Sweetwater Forum

Epochen => Absolutismus und Revolution => Thema gestartet von: chris6 am 04. Juni 2013 - 19:57:43

Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 04. Juni 2013 - 19:57:43
Seite 11, Bewegungsreichweiten pro \"Aktion\".

Im Text wird von Bewegungsreichweiten pro \"Aktivierung\" gesprochen\' nicht Aktion. Was gilt?

Wie werden die 35cm fuer eine Aktivierung mit einer 10er Karte ermittelt?
Titel: Seite 20
Beitrag von: chris6 am 04. Juni 2013 - 20:40:03
Schaubild zum Angrif.

Ich finde nichts im Text was einen Angriff auf Regiment nicht zulaest. Esi st kein Flanken oder Rueckenangriff moeglich, aber ein Angriff auf die Front wohl. Der Sinn der von der blauen Einheit ausgehenden Linien fehlt mir?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 04. Juni 2013 - 22:05:31
Eine Einheit kann mit einer Karte aktiviert werden. Der Wert der Karte gibt die Anzahl der zur Verfügung stehenden Aktionen an, also bei einer 10 sind es 3 Aktionen, somit kann eine Einheit in Gefechtsformation (Linie oder Angriffskolonne) mit ihren 3 Aktionen 30 cm weit bewegt werden, plus 5 cm wenn sie nicht schießen will.

Die blauen Linien geben das Sichtfeld der Einheit an.

Ich hoffe ich konnte helfen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 05. Juni 2013 - 07:52:11
Dann kann man die 3 Aktionen in Marschkolonne nicht nutzen? Wie wrd Marschkolonne dann bewegt?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 05. Juni 2013 - 08:57:11
Doch, man kann auch Einheiten in Marschkolonne mit 3 Aktionen bewegen, nur erhalten sie nicht den einmaligen 5 cm Bonus für den Verzicht aufs Schießen pro Aktivierung, sondern einen Bonus von 5 cm pro durchgeführte Aktion, also bei drei Aktionen 15 cm. Marschkolonnen sind eben zum Marschieren da.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 05. Juni 2013 - 15:37:36
Wo im Text der Regel wird die Sichtlinie der Einheiten erlaeutrrt?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 05. Juni 2013 - 16:57:36
S.16 Abb.Sichtlinien
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 06. Juni 2013 - 14:46:15
Ich habe noch nicht verstanden wieviele Karten pro Seite in den Stapel kommen? Immer alle?
Oder haengt das noch mit der Anzahl der Offiziere zusammen?

Wenn ja, warum sind in den Armeelisten keine Offiziere aufgefuehrt?
Welche Funktion habe Offizier an sich?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 06. Juni 2013 - 14:52:22
In den Stapel kommen alle Karten mit Ausnahme der Bildkarten (also keine Buben, Damen, Könige), die werden an die jeweiligen Kommandanten als Joker verteilt.
Offiziere führen ihre Brigaden oder Divisionen kostenlos an, erhalten aber je nach Kommandoebene Joker.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Davout am 08. Juni 2013 - 11:38:08
Ich arbeite die Regeln im Moment langsam durch. Mir sind 3 Dinge aufgefallen. Man muss wohl den napoleonischen Teil getrennt vom ACW betrachten, denn sonst funktioniert der Vergleich nicht. Z.B. hatten die ACW-Truppen nur zum Teil Musketen.
1. Ich habe es zunächst nicht verstanden, warum Musketen und Karabiner dieselben Schussweiten haben. Die Karabiner sind also nur für den ACW. Es ist ein bißchen schade, dass die napoleonische Kavallerie keine Feuerkraft hat. Es gab zwar in gewissen Phasen viele Regimenter ohne Karabiner, das ist jedoch so nicht verallgemeinerbar.
2. Was ist der historische Unterschied zwischen Linien- und Freiwilligeninfanterie im ACW? Gerade bei den Südstaaten würde mich das mal interessieren, die ja eigentlich keine wirkliche reguläre Armee hatten.
3. Wie bei so etlichen anderen Spielsystemen auch, finde ich die Angriffsreaktion des Zurückfallens befremdlich. Wie soll man sich das vorstellen? \"Achtung, jetzt kommt der Feind, schnell zurück!\" Die Angreifer hätten doch gedacht \"Hurra, die fliehen, auf sie!\" Nahkämpfe drohten logischerweise auf ziemlich nahe Entfernung und so eine beabsichtigte Bewegung ist doch unrealistisch. Kein Kommandeur hätte die Kontrolle über seine Truppe derart leichtfertig aus der Hand gegeben. Logischer und üblicher wäre ein moralischer Zusammenbruch, der zu einer solchen Rückwärtsbewegung bei der Annäherung des Gegners führt. Dann ist die Einheit allerdings zumindest für eine gewisse Zeit nicht mehr unter Kontrolle.

Grüße

Gunter
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 09. Juni 2013 - 14:05:28
Ein paar Designanmerkungen:

das Spiel sollte einfach gehalten werden und vor allem Spaß machen.

zu 1.)
Napoleonische Kavallerie war in erster Linie in der Schlacht als Schlachtenkavallerie zu sehen, wohingegen im ACW die Kavallerie schon mehr die Rolle von mobiler Infanterie wahrnahm, es gab zwar noch Kavalleriegefechte doch wurden sie weniger.
In der napoleonischen Zeit setzte Kavallerie ihre Karabiner mehr in ihrer Rolle als Aufklärungs- und Sicherungstruppen ein, weniger in der direkten Schlacht, deshalb habe ich sie im Spiel weggelassen.
zu 2.)
Der amerikanische Bürgerkrieg war ein Krieg von Laien, einige hatten mehr Ahnung als andere, deshalb die Unterscheidung in Linie und Freiwillige.
zu 3.)
Das Ausweichen stellt die Möglichkeit dar, bei der Annäherung des Feindes kontrolliert auszuweichen, deswegen auch Ausweichbewegung und nicht Fluchtbewegung und die Möglichkeit in Bereitschaft weiter ausweichen zu können, um eine bessere Position zu beziehen. Darüber hinaus verfolgt der Angreifer sie und kann sie einholen, sodass es für die ausweichenden Truppen machnmal eben nicht von Vorteil ist auszuweichen, also hier das angesprochene \"Auf sie!\"

Ich hoffe, ich konnte zur Klärung beitragen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Davout am 09. Juni 2013 - 22:49:13
Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=140351#post140351
In der napoleonischen Zeit setzte Kavallerie ihre Karabiner mehr in ihrer Rolle als Aufklärungs- und Sicherungstruppen ein, weniger in der direkten Schlacht, deshalb habe ich sie im Spiel weggelassen.
Naja, vielleicht ist das eine einseitig auf Napoleons Gegner bezogene Sichtweise. Die französische Kavallerie war jedenfalls bis 1814 ziemlich reichlich mit Karabinern ausgerüstet. So wird z.B. aus dem Umfeld der Reiterschlacht bei Liebertwolkwitz
erwähnt wie überlegen die französischen Dragoner mit ihren Musketen
gefeuert hätten. Ich frage mich vor allem, wenn es Infanterieplänkler gibt, warum keine bei der Kavallerie? Die übernahmen schließlich auch in großen Schlachten wichtige Aufgaben und die Reiterei kämpfte eben nicht nur als Schlachtenkavallerie. Nebenbei bemerkt kamen selbst die Kürassiere nicht gut ohne eigene Plänklerelemente aus. Plänkler waren für Verschleierung und Aufklärung unerlässlich. Vor einer Attacke wurde meist das Terrain aufgeklärt, ob da eventuelle Hindernisse im Weg waren. Ein Zaun am falschen Platz konnte eine Katastrophe bewirken. Aus dem SYW kenne ich ein Beispiel wo so eine Aufklärungstruppe der preußischen Kürassiere im Vorfeld ein Hindernis niederlegte, bevor es losgehen konnte. Das ließe sich sehr gut ins Spiel mit einbauen, finde ich.
Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=140351#post140351
Der amerikanische Bürgerkrieg war ein Krieg von Laien, einige hatten mehr Ahnung als andere, deshalb die Unterscheidung in Linie und Freiwillige.
O.k., aber woran macht man das fest, wenn man sich die Truppe fürs Spiel zusammenstellt?
Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=140351#post140351
Das Ausweichen stellt die Möglichkeit dar, bei der Annäherung des Feindes kontrolliert auszuweichen
Das habe ich schon verstanden und das hat spieltechnisch schon seinen Sinn, nur erscheint mir das ziemlich unrealistisch, denn ein Rückzug bei unmittelbar drohendem gegnerischen Vorgehen senkt die Moral, schlimmstenfalls soweit, dass die Truppe abhaut. Die Soldaten durften ihren Kommandeur nie für feige halten, sonst war es mit der Ordnung schnell vorbei. Bei einer Ausweichbewegung als Reaktion auf wirksamen gegnerischen Beschuss würde ich da noch mitgehen.

Grüße

Gunter
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: vodnik am 10. Juni 2013 - 10:14:21
...nach der Lektüre der Regeln bin ich zum Schluss gekommen, dass Kugelhagel nicht mit meinen Anforderungen an ein unterhaltsames Spiel übereinstimmt. Zu viele Abläufe widersprechen der von mir bevorzugten DBX-Basierung, oder der grundsätslichen Spielidee. In der Wargamerszene werden  mMn zu oft Soll-Truppenbeständen verwendet, obwohl in Tat + Wahrheit ausgedünnte Regimenter eine bestimmte Schlacht auszufechten hatten.

Spiele quasi, mit den Figuren, die schon da sind, kommen für mich auch nicht in Frage. Entweder sind alle Figuren für eine bestimmte Schlacht da, oder aber es wird eine andere gespielt. Je nach Situation können Ersatzfigurenoder Marker ganz nützlich sein, aber die halbe Schlacht mit Ersatzmarkern auszufechten, kann nicht der Sinn der Übung sein.

(http://forum.tiny-soldiers.com/wcf/images/photos/photo-911-6ef3281a.jpg)
Ich sehe im obigen Bibdbeispiel die rechte Elementgruppe zwar als Marschkolonne, die Gruppe links aber beim besten Willen nicht als Angriffskolonne. Dazu müsste die rechte Elementgruppe mit einem zusätzlichen Zustandsmarker versehen werden. Ein Karee wäre mit einem einzelnen Element offenbar auch nicht denkbar, oder...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Decebalus am 10. Juni 2013 - 11:02:43
Da Du von den Regelfragen weggegangen bist, antworte ich mal jenseits von Kugelhagel.

Zitat von: \'vodnik\',\'index.php?page=Thread&postID=140431#post140431
Ich sehe im obigen Bibdbeispiel die rechte Elementgruppe zwar als Marschkolonne, die Gruppe links aber beim besten Willen nicht als Angriffskolonne. Dazu müsste die rechte Elementgruppe mit einem zusätzlichen Zustandsmarker versehen werden. Ein Karee wäre mit einem einzelnen Element offenbar auch nicht denkbar, oder...

Was Du wie \"siehst\" ist natürlich Deine Sache. Aber bei jedem Regelwerk ist doch Formation eine Funktion der Einheit. Da eine Miniatur-Einheit niemals die genaue Optik des Originals haben kann, gilt das selbstverständlich auch für Formationen. Warum also ist das linke keine Angriffskolonne?

Wenn Du aber unbedingt für die Angriffskolonne nur eine Base Front haben willst, dann nimm doch das rechte als Angriffskolonne und stell die Marschkolonne wie rechts jedoch mit kleinen Abständen zwischen den Basen dar.

Wie gesagt: Selbstverständlich ist es sinnvoll, dass eine Linie etwa der Breite einer \"echten\" Linie entspricht und eine Marschkolonne etwa so lang wie eine \"echte\" Marschkolonne ist, aber andere Formationen können überhaupt nicht entsprechen, von daher ist es einfach eine Konvention. Karrees sind in echt winzig. Das kann keiner \"realistisch\" mit basierten Zinnfguren darstellen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: vodnik am 10. Juni 2013 - 12:27:22
...OK, für mich sind Basierungseinschränkungen auch so etwas wie Regelfragen. Als DBX-Spieler, bin ich es wewohnt, das ein Element als kleinste taktische Einheit angesehen wird, die also jeweils in der zur Situation passenden Formation agiert.
Wir reden hier non verschiedenen Dimensionen. Grosstaktisch gesehen, ist die Formation von einzelnen Kämpfern völlig egal, eine 1-Element-breite Kolonne stellt in der Realität zB hintereinandermarschierende Viererkolonnen, die links + rechts von herumschwärmenden Jägern flankiert werden. Wesentlich dabei ist die Marschrichtung, sowie die Tatsache, dass die einzelnen Elemente dem Gegner nicht nicht kampfbereit die Front bieten. Eine 1-Element-breite Kolonne mit Abständen zwischen den einzelnen Gliedern, wäre nach meiner Darlegung keine zusammengehörige Kolonne...

...das Karee ist offenbar bei KH nicht ganz so winzig, auf dem hinteren Umschlag ist eines zu erkennen. Aber wenn\'s um Konventionen geht, so entsprechen meine nicht jedem Regelwerk, wie du es ausgedrückt hast...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Decebalus am 11. Juni 2013 - 14:36:05
Zitat von: \'vodnik\',\'index.php?page=Thread&postID=140444#post140444
.. Als DBX-Spieler, bin ich es wewohnt, das ein Element als kleinste taktische Einheit angesehen wird, die also jeweils in der zur Situation passenden Formation agiert. ...

Dann musst Du aber tatsächlich bei fast allen Regelwerken mit Markern arbeiten. Taktische kennen sowieso Formationen, großtaktische oft auch. Selbst DBN oder HFM \"schummelt\" m.W. indem man verschiedene Basen zusammenstellt, um bestimmte Boni zu bekommen, als \"sei es eine Formation\".
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: vodnik am 11. Juni 2013 - 18:34:36
...ich denke, wir gleiten ab, aber du scheinst ja viele Regeln zu kennen...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: agrivain am 11. Juni 2013 - 20:33:38
...so wie du anscheinend alles immer auf DBx zurückzuführen scheinst... ;)

Um mich einfach mal kurz einzumischen; aber es ist ja auch schön wenn jemand das für sich perfekte System gefunden hat. Es fragt sich nur warum derjenige sich dann noch die Mühe mit anderen macht sollte dem so sein??!

Gruß, agri
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: vodnik am 11. Juni 2013 - 22:57:22
...mich interessieren Regel-Neuerscheinungen eben, deutsche Neuerscheinungen eben auch, auch ich kann von neuen Ideen lernen. Zu KH habe ich meine Überlegungen dargelegt. Ein Forum wird doch normalerweise durch kontroverse Meinungen bereichert, oder...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: agrivain am 11. Juni 2013 - 23:52:43
In jedem Fall; an Kritik kann man nur wachsen!
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 13. Juni 2013 - 19:18:43
Hallo Davout,

Ja, Du hast wieder mal recht, aber für die Regeln war es mir wichtig Kavallerie einfach zu halten. Darum haben sie in der napoleonischen Zeit eben keine Karabiner bekommen. Ich wollte so ganz klar machen, dass sie sich in ihrer primären Rolle doch stark von der Kavallerie im amerikanichen Bürgerkrieg unterscheiden.

Zu den Freiwilligen und Linieninfanterieregimentern: Du kannst sie im Spiel zusammenstellen wie Du willst, deshalb haben sie ja gerade Punktwerte bekommen. Es ermöglicht Dir eine gewisse Bandbreite in deine Truppenaufstellung einzubringen.

Und zum Zurückweichen es macht spieltechnisch Sinn, wie Du festgestellt hast. ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: WarlordTaar am 04. Juli 2013 - 08:34:31
..moinsen aus Hamburg ;-)

..Wir sind zu viert und wollen heute eine kleine Schlacht veranstalten. Nun haben wir eine kleine, wenn auch evtl peinliche Frage. LAch...Im Regelwerk wird von zwei Kartenpielen geredet. Werden diese zusammen gemischt oder hat jede Seite sein eigenes Deck??

Wenn es möglich wäre, würde ich mich über eine schnellfixe Antwort sehr freuen. ;-))))


thx
Stefan aka WarlordTaar :smiley_emoticons_pirate_shocked:
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Killerhobbit am 04. Juli 2013 - 11:28:30
Ich denke mal, die werden zusammengemischt
Es gibt nur 1 Kartenstapel, von dem gezogen wird

andererseits macht es auch keinen Unterschied,
wenn jeder Spieler seinen eigenen Kartenstapel hätte
und dann immer abwechselt von einem der beiden Stapel gezogen werden müsste.

Entscheidend wäre dabei jedoch, dass die Spielfarben (Herz oder Pik) nicht sortiert bzw getrennt werden
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: WarlordTaar am 04. Juli 2013 - 11:44:23
..@Killahobbit : ..danke, gedacht hatten wir uns das,
nur geht es nicht wirklich aus den Regeln hervor
und das es zwei Kartenspiele sind auch nur aus einem Satz.

...den man mal schnell überlesen hat..GRINZ
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 10. Juli 2013 - 17:18:08
Ja, einmal kurz weg die Sonne genießen und schon gibt es Fragen :D

Ja, die Kartenspiele werden zusammengemischt und ergeben so einen Stapel von dem gezogen wird, so ergibt sich die Möglichkeit, bei vier Spielern, jedem eine Farbe zuzuweisen.

Ich denke aber, dass ihr das nach der Antwort von Killerhobbit schon wusstet und ein schönes Spiel hattet.
Titel: Neue Fragen
Beitrag von: Leutnant Kernt am 06. August 2013 - 22:48:57
Hallo!

Ich nutze diesen Thread mal sinnigerweise für weitere Regelfragen. Ich hab das Buch jetzt bekommen und zweimal durchgelesen, dennoch bleibt mir einiges unklar:

1. Erschöpfte Einheiten dürfen sich nicht dem Feind nähern. Bedeutet das tatsächlich, dass ich nur Rückwärts gehen kann oder sie erst erholen muss?
2. In welche Richtung \"fliehen\" Einheiten? Weg von der ausgehenden Gefahr oder zur Spielfeldkante?
3. Wenn ich mit einer 10 (also 3 Aktionen) eine Einheit aktiviere und gleich mit der ersten Bewegung in den Nahkampf kommen würde und der Gegner ausweicht, muss ich dann neu angreifen (also nachsetzen), kann ein anderes Ziel wählen (sofern in Reichweite) oder gar meine Aktionen beliebig verwenden? Wenn ich mich mit der 2ten Aktion mich nochmal bewege, um in den Nahkampf zu kommen, darf die angefirffene Einheit dann ein zweites mal ausweichen?
4. Es liest sich so, als fließe das Nahkampfergebnis nicht mit in den Moraltest ein, wenn ich sowieso erschöpft bin? Ob ich den Nahkampf um 5 oder 1 verliere ist also egal?
5. Die Formulierungen der Angriffsfreaktionen beim Plänklerschirm verwirren mich: Zählt der Plänklerschirm als separate Plänklereinheit, die immer vor dem Hauptregiment rumläuft? Ich würds eigentlich so handhaben, dass der Plänklerschirm eingezogen wird und die Einheit kann dann ausweichen oder annehmen
6. Wie bereits im Thread besprochen finde ich den Unterschied zwischen Marsch und Angriffskolonne nicht ersichtlich, da die Texte identisch sind. Wir werden es so handhaben, dass eine Angriffskolonne quasi eine \"Doppellinie\", also 4 Bases tief und nicht breit ist.
7. Wann kommen die Österreicher endlich? Wir können sonst nicht anfangen ;)
8. Was ist mit Raketenartillerie der Briten?
9. €: Wie funktioniert ein Gegenangriff? Es steht zwar, dass es möglich ist aber ich finde nix genaueres dazu
10. Bin ich im Nahkampf gebunden oder kann ich ejderzeit abhauen?

Wenn ich ein paar Antworten auf die Fragen bekäme wäre ich sehr froh :)
Weitere Fragen folgen bestimmt

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 07. August 2013 - 13:54:46
1. Erschöpfte Einheiten dürfen sich nicht dem Feind nähern.
Bedeutet das tatsächlich, dass ich nur Rückwärts gehen kann oder sie erst
erholen muss?


 


Ja, erschöpfte Einheiten brauchen einfach eine Pause und
sind nicht motiviert dem Feind entgegen zu stürmen. Sie dürfen sich aber
erholen bzw. sich vom Feind weg bewegen.



 


2. In welche Richtung \"fliehen\" Einheiten? Weg von
der ausgehenden Gefahr oder zur Spielfeldkante?


 


Einheiten fliehen von der ausgehenden Gefahr weg. Somit
ist es auch möglich in einem multiplen Nahkampf eine Einheit gefangen zu nehmen
wenn sie an beiden Flanken bekämpft wird, Sie flieht von der, die Nahkampfrunde
auslösenden, Einheit weg und wird von der zweiten Einheit gefangen genommen.



 


3. Wenn ich mit einer 10 (also 3 Aktionen) eine Einheit
aktiviere und gleich mit der ersten Bewegung in den Nahkampf kommen würde und
der Gegner ausweicht, muss ich dann neu angreifen (also nachsetzen), kann ein
anderes Ziel wählen (sofern in Reichweite) oder gar meine Aktionen beliebig
verwenden? Wenn ich mich mit der 2ten Aktion mich nochmal bewege, um in den
Nahkampf zu kommen, darf die angefirffene Einheit dann ein zweites mal
ausweichen?


 


Wenn die Einheit ausweicht, folgt ihr die angreifende Einheit
so weit wie möglich, um sie einzuholen und in den Nahkampf zu verwickeln. Wenn
also 3 Aktionen zur Verfügung stehen und nur eine benötigt würde, um in den
Nahkampf zu gelangen, muss sie die ausweichende Einheit zwei weitere Aktionen
verfolgen. Die angegriffene Einheit muss ihre Angriffsreaktion deshalb auch bekannt
geben, bevor die Einheit eine Angriffsbewegung durchführt, damit man erkennen
kann, ob sie bei einer Ausweichbewegung eingeholt wird. Der Nahkampf beendet
dann die eigene Aktion.



 


4. Es liest sich so, als fließe das Nahkampfergebnis nicht
mit in den Moraltest ein, wenn ich sowieso erschöpft bin? Ob ich den Nahkampf
um 5 oder 1 verliere ist also egal?


 


Das Nahkampfergebnis fließt in das Ergebnis mit ein, nur
modifiziert es den Moralwerttest nicht mehr zugunsten der testenden Einheit um
den Widerstandswert der Einheit vor dem Nahkampf, da 5 -0 = 5, so dass der
Moralwerttest um 5 modifiziert wird. Das verdeutlicht, dass frische Einheiten
widerstandsfähiger sind.



 


 5. Die Formulierungen
der Angriffsfreaktionen beim Plänklerschirm verwirren mich: Zählt der
Plänklerschirm als separate Plänklereinheit, die immer vor dem Hauptregiment
rumläuft? Ich würds eigentlich so handhaben, dass der Plänklerschirm eingezogen
wird und die Einheit kann dann ausweichen oder annehmen


 


Die Plänkler als Plänklerschirm zählen nicht als separate
Einheit, sie sind Teil des Regiments, das sie abgestellt hat und fallen ganz
normal zurück, um von ihrem Regiment aufgenommen zu werden, das dann allerdings
den Angriff nur noch annehmen kann, es sei denn es war in Bereitschaft.



 


6. Wie bereits im Thread besprochen finde ich den
Unterschied zwischen Marsch und Angriffskolonne nicht ersichtlich, da die Texte
identisch sind. Wir werden es so handhaben, dass eine Angriffskolonne quasi
eine \"Doppellinie\", also 4 Bases tief und nicht breit ist.


 


Macht das ;-)


 


7. Wann kommen die Österreicher endlich? Wir können sonst
nicht anfangen ;)


 


Sie sind fast da!


 


8. Was ist mit Raketenartillerie der Briten?


 


Bin ich dran.


 


9.: Wie funktioniert ein Gegenangriff? Es steht zwar, dass
es möglich ist aber ich finde nix genaueres dazu


 


Wie ein normaler Angriff.


 


10. Bin ich im Nahkampf gebunden oder kann ich jederzeit
abhauen?


 


Man ist im Nahkampf gebunden, der Gegner hat was dagegen,
dass man sich einfach dünne macht.









Ich hoffe ich konnte für ein wenig Klarheit sorgen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 07. August 2013 - 19:42:23
Danke für die fixen Antworten.
Es entspricht auch alles so ziemlich dem, wie ich so gedacht hatte, nur beim Gegenangriff ist es mir noch unklar. Du sagst es funktioniert wie ein Angriff, ABER:

- Zählen beide Einheiten als angreifend?
- Bewegt sich die \"gegenangreifende\" Einheit?
- Stiehlt die \"gegenangreifende\" Einheit quasi die Initiative und greift den Angreifer an, anstatt umgekehrt?
- Kriegen beide den Angreiferbonus oder nur einer?

Meine Vermutung ist, dass die \"gegenangreifende\" Einheit einfach nur den +1 Bonus bekommt (die der Angreifer), aus den Regeln geht das für mich allerdings nicht so klar ersichtlich hervor.

Noch ne Frage zur Armeeorganisation und Jokern etc.:
In den Regeln steht, dass jeder Divisionskommonaduer 1-2 Damen erhält?
Es gibt ja keine Kommandeure direkt auf dem Schlachtfeld oder ist das einfach ab ner bestimmten Spielgröße? Ich bin absoluter Neuling im historischen Bereich und ich verstehe diese Aufteilung auch nicht ganz, da immer von Battalionen gesprochen wird am Anfang und später werden die Einheiten Regimenter genannt, die eigentlich größer sind als ein Battalion?

Ich würde jetzt beispielsweise so meine Armee aufbauen
Russen
1. Battalion
3 Linieninfanteriereinheiten (müssen die gleichen sein)
1 Artillerie (eine Artillerie pro Battalion?)

2. Battalion
3 Husareneinheiten (oder kann ich Husaren und Küraßiere z.B. in einem Battalion mischen?)

3. Batallion
3 Gardeeinheiten
1 Artillierie (muss das dann Gardeartillerie sein?)

Bin halt kein Experte. Hab den Film \"Waterloo\" gesehen und gedacht \"Das will ich auch ma als Tabletop!\"

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 07. August 2013 - 20:04:42
So und hier ein neuer Schwung Antworten ;)

Bei Gegenangriff zählen beide Einheiten als Angreifer. Da beide Einheiten als Angreifer zählen, bekommen sie auch alle Angriffsboni.
Die angegriffene Einheit darf sich bis zu einer Bewegung auf den Angreifer zubewegen, wie bei einem normalen Angriff auch. Wenn dieser nur eine Bewegung weit weg ist, teffen sie sich in der Mitte.

Zur Armeeorganisation:

Die kleineste abgebildete Einheit bei den Regeln ist das Batallion/ Regiment je nach Armee, drei bis sechs Btl /Rgt bilden in der Regel eine Brigade und zwei bis sechs Brig bilden eine Division.
Birgade- und Divisionskommandeure können auf dem Schlachtfeld durch entsprechende Figuren kostenlos dargestellt werden. Bei ihnen werden dann die Joker abgelegt.
Es ist einfach schöner, ein paar schöne Generalsfigurendiorahmen darstellen zu können.

Bei deiner Organisation hast du eine Division aus drei Brigaden dargestellt.

Bei den Brigaden können verschiedenen Linieninfanterie Einheiten gemischt werden, Musketiere und Jäger z.B..
Für drei Standardeinheiten kannst du dann eine Artillerieeinheit aufstellen.

Bei der Kavalleriebrigade kannst du Husaren und Kürassiere mischen, auch wenn die Russen das in der Regel nicht so gemacht haben, sondern Kürassiere separat aufgestellt haben, ist aber für ein Einsteigerspiel nicht kriegsentscheidend.

Wenn eine Gardebrigade mit Gardeinfanterie gespielt werden soll, muss auch die Artillerie dieser Brigade der Garde angehören.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Davout am 08. August 2013 - 10:07:33
Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=144498#post144498
Wenn eine Gardebrigade mit Gardeinfanterie gespielt werden soll, muss auch die Artillerie dieser Brigade der Garde angehören.
Das würde ich nicht so strikt sehen. Da gab es etliche Beispiele wo das z.B. in der Armee Napoleons nicht so war. Was will man mit dieser Regel in Armeen anfangen, die zwar Gardetruppen haben aber keine eigene Gardeartillerie?

Die britische Raketenartillerie halte ich für vergleichsweise irrelevant mit nicht mehr als 2 Batterien. Da gibt es wesentlich wichtigere Fragen. Dennoch taucht diese Truppe immer wieder in Regelwerken auf, was mir unverständlich vorkommt.

Grüße

Gunter
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Dirk Tietten am 08. August 2013 - 16:52:02
@ Davout Die Raketen sehen einfach mal schick aus und da spielt es keine große Rolle ob die damals wirklich was getaugt haben.Geht halt beim Wargaming auch viel um die Optik.
Wenn ich nächstes Jahr meine Eng.spielbereit habe dann wird sicher auch eine Raketeneinheit dabei sein.Die Taugt zwar nach BP nichts aber sieht wie schon gesagt gut aus.
Schöne Grüße   Dirk
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 08. August 2013 - 21:16:23
@ Dirk Tietten stimmt, Raketenartillerie ist einfach cool :D

Für alle die das mit dem historischen Bezug nicht ganz so genau nehmen wollen, hier mal eine kleine Inspiration

http://nassau-ringgworm.blogspot.de/

Man muss Tabletop ja nicht immer bierernst nehmen.

Bin schließlich auch über \"historische\" Filme zum Wargaming gekommen ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 08. August 2013 - 22:48:49
Naja, da sich die Armeen alle recht ähnlich sind (sind ja alles normale Menschen, bin eben Warhammer gewohnt), finde ich es gut, wenn die Möglichkeit besteht zu individualisieren durch Sachen, die die anderen eben nicht haben.

Bezüglich der Kommandeure kommen mir dann nue Fragen: Dürfen die Kommandeure ihre Joker dann nur für ihre eigene Eniheit oder eigene Brigade nutzen?

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 08. August 2013 - 22:55:59
Deswegen gibt es ja auch verschiedene Armeelisten, hab mir ja sagen lassen, dass die Österreicher auf dem Weg sind.

Und ja, die BrigKdr können ihre Joker nur für ihre eigene Brig einsetzen, der DivKdr darf seine für alle Einheiten der DIV verwenden.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 20. August 2013 - 21:57:18
Hier die Antworten auf einige Fragen von Finster

Sichtlinie: Im Regeltext steht, dass mindestens die Hälfte der gegnerischen Einheit gesehen werden muss.
Frage: Wie viele Modelle meiner Einheit muss mindestens die Hälfte sehen können? Alle? Einer am Rand? Das Kommandobase/die Mitte?
Die Hälfte deiner Modelle muss Sichtkontakt haben, einschließlich der KdoBase in der Mitte. Wenn zwischen Einheiten hindurch geschossen werden soll, muss der Abstand zwischen den Einheiten, also die Lücke, mindestens 10 cm betragen.

Reichweite: In den Regeln steht, dass eine Einheit beschossen werden kann, wenn sie in Waffenreichweite ist.
Frage: Von wo bis wo genau wird gemessen? Müssen alle Base der schießenden Einheit in Reichweite sein? Oder nur eines? Oder wieder das Kommandobase? Wie ist das bei Plänklern?
Alle Entfernungen werden vom KdoBase aus, zu einem Modell der gegnerischen Einheit gemessen, so dass einige Modelle der schießenden Einheit dichter am Ziel sein können und andere weiter weg.
Bei Plänklern, wenn sie kein dargestelltes KdoModell haben, wird der Fairness halber, von einem Modell in der Mitte der Einheit aus gemessen.

Kanonenkaliber: Die Regeln unterscheiden bei den Kanonen in unterschiedliche Kaliber.
Frage: Hätte man das dann nicht auch in die Armeelisten eintragen können, bzw. woher weiß ich, welche Art von Kanonen das sind?
Bis auf die schweren Kanonen der Gardefußartillerie der Franzosen und der Russen, wie es in der Liste vermerkt ist, sind alle Kanonen als mittleres Kaliber eingestuft.

Garderegimenter: Maximal eine Brigade... etc.
Frage: Garderegimenter sind wahrscheinlich alle, bei denen Garde dran steht, oder? Da mich hauptsächlich der ACW interessiert sucht man dort vergeblich.
Genau.

ACW-Liste: Eine Brigade darf für 25 Punkte pro Regiment zu Veteranen aufgerüstet werden.
Frage: NUR eine Brigade in der gesamten Armee oder beliebig viele Brigaden?
Nur Einheiten einer Brigade pro Armee dürfen für je 25 Pkt zu Veteranen aufgewertet werden.

Armeezusammenstellung: Eine Brigade muss aus mindestens 3 Regimentern mit geschlossener Formation bestehen...
Frage: Ergo muss ich alle Plänkler, Artillerie, etc. so einer \"Grundbrigade\" anschließen? Also 3 Zouavenregimenter + Kanonen + Scharfschützen ergeben eine Brigade und wenn ich eine zusätzlich Brigade möchte, muss ich nochmal 3 Linienregimenter ausheben?
Genau.

Brigaden: Es taucht immer wieder der Begriff Infanterie- und Kavalleriebrigade auf, aber ich kann in den Regeln keine eindeutige Trennung bei der Brigadenbildung finden.
Frage: Bedeutet das, dass ich \"reine\" Infanterie- und Kavalleriebrigaden aufstellen muss und ich nicht zwei Infanterie- und eine Kavallerieeinheit in einer Brigade zusammenfassen kann?
Nein, man kann auch gemischte Brigaden aufstellen, da Kavallerie ja auch eine Einheit in geschlossener Formation ist.

Basierung: Ein Freund und ich wollen ACW spielen und haben und auf 20 Modelle bei Linieninfanterie geeinigt (5 40x40 Bases).
Frage 1: Wie viele Kavalleriemodelle sollten wir bei 25x50 oder 50x50 Basierung benutzen, dass es gut passt?
Bei 25x50 mm 10 Modelle, bei 50x50 mm 8 oder 12 Modelle, je nach Geschmack.

Frage 2: Wie stellen wir am besten/schönsten abgesessene Kavallerie dar?
Entweder als Einzelmodelle 20x20 mm oder zwei Modelle etc. auf einem 40x40 mm Base

Typos:
S. 44: Lancer statt Lanzenreiter Ist mir aufgefallen
S. 51: Mittlere Garde ist bei gleicher Punktzahl schlechter als das Gardejägerbataillon. Fehlt da ne Sonderregel?
Nein, da ist ein Tippfehler beim Widerstandwert, das GardeBtl der Mittleren franz. Garde hat einen Widerstandswert von 4.

Ich hoffe ich konnte weiterhelfen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Finster am 23. August 2013 - 14:20:38
Danke  ^^
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: MASS Terrain am 02. Oktober 2013 - 16:25:05
Hallo McCloud

Nachdem ich das Buch nun durchhabe, taten sich bei mir auch einige Fragezeichen auf. Habe dann diesen Thread gefunden und konnte einige Fragezeichen klären. Ein paar Sachen bleiben mir aber etwas unklar:

1. Armeeaufstellung/Listen (S.42): max 1 Inf.Brigarde oder 1Kav.Brigarde darf aus Garderegimentern bestehen.
--> Heißt das im Umkehrschluss, das ich kein einzelnes Gardebataillon spielen kann, bis ich nicht mindestens 2 „normale“ Brigarde (aus je 3 Batalillone) aufgestellt habe?

2. Erschöpfung und Unordnung durch Aktionen abbauen. Man kann ja eine Aktion dafür aufwenden um einen Erschöpfungsmarker oder Unordnung abzubauen. Es steht auch da, das man danach nichts weiter tun kann. Wäre es aber möglich, wenn ich mit einer 10 aktiviere, mich erst 2x zu bewegen und dann einen Erschöpfungsmarker abzubauen?

3. Haubitzen: Hier gleich 2 Fragen:
a) (S.16)„Das Ziel muss ausserdem min 10cm hinter einer eigenen oder feindlichen Einheit stehen“. Der Sinn, das man die eigene Einheit nicht gefährden möchte ist ja klar. Aber zwei feindliche Einheiten, die 9cm auseinanderstehen, können demnach nicht beschossen werden? Bzw. nur die vordere Einheit? Das macht mMn keinen Sinn.

b) (S.17) „Sollte direkt vor der Haubitzenbatterie eine feindliche Einheit stehen, darf diese nicht überschossen werden, da sie die volle Aufmerksamkeit…..“ Hier steht keine Entfernung. Wie ist direkt davor zu verstehen? Es wird sicherlich mal im Spielverlauf vorkommen, dass keine meiner eigenen Einheiten zwischen der Haubitze und dem Feind steht. So ließt es sich, als wäre die Entfernung überhaupt nicht relevant. Wenn also die Feindeinheit 50cm entfernt wäre, aber keine eigene Einheit dazwischen steht, könnte ich die Feindeinheit demnach nicht beschießen.

4. Angriff auf Infanterie, welche mit einem Plänklerschirm geschützt ist. Wenn ich eine solche Einheit angreife, lassen sich ja die Plänkler ins Regiment zurückfallen. Welche Entfernung ist ausschlaggebend um zu ermitteln, ob ich das Regiment im Nahkampf angreifen kann oder nicht. Messe ich bis zum Plänklerschirm oder muss ich das „Hauptregiment“ erreichen können um einen erfolgreichen Angriff wirken zu können?

5. (S.28) Unordnung und Nahkampf
Ist das ein Schreibfehler oder habe ich die Regeln doch nicht ganz verstanden. Hier wird beschrieben, dass eine Einheit in Unordnung trotzdem einen Nahkampf einleiten kann. Bekommt aber (Zitat) „…-1 für die Erschöpfung aber +1 für das Auslösen des Nahkampfes….“. Sollte hier anstatt Erschöpfung nicht Unordnung stehen? Denn eine Einheit in Unordnung muss ja nicht zwangsweise erschöpft sein.

6. Kleines Bataillon
In den Armeelisten wird bei Jägern, Scharfschützen etc. oft bei Sonderregeln „kleines Bataillon“ aufgeführt. Diese Formulierung wird aber nicht näher beschrieben

Abschließende Anmerkung:
Nach anfänglicher Skepsis empfinde ich das Regelwerk als ausgereift und angenehm. Vor allem die Tatsache das es einen schönen Spielfluß bietet und keine zu detaillierten Sonderregeln die alles verlangsamen und erschweren. Wer eine Simulation möchte, ist mit KH sicherlich falsch bedient. Wer aber schöne, flüssige Spiele mit einem mMn innovativen Aktivierungssystem in historischem Setting sucht: BINGO :)

Achso, noch was: Seh ich das richtig, dass es im Grunde Egal ist wie groß ich meine Regimenter mache? Ob jetzt 16 Modelle oder 24? Mein Gegenspieler sollte halt nur eine ähnliche Größe spielen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Camo am 02. Oktober 2013 - 16:59:35
Zitat von: \'RedCoat\',\'index.php?page=Thread&postID=147652#post147652
3. Haubitzen: Hier gleich 2 Fragen:
b) (S.17) „Sollte direkt vor der Haubitzenbatterie eine feindliche Einheit stehen, darf diese nicht überschossen werden, da sie die volle Aufmerksamkeit…..“ Hier steht keine Entfernung. Wie ist direkt davor zu verstehen? Es wird sicherlich mal im Spielverlauf vorkommen, dass keine meiner eigenen Einheiten zwischen der Haubitze und dem Feind steht. So ließt es sich, als wäre die Entfernung überhaupt nicht relevant. Wenn also die Feindeinheit 50cm entfernt wäre, aber keine eigene Einheit dazwischen steht, könnte ich die Feindeinheit demnach nicht beschießen.

*hüstel*

Da steht nicht beschießen sondern überschießen.
Sprich wenn da eine feindliche Einheit vor der Haubitze steht, kümmert man sich um die und nicht um die dahinter. Hat auch eine gewisse Logik, denke ich.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: MASS Terrain am 02. Oktober 2013 - 17:13:31
Zitat von: \'Camo\',\'index.php?page=Thread&postID=147656#post147656
*hüstel*

Da steht nicht beschießen sondern überschießen.
Sprich wenn da eine feindliche Einheit vor der Haubitze steht, kümmert man sich um die und nicht um die dahinter. Hat auch eine gewisse Logik, denke ich.
Richtig. Ist in der Tat von mir ein Schreibfehler. der aber an an der Problematik der Entfernung nichts ändert. Ab wann ist \"direkt davor\". 10cm, 20cm, 50cm? Wie gesagt, es wird bestimmt mal die Situation kommen an der eine Feindeinheit näher an meiner Haubitze steht als meine eigene Einheit. Auch wenn das 38,5cm sind. Die dürfte ich dann aber gemäß Regeltext nicht überschießen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Camo am 02. Oktober 2013 - 17:46:06
Ich lese das so, dass im Endeffekt die nächste feindliche Einheit beschossen werden muss, wenn zwischen ihr und dem Geschütz keine eigene Einheit steht. Zumindest nach dem, was du zitiert hast, ich habe die Regeln nicht. Aber es macht Sinn, denke ich. Größte Bedrohung zuerst ausschalten, dann erst die Kür.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 02. Oktober 2013 - 18:44:25
Hi RedCoat,

hier ein paar Anmerkungen des Designer ;-)

zu 1.)
In der Armeeaufstellung bezieht sich die Einschränkung auf S.42 reine Gardebrigaden, wenn du eine reine Gardebrigade aufstellen möchtest (nur Gardeienhiten), dann musst du vorher zwei Standardbrigaden aufstellen, wenn du nur ein einzelnes Regiment spielen möchtest, kannst du das gerne tun. Ich würde es dann aber bei max. einem Regiment belassen, da es eben Garde ist und davon war immer nicht so viel unterwegs.

zu 2.)
Sammeln/Erholen von Einheiten in Unordnung/Erschöpfung, das Sammeln braucht immer eine komplette Aktivierung, keine einzelne Aktion, deshalb st es auch egal ob die Einheiten mit einer 7 oder 10 Aktivert werden, außer dem Sammeln/ Erholen können die Einheiten nichts weiter tun außer natürlich schießen.

zu 3.)
Erster Teil, Haubitzen schießen mit einer gekrümmten Geschossflugbahn, deshalb brauchen sie einen bestimmten Winkel um wirken zu können, wenn der Abstand kleiner als 10 cm ist, können sie die Einheit dahinter nicht treffen sondern nur die Einheit davor.
Zweiter Teil, gemeint ist, wenn eine Feindeinheit direkt vor den Haubitzen steht, muss sie beschossen werden, da sie für die Haubitzeneinheit die größte Gefahr darstellt, Plänkler und Artillerie dürfen dabei wie immer ignoriert werden, es macht keine Sinn die größte Gefahr zu ignorieren und auf eine kleine zu schießen.

zu 4.)
Da de Plänkler ausweichen muss ihr Hauptregiment in der Angriffsreichweite des angreifenden Regimentes sein um es anzugreifen. Plänkler weichen nur aus wenn sie in der angriffsreichweite des Angreifers sind, der folgt ihnen dann soweit wie es ihm möglich ist, errreicht er dabei das Hauptregiment, greift er es an.

zu 5.)
Ja es sollte In Unordnung heißen, spielt aber keine Rolle da es derselbe Modifikator ist und er nicht kummulativ ist, aber Danke war mir noch nicht aufgefallen.

zu 6.)
Kleines Batailion bezieht sich auf die Figurenanzahl im Regiment, damit man keine Jägereinheiten mit 24 Figuren aufstellt ;-)

Ansonsten hast du recht, dass die Figurenanzahl keine große Rolle spielt solange, dein Gegner eine annähernd gleiche Größe verwendet.

So ich hoffe ich konnte helfen, wenn nicht einfach nochmal fragen.

Grüße
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: alabastero am 17. Januar 2015 - 20:04:27
Ok, der Thread ist ziemlich alt, aber dafür thematisch sehr passend :-):

Wir haben unser erstes Spiel hinter uns und ich habe ein paar Fragen/Anmerkungen

1) Kann man mehr Erschöpfungsmarker sammeln, als der Widerstandswert hoch ist?

2) Eine erschöpfte Einheit schlägt ja immer noch im Nahkampf zurück. Zwar mit Malus, aber immer noch mit voller Kampfkraft. Dadurch sind sie ja eigentlich noch relativ schlagfertig. Das erschien mir irgendwie unlogisch. Bei blackpowder braucht man ja die doppelte Anzahl des Widerstandswerts. Das fehlt mir hier irgendwie.

3) Gelten die Rettungswurfmodifikatoren auch im Nahkampf?

4) Defensives Feuer/Artillerie: macht auch der Kartätschenbeschuss -2 auf den Rettungswurf? Zählt dann auch die Mindestreichweite von 10cm?

5) kann ich eine erschöpfte Einheit im Nahkampf aktivieren?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 18. Januar 2015 - 10:03:10
Hi,

Hier ein paar Antworten
Zu 1) Erschöpfungsmarker werden grundsätzlich nur bis zum Widerstandswert gesammel, der Rest verfällt, ansonsten könnte man die EInheit ja nie mehr erholen.
Ausnahme Ermittlung Nahkampfergebnis, dort werden ersteinmal alle ermittelt für die Durchführung des Nahkampfes, anschließend aber wieder alle überzähligen entfernt.

Zu 2) ist hier halt so ;-) ich bin davon ausgegangen, dass man seine eigene Haut so teuer wie möglich verkaufen will.

Zu 3) nein! Außer bei Waffensonderregeln, wie den Lanzern.

Zu 4) ja, defensives Feuer erfolgt ja auf kurze Entfernung.

Zu 5) ja, sie kämpft dann mit dem Malus für erschöpft und dem Bonus für Angriff, es ist also sinnvoll das zu tun.

Ich hoffe, ich könnte helfen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Tabris am 18. Januar 2015 - 14:36:01
Dann nutze ich mal die Gelegenheit hier für ne Frage bzw. ein paar Anmerkungen ...

Titel: Gleiche Erfahrung gemacht
Beitrag von: Wassmann am 18. Januar 2015 - 20:17:29
Hallo Tabris,

Das das Karee gegen Kavalerie haben wir in unsere ersten testspiel auch gehabt habe das aber nicht so extrem empfunden, gut war meine Kavalerie die angegriffen hat.

Das mit den Kommandeure/Generäle ist uns auch aufgefallen und wir fanden es schade, dass sie nur Kartenhalter sind.

Wollen aber noch ein paar Test spiele machen um richtig ins spiel rein zukommen.

Tschüss

Wolfgang
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: alabastero am 18. Januar 2015 - 20:36:58
@McCloud: erstmal danke für die schnellen Antworten. Das nenne ich wirklich Support. Das Regelwerk hat uns per es super gefallen, bis auf den schon genannten Punkt, dass man Gegner nur über nen MW-Test vernichten kann. Und das mit den Kmmandeurn wäre echt schön, wenn die noch eine wirkliche Funktion bekommen.

Grundsätzlich aber tolles System.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 18. Januar 2015 - 22:36:53
Zum Karree,
Kavallerie verliert den Angriffsbonus, d.h. Auch die zusätzlichen Attacken für den Angriff, Trift darüber hinaus nur auf die vier, dagegen hat die Infanterie, wenn sie schon im Karree ist defensives Feuer, zwei Nahkampfwürfel auf die vier, plus zwei Punkte auf das Nahkampfergebnis, so dass die Kavallerie schon mal mit einem Minus in den Nahkampf geht.

Bei unseren Spielen hat die Kavallerie in der Regel Prügel bezogen.

Zu den Kommandanten
Grundsätzlich kann man den Kommandanten durch Hausregeln mehr Funktionen geben, wir fanden es ganz gut sie auf ihrem Feldherrnhügel stehen zu lassen, so können wir endlich die tollen Perrydiorahmen mal ausführen.

Wir können uns aber gerne mal auf der Tactica darüber austauschen, bin ja in der Regel offen für neue Ideen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Tabris am 18. Januar 2015 - 23:52:42
Auf jedenfall mal Danke für die schnelle Antwort...

Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=183627#post183627
Zum Karree,
Kavallerie verliert den Angriffsbonus, d.h. Auch die zusätzlichen Attacken für den Angriff, Trift darüber hinaus nur auf die vier, dagegen hat die Infanterie, wenn sie schon im Karree ist defensives Feuer, zwei Nahkampfwürfel auf die vier, plus zwei Punkte auf das Nahkampfergebnis, so dass die Kavallerie schon mal mit einem Minus in den Nahkampf geht.
Bei unseren Spielen hat die Kavallerie in der Regel Prügel bezogen.

Nur wenn Inf. ein Karree formiert hat kann es defensiv feuern... als Angriffsreaktion umformieren verhindert defensiv Feuer , oder ?
OK... dann schauen wir uns dan ganze mal statistisch an:


OK, eindeutiger als ich gedacht habe aber dennoch imo stellenweise etwas zu knapp , denn mit normaler Varianz kommen ganz schnell bei den vielen Würfel der schweren Kav. ganz unangenehme Ergebisse für die Inf. raus.
Eventuell könnte man nachdenken ein Auto-disorder zu vergeben solange Kav. in Kontakt mit Karees sind  oder halt einen Bonus der Inf  auf der Moraltabelle ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: TimMüller am 19. Januar 2015 - 13:13:20
sehr guter Thread .... sehr hilfreich .... jetzt wird einiges noch klarer :dance3:
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Pappenheimer am 06. März 2015 - 12:47:36
Zitat von: \'McCloud\',\'index.php?page=Thread&postID=183551#post183551
Hi,

Hier ein paar Antworten
Zu 1) Erschöpfungsmarker werden grundsätzlich nur bis zum Widerstandswert gesammel, der Rest verfällt, ansonsten könnte man die EInheit ja nie mehr erholen.
Ausnahme Ermittlung Nahkampfergebnis, dort werden ersteinmal alle ermittelt für die Durchführung des Nahkampfes, anschließend aber wieder alle überzähligen entfernt.
Ja, dieses Aspekt ist in \"Steinhagel\" einfach deutlicher aus dem Regelwerk herauslesbar. Andererseits sind die auf der gegenüberliegenden Seite abgebildeten Erschöpfungsmarker ein schöner Hinweis. Da sind ja auch maximal 3 Erschöpfungen möglich.

Habe ich das richtig verstanden, dass Truppen nur begrenzt fliehen? Sie fliehen einmal als Ergebnis eines Nahkampfes und können dann verfolgt und evtl. (recht wahrscheinlich sogar) eingeholt werden. Die Flucht und Verfolgung wird ja automatisch nach der Ermittlung eines Nahkampfes ausgeführt. Ne Standardinf. wird also sehr wahrscheinlich von einer anderen Standardinf. eingeholt, wenn diese verfolgt. Die geflohene Einheit flieht dann aber in der nächsten Runde nicht weiter - gell?
Finde ich auch OK. Dass Einheiten wie in vielen Systemen gleichmäßig, wenn Moraltests nicht klappen, vom Schlachtfeld fliehen, ist ja auch nicht wirklich realistisch. Die meisten Einheiten werden von den Strapazen erschöpft gewesen, also zusehends weniger schnell geflohen sein.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 06. März 2015 - 16:11:07
@Pappenheimer

Ja, sie fliehen einmal und dann erstmal nicht mehr.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 03. Juli 2015 - 09:36:35
Die Jokeranzahl der Kommandeure hängt davon ab wie kontrollierbar das Spiel eurer Meinung nach werden soll.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Poilu am 12. August 2015 - 13:36:10
Eine Frage zu den Sonderregel.

Laut Regelbuch Seite 16 kann eine Standardeinheit ( also
Standardbataillon ) einen Plänklerschirm bilden.

Manche Leichte Infanteriebataillone haben in den Armeelisten
als Sonderregel Standardbataillon ( also Plänklerschirm) und auch noch Plänklerformation.

Wo ist da spielerisch der Unterschied???
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 12. August 2015 - 17:37:06
Bei der Plänklerformation , zählt die Einheit als Plänkler, erhält also alle Vorteile (schwerer zu treffen etc.) aber auch alle Nachteile von Plänklern (zB müssen ausweichen wenn sie angegriffen werden)

Der Plänklerschrim ermöglicht es der Einheit ein paar Plänkler vor den eigenen geformten Reihen zu positionieren, die dann in die feste Formation zurückfallen, wenn sie angegriffen werden, auch wird die Feuerkraft der Einheit reduziert.

Beide Formationen haben vor und Nachteile, und einen Plänklerschrim können auch Einheiten ausbringen, die nicht die Sonderregel Plänklerformation besitzen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Poilu am 13. August 2015 - 13:57:47
Verstehe.

Danke für die schnelle Antwort.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 17. November 2015 - 12:41:04
Hallo!

Einne Frage habe ich noch: Wie stelle ich eine offene Formation auf? Bei den Formationen wird davon gesprochen, es aber nirgends beschrieben. Welche Ausrichtung haben die? In welche Richtungen können die schießen? Wie sieht das ganze übrhaupt aus? Nehmen die trotzdem linien und Marschformationen ein?
€: zweite Frage: Bei einer Querbewegung vor einem Feind kriege ich den Freischuss nur, wenn sich der Feind einmal komplett durch die mittellinie bewegt oder? Also wenn er sie in einer Bewegung durchquert.


Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 22. November 2015 - 14:36:42
Nach unserem ersten Spiel gestern ist eine weitere Frage aufgetaucht:
Wenn ich ein Karee angreife, dürfen die \"freien seiten\" trotzdem weiterhin schießen, wenn sich eine Seite im Nahkampf befindet?

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 22. November 2015 - 18:23:52
zu Querbewegungen: sobald die MItte der sich bewegenden Einheit die Mitte der stationären Einheit quert, darf die stationäre Einheit schießen.

offene Formationen: in der Regel betrifft das Plänkler, diese haben rundumsicht, auch Einheiten die eine Plänklerformtion einnehmen können, haben dann einen 360 Grad Sicht- und Feuerbereich, die feste Formation wird also aufgelöst und die Einheit bewegt sich dann in lockerer Formation über das Gefechtsfeld. Es gibt also keinen Bonuns mehr für Marschkolonne, da die Einheit ja eben keine geschlossene Formation mehr besitzt

zum Karee: ja, aber nur als Angiffsreaktion auf einen neuen Angriff und nur solange das Karee nicht ungeordnet ist

Ich hoffe, ich konnte helfen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 29. Dezember 2015 - 02:26:00
Danke für die Erklärungen.
Es sind neue Fragen aufgetaucht:

Bei einem multiplen Nahkampf mache ich ja nur einen Moraltest, aber welche modifikatoren kommen zum Einsatz? Ich hatte letztes Spiel eine Garde mit 1x Restwiderstand und einmal Musketiere, die erschöpft und in Unordnung waren und einen Treffer erhalten haben.
Und zu den Plänklerschirmen: Wenn der Schirm beschossen wird, erhält das Regiment den Schaden? Oder zählen die Plänkler extra?

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 29. Dezember 2015 - 09:30:09
Hi,
Zu multiplen Nahkämpfen, es zählen die Treffer des gesamten Nahkampfes, aber nur die Modifikatoren der beiden am auslösenden Nahkampf Beteiligten Einheiten, also du greifst Mitmieter frischen Einheit eine bereits im Nahkampf stehende erschöpfte Einheit an, dann zählen die Modifikatoren dieser beiden Einheiten, der Rest der beteiligten Einheiten schließt sich ihrem Ergebnis an.

Treffer auf den plänklerschirm zählen für die Einheit. Sie sind ja ein Teil der Einheit.

Ich hoffe ich konnte helfen.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 29. Dezember 2015 - 13:44:57
Das ging ja schnell, danke :)

Eine Sache hatte ich vergessen: Wenn als Angriffsreaktion meine Einheit beim Angriff in Unordnung und/oder Erschöpfung gerät, findet der Angriff dann noch statt?
Ich hätte jetzt gesagt nicht, weil ein berühmter Scharfschütze mal meinte: \"Ihr braucht 6 Salven um eine Angriffskolonne aufzuhalten\"

Karee+ Gebäude:
Ist es schwerer auf Einheiten in Gebäuden zu schießen, da sie in Deckung sind? Wäre ja etwas heftig mit schwerer Treffen+ Retungswurfbonus.
Den Angriffsbonus verlieren Einheiten beim Angriff gegen ein Karee (nur Kav) oder ein Gebäude, gilt das nur in der ersten Runde oder grundsätzlich?

Grundsätzlich erscheinen mir Gebäude recht stark, mein Gegner brauchte 3 Aktivierungen und einen Trupp Grenadiere+ Landwehr, um meine russischen Jäger aus einem Haus zu vertreiben. Zur Rückeroberung scheiterten meine Gardegrenadiere und ein Trupp Musketiere in der dritten Runde jämmerlich...Gefühlt braucht es gegen Linieninfanterie im Gebäude 3 Einheiten die angreifen, selbst wenn der Verteidiger schon Strumreif geschossen wurde.

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 30. Dezember 2015 - 09:37:24
Hi,
Also wenn der Verteidiger durch seine Angriffsreaktion also z.b. Ausweichen in Unordnung gerät und der Angreifer ihn trotzdem noch erreichen kann findet der Angriff statt.
Wenn der Angreifer durch d felsiges Feuer in Unordnung geschossen wird auch, da der angriffsschwung ihn weiter trägt, er kämpft dann allerdings mit dem Malus für Unordnung.
Wenn der Angreifer durch defensiven Beschuss erschöpft wird muss er einen Moralwerttest auf der Nahkampftabelle ablegen, hie entscheidet sich dann ob er weiter angreifen kann wenn das Ergebnis lautet hält die Stellung und kämpft weiter oder ob der Angriff abgebrochen oder die Einheit sogar aufgerieben wird. Wenn er den Test besteht, kämpft er allerdings trotzdem mit dem Malus für Erschöpfung.

Den Angriffsbonus verliert der Angreifer nur in der ersten Runde des Nahkampfes, danach wurden die Hindernisse überwunden und es kommt zum Kampf Mann gegen Mann, wobei die Einheiten aber weiter im Nahkampf gebunden sein muss, so dass dies in der Regel für Kavallerie gegen Karrees nicht zutrifft, da Kavallerie ja immer ausweicht.

Dennoch sind Häuser recht stark, waren ja quasi die Bunker der napoleonischen Zeit, allerdings müssen Plänkler immer noch ausweichen, wenn sie von regulären Truppen angegriffen werden.

Hoffe das hilft weiter.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 30. Dezember 2015 - 16:34:42
Huh?

Wo weichen Kavalleristen denn Karees aus? Wenn sie die erste Runde erfolgreich überleben bleiben sie doch gebunden oder nicht? Ich finde im Buch keine Regel die besagt, dass Kavallerie vor Karees flieht
Apropos fliehen: Wenn sich ein Karee zurückzieht, tut es das dann in Kareeformation? Dann auch 10 oder nur 5 cm?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 31. Dezember 2015 - 10:13:07
Hi,

Ok, missverständlich ausgedrückt, Kavallerie löst sich mit hoher Wahrscheinlichkeit aus einem verlorenen Nahkampf, da sie bloß bei einer Doppeleins im Nahkampf gebunden bleibt.
Wenn sie den Nahkampf gewinnt, bleibt sie ganz normal im Nahkampf gebunden.

Wenn sich ein Karree zurückzieht, zählt es als gesprengt, wird also wieder in linienformation zurückgeführt mit Front zum Angreifer und bewegt sich dann ganz normal von ihm weg.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 01. Januar 2016 - 13:02:43
Ah Ok, dann verstehe ich das jetzt auch.
Drei Fragen sind noch offen (ja wir waren fleißig am spielen):
- Gibt ein Gebäude neben dem Bonus auf Rettungswurf auch einen Bonus gegen den Trefferwurf, weil sich die Einheit in Deckung befindet?
- Kann ein Karee als Angriffsreaktion gegen Kavallerie auch in Unordnung gemacht werden? Laut Regeltext wäre es möglich, mein logischer Verstand sagt mir aber, dass das irgendwie nicht ganz passt
- Wenn nun die Einheit, die von zwei Seiten angegriffen wird einen NK auslöst und gewinnt, welche Modifikatoren gibt es dann für die beiden Verlierer? Oder entscheidet man sich als Auslöser eines Nahkampfes gegen eine Primäreinheit (natürlich die Schwächere) und die andere hat einfach Pech?

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 02. Januar 2016 - 12:11:40
Hi,

Ja, Häuser erschweren den trefferwurf und verbessern den Rettungswurf, Bunker halt.

Die Frage nach dem Karree verstehe ich nicht ganz, Infanterie muss solange sie in guter Ordnung ist und von Kavallerie in der Front angegriffen wird ins Karree gehen, das ersetzt ihre normale Angriffsreaktion, wenn sie schon im Karree ist kann sie jedoch ganz normal defensives Feuer abgeben.

Einheiten, die mit mehreren Einheiten im Nahkampf suchen sich eine Einheit aus, mit der sie in den Nahkampf gehen, also in der Regel die schwächere, die andere kämpft aber normal mit, so dass sie den Nahkampf trotzdem verlieren kann.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Leutnant Kernt am 02. Januar 2016 - 15:37:53
Hi!

Meine Frage war zwar anders gemeint, die Antwort erklärt es dennoch.

Bei der Sonderregel Karree steht nur: \"...muss ins Karree gehen wenn sie von Kavallerie angegriffen wird...\"
Da wir Warhammergeschädigt sind würde dies nach Warhammerlogik bedeuten, dass selbst eine erschöpfte und in Unordnung geratene Einheit, die aus 25cm in den Rücken angegriffen wird ein Karree bilden muss.
Mein gesunder Menschenverstand sagt mir aber, dass das Quatsch ist, womit ich wohl auch ganz richtig lag.

Ich glaube damit hab ich jetzt aber auch alle unklarheiten beseitigt. Vielen Dank dafür!

Gruß Kernt
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 04. Januar 2016 - 15:05:38
Freut mich, dass ich helfen konnte.
Titel: Joker-Mechanik
Beitrag von: Gandriel am 22. Oktober 2017 - 03:47:35
Hallo,

wir haben bald unser erstes Kugelhagelspiel, daher wollte ich mich vorher nochmal hinsichtlich der Joker (Bildkarten) vergewissern:

Solange mein Gegner noch Jokerkarten bei seinen Offizieren hat, muss ich jedes mal, wenn ich mit dem Kartenziehen dran bin und ich selbst keinen Joker spielen möchte anstatt zu ziehen, den Gegner fragen, ob er einen Joker spielen möchte, richtig?


Mit bestem Dank im voraus,
Gan.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 22. Oktober 2017 - 21:14:07
Kurze Antwort, ja.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Gandriel am 23. Oktober 2017 - 16:38:58
Vielen Dank für die rasche Antwort!

Bei vier Spielern müssen sich dann die \"Roten\" bzw \"Schwarzen\" untereinander einigen, wer von ihnen für seine \"Seite\" einen Joker spielt, richtig? (oder dürfen beide Teamspieler der Gegenseite jeweils einen Joker einsetzen, bevor ich meine Karte ziehe?)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 23. Oktober 2017 - 18:01:58
Ich bemühe mich immer schnell zu antworten.

Die beiden Spieler müssen sich einigen, da es aber sein kann, dass der Gegner, der dann ja mit ziehen dran ist, wieder keinen Joker spielen will, kann der zweite Spieler dann ja seinen Joker spielen.
Titel: Beschuss
Beitrag von: Gandriel am 23. Oktober 2017 - 21:25:50
Dann ist fast alles klar :) ... nur noch eine Frage, welche auch bei anderen Regelwerken oft erst während des ersten Spiel auftauchte:

Können Regimenter zum Beispiel flankierend oder von hinten auf ein feindliches Regiment schießen, welches sich zu seiner Front in einem Nahkampf befindet?

Kurz: ist Beschuss von nahkämpfenden Einheiten zulässig?

Im Kapitel \"Beschuss\" im Regelbuch konnte ich zu diesem Thema nichts finden...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 23. Oktober 2017 - 23:28:27
Wieder eine schnelle Abtwort, nein, die Gefahr eigene Truppen zu treffen, wäre zu groß.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 06:53:32
Ich habe auch eine Frage die ich aus dem Regelbuch nicht eindeutig herauslesen kann. Die österreichischen Grenzer haben ja die Option in offener und geschlossener Formation zu sein,
wie verhält sich das mit der Sonderregel \"Scharfschützen\", haben sie diesen Vorteil nur in der offener Formation oder auch in der geschlossenen Formation?

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 24. Oktober 2017 - 08:10:31
Da musste ich gerade mal in die Armeelisten schauen :)

Die Sonderregel haben Sie immer, deswegen haben sie auch die geringere Feuerkraft, macht sie natürlich in der Plänklerformation sehr stark. Soll aber auch so sein.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 08:20:20
Danke für die schnelle Antwort!  :D
Die Grenzinfanterie hat doch genau wie die Linieninfanterie Feuerkraft 3? Oder habe ich das falsch im Kopf?

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Graf Gaspard de Valois am 24. Oktober 2017 - 09:42:08
Die Jäger haben Feuerkraft 2.
Das GIB hat, laut Liste, FK 3.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 09:48:16
Zitat
Die Jäger haben Feuerkraft 2.
Das GB hat, laut Liste, FK 3.

Ich spreche aber von Grenzinfanterie und nicht von Feldjägern  ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Graf Gaspard de Valois am 24. Oktober 2017 - 10:22:54
Zitat
Ich spreche aber von Grenzinfanterie und nicht von Feldjägern ;)
Ich habe doch nur bestätigen wollen, dass die Feuerkraft des Öster. Grenzinfanteriebattalions 3 ist ?(
FK 2 hat das Öster. Jägerbattalion.

Kann der Widerstandwert einer Einheit im Verlaufe des Spieles negativ werden?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 10:32:18
Sorry, das hab ich dann falsch verstanden.  :blush2:

Nein, eigentlich nicht.
weil du fängst ja an mit den Beschussmarkern nach oben zu zählen, und du kannst ja nicht mehr Marker sammeln als du Widerstand hast.
Und beim Erholen zählst du wieder nach unten, aber die letzte kannst du nicht mehr weg erholen, die bleibt das restliche Spiel.  

Beim Nahkampfergebnis kannst du aber sehr wohl über die Widerstandsgrenze kommen, da geht\'s aber nur um den Modifikator für den Moraltest. Solltest du
diesen dann schaffen hat die Einheit trotzdem nur so viele Marker wie sie Widerstand hat.

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Graf Gaspard de Valois am 24. Oktober 2017 - 10:33:30
Zitat
Sorry, das hab ich dann falsch verstanden. :blush2:
Kein Problem. Ich hatte mich nur gewundert. :)


Okay. Danke für die Information. :)

Zitat
Beim Nahkampfergebnis kannst du aber sehr wohl über die
Widerstandsgrenze kommen, da geht\'s aber nur um den Modifikator für den
Moraltest. Solltest du diesen dann schaffen hat die Einheit trotzdem nur so viele Marker wie sie Widerstand hat.
Und dann ist der Widerstand bei der nächsten Nahkampfrunde 0?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 10:43:29
Zitat
Und dann ist der Widerstand bei der nächsten Nahkampfrunde 0?

Genau, aber wenn die Einheit vorm Nahkampf schon z.B. 2 Marker von einem Beschuss hat, und Gesamtwiderstand 3 hat,
dann hat sie im Nahkampf auch nur noch einen Widerstand von 1. Du muss vorm NK immer die Beschussmarker vom Gesamtwiderstand abziehen
für den aktuellen Widerstand im Nahkampf.

Ich hoffe das war jetzt halbwegs verständlich erklärt von mir   :S

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Graf Gaspard de Valois am 24. Oktober 2017 - 10:48:06
Ja, durchaus! :)

Das heißt also, dass der verbliebene Widerstandswert nicht negativ ist/wird?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 24. Oktober 2017 - 11:57:48
Genau, weniger wie Null geht nicht.

Im Normalfall ist eine Einheit die keinen Widerstand mehr hat eh nicht mehr lange am Feld  :D
Titel: Plänklerformation?
Beitrag von: Gandriel am 24. Oktober 2017 - 17:31:53
Die obige \"Grenzer\"-Diskussion hat mich nun ins Schleudern gebracht... hat ein Standardbataillon in Plänklerformation das Attribut \"Plänkler\" mit allen Vor- und Nachteilen (kein Angriff auf geschlossene Formationen, aber besserer Beschuss bzw. besserer Schutz vor selbigem... und keine Bewegungsreduzierung in schwierigem Gelände) ?


Desweiteren bitte ich um Erläuterung der Formulierung \"Ein Moraltest wird notwendig, wenn eine Einheit durch defensives Feuer Treffer gleich ihrem Widerstandswert erleidet\":

Muss ein Standardbataillon mit Widerstandswert 3 dann immer 3 Treffer durch defensives Feuer erhalten, damit der Moraltest ausgelöst wird?
Oder sind nur Treffer bis zum Erreichen des Widerstandswertes gemeint (z.B. falls das vorgenannte Standardbataillon schon zwei Treffer zu Beginn des Angriffs hatte bloß noch ein weiterer Treffer durch defensives Feuer)

Vielen Dank im voraus ! :)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Westfront am 24. Oktober 2017 - 20:00:18
Kurze Antwort
Nein
Es wird erst ein Moralwerttest fällig wenn der Wert der Erschöpfungsmarker überschritten wird
dh. wenn die Einheit einen Wert von 3 hat ist es ok, wenn sie beschossen wird und bis 3 Verluste hat
geht es dann darüber hinaus oder bei neuerlichen Beschuß ohne vorher welche abgebaut zu haben und der Wert der Einheit wird damit überschritten dann folgt ein Moraltest
und bezüglich defensices Feuer, das bezieht sich rein auf den Nahkampf und wenn du Glück hast kannst du damit einen Angreifer in die Knie zwingen
Umkehrschluß dazu, sage einen Nahkamof eher mit einer frischen Einheit an da kannst du mehr einstecken im Notfall

Hoffe die Info hilft
LG Andreas
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 24. Oktober 2017 - 20:16:55
Also Plänklerformation,

Standardeinheiten mit dieser Sonderregel, erhalten sobald sie in Plänklerformation alle vor und Nachteile von Plänkler, kein Bewegungsabzug, kein Angriff auf Einheiten in geschlossener Formation.

Defensives Feuer.

Eine Einheit mit einem widerstandswert von 3 hat bereits zwei Erschöpfungsmarker und erhält durch defensives Feuer einen Treffer, somit wird in diesem Fall ein Moralwerttest fällig.

Normaler Beschuss

Kein Moralwerttest nötig. Erst beim vierten Treffer wird dieser fällig.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Gandriel am 24. Oktober 2017 - 22:09:34
Danke für die Klarstellung, also ist defensives Feuer ein wenig einschüchternder als normaler Beschuss.

Unser Einsteigerspiel zu viert ist am 31.10.... melde mich danach wahrscheinlich erneut mit Fragen ;)

Wie auf der Kugelhagel-Facebook Seite schon vor ein paar Tagen gesagt, rege ich ein FAQ mit den hier klargestellten Regelfragen an... es erleichtert den Einstieg enorm.

Ansonsten gefällt mir die Aufmachung des Regelbuches und auch die Regelmechaniken selbst besser, als bei Black Powder :thumbup:
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 25. Oktober 2017 - 09:34:36
Was passiert mit einer Einheit, die bereits in Unordnung ist und nochmal in Unordnung kommen würde?

Kann eine Kavallerieeinheit als Angriffsreaktion auf einen Durchbruchsangriff einer gegnerischen Kavallerieeinheit mit einem Gegenangriff reagieren?

Kommt eine 3te Edition, die die vielen offenen Fragen abdeckt?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 25. Oktober 2017 - 09:37:18
1.: nichts, mehr als in Unordnung kann man nicht sein

2.: Ich würde sagen ja, wenn die angegriffene Kav. Einheit in guter Ordnung ist

3.: Kann ich nicht beantworten, würde ich mir aber auch wünschen  :D

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 25. Oktober 2017 - 11:32:49
Danke, es lag nahe, aber sicher war ich mir nicht.

Nächste Frage:

2 Einheiten befinden sich bereits im Nahkampf. Ich aktiviere eine davon, um eine weitere Nahkampfrunde auszuführen. Erhält die aktivierte Einheit wieder ein +1 für Angreifer auf ihre Trefferwürfe, obwohl sie schon im Nahkampf ist und nicht erst der Nahkampf neu initiiert wird?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 25. Oktober 2017 - 11:44:02
Ja,
den Bonus von +1 bekommst du wieder, weil da geht es darum wer als erstes wieder die initiative ergreift im Nahkampf,
Sachen wie Schockkavallerie usw. bekommst du aber nicht mehr.
Titel: Unterstützungstruppen
Beitrag von: Gandriel am 25. Oktober 2017 - 15:13:34
1) Darf ein normales Regiment ein Veteranenregiment unterstützen?
2) Darf dann ggfs. der Retter gegen Unordnung trotzdem geworfen werden, obwohl nur die Hälfte des verstärkten Regiments Veteranen sind?
3) Darf ein unterstütztes Regiment eine Angriffs- oder Marschkolonne einnehmen?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 25. Oktober 2017 - 17:28:42
Hier noch kurz mein Senf dazu.

Kavallerie kann wenn im Rahmen einer Durchbruchsbewegung angegriffen wurde, den Angriff nur annehmen, sie ist genauso überrascht wie jede andere Einheit auch.

Ein normales Regiment darf kein Veteranenregiment unterstützen und umgekehrt nur gleiche Einheiten können dies.

Unterstütze Regimenter können Ihre Formation normal wechseln, also marschkolonne etc. Einnehmen.

Und Version drei ist noch nicht am Horizont zu erkennen es kommt jetzt wahrscheinlich erstmal ein Kampagnenbuch raus.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 25. Oktober 2017 - 18:31:02
Wer macht mal ein FAQ? Ich bin erst zu kurz in der Materie....
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 26. Oktober 2017 - 09:10:29
So, Regeln mal bestellt.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 27. Oktober 2017 - 16:34:27
@ Chris6

Danke.

Und mal schauen, ob wir das mit dem FAQ hinbekommen.
Titel: FAQ Kugelhagel
Beitrag von: Gandriel am 29. Oktober 2017 - 16:13:01
@ McCloud: Super, denn ein aktuelles FAQ zeigt Neueinsteigern und insbesondere auch Kaufinteressierten, dass sich um ein Regelsystem \"gekümmert\" wird!


Im Übrigen noch zwei Fragen:

1) Spieler A ist am Zug und entscheidet sich einen Joker auszuspielen, anstatt eine Karte zu ziehen. Darf nun anschließend Spieler B auch noch einen Joker spielen (im Spielzug des A), oder wechselt anschließend der Spielzug zu B und er kann sich nun in seinem eigenen Zug B entscheiden einen Joker zu spielen, oder eine Karte zu ziehen.
In der ersten Variante wäre ein \"Doppeljokerzug\" möglich (1. Joker des B im Spielzug des A, 2. Joker direkt im Anschluss im eigenen Spielzug B), also sechs gezielte Aktionen hintereinander; in der zweiten Variante könnte Spieler B nur den einen Joker in seinem eigenen Zug (anstatt Karteziehen) spielen.
Ich persönlich glaube, dass Variante zwei, also ein Wechsel der Spieleraktivierungen gewollt ist und in einem Spielzug immer nur einer von beiden Spielern einen Joker spielen soll, aber denkbar wäre auch Variante eins.

2) Ich wollte mir auf der Crisis in Antwerpen \"Steinhagel\" zulegen, allerdings nur, wenn nicht schon eine \"2.Auflage\" in Vorbereitung ist! Kann ich mir \"Steinhagel\" insoweit ohne Bedenken zulegen, oder steht eine neue Version vor der (Weihnachts-)Tür?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 29. Oktober 2017 - 18:13:25
@Gandriel

Spieler A ist am Zug und spielt anstatt zu ziehen einen Joker,
Danach ist Spieler B am Zug und kann sich entscheiden entweder vom Stapel zu ziehen oder einen Joker zu spielen, sollte er sich für das Ziehen entscheiden, darf A erneut einen Joker spielen, und immer so weiter

Und nein, eine neue Auflage von Steinhagel ist derzeit nicht geplant.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Gandriel am 31. Oktober 2017 - 14:25:46
Danke für die, wie immer raschen, Antworten ! :thumbsup:

Steinhagel ist über \"FantasyWelt\" bestellt ;)
Titel: Nachbereitung
Beitrag von: Gandriel am 31. Oktober 2017 - 22:45:21
So unser erstes Kugelhagel-Multiplayerspiel ist hervorragend verlaufen und alle Beteiligten waren von dem Regelwerk begeistert!

Dennoch haben sich mehrere Fragen im Zusammenhang mit Nahkämpfen, genauer mit dessen Folgen, ergeben:

1) Die Moralwerttesttabelle unterscheidet Rückzugs(Flucht-)bewegungen in guter Ordnung (Ergebnis 3-7) und Fluchtbewegungen in Unordnung (Ergebnis 8 + 9); da in dem Kapitel \"Nahkampffolgen\"(S.28 ) u.a. steht \"...Sollte bei der Fluchtbewegung ein eigenes Regiment durchquert werden müssen, so gerät dieses ebenfalls in Unordnung.\" haben wir die Regeln so interpretiert, dass bei einem geordneten Rückzug (Ergebnis 3-7) die geordnet zurückweichenden Truppen von den eigenen Truppen durchgelassen werden und somit das freundliche durchquerte Regiment nicht in Ordnung gerät und dass bei eher ungeordnet zurückweichenden Truppen (Ergebnis 8+9) das durchquerte Regiment ebenfalls in Unordnung gerät. Ist diese Auslegung korrekt?

2) Wir haben, analog zu anderen Regelsystemen, einem fliehenden Regiment nicht erlaubt seine Ausrichtung nach bzw. während der Fluchtbewegung zu ändern. War dies richtig?

3) Ermöglicht die \"Veteranen\"-Sonderregel (S.34) jede Unordnung, egal wodurch verursacht (Beschuss, Nahkampffolge oder Durchdringung von flüchtenden Einheiten) durch einen erfolgreichen Rettungswurf 4+ zu negieren?

Vielen Dank im voraus, Herr Feller :)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 31. Oktober 2017 - 23:24:35
Freut mich, dass es gut gelaufen ist.

1) genau, ausweichende Einheiten in guter Ordnung verursachen keine Unordnung bei durchquerten Einheiten, solange sie sie komplett durchqueren können, sollten sie auf Ihnen zu stehen kommen, weichen sie weiter aus und verursachen Unordnung

2) ausweichende Einheiten richten sich nach der Ausweichbewegung auf den auslösenden Gegner aus.

3) Veteranen steht der Rettungswurf zu gegen Besvhuss und das durchquert werden, nicht jedoch gehen die eigene Unordnung in Folge eines verlorenen Nahkampfes.

Ich hoffe, das hilft, weiterhin viel Spaß
Titel: Nachbereitung II
Beitrag von: Gandriel am 01. November 2017 - 18:38:04
Danke für die Antworten, allerdings ergeben sich durch die Antwort zu Ziffer 2) noch neue Fragen:

Wir hatten in unserem gestrigen Spiel die Situation, dass ein konföderiertes Regiment, welches rechts neben einem Nahkampf positioniert war, das in diesem Nahkampf gebundene, erschöpfte Unionsregiment schräg in die Flanke angreifen wollte. Aufgrund der Sonderregel \"Rebellenschrei\" hat der Unionsspieler nach der Angriffsansage und vor der Angriffsbewegung einen Moraltest (Beschuss) durchgeführt und musste sich als Ergebnis ungeordnet zurückziehen.
Die Fluchtbewegung führten wir nun, aus Konföderiertensicht, nach schräg links oben, also in einer Linie zu dem rechts neben dem Nahkampf stehenden, angriffansagenden Regiment durch. Weil das flüchtende Unionsregiment zuvor in Linie im Nahkampf gekämpft hatte, bewegte der Unionsspieler das Regiment als Linie starr schräg zurück und durchquerte dadurch weitere Unionstruppen, welche in Unordnung gerieten.
War dies korrekt oder hätten wir nur das Kommandoelement zurückbewegen sollen und anschließend die übrigen Regimentselemente darum herum anordnen sollen (entsprechend der Antwort \"Neuausrichtung nach Fluchtbewegung\")?
Werden in diesem Falle dann nur die von dem Kommandoelement durchquerten befreundeten Regimenter in Unordnung versetzt?

Eine weitere generelle Frage war, ob bei einem Flankenangriff genügend Platz vorhanden sein muss, dass das Kommandoelement des angreifenden Regimentes an der Flanke plaziert werden kann, oder wäre auch eine Teilberührung in der Weise möglich, dass eine \"L\"-Form entstünde (also nur das eine Ende einer angreifenden Linieformation die angegriffene Flanke berührt).


Die letzte Frage bezieht sich auf Rettungswürfe der an einem Nahkampf beteiligten Einheiten:

Seite 26 des Regelbuches besagt lapidar, dass \"nun die entsprechende Anzahl an Rettungswürfen durchgeführt wird\".
Einer unserer Nahkämpfe wurde über ein deckungsgebenes Hindernis (Zaun) hinweg geführt, sodass wir nach Diskussion, die Modifikationen für Rettungswürfe (Seite 21) angewandt haben. Dies führte dazu, weil auf Seite 21 und auf Seite 26 keine Unterscheidungen zwischen Verteidiger und Angreifer bei Rettungswürfen gemacht werden, dass sowohl die Verteidiger des Zaunes, als auch die Angreifer Retter mit 3+ (wegen leichter Deckung) durchführten.
Ist dies so gewollt?


Ich hoffe die obigen Fragestellungen sind nicht zu unklar formuliert...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 02. November 2017 - 08:31:31
Also wenn ich den ersten Teil der Frage richtig verstanden habe, habt ihr alles richtig gemacht, die Linie zieht sich zurück und durchquert eigene Einheiten, die in Unordnung versetzt werden.

Zum zweiten Teil, grundsätzlich müssen so viele Bases wie möglich in den Nahkampf gebracht werden, also nicht bloß ein Eckchen, dennoch kann unter Umständen fast ein L entstehen, wenn nur Platz für zwei Bases ist, vor allem bei multiplen Nahkämpfen.

Zu drittens, die Einheiten Kämpfen mit ihrem normalen Rettungswurf, da die Deckung gegen Beschuss zählt, nichts desto trotz, erhält der Verteidiger den Bonus von eins für die Verteidigung des Hindernisses bei der Ermittlung des Nahkampfergebnisses und der Angreifer erhält in der ersten Runde keinen Angriffsbonus, da er erstmal die Bartikade, Zaun, etc. Überwinden muss.

Ich hoffe, das hilft weiter.
Titel: Support
Beitrag von: Gandriel am 02. November 2017 - 10:25:19
Danke für die tolle Unterstützung!

Am 17.11. steht ein weiterer Kugelhageltest mit einem Gefecht während des fünften Koalitionskrieges an... anschließend gibts wahrscheinlich neue Fragen bzgl. der doch zu dieser Zeit gewichtiger eingesetzten Reiterei (Karree etc.) ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 08. November 2017 - 11:09:47
Ist zwar jetzt keine direkte Regelfrage aber ich möchte es trotzdem mal kurz ansprechen. Wir haben beim letzten Spiel wieder gemerkt
das die Artillerie irgendwie zu schwach ist bzw. einfach zu wenig Reichweite hat mit 40cm (leichte Kaliber). Was denkt ihr so bzw. was war der Hintergrund
der Artillerie so wenig Reichweite zu geben, weil historisch gesehen hatten selbst die kleinen Kaliber ein paar hundert Meter Reichweite.

Wir haben immer wieder das Problem das die Artillerie wenig bis keinen Einfluss auf das Spiel Geschehen hat weil eben die Reichweite nie
ausreichend ist. Es herscht auch schon die allgemeine Einstellung bei uns im Club \"die 115 Punkte spar ich mir und nehme stattdessen was anderes weil die Ari
eh nur herum steht\"...

Wie geht es euch da so??

Gruß
Fabian
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Riothamus am 08. November 2017 - 12:37:56
Probiert doch mal eine längere Reichweite aus.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: IcEmAn am 08. November 2017 - 14:27:07
Zitat
Probiert doch mal eine längere Reichweite aus.

Das haben wir vor, beim nächsten Spiel werden wir mal mit mehr Reichweite spielen.
Möchte nur mal wissen wie es da anderen Spielgruppen geht.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: chris6 am 08. November 2017 - 14:54:48
Wir haben erst ein Spiel machen können....also mehr eine Fantasieäußerung:

Vom Lesen der Regel erscheint die Ari tatsächlich etwas schwach. Vielleicht mag diese Einstufung, Reichweite und Kampfkraft, daher rühren, daß Ari der napoleonischen Zeit eher wenig Schaden auf große Entfernung anrichtet. Man bedenke, daß da nur eine große Kugel heranfliegt. Es ist mehr der demoralisierende Effekt, wenn diese Kugeln durch die Reihen schlagen und die Glieder des Nebenmannes durch die Luft schleudern....das Blut spritzt.....Knochen laut brechen...also auf lange Reichweite 6er Würfeln!

Verheerend war nur das Feuer auf kurze Reichweite mit Kartäschen.

Ob das alles so stimmt und die Regeln das wiedergeben muß jeder selbst entscheiden.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Westfront am 08. November 2017 - 15:46:51
Servus
Also wir hatten bei ACW das selbe Problem, haben die Reichweite einfach auf 50cm erhöht, ist glaube ich mittlere Ari.
Treffer sind schwer das stimmt aber wenn sie trifft sind die Rettungswürfe auch sehr schwer, ich denke damit gleicht es sich wieder aus.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Pappenheimer am 08. November 2017 - 16:03:13
Zitat von: \'chris6\',\'index.php?page=Thread&postID=261703#post261703

Ob das alles so stimmt und die Regeln das wiedergeben muß jeder selbst entscheiden.
Das ist es eben immer wieder, jeder hat seinen Eindruck von der Kriegsführung der jeweiligen Zeit und gibt es Beispiele für die Ineffizienz von Artillerie, so gibt es auch das Gegenteil. Mir fällt da Meßkirch ein, wo die Franzosen, ich glaube auf dem rechten Flügel, mehrfach einen Wald versuchten zu verlassen, aber angesichts des heftigen Feuers einiger österreichischen Batterien, die scheinbar geschickt positioniert waren wieder Sicherheit in der Deckung suchten. 55 Jahre vorher bei Fontenoy ein ähnliches Bild. Die Niederländer unter Waldeck kommen größtenteils überhaupt nicht erst in die Nähe der französischen Linien, sondern werden durch das französische Artilleriefeuer schon auf einiger Distanz dermaßen demoralisiert, dass sie sich rasch zurückziehen. Einzig die vertrauenswürdigsten Truppen unter Waldecks persönlichen Befehl nähern sich mal bei einem 2. Angriff etwas mehr den starken Stellungen der franz. Brigade, die Fontenoy selbst besetzt hatte.

Auf eher kaltblütige Veteranen scheint das Artilleriefeuer nicht solch eine verheerende Wirkung auf lange Distanz entfaltet zu haben. Außerdem spiegeln in Kugelhagel ja die Hits auch ein Konglomerat aus untergrabener Moral und tatsächlichen Verlusten an Toten und Verwundeten wider.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 09. November 2017 - 08:39:20
Ja, die Artillerie, die Idee dahinter war wirklich, dass sie die Mischung aus Verlusten und Moral darstellt, und in der Regel hat Artillerie ja auch immer mindestens zwei schussphasen auf gegnerische Einheiten, mit dem Malus auf den Rettungswurf und den Evtl. Fälligen Moralwerttest, dennoch spricht nichts dagegen, wenn ihr euch einig seid, die Reichweite bei allen Kalibern um zehn cm anzuheben, gibt dann durchschnittlich drei Schusspahsen auf gegnerische Einheiten.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: alabastero am 16. November 2017 - 12:16:59
Bei uns kam die Frage auf, ob alle Regimenter einen Plänklerschirm ausbringen können, oder nur diejenigen, die auch in Plänklerformation gehen können?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 16. November 2017 - 23:13:47
Plänklerschirm und Plänklerformation sind zwei verschiedene Dinge.

Alle Standardinfanterieeinheiten können einen Plänklerschirm ausbringen, siehe S.16 und 17 im Regelbuch

Wenn die Einheit die Sonderregel Plänklerformation hat, darf die gesamte Einheit in die offene Formation der Plänkler wechseln und erhält alle Vorteile aber auch alle Nachteile von regulären Plänklern.
Titel: Plänklerschirm
Beitrag von: Gandriel am 17. November 2017 - 16:02:43
Die plänkelnden Soldaten eines Standardbataillons werden schwerer getroffen (5+), da sie gedeckter und in Zweiergruppen vorgehen, aber treffen sie auch besser mit dem \"Plänklerwert\" (3+)?
Eigentlich sind es ja \"nur\" normale Linieninfanteriesoldaten mit Musketen...
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Schinder am 17. November 2017 - 18:19:46
Korrekt! Georg Ortenburg schreibt dazu im Band \"Waffen der Revolutionskriege\" aus der Serie \"Heerwesen der Neuzeit\" auf Seite 131ff:

Ich zitiere:

\"In Preußen bildeten die Männer des dritten Gliedes jeder Kompanie einen Schützenzug. Auf das Signal \"Schwärmen\" gingen die Züge aus der Bataillonsmasse vor. Zwei davon lösten sich zum Teil in eine Schützenkette als Feuerlinie auf, bei der jeweils zwei Mann als \"Fechter\" und \"Sekundant\" taktisch miteinander verbunden waren. Sie bildeten eine Tirailleur-Rotte.\"

Zitat Ende.

Somit ist das m.M.n. realistisch im Regelwerk als Plänklerschirm abgebildet.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 17. November 2017 - 18:21:56
Genau,

Und ja sie treffen besser, haben dafür jedoch nur einen Würfel.
Titel: Reiterei- und Moraltestfragen
Beitrag von: Gandriel am 18. November 2017 - 01:43:39
Unser napoleonisches Gefecht heute Abend/Nacht hat Spass gemacht, jedoch sind, wie befürchtet, einige Regelfragen im Zusammenhang mit Kavallerieangriffen aufgetaucht:

1) Ist die Kavallerie tatsächlich bei einem Unentschieden im Nahkampf weiterhin gebunden und kann sich nicht von einem Karree zurückziehen?

2) Bei uns waren dadurch franz. Kürassiere mit einem österreichischen Karree gebunden und wurden sodann in der Folge von einem weiteren Infanteriebataillon angegriffen... wird in einen solchen multiplen Nahkampf der Karreebonus des einen Infanteriebataillons berücksichtigt?

3) In einem weiteren Karreegefecht schaffte es die Reiterei wiederum nicht die Infanterie zu schlagen und das Nahkampfergebnis war ein Unentschieden... die Infanterie war jedoch erschöpft und musste sich nunmehr einem Moraltest unterziehen, welcher sie sodann in Unordnung zurückweichen ließ. Darf die Reiterei in einem solchen Fall eine Durchbruchs- oder Verfolgungsbewegung durchführen? (Feind ist zwar geflohen, aber der Nahkampf war halt zuvor nicht siegreich beendet worden)

4) Kann eine durch eine Durchbruchsbewegung überraschte Einheit eine Angriffsreaktion (z.B. defensives Feuer) durchführen?

5) Generell waren wir beim Moraltest unsicher, ab wann der \"Erschöpft\"-Status anzuwenden ist:
Lösen die während eines Nahkampfes erlittenen Treffer, welche dann zur einer Erschöpfung der Einheit führen, bei einem Unentschieden-Nahkampfergebnis einen anschließenden Moralwerttest aus, oder muss die Einheit schon vor dem Nahkampf erschöpft gewesen sein?
Gleiche Frage gilt für den Moraltestmodifikator \"Erschöpft\" (+1)

Besten Dank im voraus!
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 18. November 2017 - 11:18:20
Na dann mal der Reihe nach

Zu 1) ja, keine Seite konnte die Oberhand gewinnen und die Parteien sind ineinander verzahnt.

Zu 2) der Einfachheit halber ja

Zu 3) Nein, da es kein siegreicher Nahkampf war, sie darf sich jedoch neu ausrichten, aber nicht bewegen.

Zu 4) Nein, sie ist ja überrascht.

Zu 5) sollte eine Einheit bei einem Unentschieden am Ende des Nahkampfes durch erlittene Treffer erschöpft sein ist der Test fällig.

Für die Durchführung eines normalen Moralwertests nach einem verlorene Nahkampf zählt der Statuts zu Beginn des Nahkampfes
Titel: Kampffragen!
Beitrag von: Gandriel am 02. Dezember 2017 - 00:51:17
So, heute haben wir wieder ein ACW Spiel zu viert durchgefochten, wobei folgende Fragen auftauchten:

1) Eine schon zweimal aktivierte Einheit wird angegriffen und gewinnt das Gefecht, sodass sich der Angreifer zurückziehen muss... stehen nun der angegriffenen, Verteidigereinheit sämtliche Siegreaktionen zu? Könnte also eine angegriffene Kavallerieeinheit als siegreiche Einheit nun auch eine Durchbruchsbewegung durchführen?

2) Eine Einheit wird in der Flanke angegriffen und das Gefecht bleibt (nach bestandenem Moraltest) weiter bestehen... nun folgt ein weiterer Frontalangriff auf die Einheit... stehen in dem nun folgenden multiplen Nahkampf dem ersten Flankenangreifer weiterhin der Flankenbonus zu, oder gilt dieser Bonus nur für den erstmaligen Angriff auf die Flanke?

3) Eine Infanterieregiment erklärt einen Angriff auf eine 15cm entfernte Plänklereinheit, welche sich unverzüglich als Angriffsreaktion zurückzieht... muss nun das Infanterieregiment (welches mit einer neun aktiviert wurde) volle zwei Bewegungsaktionen geradeaus hinterherstürmen, oder kann es nach 15cm an dem ursprünglichen Aufenthaltsort der Plänklereinheit innehalten und sich neu formieren?

4) Muss die sich geordnet zurückziehende Plänklereinheit sich eine weitere (zweite) Bewegung zurückziehen, falls die erste Rückzugsbewegung in einer freundlichen Einheit enden würde? Gerät die Plänklereinheit ggfs. nach der zweiten Rückzugsbewegung in Unordnung? Was passiert mit der freundlichen Einheit, welche im Wege steht?

Vielen Dank im voraus!
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 02. Dezember 2017 - 14:41:26
Zu 1)
Nein, da die Einheit nicht Angreifer war, deswegen, kein durchbruchsangriff, aber ansonsten frei positionieren etc.

Zu 2)
Der Angreifer hat in der Flanke ja keinen Bonus, nur der Verteidiger einen Malis und der bleibt bestehen.

Zu 3)
Es erfolgt die voll Bewegung.

Zu4)
Die Plänklereinheit, gerät in Unordnung ebenso die durchquerte Einheit, da die Plänkler sich mehr als die erlaubte Bewegung zurückziehen.

Ich hoffe, das hilft weiter
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Gandriel am 02. Dezember 2017 - 19:55:50
Danke für die wieder schnellen Antworten... noch ein- zwei Spiele und wir haben alle Fragen durch :)

Gibt es übrigens eine Schuss- oder Sichtweitenreduzierung für Einheiten in Wäldern?

Falls nicht, kann eine in der Mitte eines Waldes stehende Einheit dann auf eine 5cm vom Wald entfernte, außerhalb befindliche Einheit schießen, solange die Entfernung insgesamt nicht größer als 20cm (Musketenfeuer) ist?
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 03. Dezember 2017 - 12:56:08
Es gibt eine Sichtweitenreduzierung 5cm rein und raus, zusätzlich natürlich Deckung etc.
Titel: Feuer aus einem Wald heraus bzw. generell Feuer in schwierigem Gelände
Beitrag von: Gandriel am 07. April 2018 - 22:06:31
1) Also kann eine Einheit Füssiliere in einem Wald vom Waldrand aus NICHT auf eine 15 cm entfernt stehende Einheit schießen, da sich die Sichtweite in einem Wald und auch aus einem Wald heraus auf 5 cm reduziert ?

2) Zählen eigentlich zerklüftete Hügel mit größeren Stein- und Felsformationen, wie die z.B. Hänge am Fuß vom \"Little Round Top\" oder die typischen Hügel im kolonialen Zululand als schwieriges oder als sehr
schwieriges Gelände? Ist auch dort eine Sicht- bzw. Beschusseinschränkung anzuwenden?


Die Zusammenfassung der Gelände im Regelbuch sollte der Übersichtlichkeit halber auch die Auswirkungen auf Beschuss (teilweise Sichtweiteneinschränkung -siehe Wald oben-) enthalten .

Ansonsten bitte zumindest im Kapitel Beschuss des Regelbuches auch die Geländeauswirkungen erwähnen (ähnlich wie auf Blatt 32 des Regelbuches \"Gebäude und Beschuss\" z.B. \"Wald und Beschuss\" oder \"Schwieriges Gelände und Beschuss\")


\"Generals\" ist gut gelungen, aber das Grundregelwerk bedarf dringend eines FAQ oder einer 3.Auflage, da insbesondere für Einsteiger zu viele Fragen offen bleiben... in meinem Bekanntenkreis sank aufgrund der vielen, vom Regelbuch nicht oder nicht eindeutig geklärten Regelfragen, nach drei Mehrspielerpartien die anfängliche Begeisterung... dabei ist Kugelhagel grundsätzlich ein tolles Regelwerk.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Camo am 08. April 2018 - 04:00:11
Die FAQ sind in Arbeit... ist nur nicht \"mal eben so\" zu erledigen. Ein wenig Geduld noch.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: DonVoss am 08. April 2018 - 09:46:42
Mit Verlaub...ich glaube ihr solltet beim Spielen Hüte tragen. Und ne Zigarre rauchen, mit einem guten Whiskey ohne Eis...:)

Dann könnt ihr euch die meisten Fragen sebst beantworten.
Braucht ihr wirklich einen Regelschreiber, der euch sagt, dass zerklüftete Hügel, verflucht schwieriges Gelände sind, Deckung geben und eine erhöhte Position darstellen?

Ihr kriegt das hin Männer.... :thumbup:

Cheers,
Don....;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Riothamus am 08. April 2018 - 13:59:04
:thumbsup:
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Graf Gaspard de Valois am 08. April 2018 - 14:15:50
:clapping:
Titel: Regelklarstellungen / Regelergänzungen
Beitrag von: Gandriel am 08. April 2018 - 14:53:59
@ Don Voss -> Man kriegt mit Hilfe des Forums und des Internets fast alles bzgl. Kugelhagel heraus... es ist aber für Einsteiger frustrierend und nicht nachvollziehbar, warum einige wichtige Konzepte nicht in dem Regelwerk zu finden sind... wir haben z.B. die Waldgefechte bei unseren Schlachten im Sinne von Kugelhagel wohl falsch gespielt, weil vor meiner obigen Waldgefechtsfrage noch nichts bzgl. der Beschusshandhabung in und aus Wäldern im Regelbuch oder im Forum stand.
Während des Spiels blätterten wir im Regelwerk und suchten vergeblich per Tablet im Internet.

Wie der Autor sich den Beschuss aus Wäldern heraus genau vorstellt ist uns weiterhin unklar.

Wir spielen in unserer Gruppe alle schon jahrelang historische Tabletops und besitzen die meisten der einschlägigen englischen Regelwerke, sodass wir diese Erläuterungen im Vergleich bei Kugelhagel vermissen.

Hausregeln könnten wir natürlich jederzeit nutzen... aber die Notwendigkeit schon bei den Grundlagen Hausregeln benutzen zu müssen, schadet dem ansonsten guten Eindruck von Kugelhagel.

Noch zuletzt zu Deiner Interpretation von zerklüfteten Hängen: die Klassifizierung als schwieriges Gelände mit Deckung und erhöhter Position erklärt nicht, ob Herr Feller auch bei felsigen Berghängen die Schussweite auf 5 cm reduziert wissen möchte und wie sich die Schussweite aus einem solchen Gebiet heraus bemisst.

Bei Wald können wir die Sichtweitenbeschränkung auf 5 cm innerhalb des Waldes leicht nachvollziehen... komplizierter wirds bei einem Regiment ausserhalb eines Waldes, welches auf ein Regiment in einem Wald schiesst... normale Schussweite von 20 cm und bis 5cm kann es ein Regiment im Wald sehen und beschießen? (Feuer also noch von 15cm vor dem Waldgeländestück in einen Bereich bis zu 5cm im Wald möglich?)

Oder möchte der Autor wegen der schlechten Sichtverhältnisse auf das im Wald befindliche Regiment generell nur effektives Füssilierfeuer aus einem Bereich von 5 cm vor dem Wald zulassen?

Möglich sind beide Varianten.

@Camo: eine sehr gute Nachricht ! :thumbsup:
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 08. April 2018 - 16:18:08
Also Wald stellt in der Regel ein natürliches Hindernis das,

Man kann nur 5cm in einen Wald hineinsehen, bzw. Schießen und nur von einer Position bis zu fünf cm. Von der Wandkarte entfernt heraussehen bzw. Schießen.

So dass eine Einheit an der Waldkante ohne Abzüge herausschießen kann, allerdings Deckung erhält wenn Sie beschossen wird, da sie einfach die vorhandene Deckung ausnutzt.

Allgemein zu Gelände verweise ich auf Seite 13 rechte Spalte letzter Abschnitt, vor dem Spiel wird vorhandenes Gelände von den Spielern klassifiziert, so dass Unstimmigkeiten eben gar nicht erst aufkommen.

Ich denke, dass die Aussage von Don genau darauf abzielt, schließlich kann man in einem Regelbuch nicht alle eventualitäten des Geländes der Spieler Abdecken, jedenfalls nicht ohne deutlich mehr Regelseiten, was im Umkehrschluss wieder abschreckend wirkt.

Und wie Camonschon anmerkte ein FAQ ist in Arbeit.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Riothamus am 08. April 2018 - 16:47:29
Korrigier lieber die ersten Sätze nochmal. So wie es da steht, dürfte es eher zu weiteren Konfusionen führen.

Ich finde es sehr sinnvoll, dass sich die Spieler über das Gelände einigen. Die ganze Welt in ein Regelsystem zu pressen funktioniert sowieso nicht und endet nur in einem Regelwust, den sich niemand merken kann. Aber vielleicht wäre es auch sinnvoll, dies Dilemma in einer neuen Auflage klar und mit ein oder zwei Beispielen darzustellen, damit es Anfänger nicht überfordert. Mit Anhaltspunkten fällt eine solche Interpretation, bzw. Improvisation leichter. Gelände-Ansprache ist ja eine erlernte Fähigkeit, auch wenn es in diesem Fall mit einem entsprechenden Hinweis wohl leicht zu meistern ist. Da verstehe ich die Nachfrage schon. Ich hatte da auch erst wie wild geblättert, bevor mir klar wurde, wie frei die Regeln in jenem Punkt gestaltet sind.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Sens/) am 08. April 2018 - 17:57:55
Wir handhaben das bei Regelunklarheiten so, dass wir so etwas mit einem Würfel entscheiden, wenn Meinungen auseinander gehen. Ist das nicht der Fall, finden wir gemeinsam eine Lösung.
So findet das Gefecht immer auf dem Feld statt :)
Titel: FAQ Vorbereitung
Beitrag von: Gandriel am 21. April 2018 - 18:45:08
Hallo Camo,

ich habe mal den hiesigen Regelfragenthread in eine Worddatei übertragen und zu der jeweiligen Frage der User direkt McClouds Antwort in Fettdruck hinzugefügt. Sind insgesamt 14 Seiten geworden (obwohl ich doppelte Fragen und anderweitige Kommentare weggelassen habe).
Soll ich Dir die Datei per Email übersenden?
Vielleicht hilft´s Euch ein wenig bei Eurem FAQ.

Gruß
Gan.
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: Camo am 21. April 2018 - 18:59:17
Gerne! Ich würde dich ja jetzt herzen und küssen, aber das lassen wir lieber, da gucken zu viele zu. ;)
Titel: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 22. April 2018 - 07:59:21
Auch von meiner Seite, ein großes DANKE.
Titel: Re: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: joespeed am 18. Januar 2019 - 10:41:30
Hallöchen,
erstmal ein großes Danke und Respekt an Schinder für die Zusammenfassung der FAQs in diesem Forum. Super!

Und dann hätte ich noch eine Frage (trotz allem):
Beispiel britische leichte Infanterie: Sie hat eine geschlossene Formation und darf in die Plänklerformation gehen. ok.
Sie hat eigentlich 3 Würfel Feuerkraft - wird das dann auf einen reduziert, wenn sie in die Plänklerformation geht? Wobei sie dann aber um +1 besser trifft? Sorry für die vielleicht dumme Frage.
Titel: Re: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: D.J. am 18. Januar 2019 - 12:27:45
Das ist eine gute Frage.
Ich habe gerade nochmal nachgesehen (Habe mir die FAQ als Word Doc. Gespeichert) und komme auf folgenden Lösungsweg, den wir bisher auch so gespielt haben.

Zitat
»Wenn die Einheit die Sonderregel Plänklerformation hat, darf die gesamte Einheit in die offene Formation der Plänkler wechseln und erhält alle Vorteile aber auch alle Nachteile von regulären Plänklern.«

Die Einheit wird also von »Linie« zu »Plänklern« und damit hat sie auch alle Vor- und Nachteile von Plänklern. Soweit so gut. Danach wurde es aber genau an dem Punkt bei uns auch kniffelig, zu dem du gerade nachfragst. Wir haben das Ganze dann wie folgt gelöst:

Zitat
»Bei der Plänklerformation, zählt die Einheit als Plänkler, erhält also alle Vorteile (schwerer zu treffen etc.) aber auch alle Nachteile von Plänklern (z.B .müssen ausweichen wenn sie angegriffen werden)«

Also spielen wir eine Einheit in Plänklerformation so, dass sie nur 1 Würfel für Beschuss erhält, der aber +1 besser trifft, da ja alle Regeln zu Plänklern ab dem Augenblick zählen, in dem die Einheit sich von Linie zu Plänklern auflöst.
Das erschien uns logisch, da Plänkler eben mehr oder weniger vereinzelt schießen, aber eben nicht als geschlossene Gruppe.

Ich hoffe, das ist korrekt so (auch wegen dem morgigen Spiel ;) ), alle Angaben also ohne Gewähr.
Titel: Re: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: joespeed am 20. Januar 2019 - 10:06:55
Danke für die Antwort! So hätte ich das auch interpretiert.
Und watt sacht der Chef dazu?  ;)
So richtig interpretiert? Nochmals danke!
Titel: Re: Kugelhagel - Regelfrage
Beitrag von: McCloud am 21. Januar 2019 - 08:38:07
Dem ist nicht mehr hinzuzufügen.:-)