Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 14. August 2022 - 20:35:41
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Farbvergleichstafeln  (Gelesen 1118 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Riothamus

  • König
  • *****
  • BeitrĂ€ge: 6.021
    • 0
Re: Farbvergleichstafeln
« Antwort #15 am: 19. Februar 2022 - 12:23:53 »

Ja, genau bei zwei Töpfen aus verschiedenen Chargen kann sich der Ton leicht unterscheiden. Ganz lĂ€sst sich das bei einigen Farben auch heute nicht vermeiden, aber bei Vallejo soll es mehr vorkommen. Wahrscheinlich mĂŒssen sie in kleineren Chargen produzieren, da sie mehr Ranges anbieten. Jedenfalls ward es mir von einem Kundigen mal so erklĂ€rt und entspricht dem Wenigen, was ich ĂŒber die Chemie der Farben* weiß. Bei mir war es bisher allerdings nur soweit unterschiedlich, dass es fĂŒr mich keine Rolle spielt. Historisch waren die Farben ja bis '45 auch nicht exakt.

Wenn einem nicht gerade mitten im Projekt die Farbe ausgeht, kommt es auch eher auf das Wissen an, welche Farbtöne wichtig sind, was es etwa klassischerweise an Gelbtönen gibt. Der Youtube-Kanal Vince Venturella hat eine eigene Playlist in der es um einzelne Farben, deren Handhabung und auch Farbtöne geht. Sehr hilfreich fĂŒr AnfĂ€nger, die sich fragen, was sie nach einem Einsteigerset noch kaufen sollen, um breit aufgestellt zu sein: https://www.youtube.com/playlist?list=PLcdsbwBroEmBfSAKcqpwBKIrYyepHtHN9

Leider erst 9 Videos in dieser Playlist, aber er hat noch nicht aufgehört.

Da aber noch eine Warnung fĂŒr mitlesende Farbneulinge: Das FarbverstĂ€ndnis hĂ€ngt von der Region ab, in der man sozialisiert wurde. Schon in Nord- und SĂŒddeutschland gibt es da Unterschiede. In unserem Bereich etwa bei der Frage, ob die österreichischen Uniformen vor dem 1. Weltkrieg blau oder grau waren. In Frankreich und Deutschland gibt es unterschiedliche Trennlinien zwischen Blau und GrĂŒn. In einem Teil des Englischen Sprachraums werden violette/purpurne/lila Töne anders gesehen, was angeblich mit unterschiedlichen BlĂŒten des Flieders (engl. "lilac") zu tun hat Die reichen fast ĂŒber das ganze Spektrum dieser Farben, waren aber frĂŒher wohl regional unterschiedlich. Auch Lateiner stoßen irgendwann auf das Problem, es fĂ€llt nur oft nicht auf, weil die Vokabel meist mit einer Farbbeschreibung daher kommt, wĂ€hrend man schon GlĂŒck haben muss, dass es bei modernen Sprachen angesprochen wird. Ich bin weder Biologe noch Chemiker, aber auch wer Sprachen lernt, stĂ¶ĂŸt eben irgendwann unweigerlich auf das Problem. Wenn also die Farbe auf Youtube irgendwie von der Benennung abweicht, ist die Chance groß, dass es sich um dies Problem handelt.

*Das ist auch ein Sachbuchtitel, hm, vielleicht war es auch eine Sonderausgabe von Geo. Es gab jedenfalls viele bunte Bildchen. und ich habe verpasst, es mir zu besorgen, bevor es vergriffen war.
« Letzte Änderung: 19. Februar 2022 - 12:26:24 von Riothamus »
Gespeichert
Gruß

Riothamus