Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 22. September 2021 - 12:46:29
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Don's Cretan War  (Gelesen 947 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

DonVoss

  • Administrator
  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.774
  • Il Creativo
    • 0
Don's Cretan War
« am: 08. Oktober 2020 - 11:33:41 »

Okay...ich könnte das vielleicht noch in meinen Small-Battlions-Thread reinhauen, aber da die ganze Sache inzwischen etwas verrĂŒcktere Ausmaße angenommen hatte, mach ich mal was Neues auf. Is auch ĂŒbersichtlicher.... ;)

Ich weiß ehrlich gesagt gar nicht mehr wie ich im Mai auf das Thema gekommen bin... aber irgendwie stach mich die Hummel und ich hatte plötzlich die Idee mich mit dem Kretischen Krieg und der Belagerung von Candia auseinanderzusetzen.
Venedig hatte sich Kreta ja in einem der miesen KreuzzĂŒge gemopst und unauffĂ€llig zur eigenen Kolonie erklĂ€rt. Mit der Ausbreitung der Osmanen kam es schließlich zum Konflikt und Kreta wurde erobert. Aber eben nicht ganz Kreta, die Hauptstadt Candia blieb in Venezianischer Hand und eine sehr lange Belagerung (ĂŒber 21 Jahre) entspann sich.

Entgegen meiner ĂŒblichen Gewohnheiten belies ich es nicht bei ne flĂŒchtigen I-Net-Recherche, sonder las sogar n bisschen:



Dolles Buch...

Ich hatte einen kleinen Vorrat an Janitscharen im Bleiberg und einige waren sogar schon bemalt. Also setzte ich mich hin und versuchte daraus ne Truppe zu machen. Waren aber viel zu wenige...MĂŒst!
Zum GlĂŒck war das n ziemlich langer Krieg und beide Seiten mischten sich: ÜberlĂ€ufer, Gefangene, genutzte AusrĂŒstung vom Feind. Ein kunterbunter Haufen entstand...genau Dons Ding... ;D

Ich schnappte mit also n bisschen Greenstuff und hobelte mir meine eigenen Fake-Janitscharen.
Hatte dankenswerterweise noch n Haufen ECW-Minis rumliegen, die als Basis dienten...






So und so sehen die Kerntruppen der Osmanen nun aus.



Ick weiß: könnte man noch ne Menge dran machen, aber zum ersten Anspielen hat es erstmal fĂŒr mich gereicht.

Cheers,
Don
Gespeichert

fraction

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 377
    • RvT Historical Miniature Painting & Gaming
Re: Don's Cretan War
« Antwort #1 am: 08. Oktober 2020 - 12:46:06 »

Sauber. Interessantes Thema und die gewohnt spritzige AusfĂŒhrung gefallen mir gut.
Gespeichert
Suche immer nach neuen Mitspielern im Raum Bremen.

nicht kommerzielle Facebook-Seite: https://www.facebook.com/rvtpainting/

Riothamus

  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.548
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #2 am: 08. Oktober 2020 - 21:23:51 »

Auch dies ist wieder einfach großartig!
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Sorandir

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.735
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #3 am: 08. Oktober 2020 - 21:51:47 »

Die typischen langen fließenden GewĂ€nder gehen deinen impro Janitscharen zwar ab, aber eben mal so tolle kecen zu kneten verlangt mir höchsten Respekt ab  ::)
Ich habe von dieser Belagerung auch schon gelesen. Das muss ja ein Ausbund an Unentschlossenheit,  zögerlichkeit, fraternisierung mit dem Feind und totaler Motivationslosigkeit auf beiden Seiten gewesen sein. Welche Belagerung dauert denn schon 21 jahre !?
Bin gespannt, wie du die Venezianer darstellst, da ist bestimmt gar nicht so einfach, Minis außerhalb von ecw und tyw zu finden . Bis jetzt aber schonmal sehr goil.
« Letzte Änderung: 08. Oktober 2020 - 21:57:57 von Sorandir »
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

Riothamus

  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.548
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #4 am: 08. Oktober 2020 - 21:57:54 »

Zwischen 30jĂ€hrigem Krieg und dem frĂŒhen Spanischen Erbfolgekrieg gelegen, bin ich da wirklich gespannt auf die Darstellung.
Gespeichert
Gruß

Riothamus

DonVoss

  • Administrator
  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.774
  • Il Creativo
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #5 am: 09. Oktober 2020 - 08:20:40 »

Danke fĂŒr die Kommentare.... ;)

WĂ€hrend sich die Belagerung von Candia vollzog kĂ€mpften die Osmanen und Venedig noch an vielen anderen Orten. Es gab einen heftig gefĂŒhrten Seekrieg, den Venedig lange fĂŒr sich entscheiden konnte. Dazu amphibische Landungen und den ĂŒblichen Kleinkrieg entlang der dalmatischen KĂŒste.
Genrell kann man sagen, dass die Venzianer lange Zeit auf See sehr erfolgreich waren und die Osmanen beinahe alles an Land gewannen. Fast drÀngt sich der Vergleich Athen vs. Sparta auf: Seemacht gegen Landmacht.

Zitat
...und totaler Motivationslosigkeit auf beiden Seiten gewesen sein.

Die Belagerung an sich war nur durch diese Pattsituation so lange möglich. Die Venezianer konnten die Versorgung oder gar VerstÀrkung der Osmanischen Truppen auf Kreta schwer beeintrÀchtigen bis verhindern. Die Belagerer litten also unter starken Versorgungsschwierigkeiten. Hunger und Mangel an KriegsgerÀt waren an der Tagesordnung.
Andereseits waren die Ressourcen von Venedig so in Anspruch genommen, dass sie Candia nicht wirklich so verstĂ€rkuen konnten, um die Belagerer entgĂŒltig zu besiegen.

Was folgte war ein grausamer Belagerungskrieg, der mit damals modernsten Mitteln gefĂŒhrt wurde. Es wurden Minen und Gegenminen angelegt. Ein erbarmungsloser Krieg unter der Erde fand statt, in dem Tunnel mit Sprengsprengmaterial vorangetrieben wurden. Gegentunnel wurden angelegt und wenn sich diese Tunnel trafen, kam es zu erbitterten Gefechten unter der Erde auf engstem Raum.
FĂŒr diesen Krieg unter der Erde wurden auch Spezialisten aus Nordeurpoa angeheuert, die diese Belagerungen etwa aus dem UnabhĂ€ngigkeitskrieg der HollĂ€nder gegen Spanien kannten.

Aber auch die Belagerten litten gerade in den Wintermonaten oft unter Skorbut und Hunger. Es gab kaum Brennmaterial. Und die KĂ€mpfe, zu denen auch die regelmĂ€ĂŸigen AusfĂ€lle aus der Festung gehörten, waren sehr verlustreich.
So kam es zu Desertationen hin zu den Osmanen. Dort angekommen mussten die Soldaten oft feststellen, dass es hier nicht viel besser aussah. So kam es durchaus zu Doppeldesertationen, also zum RĂŒckwechsel in die Festung.
Da ĂŒberall Mangel an MĂ€nner bestand, wurden die RĂŒcklĂ€ufer einfach wieder in ihre Regimenter aufgenommen.

Zitat
Bin gespannt, wie du die Venezianer darstellst...

Die Venzianer haben in Candia kaum mitgekÀmpft. Hört sch erstmal komisch an, aber die Venezianer selbst hatten schon Schwierigkeiten ihre Flotte zu bemannen.
Sie waren vor allem auf den Einsatz von Söldnern und im spĂ€teren Verlauf auch von KreuzzĂŒglern angewiesen. Dazu gab man an HauptmĂ€nner Patenten und ĂŒberlies denen dann die Anwerbung. Die Venzianer unterscheiden in ihren Dokumenten Oltromontani, Jungs von jenseits der Alpen, also Deutsche, Schweizer, Schotten etc. und Oltromarini, Jungs von jenseits der Adria, Albaner, Kroaten aber auch Griechen.
Es kamen aber auch Truppen aus verschiedenen Kleinstaaten Italiens zum Einsatz. Meist von zweifelhafter QualitÀt und oft in den Dienst gezwungen (HÀftlinge, verurteilte Diebe etc.). Aber auch der Papst sandte Truppen.
Eine Sonderrolle nehmen die Franzosen ein. Obwohl die Osmanen die natĂŒrlichen VerbĂŒndeten der Franzosen waren (zusammen gegen Habsburg), kĂ€mpften große, gut ausgerĂŒstete Kontingente der Franzosen auf Kerta. Zumeist kĂ€mpften sie dabei unter der Flagge des Papstes oder des Malteserordens.

Hier ein paar Zahlen der Verteidiger von Candia fĂŒr das Jahr 1651
1624 Oltramonatani
301 Oltramarini
502 Italiener
852 Griechen
997 Korsen

Uniformen/Gewandung
Die Deutschen, die gerade in der Anfangszeit nach Kreta gebracht wurden, werden oft noch in ihren "Uniformen" aus dem 30-jÀhrigen Krieg dargestellt.
Die Albaner und Griechen sehen wie Bashi Bazuks aus. Wallende Klamotten, Turban.
Die Franzosen, die etwas spĂ€ter kamen, tragen auf den Abbildungen die frĂŒhen Uniformen des Sonnenkönigs.
Besonders eine Abteilung junger französcher Adliger soll sehr fesch gekleidet gewesen sein. Die jungen MÀnner reisten inkl. Diener an, die ihre Gewehre anchladen mussten und ihren wÀhrend der Schlacht zur Hand gehen sollten.

Ich zeige heute mal meine Bashi Bazuks, die ich auch fĂŒr den Sudan und dergleichen einsetzen kann.
Die Minis stammen teilweise von den Perrys, teilweise von Hicks aus der Napoelon in Egypt-Range von Brigade Games.
Dazu gibts nocn n paar Osmanen, die ich grĂ¶ĂŸtenteils schon fertig hatte...  :)



Das Coole ist hier, dass man die Albaner/Griechen auf beiden Seiten einsetzen kann. Sie waren gefĂŒrchte Banditen und Wegelagerer...also die perfekten Plankler z.B. fĂŒr einen Ausfall.

Cheers,
Don


Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.447
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Don's Cretan War
« Antwort #6 am: 09. Oktober 2020 - 08:41:10 »

Ist doch ganz einfach, warum Du diesen Konflikt ausgesucht hast.

Der ist buuuunt. Da kannst Du Dich so richtig austoben und ne Belagerung liefert immer einen super "Vorwand" fĂŒr Skirmish-Spielchen: Kampf im Graben, Wegnahme einer vorgeschobenen Schanze, nĂ€chtlicher Handstreich gegen einen Grabenabschnitt, Mission Schaufelnklauen...

Schöne Ergebnisse bislang. Bin auch schon sehr auf Dein GelĂ€nde dafĂŒr gespannt. Wird das sowas wie ne Kraterlandschaft.

Der "Chefingenieur", der bei der Belagerung von Wien auf Wiener Seite dabei war und recht frĂŒh in den KĂ€mpfen gefallen ist, war auch durch die Schule von Candia gegangen.
Gespeichert

Riothamus

  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.548
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #7 am: 09. Oktober 2020 - 13:29:43 »

Eine Zeit lang soll es aus West- und Mitteleuropa einen solchen Andrang gegeben habe, dass die Venezianer nach Erfahrung einstellten und aus Frankreich ganze Adelseinheiten kamen. Auch aus meinem Heimatdorf fiel ein FĂ€hnrich in Kandia. (In der deutschen Literatur und im TĂŒrkischen wird es meist mit 'K' geschrieben. Denn 'C' ist nur die italienische  (und englische?) Schreibweise. Griechisch wurde die Stadt in der Neuzeit einfach Megalo Kastro genannt, wĂ€hrend in der Antike ein 'Ch' stand, dass in der Koine wie 'K' ausgesprochen wurde.) Selbst aus protestantischen Gegenden kamen Freiwillige, und die FĂŒrsten waren ungewohnt großzĂŒgig, was das Versenden von Truppen angeht. Sprich: Die arbeitslosen Söldner des 30jĂ€hrigen Krieges, die nichts anderes gelernt hatten, wurden elegant von einem Problem zur Möglichkeit außenpolitisch Ansehen zu sammeln.   

Bis zu den GrabenkĂ€mpfen des 1. Weltkriegs galt Kandia entweder als Sinnbild des schmutzigen Krieges oder als 'Kriegsschule Europas'. Karl May z.B. erwĂ€hnt es mehrfach ganz selbstverstĂ€ndlich als solches und auch bei Fontane kommt es vor. Heute werden von der Öffentlichkeit mit dem modernen Namen der Stadt, Heraklion die Ereignisse des 2. Weltkriegs, die Zerstörung der Stadt und in Deutschland auch die Verluste der deutschen FallschirmjĂ€ger verbunden. Insofern will ich die Einordnung unter 'Abwegige Ideen' nicht kritisieren, nur auf die kulturhistorische Bedeutung aufmerksam machen.

Wie es sich gehört waren oder sind Beginn und Ende umstritten. Johanniter hatten das Schiff der "Sultanin", die auf Pilgerfahrt nach Mekka war, aufgebracht und die Venezianer haben ihnen samt erbeutetem Schiff in Kreta Schutz gewĂ€hrt. Sie sprachen dabei allerdings wohl von der Bedrohung durch Piraten. SpĂ€ter nahmen mehrere Gruppen in Anspruch, durch ihren Abzug die Venezianer zu Verhandlungen genötigt zu haben. So erklĂ€rt sich die seltsame AufzĂ€hlung bei Wikipedia. In Deutschland ist wohl am bekanntesten, dass der Deutsche Orden seinen RĂŒckzug angekĂŒndigt habe. Die Madonna von Kandia wurde vom kaiserlichen Kontingent nach Wien gebracht, wo sie bis heute zu sehen sein soll.

NaturgemĂ€ĂŸ fehlt bei Wikipedia einiges, ein wenig ist aber geschönt oder verfĂ€lscht oder aus unzuverlĂ€ssiger Literatur in den Artikel geraten und ich weiß nicht, ob bei der Überarbeitung alles herausgefischt wurde. Bei einigen Artikeln ist die Textgeschichte ja mittlerweile komplizierter als bei der Bibel. Zumindest der Blödsinn von Herodot hat ĂŒberlebt. Daher empfehle ich den mal nur mit Warnhinweis: https://de.wikipedia.org/wiki/Belagerung_von_Candia
« Letzte Änderung: 09. Oktober 2020 - 13:31:55 von Riothamus »
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Sorandir

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.735
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #8 am: 09. Oktober 2020 - 20:47:11 »

Sehr interessant, was hier so an Wissen zusammengetragen wird  :)
... und dass man da alle möglichen TurbantrĂ€ger verwursten kann, ist natĂŒrlich ne bequeme Sache (...wenn man welche hat...)  ;)

Zitat
Bin auch schon sehr auf Dein GelĂ€nde dafĂŒr gespannt. Wird das sowas wie ne Kraterlandschaft.
Jep, ich wĂŒrde mich auch ĂŒber Bilder freuen, wenn das mal auf die Spielplatte kommt
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

DonVoss

  • Administrator
  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 5.774
  • Il Creativo
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #9 am: 11. Oktober 2020 - 10:32:59 »

Zitat
...ich wĂŒrde mich auch ĂŒber Bilder freuen, wenn das mal auf die Spielplatte kommt.

Meine ersten Spiele mit denen habe ich schon hinter mir.
Habe aber nicht allzuviele Bilder gemacht... ::)

Das Szenario war allerdings weniger ein Grabenkampf oder ein Stollengefecht unter der Erde.
Stattdessen stellte ich einen der vielen AusfÀlle der Venezianer dar.

Die Belagerer leiden unter Futtermangel und auch das Schießpulver wird langsam knapp.
Ein grĂ¶ĂŸerer Tross kommt auf die Platte und muss vom Osmanen-Spieler sicher zur großen Batterie gefĂŒhrt werden.



Das Gnaze habe ich wie immer mit Kugelhagel angerichte mit ordentlich Hausregeln.



Die Festung ist noch aus meiner Italian-Wars-Kampagne. Bisschen zu mittelalterlich... ;)



...aber fĂŒr ein erstes Probespiel war das erstmal okay.

Cheers,
Don


Gespeichert

Sorandir

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.735
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #10 am: 11. Oktober 2020 - 21:09:33 »

GefĂ€llt mir sehr.  Burg wirklich ziemlich mittelalterlich und in beige weiss wĂŒrde sie mediterraner aussehen, der Rest ist aber sehr passend. Die antike Ruine ist auch sehr stimmig und die Artillerieschanze einfach saugut. Ich finde es auch schön,  dass scheinbar viel Kleinzeug, Tiere, NSC (?) Rumstehen.  Da war ordentlich was los auffe Platte, auch mit den vielen kleinen Einheiten.
Gerne mehr davon  :)
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.447
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Don's Cretan War
« Antwort #11 am: 21. Oktober 2020 - 12:52:19 »

Tolle Bilder von dem Spiel. Schön viel Rumgewusel und keiner der jammert es sei etwas unĂŒbersichtlich, weil man bei den Bildern eh nix anderes erwartet. Vom feinsten! Ich mag die Burgmauern und -tĂŒrme. FĂŒr mich schaut das stimmig aus fĂŒr so nen Spiel. Ich vermartere mir ja auch immer den Kopf, ob ich extra mediterane Bauten fĂŒr Italien brauche. Aber man muss ja auch mal an den nötigen Stauraum denken. Es hat auf jeden Fall Spaß gemacht sich das anzuschauen.
Gespeichert

Frank Bauer

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.780
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #12 am: 22. Oktober 2020 - 09:41:16 »

Cooles Thema. Was du immer so aus dem Hut zauberst...
Gespeichert
Besucht die Hamburger Tactica!

http://www.hamburger-tactica.de:thumbup:

D.J.

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.490
Re: Don's Cretan War
« Antwort #13 am: 22. Oktober 2020 - 09:59:57 »

Das sieht klasse aus :)

@Pappenheimer
Och komm, a bisserl Fopperei muss sein ;)
Gespeichert
Wer Kölsch trinkt, verliert die Kontrolle ĂŒber sein Leben

Driscoles

  • Administrator
  • Edelmann
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 2.985
    • 0
Re: Don's Cretan War
« Antwort #14 am: 23. Oktober 2020 - 09:11:04 »

Mir gefÀllt die Burg vom Style her.
Dons Minis sind immer ein Genuss
Gespeichert
I got a \'69 Chevy with a 396 Fuelie heads and a Hurst on the floor