Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 26. März 2019 - 22:26:28
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Tutorial: Bau von Geländeplatten  (Gelesen 33213 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Thomas Kluchert

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.532
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #15 am: 12. Mai 2013 - 11:02:30 »

Der Leim muss sehr verdünnt sein. Das Gemisch ist so dünn wie Wasser. Damit gehst du relativ vorsichtig drüber, der Sand hält ja schon. Zu viel Druck und ein steinharter Pinsel schaben den Sand natürlich eher ab, aber mit ein wenig Gefühl passiert da nichts mehr.
Gespeichert

agrivain

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 439
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #16 am: 12. Mai 2013 - 11:09:13 »

Als zusätzlichen Tip zu dem von Thomas bereits gesagtem mache ich in das \"Ponal-Wasser\" auch immer noch 1-2 Tropfen Pril, also Geschirrspüler... Das löst die Oberflächenspannung und das Gemisch kann richtig gut allem Sand und Steine umfließen. Nach dem Trocknen ist es dann wirklich bombenfest!

Gruß, Marcus
Gespeichert
...es gab aber auch schon im Mittelalter jede Menge Hobbyetymologen, die dann solche Wortentstehungen postulieren, und die dann bis in die heutige Zeit herüberschwappen...shit happens bzw. excrementum accidit. -Zitat Mansfeld-

Wenn jemand einen Grund verstanden hat, werden sich viele weitere vor seinen Augen auftun -Hagakure-

Lazzard

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #17 am: 12. Mai 2013 - 11:54:45 »

Irgendwie bin ich mit meinem Ergebnis nicht zufrieden...was habe ich falsch gemacht ?

[attach=570][/attach]
Gespeichert
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die
Stimme eines Experten sein, der sagt: \'Das ist technisch unmöglich! - Sir Peter Ustinov

dianteli

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #18 am: 12. Mai 2013 - 12:06:04 »

Ich sprüh das Wasser/Leimgemisch mit so ner Flasche wo Fensterputzmittel drinn ist auf. Also erst Wasser/Leimgemisch auf die Platte, dann Sand drauf, antrocknen lassen und dann ein paar Schichten Wasser/Leimgemisch aus der Sprühflasche drüber. Hab das bei den Blättern bei meiner Wetterspitze gemacht und die halten bombenfest.
Gespeichert
Und es begann wie Wahnsinn meistens beginnt, ganz normal.

Lazzard

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #19 am: 12. Mai 2013 - 12:11:04 »

Danke für den Tip, die Überlegung hatte ich auch, mit einer Sprühflasche zu arbeiten...hab aber keine mehr hier stehen, sonst hätte ich es ausprobiert.
Ich könnte meine Freundin anspornen Fenster zu putzen in der Hoffnung das sie den Glasreiniger leer bekommt :dance3:

Spaß beiseite....

Also funktioniert das mit der Sprühflasche, natürlich darf die Mischung wahrscheinlich nicht zu dick sein und man sollte die Flasche danach gleich auswaschen oder ?
Gespeichert
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die
Stimme eines Experten sein, der sagt: \'Das ist technisch unmöglich! - Sir Peter Ustinov

Lt. Hazel

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.268
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #20 am: 12. Mai 2013 - 12:13:10 »

Sehe ich richtig, dass sich kleine \"Inseln\" gebildet haben? Dann evtl. das Problem des Zusammenziehens. Streich Leim in die Zwischenräume und streu Sand drauf. Das müsste gehen.Ansonnsten komm mal vorbei, dann helf ich!
Gespeichert

dianteli

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #21 am: 12. Mai 2013 - 12:17:26 »

Genau, die Konsistenz des Gemisches ist ähnlich wie Wasser, also ziemlich dünn. Und nach Gebrauch Flasche auswaschen und ein paar Mal reines Wasser versprühen, damit du auch von dem Röhrchen und dem Sprühteil alles sauber bekommst.
Ach ja, ganz wichtig: selbige Flasche nicht mehr zum Fenster putzen nehmen.  :smiley_emoticons_pirate2_light:
Gespeichert
Und es begann wie Wahnsinn meistens beginnt, ganz normal.

Lazzard

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #22 am: 12. Mai 2013 - 12:19:32 »

Ja, da hast du richtig gesehen. Es haben sich kleine Inseln gebildet. Vielleicht hängt es aber auch mit meinem Untergrund zusammen. Da mir mehr oder weniger das Styrodur ausgegangen ist, musste ich auf mein Modul (40x40cm) aus 4 Styrodur Teilen stückeln. Ich habe das dann mit so einem Instant Spachtel die Rillen verspachtelt. Darauf kam dann eine Wasser/Leim Mischung und der Sand. Vielleicht war ich zu ungeduldig und habe den Kleber nicht durchziehen lassen mit dem Sand. Aber ich denke mir mal, was jetzt herunterfällt, klebt später ebenso wenig oder ?
Gespeichert
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die
Stimme eines Experten sein, der sagt: \'Das ist technisch unmöglich! - Sir Peter Ustinov

Lazzard

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #23 am: 12. Mai 2013 - 16:47:55 »

Vorhin habe ich nochmal Leim-Wasser-Gemisch draufgemacht und besandet, aber es ist wieder eine Menge abgefallen.
Jetzt dachte ich mir, ich grundiere erstmal und schaue was dabei herauskommt.

Ich finde das Ergebnis jetzt eigentlich recht annehmbar. Der Farbton ist eigentlich auch so wie ich ihn mir vorgestellt habe. Aber sehr selbst:

[attach=571][/attach]
Gespeichert
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die
Stimme eines Experten sein, der sagt: \'Das ist technisch unmöglich! - Sir Peter Ustinov

dianteli

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 112
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #24 am: 12. Mai 2013 - 16:54:25 »

Sieht doch gut aus.
Gespeichert
Und es begann wie Wahnsinn meistens beginnt, ganz normal.

SiamTiger

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.452
    • Profil anzeigen
    • chaosbunker
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #25 am: 12. Mai 2013 - 17:11:26 »

Kurze Frage zum Platten bzw. Rahmenbau. Sehe ich das richtig, dass die Unterseite nicht unterstützt wird durch ein zusätzliches Material? Ist die Stabilität des Styrodurs nicht stark beeinträchtigt, wenn man da mit Flüsse oder Gräben reinschneidet?

Lazzard

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #26 am: 12. Mai 2013 - 17:17:18 »

Zitat von: \'SiamTiger\',\'index.php?page=Thread&postID=138002#post138002
Sehe ich das richtig, dass die Unterseite nicht unterstützt wird durch ein zusätzliches Material?
Mein Modul wird durch eine Art Möbelrückwand als Untergrund unterstützt. Das Styrodur ist auf so eine Platte mit Montagekleber geklebt.
Gespeichert
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt explodiert, wird die
Stimme eines Experten sein, der sagt: \'Das ist technisch unmöglich! - Sir Peter Ustinov

Thomas Kluchert

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.532
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #27 am: 12. Mai 2013 - 17:25:16 »

Zitat
Sehe ich das richtig, dass die Unterseite nicht unterstützt wird durch ein zusätzliches Material?
Siehst du richtig. Ist in der Regel gar nicht nötig. Wer viel in die Tiefe gehen will, muss generell dickeres Styrodur einsetzen. Meiner Meinung nach wird die Stabilität dieses Werkstoffs oft unterschätzt.
Gespeichert

SiamTiger

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.452
    • Profil anzeigen
    • chaosbunker
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #28 am: 12. Mai 2013 - 18:10:10 »

Ist die Frage worauf man spielt. Wenn man nur einen Rahmen hat, in den man die Module reinsetzt, ist das sicherlich eine Überlegung wert. Hat man einen Tisch oder eine Platte auf welche die Module gesetzt werden, ist das sicherlich nicht unbedingt notwendig.

Thomas Kluchert

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.532
    • Profil anzeigen
    • 0
Tutorial: Bau von Geländeplatten
« Antwort #29 am: 12. Mai 2013 - 18:18:06 »

Bei mir liegen die Plattenteile immer auf zwei Holzlatten und das ging die letzten Jahre gut.
Gespeichert