w√§re ein Decken des R√ľckzugs die richtige Aufgabe f√ľr die ungenutzte Kav, aber beim TT sollte er versuchen, den gesamten rechten Fl√ľgel der Franzosen mit verbliebener Inf und Kav zu zerschlagen.

Kommt aufs TT an. Bei La Grande Arm√©e w√ľrde das Decken des R√ľckzugs bzw. auch die leichte Kavallerie der Sieger in Schlussphase von Belang sein, um das Ausma√ü von Sieg und Niederlage nochmal deutlich zu verschieben.
Gespeichert

tattergreis

  • B√ľrger
  • ****
  • Beitr√§ge: 1.509
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #206 am: 29. April 2021 - 12:21:44 »

Als franz. Kommandeur der folgenden Schlacht war ich an einer entscheidenden Schwächung Druchtlebens interessiert.

Nein im Ernst, die Regelung bei LGA ist sehr interessant; Husaren in der Verfolgung sollten auch besser als in der Schlacht selbst wirken (Ausnahme Preußen, die sind im SYW immer Über).
Zitat
Gleichzeitig versuchte D'Estrées in einem verzweifelten Angriff Druchtlebens zweite Infanteriebrigade zu schlagen. Doch blieben seine Husaren im Abwehrfeuer stecken.
Zu Verzweiflung bestand also kein Anlaß.

Ich mag es, wenn Schlachten und Gefechte in Geschichten eingebunden sind, dieses Gefecht w√§re auch gut als Auftakt vor der Schlacht von Rocoux zu spielen, allerdings wei√ü ich nicht, wie gut man bei HoW erlittene Verluste eines Gefechtes √ľbertragen kann. Macht ja wenig Spa√ü, wenn man von Anfang an sehr verletzliche Truppen hat.

cheers
Gespeichert
Der Supermarkt erwies sich als weitaus stärker als der Gulag. Y.N. Harari

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #207 am: 29. April 2021 - 13:59:19 »

@ tattergreis
Das Szenario sah vor, dass die Franzosen siegen, wenn sie 2 der D√∂rfer erobern und umgedreht, wenn die Verb√ľndeten zwei der D√∂rfer halten. Am Ende hatten ja die Franzosen nur recht geringe Verluste, aber ihre Chance die D√∂rfer zu erobern vertan. Damit blieb ihnen noch die magere M√∂glichkeit einfach unsere Armeemoral zu brechen.

Druchtleben hatte demnach kein Interesse anzugreifen. Ein Dorf (auf der zeitgen. Karte "Slut") hatte er erstmal mit einem Bataillon britischer Linieninfanterie besetzt. Er entschied sich nachdem Zastrows hannoveranisch-hessische Brigade schwer angeschlagen war lieber eine vorgeschobene Verteidigung zu versuchen. Deswegen lie√ü er Baden-Durlachs zwei √∂sterreichische Linienbataillone gegen D'Estr√©es Husaren und Dragoner vorgehen. Das war vielleicht von daher auch sinnvoll, weil sonst die Husaren Zastrows letztem Bataillon auf dem H√ľgel in die Flanke gefallen w√§ren oder die hannoveranische Batterie √ľberrannt h√§tten.

Wer das mag, kann da sicher Verluste √ľbertragen. Da der Ma√üstab ein anderer ist vielleicht der Einfachheit halber, dass derjenige mit h√∂heren Verlusten im Gefecht bei Slins danach ein Bataillon weniger bekommt. Zu Rocoux kommt aber dieses Jahr sicher noch was auf unserem Blog. Erstmal schauen, ob wir da wieder ein Spiel zu viert hinbekommen wie bei Slins. Hat mega viel Spa√ü gemacht bei 2 gegen 2.  :)
Gespeichert

tattergreis

  • B√ľrger
  • ****
  • Beitr√§ge: 1.509
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #208 am: 29. April 2021 - 15:42:24 »

Zitat
Hat mega viel Spaß gemacht bei 2 gegen 2
Mit die interessanteste Herausforderung beim TT ist das Entwerfen von Szenarien (wem sag ich das? ;D ) Da ich keine historischen Szenarien verwendete (obwohl, ich hab mal "Antitam mit Fow-Truppen" gemacht), musste so ein Szenario schon in eine allgemeine Richtung deuten. Mit Mehrspieler-Szenarien kam noch das Element der Rollenzuteilung dazu, welchen TTler √ľbertr√§gt man das passive Halten eines Fl√ľgels (obwohl man genau wei√ü, dass der TTler sp√§testens in der zweiten Runde angreift).

Ich hab mal einen erfolgreichen Angriff von US-Fallschirmj√§gern auf ne deutsche Panzerkolonne inzeniert, der deutsche Spieler hat vollkommen gegen Befehl gehandelt, aber man kennt eben seine Pappenheimer  ;D
Gespeichert
Der Supermarkt erwies sich als weitaus stärker als der Gulag. Y.N. Harari

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr√§ge: 4.409
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #209 am: 03. Mai 2021 - 13:04:26 »

Da ich keine historischen Szenarien verwendete (obwohl, ich hab mal "Antitam mit Fow-Truppen" gemacht), musste so ein Szenario schon in eine allgemeine Richtung deuten. Mit Mehrspieler-Szenarien kam noch das Element der Rollenzuteilung dazu, welchen TTler √ľbertr√§gt man das passive Halten eines Fl√ľgels (obwohl man genau wei√ü, dass der TTler sp√§testens in der zweiten Runde angreift).
Naja, einmal musstest Du ein historisches Szenario schon verwenden.  8)
Gespeichert