Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 07. Februar 2023 - 10:26:45
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche á

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"  (Gelesen 910 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« am: 09. Dezember 2022 - 14:30:17 »

Damit der ursp├╝nglich als Kombithread geplante Thread zu meinen Epic-Aktivit├Ąten ├╝bersichtlich bleibt, er├Âffne ich hier einen neuen Thread, der sich ausschlie├člich mit diesem Konflikt besch├Ąftigt.
Zun├Ąchst hole ich alle relevanten Postings hier als Zitate her├╝ber, bevor es mit neuem Material weitergeht.
Ich habe dabei nicht alle Antworten und Themen hier her├╝bergholt, damit der Thread nicht gleich jeglichen Rahmen sprengt.
Ich bitte hierf├╝r um euer Verst├Ąndnis und eure Nachsicht, wenn auch nicht alle eure Kommentare zu dem ACW-Epic Thema hierher geholt habe.

Der alte Thread bleibt hier f├╝r Referenzzwecke erreichbar :)
https://sweetwater-forum.net/index.php/topic,26668.0.html
« Letzte ├änderung: 09. Dezember 2022 - 14:46:47 von D.J. »
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #1 am: 09. Dezember 2022 - 14:31:24 »

Es hat lange gedauert, reichlich ├ťberlegungen habe ich vorab gew├Ąlzt und mich letztendlich dazu entschieden, Warlord's Epic als Erg├Ąnzung mit aufzunehmen.
Zum Einen sind da die Spiele, die ich mit meinen Sohn austragen m├Âchte. Daf├╝r ist einges an Logistik und Transport notwendig, da wir ├╝berwiegend bei ihm spielen, was Epic recht n├╝tzlich erscheinen l├Ąsst. Einfache Erh├Ąltlichkeit, Transport leicht, ACW und Napoleonisch erh├Ąltlich. Als Letztes Kriterium dann eben die recht schnelle Bemalbarkeit, wenn man sich nicht in Details verliert. Als Alleinmaler ein nicht zu untersch├Ątzendes Kriterium!

Als ich dann vor kurzem eine passende Korkpinnwand fand (50*70cm) die sich perfekt f├╝r kleine Spiele in Mittelerde und f├╝r Skirmisher wie Songs of Drums and Shakos eignete, war der Schritt hin zu Epic eigentlich recht kurz. Gussrahmen hatte ich f├╝r 1815 schon hier liegen (nicht zuletzt auch Dank eines lieben Sammlerkollegen aus Bielefeld. An dieser Stelle nochmal meinen gro├čen Dank an dich!) und f├╝r den ACW hatte ich hier ja auch schon reichlich Material liegen, die Union schon ziemlich bemalt.
Also steige ich in das Abenteuer ein, gehe mit Epic einen erg├Ąnzenden (!) Weg zu meinen 1/72er Napoleonics und versuche den ACW endlich fertig zu bekommen, der schon l├Ąnger im Fackeln im Sturm Design geplant war :)

Der ACW und der kleine Schauplatz
Hier vorab ein paar Bilder, zum neuen Spielplatz, den ich schon im Bereich Fantasy vorgestellt habe
50*70cm, die R├Ąnder werden zum Spielen mit genutzt, es gbt leichte Erhenungen, die mit H├╝geln erh├Âht werden k├Ânnen und welche die R├Ąnder mit als Spielfeld einbeziehen.

   
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #2 am: 09. Dezember 2022 - 14:33:28 »

Die Bemalung l├Ąuft auf (f├╝r mich) extremer Geschwindigkeit und rein auf Massenwirkung und Arml├Ąnge Distanz. Ein wenig sch├Ąme ich mich schon daf├╝r so zu schludern, aber ich mache das aus zwei Gr├╝nden:
- Ein Spiel mit meinem Sohn schwebt im Raum, eventuell schon dieses Wochenende.
- Ich will lernen, wie die kleinen Mniaturen mit ihren Details auf die verschiedenen Farben (Base, Contrast, Layer etc.) in den verschiedensten Verd├╝nnungen reagieren. Die ACW Miniaturen sind daf├╝r einfach dankbar, weil sie eben ganz ├╝bel grob auf das Minimum heruntergebrochen Blau vs. Grau sind. Sie haben einfach nicht die Vielfalt an Farben, wie die Napoloenics. Dort m├Âchte ich aber halbwegs kamerataugliche Ergebnisse haben, weshalb ich an den S├╝dstaaten und der Untion ├╝be. Das geht zwar flotter als ich selber auch dachte, hat aber eben den Vorteil der schnellen Bespielbarkeit und kommt mit somit auch dort entgegen.

Und so habe ich die letzten Tage dann die S├╝dstaaten fast auf geplante Mannst├Ąrke gebracht.
F├╝nf ganze Regimenter und eines zu zwei Dritteln fertig.


Es fehlen noch die Fahnen und heute und morgen werden die Konf├Ârderierten und die Union auf 7 Regimenter Infanterie aufgestockt. Danach kommen die Gener├Ąle, als Letztes die Kanonen, je Seite vier, damit es halbwegs ausgeglichen ist.


Detailfotos wird es keine geben, da ich wie gesagt wirklich nur auf Massenwirkung in gewisser Sichtdistanz bemale.
Die erste Reihe muss f├╝r mich in erster Linie von vorne gut ausehen. Ihre sichtbare R├╝ckseite beschr├Ąnkt sich meist auf R├╝cks├Ącke und Schultern nebst dem oberen Bereich der Gurte. Patronentaschen, Messerscheiden etc. verschwinden einfach im Schatten. Das w├Ąre hier unn├Âtige Arbeit.
Die zweite Reihe besticht logischerweise durch ihre R├╝ckseite. Da muss man schon Liebe investieren, w├Ąhrend vorne der obere K├Ârper das wichtigste ist. Alles ab Bauchh├Âhe verschwindet in der zweiten Reihe eher.

Der Fu├čabdruck der Einheiten
Den ACW werde ich mit meinem Jungen in gewohnten 10er Streifen pro Reihe bestreiten. Die Napos hingegen wollte ich auf 4-Bases Regimenter zu je 10 Mann pro Base beschr├Ąnken. Marsch- und Angriffskolonnen lassen sich so besser auseinanderhalten. Das Problem ist nur, wie ich gestern bei einem ersten Blick auf meine Schotten f├╝r Epic-Napoleonisch gesehen habe, dass die Streifen sich nicht ohne einiges an Modellierarbeit halbieren lassen. Da m├╝ssen Arme nachgeknetet werden, wie ich schon an meinen Franzosen gesehen habe.

Ihr immer mit euren Zouaven! F├╝r mich die interessantesten Uniformen des ACW.
Mal schauen, wie das alles so wird hier 🙂


F├╝r interessante Uniformen, epische, riesige Schlachten und spannende Skirmisher gibt es die napoleonische Epoche und "Sharpe's Rifles"  ;D
F├╝r ein wenig Hollywood-Flair ala "Fackeln im Sturm" gibt es den ACW. Und da laufen eben keine Zouaven herum  :P
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #3 am: 09. Dezember 2022 - 14:34:05 »

ACW-Epic - Die Konf├Âderation steht bereit den Yankees den Hintern zu versohlen :D

Wie genau ich das jetzt geschafft habe, wei├č ich selber nicht so recht? Auf alle F├Ąlle hatte ich gestern noch mit schmerzender Schulter losgelegt und heute direkt nach Feierabend weitergemacht ... die Konf├Âderation ist fertig.
Und ich ├╝brigens auch  :P



Noch 8 Streifen Unionstruppen, 2 Kanonen, 4 Gener├Ąle ... ich sollte vielleicht eine Nachtschicht einlegen, denn  Morgen muss ich die Union fertig bekommen, dann kann die Schlacht am Little big cork Board stattfinden.
Das Szenario steht auch schon. Die Union r├╝ckt vor um einen strategisch wichtigen Punkt einzunehmen. Der Geheimdienst der Konf├Âderierten war jedoch effektiver als bef├╝rchtet und so blockieren Truppen der Konf├Âderation den Weg der Yankees?
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #4 am: 09. Dezember 2022 - 14:36:05 »

Zitaterumbel

Das sieht echt gut aus in der Masse  :)

Dem schlie├če ich mich an, wobei die hier f├╝rs Foto aufmarschierten Kolonnen sehr ACW-untypisch wirken - Regimenter in der Schlacht in der Breite aufgestellt, werden gut wirken.
Will man gr├Â├čere ACW-Schlachten spielen, w├╝rde ich 20 Mann als Regiment (also so einen Doppelstreifen) nehmen. Schon hast du viermal so viele Truppen.

Danke euch :)
Die Regimenter sollen so nur auf das Feld marschieren. Die f├Ąchern aber beizeiten auf.

Das ist eine gute ├ťberlegung! Danke dir :)
Da wir aber auf dem kleinen Spielfeld spielen, dass ich aus der Korkpinnwand gebastelt habe, k├Ânnte das arg eng werden. Das muss ich ausstesten.
F├╝r die napoleonischen Einheiten muss ich n├Ąmlich auch noch schauen, ob ich die auf halbe Basebreite beschneide(n kann). Die m├╝ssten immer zu vier Bases aufgestellt werden, was auf der kleinen Platte eng werden k├Ânnte, wenn ich die ├╝blichen 20-Mann Bases aufstelle.
Aber auch daf├╝r wird es L├Âsungen geben ;)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #5 am: 09. Dezember 2022 - 14:36:40 »

Bis auf zwei Kanonen f├╝r die Union steht alles zur ersten Schlacht bereit :)



Die Regimenter sind drei Bases gro├č und die f├╝r napoleonische Gefechte ben├Âtigten vier Bases haben doch ordentliche "Fu├čabdr├╝cke" auf dem kleinen Feld. Da wir nach Kugelhagel spielen mit halbierter Schuss- und Bewgeungsreichweite (10cm) und wir maximal 2 Bewegungen pro Runde und Regiment zulassen, sollte das f├╝r den ACW schon funktionieren.
F├╝r die napoleonische Epoche werde ich vermutlich auf 4 Bases zu je 10 Mann, also halbe Mannst├Ąrke, gehen m├╝ssen, damit es kein "F├╝├četreten auf Rasen" wird. Aber das schaue ich sp├Ąter.morgen wird erst einma die Platte mit dem ACW eingeweiht  ;D
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #6 am: 09. Dezember 2022 - 14:37:17 »

Die Schlacht am Little big Rock

Das erste Spiel ist aufgebaut. Ich hoffe, ich trete mit dem Namen f├╝r das kleine Spiel keine geschichtlich belegte Schlacht, aber irgendeinen Namen braucht das Kind ja ;)
Wir werden nach Kugelhagel spielen und dabei folgende Anpassungen vornehmen:
- Jede Einheit darf sich pro Runde maximal zwei Aktionen weit bewegen. Sprints quer ├╝ber das Schlachtfeld sind also hinf├Ąllig.
- Die Reichweiten f├╝r Bewegung und Beschuss werden halbiert
- Es gibt f├╝r jeden General nur einen Joker und es wird dabei nicht in Brigade oder Korps unterteilt. Ich wei├č, das tritt die Tatsachen mit F├╝├čen, es sollte aber den Spielfluss fl├╝ssig und spannend halten.
- Pro beiteiligter Einheit wird nur eine Aktivierungskarte in den Stapel gemischt. es sind also nur 14 Karten im Spiel (Ausnahme die Joker) und man sollte sich ├╝berlegen, welche Einheit man aktiviert

Aktivierungsstapel ohne Joker


Die Mission
Die Union versucht die vorr├╝ckenden Truppen der S├╝dstaaten aufzuhalten und will einen strategisch wichtigen Punkt halten. Doch die Spione der Konf├Âderierten waren besser als bef├╝rchtet und so marschieren auch deren Truppen auf, um die Union festzuhalten.

Aufstellung
Die Regimenter beider Seiten wurden eilligst aktiviert und bilden zu Beginn keine einheitlichen Armeen. Sie kommen nach und nach auf das Schachtfeld. Jede Seite betritt mit zwei Regimentern das Schlachtfeld, wobei nur die vorderste Reihe aufgestellt wird. Um diese Startregimenter vollends auf das Feld zu bringen ben├Âtigt es eine Bewegungsaktivierung. Um die nachr├╝ckenden Truppen hernazuholen ist eine Dreier-Aktivierung n├Âtig, die das jeweils nachr├╝ckende Regiment in voll St├Ąrke an einem beliebigen Punkt auf der eigenen, langen Seite aufmarschieren l├Ąsst. Dies z├Ąhlt als eine Bewegung.

Aufmarsch zu Beginn / Die nachr├╝ckenden Teile der zu Beginn aufmarschierenden Einheiten
 

Bonusbilder:
Dem D.J. seine Epic Battle in a Box-Armeen ;)
 

Gespielt wird heute und / oder eventuell Morgen, das m├╝ssen wir doch recht spontan entscheiden.
Ein Erfahrungs- & Spielbericht mit Bildern, wie sich die kleinen Epics auf so kleinem Feld bespielen lassen, kommt dann nat├╝rlich auch.
Euch allen ein tolles Wochenende  :D
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #7 am: 09. Dezember 2022 - 14:37:48 »

Die Schlacht am Little big Rock - Kurzer Zwischenstand
Die Schlacht tobt noch und wurde nur kurz bis morgen wegen Zeitmangel, Bierchen schlabbern und Kaffee und selbst gebackenem Kuchen unterbrochen  ;)
Vorab nur ein paar Eindr├╝cke ...





... und das Zwischenfazit:
Epic-Streifen rocken!
Auch wenn wir nur mit drei Streifen pro Regiment spielen, ist es zwar etwas eng auf dem kleinen Spielfeld, aber durch das gestaffelte und vom jeweiligen Spieler kontrollierte Auftreten neuer Truppen, sowie die halbierten und eingeschr├Ąnkten Reichweiten f├╝r Bewegung und Feuer, h├Ąlt sich das "Rasenf├╝├četreten" aber in Grenzen. Das Spiel selber ist spannend und macht uns riesigen Spa├č :)
Beim Einsatz von Kavallerie bin ich noch unsicher, ob das klappen w├╝rde

Morgen wird das Spiel fortgesetzt und beendet. Ein Bericht mit Erfahrungen zum Ma├čstab, dem ben├Âtigten Platz etc. kommt dann n├Ąchste Woche, soabld alle Bilder gesichtet und bearbeitet wurden :)  Bisher sieht es aber so aus, als w├╝rde uns der "Fackeln-im-Sturm-ACW" ohne tiefere Bez├╝ge zur Historie ├Âfter begleiten und l├Ąngerfristig ins Vater & Sohn Bespa├čungsprogramm aufgenommen werden :)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #8 am: 09. Dezember 2022 - 14:38:47 »

ACW - Epic - Die Schlacht am Little big Rock (Spielbericht)
Samstag und Sonntag Wurde (neben einer Runde Mittelerde, zu der ich leider keine Bilder gemacht habe ? ) die Schlacht am Little big Rock gespielt

Die Sonderregeln
Es wurde nach Kugelhagel gespielt und folgende Anpassungen vorgenommen:
- Jede Einheit darf sich pro Runde maximal zwei Aktionen / Bewegungen weit bewegen. Sprints quer ├╝ber das Schlachtfeld sind also hinf├Ąllig.
- Die Reichweiten f├╝r Bewegung und Beschuss werden halbiert
- Es gibt f├╝r jeden General nur einen Joker und es wird dabei nicht in Brigade oder Korps unterteilt.
- Pro beteiligter Einheit wird nur eine Aktivierungskarte in den Stapel gemischt. es sind also nur 14 Karten im Spiel (Ausnahme die Joker) und man sollte sich ├╝berlegen, welche Einheit man aktiviert
- Um eine EInheit auf das Feld zu f├╝hren ist eine Karte mit drei Aktionen notwendig. Die Einheit wird mit der hintersten Base auf den Rahmen aufgestellt, hat damit eine Bewegung und alle Aktionen verbraucht
- Wenn eine frische EInheit auf das Feld kommt, darf kostenlos ein General mit auf das Feld kommen und erst dann seinen Joker einsetzen
 
Die Mission
Die Union versucht die vorr├╝ckenden Truppen der S├╝dstaaten aufzuhalten und will einen strategisch wichtigen Punkt halten. Doch die Spione der Konf├Âderierten waren besser als bef├╝rchtet und so marschieren auch deren Truppen auf, um die Union aufzuhalten.

Aufstellung
Die Regimenter beider Seiten wurden eilligst aktiviert und bilden zu Beginn keine einheitlichen Armeen. Sie kommen nach und nach auf das Schachtfeld. Jede Seite betritt mit zwei Regimentern das Schlachtfeld, wobei nur die vorderste Reihe aufgestellt wird. Um diese Startregimenter vollends auf das Feld zu bringen ben├Âtigt es eine Bewegungsaktivierung. Um die nachr├╝ckenden Truppen hernazuholen ist eine Dreier-Aktivierung n├Âtig, die das jeweils nachr├╝ckende Regiment in voll St├Ąrke an einem beliebigen Punkt auf der eigenen, langen Seite aufmarschieren l├Ąsst. Dies z├Ąhlt als eine Bewegung.
 
Auf in den Kampf! Yeeehaaaa   
Der Anfang war verhalten. Die Konf├Âderierten unter D.J. Junior lie├čen ein Regiment direkt in Linie gehen, w├Ąhrend das zweite in Marschformation blieb. General D.J. Custer hielt seine Truppen in Marschformation


Recht schnell holten beide Gener├Ąle ihre Truppen auf das Feld. Die Union ging gestaffelt in Linie und hielt an ihren Flanken die H├╝gel. Die Konf├Âderierten bildeten eine lange Linie und r├╝ckten konzentriert nach


Hier ein Beispiel f├╝r das auf das Feld f├╝hren frischer Truppen. Eine 3-Aktionen Karte wird ben├Âtigt, um eine Truppe auf das Feld zu f├╝hren, wobei diese direkt eine Bewegung verbraucht

 
Hier habe ich einen bl├Âden Fehler gemacht. Statt das Ass f├╝r weitere Truppen wie zum Beispiel die Artillerie zu nutzen, lie├č ich die frisch eingetroffene Truppe ihre letzte Bewegung nutzen und die beiden anderen Aktionen verfallen. Ein veritabler Hirnfurz an Befehl, wie ich sp├Ąter merken sollte

 
Die S├╝dstaaten machten es ├Ąhnlich, konnten aber so eine bessere Linie bilden

 
Dann ging der Kampf endlich los!
Ich f├╝hrte eine neue Truppe nebst General auf das Feld. Die Konf├Âderierten schossen zwei meiner Einheiten im Zentrum in Unordnung und erm├╝deten sie schwer.
An meiner rechten Flanke zogen sie ebenfalls vor, konnten aber nichts erreichen. Bevor meine Truppe dort in Unordnung geriet, konnte sie aber ihrerseits die S├╝dstaalter in Unordnung versetzen. Ich f├╝hrte am Zentrum und am H├╝gel meine Truppen herab, w├Ąhrend die Konf├Âderation auf den H├╝gel an meiner linken Flanke zuhielt

 


Kaum hatte ich meine Einheit im Zentrum wieder auf Linie gebracht ...


... taten es die S├╝dstaaten mir gleich. Ein Angriff in der n├Ąchsten Runde war sinnlos geworden


Unentwegt nutzte Junior seien Drei-Aktionen Karten, um frische Truppen heranzuf├╝hren


Und dann setzte er einen seiner Joker ein, um meine rechte Flanke anzugreifen!


Ich konnte seine Truppe zwar im Nahkampf ebenfalls in unordnung bringen ...

 
... aber das half nicht. Meine Truppe wurde aufgerieben!

 
Jetzt wollte ich es wissen und lie├č meine Artillerie anrollen!

 
Und der Kampf auf dem kleinen Schlachtfeld wurde h├Ąrter

 
Meine Kanonen richteten im Zentrum nicht viel aus. Daf├╝r r├╝ckten die Konf├Âderierten am H├╝gel vor und schossen meine Truppe in Unordnung

 
Weitere frische Einheiten meines Sohnes. H├Ątte ich das gewusst, h├Ątte ich die weniger schnell bemalt  ;D

 
Ich gab alles ...

 
... musste mich aber im Zentrum zur├╝ckziehen. Am H├╝gel r├╝ckten die Baumwollg├Ąrtner weiter vor ...

 
... griffen an ...

 
... und lie├čen meine Artillerie schutzlos zur├╝ck!

 
Durch den Sieg im Rausch r├╝ckten sie weiter vor und beschossen meine Artillerie. Die Besatzungen gerieten in Panik!

 
Und die Gesch├╝tze fielen in die H├Ąnde des Feindes! Noch schlimmer aber war, dass sie einen General gefangen nehmen konnten!

 
Ich holte eine frische Truppe auf das Feld und lie├č sie direkt vorst├╝rmen!

 
Aber die S├╝dstaatler wearen verflucht z├Ąh! Sie zogen sich nur zur├╝ck

 
Daf├╝r gelang ihnen im Zentrum eine Flankenbewegung! Ihr Feuer verunsicherte meien Truppe und traf sie schwer

 
Die Konf├Âderierten setzten nach ...

 
... und vernichteten die Einheit. Und ein weitere General wurde ihr Gefangener!

 
Nach und nach wurde ich zuerst "weich geschossen" ... (Der W├╝rfel der Konf├Âderierten liegt falsch, da war nur eine Ersch├Âpfung (1) )

 
... mit Gejohle angegriffen ...

 
... und konnte mich nur mit Gl├╝ck retten und selber eine Einheit vernichten

 
Ich lie├č herumschwenken, um meine bedrohte rechte Flanke zu sichern

 
... und versuchte auf der anderen Seite des Zentrums das Blatt mit der gleichen Taktik zu wenden, die mein Sohn gegen mich anwandte. Weich schie├čen ...

 
... in den Nahkampf gehen ...

 
... und der Kerl schafft den Moraltest mit Bravour! Zwei Bewegungen R├╝ckzug und in Unordnung geraten, aber das war es auch schon!

 
Also noch einmal nachsetzen ...

 
... und endlich klappte es!

 
Hier belauerten wir uns nur ...

 
... denn auf dem Schlachtfeld sah es mies aus f├╝r mich

 
Meine Verluste waren immens

 
W├Ąhrend er nur zwei Einheiten verloren hatte.
Sieg f├╝r die Konf├Âderation.


Fazit:
Der Epic-Ma├čstab macht Laune und wird meine 1/72er Sammlung nach und nach erg├Ąnzen, aber eben niemals g├Ąnzlich ersetzen. Er sieht auch bei kleinen Einheiten nach mehr aus, was mir optisch super gef├Ąllt, und l├Ąsst sich gerade auf dem kleinen Feld prima spielen, sofern man die Logistik wie Bewegung und Aufstellung ein wenig regelt.
Die drei Bases pro Einheit waren auf dem kleinen Feld doch schon arg viel. Daher werde ich f├╝r die Napo-Spiele die Streifen doch halbieren und mit Einheiten spielen, die mit halber Mannst├Ąrke und halben Bases stehen.
Die lange Spielpause habe ich bemerkt, w├Ąhrend mein Sohn wie einst General Lee aufspielte. Er hat verdient gewonnen ;)

Off Topic zur neuen, transportablen Spielplatte
Ein Mittelerde Spiel gegen meine Frau etwas sp├Ąter am Sonntag verlor ich grandios mit meinen Uruk Hai Kundschaftern gegen ihre Elben aus Bruchtal. Auch dieses Spiel haben wir auf der kleinen Platte ausgetragen und es hat mit Kriegerbandengr├Â├če und kleinem Nachschub an Truppen perfekt geklappt.
Gl├╝cklicherweise habe ich da keine Bilder gemacht :D
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #9 am: 09. Dezember 2022 - 14:39:59 »

Der ACW mit den Epic-Winzlingen hat so viel Spa├č gemacht, dass jetzt eine Kampagne gespielt werden wird. In der Zeit kann ich im Hintergrund weiter an den Napoleonics malen 

Wichtiger Hinweis vorab:
Diese kleine Kampagne dient rein dem Spielspa├č und ist nicht (!) historisch. Namen, Orte und Ereignisse sind relativ frei erfunden bzw. dem Ablauf der Kampagne entsprechend angepasst. Es geht nur um das Spielen an sich, nicht um eine historisch korrekte Nachstellung der Ereignisse.

Die Kampagne
Die Ausgangslage setzt kurz nach der Eroberung von Fort Sumter ein, das erfolgreich von den S├╝dstaaten eingenommen wurde. Die Nordstaaten (von mir gef├╝hrt), an Industrie und Menschen ├╝berlegen, sehen die Lossagung der S├╝dstaaten von der Union als kurzfristigen Aufstand an, der sich schnell beruhigt haben wird. Daf├╝r hat die milit├Ąrische Ausbildung in der Oberschicht der S├╝dstaaten eine viel gr├Â├čere und tiefere Tradition. Es sind einige der f├Ąhigsten Milit├Ąrs auf Seiten der Konf├Âderation, die den langfristigen Mangel an Ausr├╝stung und Soldaten auffangen sollen.
Das soll auch spielerisch umgesetzt werden und es ergeben sich folgende, kleine Änderungen an den Regeln:

- Die Gener├Ąle der Konf├Âderierten erhalten 2 Joker und nur maximal 3 Kanonen (jede wird im Spiel einzeln als Batterie gef├╝hrt)
- Die Gener├Ąle der Union erhalten nur einen Joker pro Kopf, d├╝rfen aber bis zu 4 Kanonen einsetzen, die ebenfalls einzeln als Batterien gespielt werden.
- Die Regimenter werden auf 2 Bases verk├╝rzt, was etwas Platz sparen sollte und in dem Ma├čstab trotzdem noch wirkt
- Artillerie kann als eigenst├Ąndige Einheit mit bis mindestens 3 bis maximal 5 Kanonen gef├╝hrt werden
- F├╝r jeweils drei Regimenter oder eine Batterie plus zwei Infanterieregimenter darf jede Seite einen (Brigade) General einsetzen.
- Die (Brigade) Gener├Ąle sind fest ihren Regimentern zugeordnet und d├╝rfen ihre Joker nur f├╝r diese einsetzen.
- Einer der Gener├Ąle wird als Oberbefehlshaber eingesetzt und darf regiments├╝bergreifend seine Joker einsetzen, sofern er eingesetzt wird
- Die Sonderregeln des ersten Testspiel bleiben erhalten (Bewegung, Reichweiten etc.)
- Eroberte Artillerie kann im n├Ąchsten Spiel eingesetzt werden.
- Gener├Ąle, die gefangen genommen wurden, k├Ânnen im n├Ąchsten Spiel nicht eingesetzt werden, aber gegen Punkte ausgetauscht. Ein General kostet pro Joker 50 Punkte, die dem Spieler, der ihn zur├╝ckerh├Ąlt, beim Aufbau der Streitmacht f├╝r das n├Ąchste Spiel fehlen.
- Jedes Spiel wird mit einer eigens festgelegten Punktzahl gespielt, mit der die Parteien ihre Armeen ausw├Ąhlen k├Ânnen. Die Auswahl wird aus der Tabelle der zu Beginn zur Verf├╝gung stehenden Truppen vorgenommen. Verluste k├Ânnen durch gewonnene Gebiete (Punktzahl) aufgef├╝llt werden.
- Je Sieg darf ein beteiligter General einen zus├Ątzlichen Joker erhalten. Die Obergrenze ist f├╝r Brigadegener├Ąle 3 f├╝r die Oberkommandierenden 4 Joker







Wann wir starten steht noch nicht fest, aber ich werde zeitnah mit vielen Bildern berichten :)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #10 am: 09. Dezember 2022 - 14:41:19 »

Epic-ACW - die "Fackeln auf dem K├╝chentisch"-Kampagne
Morgen ist es soweit, das erste Spiel der kleinen Kampagne, die jetzt auch einen passenden Namen hat, wird gespielt. Aufgrund der neuen K├╝chenmaschine meiner Frau, die alles macht, au├čer kochen, werden wir auf meiner Spielplatte spielen. In der K├╝che wird gebacken, im Arbeitszimmer wird gew├╝rfelt ;D
Mein Spieltisch ist jedoch recht voll gelagert mit Hobbymaterial, dass noch aussortiert und dann weggegeben oder weggeworfen werden muss. Deswegen, und weil wir die sp├Ąteren Spiele eben auch auf kleinem Grund spielen wollen, bleibt es bei dem neuen Spielplatz von 70*50cm, auf dem gespielt wird. (Der Wohnzimmertisch ist zu niedrig und zu klein, um da alles aufzunehmen)

Bei der Artillerie werden wir "mittleres Kaliber" verwenden, was spieltechnisch eine nicht ganz so gro├če Reichweite bedeutet. Die Unterscheidung in lbs. / X-Pf├╝nder f├Ąllt soweit weg, aber die behalten wir trotzdem im Hinterkopf f├╝r die n├Ąchsten Spiele. Wir wollten mit diesem kleinen Er├Âffnungsspiel zuerst einmal schauen, wie sich die Artillerie auf dem kleinen Feld macht, wobei wir auch hier alle Reichweiten um 50% gek├╝rzt haben.

Das erste Gepl├Ąnkel - 1861
Fiktiver Hintergrund
Die Nordstaaten sehen die Lossagung der Konf├Âderierten Staaten Amerikas (CSA) als kurzfristigen Aufstand an, den sie schnell niederschlagen wollen. Von Kentucky aus ziehen sie eine Streitmacht nach Tennessee, um von da aus weiter durch Alabama, Florida und Georgia einen Keil in die CSA zu treiben, der den Aufstand letztendlich zum Erliegen bringen soll.

Die Streitkr├Ąfte
Beiden Seiten stehen 1200 Punkte + / - 10% zur Verf├╝gung. Die S├╝dstaaten haben als Verteidiger zus├Ątzliche 25 Punkte zur Verf├╝gung (siehe Karte)

Die Auswahlen der Parteien
Die Union
General George Hazzard, 1st Brigade
2 Linieninfanterieregimente, 1 Veteranen Linieninfanterieregiment, 1 Freiwilligenregiment.

General Abercombie 3rd Brigade
2 Freiwilligenregimenter, 1 Veteranen Scharfsch├╝tzenregiment, 1 Artillerieregiment mit 2 Gesch├╝tzen Fu├čartillerie, mittleres Kaliber
Gesamt 1305 Punkte

CSA
General Orry Main 1st CSA Defenders of the South
2 Veteranen Linieninfanterieregimente, 2 Kadettenregimente

General Joseph E. Johnston 4th Brigade
1 Linieninfanterieregiment, 1 Freiwilligenregiment, 1 Artillerieregiment mit 2 Gesch├╝tzen Fu├čartillerie mittleres Kaliber
Gesamt 1320 Punkte

Die Mission
Die Spione der CSA haben von dem geplanten Einmarsch der Unionstruppen erfahren und die Konf├Âderierten warnen k├Ânnen. Die CSA schickt der Union eiligst zwei Brigaden entgegen, um die feindlichen Truppen in einen Hinterhalt zu locken.

Spielfeldaufbau und Aufstellung


Beide Seiten stellen ihre kleinste Brigade wie auf dem Bild zu sehen auf. Mit Beginn der dritten Runde treffen die weiteren Brigaden ein, in dem sie mit einer 2-Aktionen Aktivierung eine Einheit auf das Feld bringen. Die CSA darf ihre zweite Brigade von unten Links in die Schlacht f├╝hren, die Union folgt dem Weg der ersten Brigade. Die Brigade Gener├Ąle d├╝rfen mit der ersten Einheit direkt auf das Feld gef├╝hrt werden.

Reserven CSA




Reserven Union




Spieldauer
Die Union hat zwei M├Âglichkeiten, das Szenario zu gewinnen.
Sie schafft es die Streitkr├Ąfte der CSA zu besiegen und zu zerstreuen, oder sie schafft es, bevor sie gebrochen wird, ihre Streitkr├Ąfte aus dem Hinterhalt zu bewegen.
Die maximale Spieldauer ist 6 Runden, der Bruchpunkt beider Streitkr├Ąfte liegt bei 3 Infanterieregimenten bzw. bei 2 Infanterie- und einem Artillerieregiment.
Als Aktivierungsstapel wird ein einzelnes 32 Blatt Skatspiel ohne Bildkarten genutzt, die Aktivierungen k├Ânnten also eng werden und man sollte keine Gelegeneheit auslassen.

Morgen geht also rund, auf dem Tisch der die Welt bedeutet und ich werde zeitnah berichten :)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #11 am: 09. Dezember 2022 - 14:43:14 »

Das erste Gepl├Ąnkel - 1861 / Teil 1

Fiktiver Hintergrund
Die Nordstaaten sehen die Lossagung der Konf├Âderierten Staaten Amerikas (CSA) als kurzfristigen Aufstand, den sie schnell niederschlagen wollen. Von Kentucky aus ziehen sie eine Streitmacht nach Tennessee, um von da aus weiter durch Alabama, Florida und  Georgia einen Keil in die CSA zu treiben, der den Aufstand letztendlich zum Erliegen bringen soll.


Die Streitkr├Ąfte
Beiden Seiten stehen 1200 Punkte + / - 10% zur Verf├╝gung. Die S├╝dstaaten haben als Verteidiger zus├Ątzliche 25 Punkte zur Verf├╝gung (siehe Karte)

Die Auswahlen der Parteien
Union
General George Hazzard, 1st Brigade
2 Linieninfanterieregimente, 1 Veteranen Linieninfanterieregiment, 1 Freiwilligenregiment.

General Abercombie 3rd  Brigade
2 Freiwilligenregimenter, 1 Veteranen Scharfsch├╝tzenregiment, 1 Artillerieregiment mit 2 Gesch├╝tzen Fu├čartillerie
Gesamt 1305 Punkte

CSA
General Orry Main 1st CSA Defenders
2 Veteranen Linieninfanterieregimente, 2 Kadettenregimente

General Joseph E. Johnston 4th Brigade
1 Linieninfanterieregiment, 1 Freiwilligenregiment, 1 Artillerieregiment mit 2 Gesch├╝tzen Fu├čartillerie
Gesamt 1320 Punkte

Die Mission
Die Spione der CSA haben von dem geplanten Einmarsch der Unionstruppen erfahren und die Konf├Âderierten warnen k├Ânnen. Die CSA schickt der Union eiligst zwei Brigaden entgegen, um die feindlichen Truppen in einen Hinterhalt zu locken.

Spielfeldaufbau und Aufstellung


Den Wald in der rechten oberen Ecke deklarierten wir als leichten Wald, der trotzdem die Sicht blockieren sollte. Man konnte maximal 3cm hinein sehen und auch maximal aus 3cm Tiefe herausschie├čen. Die Bewegung w├Ąre durch den Wald w├Ąre halbiert, der H├╝gel war frei.
Beide Seiten stellen ihre kleinste Brigade wie auf dem Bild zu sehen auf. Mit Beginn der dritten Runde treffen die weiteren Brigaden ein, in dem sie mit einer 2-Aktionen Aktivierung eine Einheit auf das Feld bringen. Die CSA darf ihre zweite Brigade von unten Links in die Schlacht f├╝hren, die Union folgt dem Weg der ersten Brigade. Die Brigade Gener├Ąle d├╝rfen mit der ersten Einheit direkt auf das Feld gef├╝hrt werden.

Spieldauer
Die Union hat zwei M├Âglichkeiten, das Szenario zu gewinnen.
Sie schafft es die Streitkr├Ąfte der CSA zu besiegen und zu zerstreuen, oder sie schafft es, bevor sie gebrochen wird, ihre Streitkr├Ąfte aus dem Hinterhalt zu bewegen.
Die maximale Spieldauer ist zehn Runden, der Bruchpunkt beider Streitkr├Ąfte liegt bei 3 Infanterieregimenten bzw. bei 2 Infanterie- und einem Artillerieregiment.
Als Aktivierungsstapel wird ein 32 Blatt Skatspiel ohne Bildkarten genutzt.

Die Schlacht beginnt
Als Unionsspieler hatte ich so keine M├Âglichkeit, die Truppen der CSA fr├╝hzeitig zu sehen. Auch die CSA musste sich darauf verlassen, dass ihre Spione sie richtig informiert hatten und sie rechtzeitig eintreffen w├╝rden, um meine Truppen zu ├╝berfallen. Aber auch ohne diese Vereinbarungen war ich mir als General bewusst, dass dieser Weg perfekt f├╝r einen Hinterhalt auf der rechten Flanke w├Ąre. Doch diesen Weg musste ich gehen und meine linke Flanke war weithin frei sichtbar, was mir zumindest aus dieser Richtung Sicherheit geben w├╝rde.
Allerdings hatte ich nicht damit gerechnet, dass die Rebellen so kampfeslustig w├Ąren!
Innerhalb k├╝rzester Zeit marschierte eine Streitmacht der CSA an meiner linken Flanke auf!


Auf dem H├╝gel und im Wald entdeckten meine Offiziere ebenfalls Bewegung, konnten aber nicht erkennen, wer oder was dort war und auf uns zu kam.


Ich teilte meine Kr├Ąfte auf um meine linke Flanke mit einem Regiment der Freiwilligen und der Artillerie zu decken. Wir hatten nur mittlere Kaliber dabei, aber sie sollten ausreichen um uns die Rebellen vom Leib zu halten. Die Scharfsch├╝tzen befahl ich in das Zentrum der kleinen Linie und das zweite Freiwilligenregiment nach rechts zum Wald hin.General Hazzard traf mit seinem ersten Regiment Linieninfanterie ein


Wir igelten uns ein und wollten dennoch versuchen, unseren Weg fortzusetzen.


Unentwegt trafen auf unserer linken Flanke weiter Rebellen ein. Die Ersten bildeten schon eine Linie


Aus dem W├Ąldchen drangen die ersten Sch├╝sse! Scharfsch├╝tzen offenbar und ein normales Regiment. Eine Einheit Freiwillige geriet in Unordnung, als sie massiv beschossen wurde. Ihr Gegenfeuer verpuffte offenbar harmlos. Auch unsere Scharfsch├╝tzen wurden getroffen, hielten aber tapfer Stand und antwortete mit gleicher M├╝nze. Die Scharfsch├╝tzen der Rebellen  mussten ebenfalls Federn lassen.


Die Kanonen der Rebellen waren offenbar auch nur leichtes Kaliber. Der Wald, der unsere Sicht verdeckte und ihre Truppen an unserer rechten Flanke sch├╝tzte, erwies sich nun als Hindernis f├╝r sie. Schlechte Sicht, eigene Truppen in der N├Ąhe ... soviel zur hoch gelobten Ausbildung der Rebellen in West Point!
Zusammen mit einem Linienregiment von General Hazzard deckte ich unsere linke Flanke. Unsere Artillerie konnte nicht viel ausrichten, blieb aber ein Sicherheit an dieser Flanke. General Hazzard lie├č weitere Truppen nachr├╝cken und ich ahnte seinen Plan auch ohne Absprache. Wir w├╝rden versuchen m├╝ssen, einen Schwerpunkt zu bilden, um die Rebellen zu besiegen. Der weiter Weg w├Ąre nur schwer zu erk├Ąmpfen, aber wenn wir hier erfolgreich bleiben w├╝rden, w├Ąre das schon als ein Sieg und unsere weiterer Weg leichter.


Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #12 am: 09. Dezember 2022 - 14:43:56 »

Das erste Gepl├Ąnkel - 1861 / Teil 2

An der linken Flanke massierten sich die Truppen. Mit Entsetzen erkannte ich meinen alten Freund Orry Main, der als General der Rebellen sein Debut gab. Seine Truppen aus Veteranen und Kadetten bildeten bereits Linien. Ich lie├č die Artillerie zwei Salven abfeuern, konnte aber gegen die Veteranen nicht viel ausrichten, die umgehend ihre Reihen schlossen und ├╝ber ihre Verwundeten und Gefallen marschierten, wie ein Mann. Ihre Moral n├Âtigte mir widerwilligen Respekt ab.
Aus dem Wald nahe des Zentrums st├╝rmten zwei weitere Einheiten der CSA und schossen die Freiwilligen in der vordersten Linie in Unordnung, die noch nie ein Schlacht erlebt hatten.
Meine Scharfsch├╝tzen schwenkten nach links ein und es gelang ihnen, die zweite Einheit der Konf├Âderierten ihrerseits in Unordnung zu schie├čen, als sie in ihre Flanke feuerten


General Hazzard holte die letzten Truppen heran und die Freiwilligen vor dem Wald ordneten sich wieder unter den Kommandos ihrer Offiziere. Wenn sie diese Schlacht ├╝berlebten, w├╝rden sie keine einfachen Freiwilligen mehr bleiben, sondern als echte Linieninfanterie eingesetzt werden k├Ânnen.
Wenn sie ├╝berlebten.


Die Scharfsch├╝tzen der Rebellen schossen aus der Sicherheit des Waldrands auf unsere Scharfsch├╝tzen und ersch├Âpften sie. Die Kanonen der Rebellen schwiegen. Die Lage war zu dicht und un├╝bersichtlich, als dass sie einen Beschuss gewagt h├Ątten, zumal auch ihre Reichweite beschr├Ąnkt war. Zugunsten der schnellen Marschgeschwindigkeit hatten die Konf├Âderierten offenbar auch nur mittlere Kaliber mitgebracht.
Zum Gl├╝ck!
Die Lage sah nicht gut aus, war aber auch noch nicht hoffnungslos. Ich verst├Ąndigte mich mit General Hazzard per Handzeichen. Wir mussten die Initiative an uns rei├čen, wenn wir das Blatt wenden wollten!


Ich lie├č unsere Artillerie sprechen und es gelang ihr die verfluchten Veteranen der Rebellen in Unordnung zu schie├čen und schwer zu treffen


General Main st├╝rmte mit einer Einheit in unsere armen Freiwilligen ...


... die komplett aufgerieben wurden! In der Durchbruchbewegung traf er auf eine weitere unserer Einheiten


Auch diese wurde aufgerieben und da ich zu nah am Geschehen war, wurde ich umzingelt und gefangen genommen!


Doch General Hazzard eilte mir zur Hilfe!


Es gelang ihm und seiner Truppe die verflixten Rebellen in die Flucht zu schie├čen und so geriet im Gegenzug General Main in unsere H├Ąnde!


Unsere Scharfsch├╝tzen vor dem Wald hielten die Rebellen nicht nur auf Abstand, sie zwangen sie sogar zu einem ungeordneten R├╝ckzug


Ein Regiment der Rebellen st├╝rmte auf die Freiwilligen zu, die mich kurz zuvor befreit hatten


Es entbrannte ein heftiger Nahkampf, den aber keine Seite f├╝r sich entscheiden konnte. Da ich keine Kommandogewalt ├╝ber diese Freiwilligen hatte, f├╝hrte ich General Main ab






Unsere anderen Freiwilligen st├╝rmten in den Wald, um die Scharfsch├╝tzen der Rebellen auszur├Ąuchern, doch diese zogen sich lieber zur├╝ck


Die Lage wurde ernst, unser Blutzoll war ungewohnt hoch. Wie konnten wir gegen eine Handvoll Bauernt├Âlpel so ins Hintertreffen geraten?


Pl├Âtzlich fiel eine Veteranen-Einheit der Rebellen General Hazzard, der im Nahkampf gebunden war, in die Flanke!


Die Einheit geriet in Panik, General Hazzard konnte sich gerade noch aus dem Handgemenge l├Âsen, als die Freiwilligen sich zur├╝ckzogen und in eine Einheit Linieninfanterie stie├čen. Auch diese geriet dadurch in Unordnung und die Rebellen setzten nach


Sie vernichtet das Regiment der Freiwilligen ...


... stie├čen in die Linieninfanterie ...


... und auch diese musste sich zur├╝ckziehen. Sie stie├č dabei auf eine unsere Veteranen-Einheiten, die aber k├╝hlen Kopf behielten


Unsere Artillerie schoss die Rebellen ganz links au├čen allm├Ąhlich zusammen. Aber diese Bauern hatten dicke Sch├Ądel und wollten einfach nicht aufgeben!


Unser tapferes Regiment aus Freiwilligen, das dem Ruf von Pr├Ąsident Lincoln gefolgt war, st├╝rmte weiter hinter den Scharfsch├╝tzen her, die sich weiter den H├╝gel hoch zur├╝ckzogen.
Arme Teufel.
Sie hatten vergessen, dass der Feind dort seine Artillerie stehen hatte.


Ein Salve aus Kart├Ątschen reichte aus, um sie ihr Heil in einer hilflosen Flucht suchen zu lassen. Das Regiment existierte de facto nicht mehr


Zu diesem Zeitpunkt befahl ich allen Truppen den R├╝ckzug.
Wir hatten einen General der Rebellen gefangen genommen, aber der Preis war zu hoch.
Die Konf├Âderierten hatten gesiegt und ihre Schm├Ąhrufe folgten uns noch lange, w├Ąhrend wir uns zur├╝ckzogen.
Die Kanonen mussten wir bei dem ├╝berst├╝rztem R├╝ckzug zur├╝cklassen.
Ebenso General Hazzard.
Ich hoffe, wir k├Ânnen ihn gegen Geld oder vielleicht auch gegen seinen Freund General Main austauschen.
Orry Main, der auch einst mein Freund war, als wir in West Point ausgebildet wurden

Fazit
Dieses erste Spiel war ein Test, wie sich das System der Kampagne im Bezug auf den Aufbau einer Streitmacht bew├Ąhrt. Ebenso wollten wir sehen, wie das mit der Anzahl der Joker funktioniert und ob die Union da keinen schweren Nachteil hat.
Das entworfene System hat gut und wie geplant gearbeitet und die Regimenter in der Gr├Â├če von 2 Bases haben sowohl optisch als auch vom Platz her super auf der kleinen Platte funktioniert.
Das n├Ąchste Spiel wird sich auch wieder ganz locker an der Geschichte orientieren. Dann hat die Konf├Âderation einen Zug und wird versuchen, nach Washington durchzudringen. Gespielt wird die Schlacht als offene Feldschlacht, wobei aber jede Seite vorab und geheim bestimmt, wie viele Einheiten als Reserve ├╝ber die Flanke der eigenen Aufstellungszone dazu sto├čen darf.
Jedenfalls soweit die Planung ;)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #13 am: 09. Dezember 2022 - 14:44:46 »

Das zweite Treffen - Die erste gro├če Schlacht 1861

Gleich legen mein Sohn und ich los und spielen die zweite Schlacht unserer kleinen Kampagne durch. Zuvor hei├čt es noch essen fassen, denn ohne Mampf kein Kampf! Hier vorab die ersten Infos zu dem Spiel, w├Ąhrend er noch schnell etwas besorgt, um das Spiel z├╝nftig zu bestreiten ;) 

Fiktiver Hintergrund
Die Konf├Âderierten haben die beiden gefangenen Gener├Ąle an die Union gegen die Zahlung eines exorbitanten L├Âsegelds durchgef├╝hrt. Lincoln ist auf die Forderungen der CSA eingegangen, da er wei├č, dass zum nahenden Herbst, viele ihrer Freiwilligen nach Hause gehen werden um nach dem Rechten zu sehen und die Ernte einzufahren. Um den Aufstand eventuell fr├╝her niederzuschlagen, will Lincoln durch einen Vormarsch auf deren Hauptstadt Richmond diesem Treiben ein schnelles Ende zu bereiten.
Die Armee der Union ist nach der Meinung ihres Oberkommandos noch nicht gut genug ausgebildet und besteht ├╝berwiegend aus Rekruten (spieltechnisch Freiwillige). Gleichzeitig sind die Konf├Âderierten aber durch ihre Spione gewarnt und planen ihrerseits einen Gegenangriff! (siehe Karte)
So ist die Union gezwungen, mit den ihr zur Verf├╝gung stehenden Mitteln dem Angriff zu begegnen.



Spielbedingungen und Armeeaufbau
Beide Seiten haben 2150 Punkte zur Verf├╝gung.
Die Konf├Âderation kann ihren Gewinn aus dem ersten Spiel nicht ausnutzen und hat, wie auch in der echten Geschichte des ACW, weniger Nachschub f├╝r dieses Gefecht zur Verf├╝gung. Daf├╝r haben wir vereinbart, dass ihre Kadetten als ┬╗Veteranen┬ź gef├╝hrt werden d├╝rfen, da sie ihre erste Schlacht gewonnen haben. Sie haben somit auf einen 4+ Rettungswurf auf ┬╗Unordnung┬ź, was uns angemessen erschien und damit dem Punktvorteil von +50 f├╝r ihren Angriff aus ihrem Gebiet entspricht. Man k├Ânnte sagen die Moral ist durch den ersten Sieg verbessert worden.
Die Union hat somit 1940 Punkte zur Verf├╝gung, die CSA 2130. Dies erschien uns immer noch ausgewogen und zugleich historisch ann├Ąhernd korrekt

Die Armee der Union (die Gener├Ąle an unsere Kampagne angepasst)
Brigadegeneral Hazzard - 1 Joker
3 Linieninfanterie, 2 Freiwilligenregimenter, 2 Fu├čartillerie mittleres Kaliber, 3 Scharfsch├╝tzenregimenter
Brigadegeneral Sigel - 1 Joker
3 Linieninfanterie (davon eins Veteranen), 2 Freiwilligenregiment,
Divisonsgeneral und Oberkommandierender Ullyses Grant - 1 Joker

Die Armee der CSA (die Gener├Ąle an unsere Kampagne angepasst)
Brigadegeneral Orry Main - 2 Joker
3 Linieninfanterie, 2 Kadettenregimenter (Veteranen),
Brigadegeneral Richard Anderson - 2 Joker
2 Linieninfanterie (2 davon Veteranen), 2 Freiwilligenenregimenter, 2 Scharfsch├╝tzenregimenter, 2 Artillerie, mittleres Kaliber
Koprsgeneral Joseph E. Johnston - 2 Joker

Die Schlacht l├Ąuft sechs Runden oder bis eine Armee ihren Bruchpunkt erreicht hat. Den haben wir bei 4 Regimentern festgelegt.
Nach der sechsten Runde endet die Schlacht definitiv.
Gespielt wird mit einem 32er Skatblatt ohne Bilderkarten (20 St├╝ck), die CSA spielt rot, Joker sind Buben (Brigade) und K├Ânige (Korps)
Der Aufbau erfolgt auf gesamter Spielfeldbreite nach Wahl, maximale Tiefe 10cm


Der Bericht selber kommt dann so schnel ich dazu komme :)
Euch allen ein ruhiges Wochenede und einen besinnlichen zweiten Advent (falls ich morgen nicht zum Tippen komme)  ;)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben

D.J.

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 2.000
Re: ACW-Epic "Fackeln im Sturm"
« Antwort #14 am: 09. Dezember 2022 - 14:45:27 »

Reminder
Ich m├Âchte zuvor betonen, dass wir diese Kampagne nicht streng historisch spielen. Das hei├čt weder gegangene Wege noch geschlagene Schlachten werden 1:1 ├╝bernommen, noch korrekte (milit├Ąr)historische Gegebenheiten. Wir orientieren uns an dem, was ich an Material stellen kann, was das Regelsystem hergibt und passen es nur minimal an unsere M├Âglichkeiten und Kampagnenregeln an. Andererseits achten wir aber schon darauf, dass zumindest im Ansatz die Politik und milit├Ąrhistorische Besonderheiten einfliessen, ohne das wir unsere Kampagnenregeln zu einem 80-b├Ąndigen Brockhaus aufbl├Ąhen. Frankreich und England halten also bei aller Liebe zum "was-w├Ąre-wenn"-Spiel die F├╝├če still, w├Ąhrend sich die Amateure in den ehemaligen Kolonioen die K├Âppe einhauen.
Ich habe die Kugelhagelregeln 2te und 3te Auflage, die 2te hat mein Sohn. Wir vereinbaren Punkte f├╝r ein Spiel und jeder ist f├╝r seine Liste selbst verantwortlich und erstellt sie zwischen Job, Familie und anderen Verpflichtungen. Dabei k├Ânnen dann auch Einheiten auftreten, die das Herz eines jeden Historikers bluten lassen und seinen Blutdruck in die H├Âhe treiben. Es empfiehlt sich daher, solche Dinge entweder zu ignorieren oder die Berichte fortan nicht mehr zu lesen, da der Verfasser der Berichte jegliche Verantwortung f├╝r gesundheitliche oder mentale Folgen ablehnt.
Rechtsmittel dagegen sind ausgeschlossen ;)


Spielbericht
Die ersten Bewegungen waren gepr├Ągt von einer vorsichtigen Ann├Ąherung. Die Konf├Âderierten hatten zwar einen ersten Achtungserfolg erzielt, wollten die Union aber nicht untersch├Ątzen. Sie versuchte ├╝ber ihre rechte Flanke hinter den lockeren Baumgruppen auf das Zentrum zu gehen. An ihrer linken Flanke sollten die Kanonen und die Scharfsch├╝tzen zusammen mit andern Einheiten defensiv sichern.
Die Union legte einen ersten Schwerpunkt auf ihre linke Flanke und das Zentrum, nahe der kleinen Kapelle.


Kurz darauf begannen die Festivit├Ąten,als die Rebellen aus den Baumgruppen hervor st├╝rmten. Es brauchte zwei Salven, um eine Einheit der Union in Unruhe zu versetzen (Unordnung). Aber die Gener├Ąle der Union hatte mit diesem Zug gerechnet und f├╝hrten ihrerseits eine Einheit an ihre linke Flanke und hielten zugleich das Zentrum an der Kapelle. Es gelang ihnen ihrerseits die Reihen Rebellen in Unordnung zu versetzen, die zuvor mit flankierendem Feuer angegriffen hatten.


Kurz darauf kam es zu den ersten Nahk├Ąmpfen. Die Union hielt Stand, als die Rebellen auf sie zust├╝rmten. Die beiden folgenden Nahk├Ąmpfe ersch├Âpften beide Einheiten, die nur kraftlos aufeinander einschlugen. Die zweite Einheit der Union griff ihrerseits die Rebellen an und packte sie an der Flanke. Aber beide Einheiten ersch├Âpften sich auch hier und ihre Reihen gerieten in ein Chaos aus M├Ąnnern, Schreien und Bajonetten (Unordnung)
An der rechten Flanke der Union sprachen die Kanonen. Die Konf├Âderierten konnten Unruhe in die Reihen der vorgezogenen Freiwilligeneinheit bringen, aber diese ordnete sich schnell wieder. Im Gegenzug zeigte die Artillerie der Union, was sie konnte und versetzte die Besatzungen der feindlichen Artillerie in Unordnung


Die n├Ąchste Phase der Schlacht begann und die Konf├Âderierten rissen die Initiative an sich. Sie behielten im Kampf an der kleinen Kapelle nur ganz knapp die ├ťberhand (Angriffsbonus) ...


... und konnten die Truppen der Union aufreiben!


Auch am Rand der Baumreihe behielten sie im laufenden Nahkampf die Initiative ...


... und konnten auch hier nur ganz knapp den Kampf f├╝r sich entscheiden!


Ich f├╝hrte eine weitere Truppe an die Rebellen auf meiner linken Flanke, defensiver Beschuss und das Flankenfeuer einer eiligst herbeigeeilten Rebellentruppe ignorierend ... aber ich konnte nichts erreichen! Daf├╝r wurde die Einheit schwer getroffen und ersch├Âpft, obwohl die Rebellen an ihrer rechten Seite an der Kapelle eine schlechte Position hatten


Auch meine Veteranen konnten mit ihrem Beschuss nichts erreichen. Allm├Ąhlich begann sich meine linke Flanke aufzul├Âsen!


Eine weitere Salve der Rebellen an der Kapelle zwang meien Einheit dann doch zum R├╝ckzug, wobei sie un Unordnung geriet


An meiner rechten Flanke zogen die Scharfsch├╝tzen der Rebellen vor und trafen meine Freiwilligen. Ich verst├Ąrkte diese Einheit mit weiteren Freiwilligen, um hier einen Durchbruch zu verhindern.
Meine Artillerie konnte zwar die feindlichen Kanonen treffen und sch├Ądigen, aber sie blieben einsatzbereit.
Eine weiter Salve der konf├Âderierten Scharfsch├╝tzen brachte Unruhe in meine kombinierte Einheit de Freiwilligen und versetzte sie in Unordnung.
Gleichzeitig entspann sich ein Gefecht der Scharfsch├╝tzen beider Seiten und ich konnte die Gegner empfindlich treffen


Auf meiner linken Flanke herrschte eine kurze Waffenpause, bevor die n├Ąchste Phase des Gefechts beginnen sollte. Dort war ich argen Problemen und die Rebellen drohten durchzubrechen, aber ich hatte keine Reserven mehr, um sie dort aufzuhalten.




(Anm.: Ab hier geschah etwas wirklich h├Âchst Seltenes! Der Aktivierungsstapel wird nach jeder Runde neu gemischt. Dabei habe ich f├╝r die Union eine Aktivierung nach der anderen gezogen und konnte zusammen mit der kostenlosen Aktivierung der Gener├Ąle versuchen, meinen Plan durchzudr├╝cken.)

Ich nahm das Heft in die Hand und schloss mich einer meiner tapferen Einheiten an.


Gemeinsam mit den Veteranen st├╝rmte ich im Angriff auf die Rebellen zu, das defensive Verteidigungsfeuer ignorierend


Es gelang mir mit geringen Verlusten die Rebellen niederzuringen!


Getragen vom Geschmack und Schwung des Sieges, lie├č ich weiter vorst├╝rmen, erneut das Feuer der ungeordneten Rebellen ignorierend


Und auch diese Einheit konnte von meinen tapferen M├Ąnnern aufgerieben werden. Doch ich blieb vorsichtig! Ich lie├č die die Einheit eine neue Ausrichtung einnehmen und zur Luft kommen, Die Rebellen sollten uns nicht in die Flanke fallen k├Ânnen


An unserer rechten Flanke gaben sich unsere SCharfsch├╝tzen ein Gefecht mit ihren Gegnern und konnten sie schwer treffen ...


... woraufhin die S├╝dstaalter beschlossen, dass heute leben und morgen weiterk├Ąmpfen die bessre Alternative w├Ąre


Im Zentrum, an der kleinen Kapelle, sammelte sich unsere Einheit und stellte die Ordnung wieder her


Unser Korpsgeneral Joseph E.Johnston schloss ich der Einheit an ...


... und, ich m├Âchte dies bei aller Bescheidenheit betonen, er nahm sich an meinem Einsatz ein Beispiel. Er st├╝rmte in die Gegner, feindliches Defensiv- und Flankenfeuer missachtend. Welch ein Heldenmut!


Er vernichtet de facto die rebellische Einheit!


Und auch er lie├č den Rebellen keine Chance auf einen Flankenangriff


Doch die Baumwollg├Ąrtner waren hart im Nehmen! Zuerst schossen wie die Wilden auf seine Einheit, brachten ihre Reihen in Unordnung ...


Johnston lie├č seine Einheit zur├╝ckfallen und ordnete ihre Reihen schnell neu, aber sie waren ersch├Âpft.


Und so flohen sie, als die Rebellen mit ihren barbarischen Schreiben und Johlen auf sie zust├╝rmten. Ein Moment der Schande


Doch auch ich erntete in diesem Augenblick keinen Ruhm, wie ich gestehen muss. Die Rebellen, getragen von ihrer barbarischen Wut st├╝rmten weiter vor, auf die Reihen meiner ersch├Âpften M├Ąnner zu ... und auch sie verlie├č der Mut. Sie stoben vor dem Ansturm des grauen Mobs und ich konnte mich ebenfalls nur mit M├╝he in Sicherheit bringen.
Dies war dann auch der Moment, als auf dem Schlachtfeld ein allgemeiner R├╝ckzug begann. Wir hatten diese Schlacht verloren und mussten uns zur├╝ckziehen. Die Rebellen w├╝rden bald an den Ufern des Potomac stehen, und dann w├╝rde es jeden Mann brauchen, den wir zur Verteidigung unserer gro├čartigen Hauptstadt bekommen k├Ânnten. Unsere Artillerie protzte auf, gedeckt von den Scharfsch├╝tzen und den letzten Einheiten, die noch kampff├Ąhig waren.
Die CSA hatte erneut gesiegt.
W├╝rden wir bald alle den Dixie singen m├╝ssen?


Fazit:
Was f├╝r eine Schlacht!
Wir haben direkt im Anschluss den R├╝ckzug der Union und die Verfolgung der Konf├Âderierten ausgespielt. Beide Streitm├Ąchte wurden dabei von nachr├╝ckenden Truppen unterst├╝tzt. Leider war der Akku meiner Kamera leer, weil ich nciht aufgepasst hatte. Aber es wurden Fotos mit dem Handy meines Sohnes gemacht :) Er schickt mir diese Woche r├╝ber und der Nachfolgebericht kommt dann asap.
Werden die Konf├Âderierten in Washington einfallen k├Ânnen?
Kann die Union in der letzten Linie standhalten?
Mehr die Tage, sobald die Bilder da und bearbeitet sind.
Euch allen einen ruhigen zweiten Advent  :)
Gespeichert
Wer K├Âlsch trinkt, verliert die Kontrolle ├╝ber sein Leben