Sweetwater Forum

Epochen => Absolutismus und Revolution => Thema gestartet von: steffen1988 am 09. Juli 2017 - 14:30:04

Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 09. Juli 2017 - 14:30:04
Hallo,

ich habe damit begonnen meine Armeelisten für Pike & Shotte für das späte 17. und frühe 18. Jahrhundert zu überarbeiten bzw wieder hochzuladen.

Holländischer Krieg 1672-1678
Frankreich (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/france-fdw.pdf)
Großbritannien (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/great-britain-fdw.pdf)
Vereinigte Provinzen (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/united-provinces-fdw.pdf)

Großer Türkenkrieg 1683-1699
Bayern (https://de.scribd.com/document/386101111/Bavaria-1686-1701)
Deutsche Kleinstaaten (https://de.scribd.com/document/388355061/German-Minor-States-1688-1700)
Krimkhanat (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/crimean-khanate-1672-1721.pdf)
Osmanisches Reich (https://de.scribd.com/document/369573161/Ottoman-Empire-1683-1703)
Sachsen (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/saxony-1680-1699-1.pdf)
Wallachei (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/wallachia-1672-1721.pdf)
Österreich (https://de.scribd.com/document/362396752/Austria-1683-1699)

Pfälzischer Erbfolgekrieg 1688-1697
Bayern (https://de.scribd.com/document/386101111/Bavaria-1686-1701)
Brandenburg-Preußen (https://de.scribd.com/document/372330785/Brandenburg-Prussia-1688-1701)
Dänemark-Norwegen (https://de.scribd.com/document/388140473/Denmark-Norway-1686-1698)
Deutsche Kleinstaaten (https://de.scribd.com/document/388355061/German-Minor-States-1688-1700)
Frankreich (https://de.scribd.com/document/361080518/France-1687-1698)
Großbritannien (https://de.scribd.com/document/361080557/Great-Britain-1687-1698)
Sachsen (https://psdbhome.files.wordpress.com/2019/09/saxony-1680-1699-1.pdf)
Savoyen (https://de.scribd.com/document/385838344/Savoy-1683-1698)
Schweden (https://de.scribd.com/document/362897263/Sweden-1680-1700)
Spanien (https://de.scribd.com/document/422235577/Spain-1686-1791)
Vereinigte Provinzen (https://de.scribd.com/document/361625343/United-Provinces-1686-1698)
Österreich (https://de.scribd.com/document/362396752/Austria-1683-1699)

Großer Nordischer Krieg 1700-1721
Dänemark-Norwegen (https://de.scribd.com/document/388727878/Denmark-Norway-1698-1701)
Deutsche Kleinstaaten (https://de.scribd.com/document/355990202/German-Minor-States-1700-1721)
Hannover (https://de.scribd.com/document/355456718/Hanover-1695-1721)
Polen-Litauen (https://de.scribd.com/document/355719940/Poland-Lithuania-1699-1721)
Preussen (https://de.scribd.com/document/355456650/Prussia-1701-1721)
Russland (https://de.scribd.com/document/355520151/Russia-1700-1721)
Sachsen (https://de.scribd.com/document/357326723/Saxony-1699-1721)

Spanischer Erbfolgekrieg 1701-1714
Bayern (https://de.scribd.com/document/355451542/Bavaria-1701-1721)
Dänemark-Norwegen (https://de.scribd.com/document/355456483/Denmark-Norway-1701-1721)
Deutsche Kleinstaaten (https://de.scribd.com/document/355990202/German-Minor-States-1700-1721)
Frankreich (https://de.scribd.com/document/355362114/France-1698-1721)
Großbritannien (https://de.scribd.com/document/355362388/Great-Britain-1698-1721)
Savoyen 1698-1721 (https://de.scribd.com/document/357886697/Savoy-1698-1721)
Schweden 1700-1721 (https://de.scribd.com/document/355456699/Sweden-1700-1721)
Spanien 1701-1721 (https://de.scribd.com/document/356266354/Spain-1701-1721)
Vereinigte Provinzen (https://de.scribd.com/document/355451601/United-Provinces-1698-1721)
Österreich (https://de.scribd.com/document/355451080/Austria-1699-1721)

Listen für Staaten und Völker in Asien findet ihr absofort hier (http://sweetwater-forum.de/index.php?page=Thread&postID=256575#post256575) .
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 10. Juli 2017 - 16:24:07
Österreich 1699-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 11. Juli 2017 - 15:26:53
Ich bin mir nicht sicher ob ich die Bayern für die Zeit nach 1700 als eine Liste oder aufgeteilt in drei Listen darstellen soll.

Als eine Liste:
1701-1721

Als Aufgeteilte Listen:
1701-1704 (Regulär; Garde, Kürassiere und Dragoner als Auswahlen bei The Horse)
1704-1714 (keine Dragoner)
1714-1721 (wieder Dragoner, \"Kürassiere\" teilweile in \"Linienkavallerie\" umgewandelt)
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 11. Juli 2017 - 15:29:30
Die Mühe verdient: :thumbsup: , :thumbsup: , :thumbup: mit * und Eichenlaub.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 12. Juli 2017 - 10:42:28
Bayern 1701-1721 ist online.

Hab mich dazu entschieden nur eine Liste zu erstellen.

Ich hab die LIste für Frankreich 1698-1721 überarbeitet und die option auf Guard Dragoons entfernt.

Aktuell sind folgende Armeelisten auf der to-do-Liste:

Vereinigte Provinzen
Preussen
Spanien
Hannover
Köln
Savoyen
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. Juli 2017 - 12:14:20
Die Niederlande 1698-1721 sind Online!

Frankreich 1698-1721 & Großbritannien 1698-1721 wurden überbearbeitet.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 14. Juli 2017 - 12:21:50
Tolle Arbeit, die Du Dir da machst. Da ich selber auch Armeelisten oder sowas ähnliches für HoW kreiert habe, kann ich mir vorstellen wieviel Gehirnschmalz man da reinstecken muss. Ich ändere nach ein paar Erfahrungen durch Spiele auch immer wieder die Listen ab, wenn sich mir die Einheiten oder Generäle nicht historisch genug \"anfühlen\".
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. Juli 2017 - 15:03:22
Danke!

Die Österreicher bereiten mir immernoch Kopfzerbrechen; ich finde nichts dazu ob die Össis zu Zeiten des WSS überhaupt berittene Garde besassen. Garde zu Fuss gab es jedenfals nicht.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 14. Juli 2017 - 15:39:52
Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=253843#post253843
Danke!

Die Österreicher bereiten mir immernoch Kopfzerbrechen; ich finde nichts dazu ob die Össis zu Zeiten des WSS überhaupt berittene Garde besassen. Garde zu Fuss gab es jedenfals nicht.
Ich würde sagen, nein. Gab es später auch nicht und ich habe nichts davon gelesen, dass irgendwelche Gardetruppen aufgelöst worden wären. Später bekamen die Karabiniers der Kürassiere und Grenadiere der Dragoner einen Elitestatus und wurden, so genug Regimenter anwesend waren, zu eigenen Verbänden zusammen gefasst.

Gemeinhin genießen die österreichischen schweren Kavalleristen seit dem 30-jährigen Krieg einen guten bis sehr guten Ruf. Durch die laufenden Kriege mit den Türken waren sie dauernd im Einsatz. Zumindest in England sieht man auf den Tabletop-Conventions immer wieder große Games zum Österr, Erbfolgekrieg, wo die Österreicher nicht selten in der Schlacht noch die Helme tragen. Das mag aber auch damit zusammenhängen, dass man die Figuren verschiedener Hersteller und auch die sogenannten Williamite-Wars und den WSS gern zusammenschmeißt, damit man genug Minis zu großen Schlachten wie Ramillies zusammen kriegt.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 14. Juli 2017 - 16:07:01
Zur Förderung des Projekts habe ich mal die Informationen zum Paderborner Militär herausgesucht:

In den Paderborner Kriegsrechnungen der Zeit werden nach Mürmann, Das Militärwesen des ehemaligen Hochstifts Paderborn seit dem Ausgange des Dreißigjährigen Krieges, WZ 95, 1939, S. 3-78, die 162 Reiter und 332 Infanteristen genannt, die nach der Reichsmatrikel zu den Kreistruppen zu stellen waren.

Die Reiter scheinen planmäßig in 4 Kp zu 40 Mann organisiert worden und als eigenständige Schwadron eingesetzt worden zu sein. In einigen Jahren werden nur 3 Kompanien erwähnt. Das liegt daran, dass die Landstände versuchten, über die Verringerung der Offiziers- und Unteroffiziersstellen Geld zu sparen. Eine Besonderheit war, dass die Paderborner Dragoner eine kleine Axt am Sattelknauf mitführten. (Mürmann, a.a.O., S.17.) Die Dragoner wurden 1718 oder 1719 abgeschafft, die Paderborner Landtagsprotokolle vermerken zum 14.2.1719, dass sie \"nunmehro cassiert sind\". (Siehe Mürmann, a.a.O., S.17.) Später stellte Paderborn keine Reiter mehr, durfte sie im Verhältnis 1:3 in Infanterie umwandeln.

Die Infanterie war wohl in 3 Kompanien gegliedert. Ob, wie danach immer, 1 ganze Kompanie Grenadiere dabei war, ist zu raten, diese können auch später von Bischof Clemens August von Bayern eingeführt worden sein. Ob die Paderborner allein agierten oder mit Münsteranern zu einem Bataillon kombiniert wurden, kann ich nicht sagen. Die Kompanien können auch zeitweise aus Kostengründen (s.o.) auf 2 reduziert worden sein.

Als Kommandeur und Inhaber des Paderborner Militärs 1703-1713 ist Jobst Elmerhaus von Haxthausen genannt. (Kommandeur und Inhaber scheinen in Paderborn nur 1735/36 bis 1784 auseinandergefallen zu sein. Aber ganz sicher ist das nicht...)

Nach dem Utrechter Frieden stellte Fürstbischof Franz Arnold von Paderborn und Münster dem Kaiser weiterhin insgesamt 3900 Mann gegen Subsidien von 190.000 Gulden. Von Paderborn wird es das beschriebene Kontingent sein.

Ob es -wie wahrscheinlich spätestens 1734- zwei 4 pfünder als Regimentsstücke gab, geht aus der Literatur nicht hervor.

Der Vollständigkeit halber:

1709/10 wurde eine Invalidenkompanie in Schloß Neuhaus gegründet, die nicht nur der Versorgung der Soldaten diente, sondern in Kriegszeiten deren Wachdienst in der Residenz des Fürstbischofs zu übernehmen hatte.

Mürmann vermutet aufgrund eines Berichts über Nachforschungen von 1794, die Argumente zur Vermeidung der Stellung von Truppen zum Koalitionskrieg liefern sollten, dass im Spanischen Erbfolgekrieg schon die Kavallerie umgewandelt und 821 Mann Infanterie gestellt wurden. Seine eigenen Angaben aus den Paderborner Kriegsrechnungen (StAM Fürstentum Paderborn Ämterrechnungen 25) widersprechen dem aber klar. Er ist hier wohl Opfer seiner systematischen Gliederung und Arbeitsweise.

Die Literatur über das Militär des Hochstifts Paderborn ist sehr verstreut, Mürmann kennt mitunter -insbesondere vor 1700- Informationen nicht. Lediglich zum siebenjährigen Krieg ist die Situation besser, u.a. sind hier zwei Berichte des Kommandeurs, Ewald von Kleist erhalten. (Der Bericht über Verbleib von Material und Soldaten ist abgedruckt in Rosenkranz, Das Paderbornsche Bataillon im siebenjährigen Krieges, WZ 11, 1849, S.355-361.) Mürmann wollte denn auch in seiner Promotion Albert Stoffers, Das Hochstift Paderborn zur Zeit des siebenjährigen Krieges, WZ 69, 1911, S.1-90 und WZ 70 1912, S. 68-182, verbessern und in die geschichtliche Entwicklung des Paderborner Militärs stellen, woraus sich Manches erklärt, was nach dem Titel eine Unterlassung wäre. Henner Schmude, Militärgeschichte des Paderborner Landes, Paderborn 2009 liefert zu der Zeit vor Auflösung des Hochstifts nicht viel mehr als Andeutungen, beschränkt sich großteils auf die Geschichte der Garnisonen ab der preußischen Inbesitznahme, die schon 1802 erfolgte. Verstreut ist mehr zu finden und die Quellen sind nicht wirklich ausgewertet. Aber für den Spieltisch sollte es reichen. Ich beschreibe die hauptsächliche Literatur hier nur, falls sich doch von mir abgesehen noch jemand interessiert und die Titel zu große Erwartungen wecken. Ich schreibe gerade zumindest an einer Übersicht. Ausführlicheres würde ausgiebige Recherche in mehreren Archiven bedingen und wäre zudem durch Kriegsverlust einiger wichtiger Urkunden und die schwierige Schrift einiger einschlägiger, nicht veröffentlichter Tagebücher behindert. Vielleicht gibt es irgendwann einen ausführlicheren Thread oder ich fange mit einem Blog an. So gedrängt wie hier liest sich das grauselig.

WZ= Westfälische Zeitschrift. Über den Wikipedia-Artikel findet man die digitalisierten Artikel der WZ, ich meine bis in die 90er Jahre.

Edit: Autokorrektur korrigiert, ich hoffe, nichts übersehen zu haben.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 14. Juli 2017 - 16:28:31
Tolle Details, bester Rio.

Die Geschichte der Kreiskontingente ist voll von solchen Widersprüchen.

Was mich persönlich immer wieder erstaunt ist, dass trotz des schlechten Rufes der Kreistruppen, sich in den Akten immer wieder Veteranen aus preußischen, holländischen oder anderen Diensten finden, die um eine Anstellung bei den Kreistruppen ansuchen. Vielleicht weil man sich dort gemeinhin keinen anstrengenden Dienst und noch weniger eine Beteiligung an einem Krieg erwartete. Weil die Kontingente in Relation zur Staatsgröße in Friedenszeiten recht klein waren, konnte man sich auf eine freiwillige Anwerbung stützen. Wenn in Württemberg von der Aufbietung des Ausschusses die Rede ist, so kommt es ja daher, dass man dort neben den Kreistruppen auch zahlreiche Haustruppen aufstellte, die man gegen Subsidien und dergleichen vermietete.

Es ist auffällig, dass viele Mittel- oder größere Kleinstaaten wie Paderborn-Münster temporär Kavallerie aufstellten, dies dann aber rasch wieder verwarfen. Manchmal kamen dann so komische Konstrukte dabei heraus wie das von Dir erwähnte einzelne Schwadron. Man stelle sich einen armen Oberbefehlshaber vor, der solche Mikroeinheiten irgendwie in das System einer professionellen Armee pressen musste. Auch in Württemberg, glaube ich, gab es so eine 1 Esk. starke Reitereinheit. Wenn man bedenkt, dass beispielsweise das Kopfgeld für die Ergreifung eines desertierten Reiters mit Pferd (Zeitschnitt Polnischer Thronfolgekrieg) doppelt so hoch war wie die für den Infanteristen (etwa ein Jahresgehalt einer Magd bei uns in Schwäbisch Hall) und die Preise für Pferde, Sättel etc. liest, liegt es auf der Hand, warum man gern Reiter in Infanteristen umwandelte. Militärisch hieß das natürlich, dass die Armee keine oder zu wenige Augen (Späher) hatte. Außerdem waren die Dragoner oder selbst Reiter für Polizeiaufgaben in Friedenszeiten gut geeignet. Auch im Fall von Grenzstreitigkeiten wurden sie natürlich gern eingesetzt.

@ Steffen
Mal ne Frage am Rande: warum hast Du den Niederländern keine Garden gegeben? Die hatten doch einige und mit ziemlich gutem Ruf.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 14. Juli 2017 - 16:38:56
Österreichische Garde hat es auch meines Wissens nicht gegeben. Einige Regimenter hatten aber besondere Vorrechte. Schreiber, Des Kaisers Reiterei, Wien 1967 führt an:
Kürassiere 16. Jh. bis 1867
Arkebusiere 16. Jh. bis 1648
Dragoner Anfang 17. Jh. bis 1938
Husaren 1526 bis 1918 (in Ungarn bis 1945)
Chevaulégers 1758 bis 1851
Karabiniers 1768 bis 1778
Jäger 1798 bis 1801
Ulanen 1791 bis 1918
Berittene Landesschützen, aus dem lokalen Aufgebot hervorgehend, bis 1918
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Hanno Barka am 14. Juli 2017 - 17:30:57
Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=253843#post253843
Die Österreicher bereiten mir immernoch Kopfzerbrechen; ich finde nichts dazu ob die Össis zu Zeiten des WSS überhaupt berittene Garde besassen.
Die Österreicher hatten keine Garde, weder beritten noch zu Fuß (ausser der tatsächlichen Palastgarde, die zahlenmäßig militärisch irrelevant war) Nach den Erfahrungen mit Wallenstein im 30JK hatten die Habsburger eine Paaranoia, daß das Militär, insbesondere eine Garde, politischen Einfluß nehmen könnte. Und Geld haben sie fürs Militär sowieso immer nur ungern rausgerückt.
Grenadiere müßen daher als Elite genügen, in Regimentsstärke gibts die Garde erst seit wir Republik sind :)
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. Juli 2017 - 18:47:50
Dann streiche ich auch die Guard Cavalry bei den Schluchtenscheißern.
Zitat von: \'Pappenheimer\',\'index.php?page=Thread&postID=253850#post253850
@ Steffen
Mal ne Frage am Rande: warum hast Du den Niederländern keine Garden gegeben? Die hatten doch einige und mit ziemlich gutem Ruf.
Soweit ich weis gab es bei den Niederländern keine berittene Garde. Laut dem Buch \"Het Staatse Leger - Band 7\" gab es nur die Blaue Garde (drei Battalionen), die Frisische Garde (2 Battalione) und zwei unabhängige Kompanie als Garde bei den Niderländern, alle zu Fuss. In anderen Quellen finde ich absolut garnichts zu Niederländischer Garde.

Guard Infantry ist in der Liste enthalten und die ist sogar Stubborn.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 14. Juli 2017 - 19:29:43
Ja, die Kreiskontingente! Im siebenjährigen Krieg war es im Niederrheinisch-Westfälischen Kreis schließlich so weit, dass nur Münster und Paderborn Truppen stellten: Münster zwei Bataillone und Paderborn eines. Und da Clemens August von Bayern Erzbischof von Köln, Fürstbischof von Münster, Hildesheim, Osnabrück und Paderborn, Fürstprobst von Berchtesgaden, Probst von Altötting und Hoch- und Deutschmeister des Deutschen Ordens war, brachte er es zustande, dass seine Truppen in der Regel nur zusammen eingesetzt wurden. Dabei wurden Köln, Münster und Paderborn zusammen eingesetzt. Er schlug seinen Landtagen sogar vor, ein gemeinsames Lazarett zu errichten. Das Ergebnis ist nicht bekannt, wahrscheinlich verlief es im Sande.

Die Reichskontingente sollten ja eigentlich passend zusammengefügt eingesetzt werden, was die Landesherren hintertrieben. So kamen die Paderborner Artilleristen aus Münster und die beiden nicht mehr einsatzfähigen Kanonen würden dort repariert. Aber, obwohl mit Clemens August derselbe Fürst die Stifte regierte, bestand der Landtag in Sorge um die selbständig darauf, dass die Artilleristen nunmehr zu Paderborn gehörten.

Was die Reiter angeht, hatten sich die Norddeutschen Fürsten auch auf die hier teils zahlreichen Wildpferde verlassen und angesichts der Senne hätten wohl auch die Paderborner Bischöfe nicht vermutet, dass das zu einem Problem wird. Doch seit dem 17. Jh. nahm deren Lebensraum ab. Und betrug die Paderborner Matrikel noch 1648 18 Reiter und 34 Infanteristen, wurde sie 1681 auf 52 Reiter und 59,5 Infanteristen und 1702 auf 162,5 Reiter und 332 Infanteristen festgesetzt. Bei den anderen Territorien wuchsen die Zahlen natürlich im gleichen Verhältnis. Und wo es eben anging bildete man eigene Schwadronen und Bataillone.

1794 war Paderborn nicht in der Lage Truppen aufzubringen. Schließlich erlaubte der Kaiser Paderborn schon in seinen Subsidien stehende Truppen des Prinzen von Rohan zu \'übernehmen\'. Das führte dann zu einer ganz eigenen Stilblüte: Der Bischof bestand darauf, dass seine Truppen in der von ihm gewünschten Uniform in den Kampf zogen. Es gab also bei den Truppen des Prinzen (oder hatte er da schon den Fürstentitel?) von Rohan 153 Reiter und 313 Mann zu Fuß in einer anderen Uniform. (Als dann das übliche Triplum zum Quintuplum erweitert wurde schloss sich der Bischof dem Separatisten von Basel an. Damit war eigentlich schon 1795 die Unabhängigkeit des Hochstifts Paderborn beendet, weil auch der Beitrag zur Demarkationslinie ermäßigt oder von Preussen teils übernommen wurde, da müsste ich nochmal nachschauen.)

Damit sind wir auch bei dem Ruf der Kreistruppen. Die wurden in der Regel ja erst im Einsatz geschult. Aber die Verdienste der kleineren Reichsstände und Territorien wurden auch systematisch kleingeredet, während diese selbst ihre Truppen maßlos lobten. Der Hintergrund liegt darin, dass es bei der Besetzung und den Übernahmeversuchen durch größere Territorien immer ein Argument war, dass sich die kleinen Territorien nicht verteidigen können. In Abwehr eines Übernahmeversuchs durch Köln zählte das Paderborner Domkapitel Mitte des 15. Jahrhunderts sogar alle 40 Familien des stiftischen Adels auf. Moderne Statistik konnte für den Zeitpunkt 110 wehrfähige Mitglieder der genannten Familien nachweisen. Köln, Hessen, Hannover, Preussen, also alle größeren in Schlagweite versuchten mehrfach Paderborn zu übernehmen. Immer war die Problematik der Verteidigung Argument. 1648 blieb Paderborn nur selbständig, weil man auf Fürbitte des Domkapitel von Le Mans und wegen des Arguments, dass -nach einer falsch interpretierten Stelle der Einhardsannalen- Karl der Große das Paderborner Land mit Franken besiedelt habe und über Franzosen kein anderer weltlicher Monarch als der König von Frankreich herrschen dürfe, den kleinen Ludwig XIV. einen Schutzbrief für Paderborn ausstellen und mehrfach bestätigen ließ. Diese Gefahr war für alle kleinen Territorien, nicht nur für Paderborn, diese Gier für alle größeren Territorien gegeben. Da war die Leistung der Kreistruppen ein wichtiges Politikum.


Beurteilungen von Offizieren der Zeit sind mitunter differenzierter.


Bemerkenswert ist auch, dass kleine Territorien, z.B. Paderborn und Münster Ende des 17. Jahrhunderts durchaus wehrhaft waren. Erinnert sei an den Kanonenbischof von Münster, Christoph Bernhard von Galen, auch Bomben-Bernd genannt. Und auch der Paderborner Bischof Ferdinand von Fürstenberg unterhielt - im Gegensatz zu seinem damals internationalen Ruf als Wissenschaftler, Diplomat, Kunstförderer und Theologe - recht große Truppen, die durch Subsidien finanziert wurden und die er dem Münsteraner Bischof zur Verfügung stellte, um eine Anwartschaft auf seine Nachfolge zu bekommen. Dies war erfolgreich. Nach dem Tod Galens wurde er 1678 Administrator von Münster.


Auf die Größe der Schrift habe ich gerade keinen Einfluss.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. Juli 2017 - 20:26:55
Hast du was zu Kurköln? Hab mir überlegt dafür auch eine Liste zu erstellen, damit Franzosen und Bayern nicht so alleine sind...

Also die Österreich-Liste für 1699-1721 ist jetzt so aufgebaut:

Horse
Cuirassiers (quasi die \"Elite\" beritten)
Line Cavalry
Hussars
Dragoons

Foot
Grenadiers (quasi die \"Elite\" zufuss)
Line Infantry

:)
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 14. Juli 2017 - 21:41:00
Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=253861#post253861
Soweit ich weis gab es bei den Niederländern keine berittene Garde. Laut dem Buch \"Het Staatse Leger - Band 7\" gab es nur die Blaue Garde (drei Battalionen), die Frisische Garde (2 Battalione) und zwei unabhängige Kompanie als Garde bei den Niderländern, alle zu Fuss. In anderen Quellen finde ich absolut garnichts zu Niederländischer Garde.

Guard Infantry ist in der Liste enthalten und die ist sogar Stubborn.
In dem einen Fontenoy-Buch heißt es: \"The Zealand Life Guards regiment consisted of a single squadron with two companies of 46 officers and men, or less than a hundred men for this elite unit.\" An anderer Stelle heißt es: \"Dragoon of the Guard. The dragoon regiments as well as those of the Guard were the responsibility of the United Provinces Parliament.\"

In dem Ramillies-Buch von McNally finden sich in der OOB:
\"Gardes Dragonders (Dutch) Garde du Corps (Dutch) ... Blauwe Garde (Dutch)\"
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. Juli 2017 - 23:00:48
Hab Recherschiert und was gefunden was erklärt ist warum ich bisher nichts zu berittener Niederländischer Garde gefunden hatte bzw in Niederländischen Quellen sich ncihts findet.

Beide berittenen Niederländischen Garderegimenter Gardes und Garde du Corps waren während des NYW & des WSS Britischem Kommando unterstellt und waren so nicht im Inventar der Vereinigten Provinzen zu finden. Im Fall des Buchs \"Het Staatse Leger - Band 7\" ist es so als hätte es diese Regimenter nicht gegeben.

Die Blauwe Garde waren Infanterie.

Ich füge die Option auf 0-3 Einheiten Guard Cavalry der Liste hinzu.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 15. Juli 2017 - 02:20:00
Für Kurköln kann ich sagen, dass sie regelmäßig 2 Infanterieregimenter stellten, davon eines als Leibregiment. Kurz nach dem Spanischen Erbfolgekrieg gab es noch 2 oder 3 Kavallerieregimenter. Die wurden beim Regierungsantritt Clemens Augusts abgeschafft, der nur soviel Kavallerie behielt, wie er zur Kreisschwadron, ja der Kurrheinische Kreis hatte zumindest zeitweise eine Kreisschwadron aus verschiedenen Kontingenten, stellen musste. Dazu kamen ein paar Gardekompanien, die aber nur als Leibtrabanten und zu Wachzwecken eingesetzt wurden.

Allerdings ist das nur eine Notiz, die ich auf dem Rechner fand und die aus einem Text zu Clemens August stammt. Das Problem ist, dass das den Stand nach der Rückkehr Erzbischofs Joseph Clemens von Bayern wiedergibt, der ja nach Frankreich fliehen musste und von 1702 bis 1714 nicht zuückkehren konnte. 1706 wurde er geächtet, aber im Frieden von Basel wurde er wieder eingesetzt. Daher habe ich Zweifel, ob Kurköln überhaupt Truppen stellte. Jedenfalls auf Seiten Frankreichs: Während seiner Abwesenheit wurden die Kölner Territorien vom Domkapitel regiert, das kaisertreu war. Daher werden sie die beiden Infanterieregimenter und den Kölner Anteil der Kreisschwadron auf Seiten des Kaisers gestellt haben. Ich kann mir nicht vorstellen, dass sie mehr als nötig getan haben. Daher würde ich die Kavallerieregimenter als Teil der Neuformierung nach der Rückkehr des Bischofs sehen, bis anderes bewiesen ist. Unter Clemens August war die Infanterie ähnlich den Münsteraner und Paderborner Regimentern aus einem Bataillon mit 820 Mann, davon eine Grenadierkompanie und dazu 2 4pfünder als Regimentsstücke zusammengesetzt. Das ist auch der Grund, dass ich mir -im Gegensatz zu einigen forschen Aussagen in der Literatur- auch bei Paderborn nicht sicher bin, ob es 1703-1715 nicht nur einige Flügelgrenadiere statt einer ganzen Grenadierkompanie gab.

Generell würde ich als ersten Anlaufpunkt für solche Fragen Georg Tessin, Die Regimenter der europäischen Staaten im Ancien Régime des XVI. bis XVIII. Jahrhunderts, 3 Bände, Osnabrück 1986-1995 empfehlen.

Das hat mich jetzt glatt wachgehalten, weil ich wusste, Mal etwas dazu gelesen und aufgeschrieben zu haben. Tja, ich habe es unter Bayern gefunden, nicht unter Köln. :D
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 15. Juli 2017 - 21:08:12
Dänemark-Norwegen und Preussen sind als nächste dran.

Weis jemand ob die Dänen Grenadiere nur in den Kompanien des Garderegiments hatten?
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 15. Juli 2017 - 21:19:29
Gudenus zeigt 1734 zumindest Grenadiere der Regimenter Scholten und Dombrock. Leider erwähnt Bleckwenn nicht seit wann es diese gab.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 15. Juli 2017 - 22:13:35
Hab was gefunden!

1701 wurde ein Grenadierkorps bzw Grenadierregiment mit 2 Battailone in der Dänischen Armee erstmals aufgestellt das aus den bisherigen 13 Kompanien aller Regimenter (Linie und Garde) bestand. Die Regimenter stellten daraufhin neue Kompanien Grenadiere auf.

Das heißt ich erstelle eine Dänisch-Norwegische Liste für die Zeit 1701-1721 mit Optionen auf Grenadierkompanien in Line Infantry & Guard Infantry sowie 0-2 unabhängige Battailone.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 16. Juli 2017 - 03:57:56
Ja, bei Gudenus sind das die beiden von mir erwähnten Infanterieregimenter. Ich habe inzwischen gesehen, das bei Kronoskaf steht, dass der Erzbischof nach seiner Rückkehr das Kölner Militär neu aufstellte. Demnach sind die beiden Regimenter von 1715. 1715 wurden noch 2 Kavallerieregimenter aufgestellt und 1716 ein weiteres. Nach seiner Wahl schaffte Clemens August die Kavallerieregimenter wieder ab, sie sind also nicht eingesetzt worden.

@steffen1988:
Preussen: Damit die Nummern keine Verwirrung stiften nenne ich mal die Regimenter mit Namen und Stärke nach Kompanien unter den gewohnten Nummern. Denn die preussischen Regimenter waren im Spanischen Erbfolgekrieg noch unterschiedlich stark, gehörten zudem noch nicht alle der späteren Truppengattung an und einige wurden aufgelöst, z.B. um 1718 die Kürassiere einen Termin auf einheitliche 10 Kompanien zuverstärken, und haben es so nicht zu einer Nummer gebracht. Letztere führe ich am Ende ohne Nummer auf.

Kürassiere, Regimenter zu Pferde genannt:
No. 1 1693-1722 Schlippenbach; 1689-1718 zu 8 Kompanien (2 Kp bilden 1 Eskadron) (Die Aufstellung Friedrichs des Großen für 1713 weicht hier von der Menzels ab. Der König nennt 3 Schwadronen, also 6 Kp.)
No. 2 1701-1730 Kronprinz genannt; 1697-1718 zu 6 Kompanien
No. 3 Leibregiment zu Pferde; 1672-1718 zu 6 Kp
No. 4 1677-1713 Leibregiment Dragoner mit 1 Eskadron aus 4 Kp, erst 1718 in Kürassiere (\"Regiment zu Pferd\") umgewandelt (Friedrich d.G. nennt hier 4 Eskadrons)
No. 5 1693-1712 Markgraf Philipp, 1712-1753 Markgraf Friedrich Wilhelm von Brandenburg-Schwedt; 1697-1718 zu 8 KP (Friedrich d.G. nennt 3 Schwadronen)
No. 6 1702-1704 l\'Ostange; 1704-1715 du Portal; 1688-1718 zu 6 Kp
No. 7 1688-1711(?) Sonsfeld, 1711-1717 von der Albe; Erst ab 1717 Kürassiere/Regiment zu Pferd, vorher Dragoner
No. 8 1692-1716 Markgraf von Bayreuth; 1689-1718 6 Kp
No. 9 1691-1703 Schöning, 1703-1705 Kanstein, 1705-1741 Katte; 1691-1718 6 Kp
No. 10 Regiment Gensdarmes, 1691-1713 1 Eskadron, 1713-1718 4 Eskadron (mind. 1 davon die alte Garde du Corps, die bis 1692 Trabantengarde hieß und nach FdG aus 4 Schwadronen bestand, nicht zu verwechseln mit der 1740 gegründeten Garde du Corps, die als No. 13 geführt wird.)
No. 11 1692-1717 Markgraf Albrecht; bis 1717 Dragoner, dann erst Kürassiere, ab 1738 als Leib-Karabinier-Regiment
No. 12 1704 als Dragonerregiment Wittgenstein gegründet, 1711-1715 Pannewitz, später Kürassiere
No. 13 Garde du Corps wurde erst 1740 gegründet.

Bis 1718 gab es noch das Regiment Wartensleben (6Kp) und das Regiment Heyden (6 Kp). Die Kompanien sollen in dieser Zeit etwa 80 Mann stark gewesen sein.

Die Abweichungen bei Friedrich dem Großen mögen auf Ordnungsliebe zurückgehen. Die Aufstockung der Armee war nicht so regelmäßig möglich, weshalb es schon zuvor Regimenter mit 4 Eskadron/8Kompanien gab. Für die Dragoner ist es noch komplizierter, da hier sogar die Kompanien von Regiment zu Regiment unterschiedlich stark waren. Friedrich d. Gr. nennt für 1713 jeweils 4 Schwadronen. Menzel nennt die Stärken erst gar nicht.

Dragoner:
Das Leibregiment und die Regimenter Markgraf Albrecht, Wittgenstein/Pannewitz und von der Albe sind schon nach der späteren Einordnung bei den Kürassieren genannt. Dann gab es noch:

No. 1 + 2 1689-1725 Ansbach, ab 1714 kommt evt. auch du Veyne vor. 1725 geteilt
No. 3 + 4 1704 aufgestellt, 1704-1714 Derfflinger, ab 1714 Grenadiere zu Pferd, 1741 geteilt.
Die anderen Dragonerregimenter sind später aufgestellt worden. In Preussen stand in dieser Zeit noch 1 Kompanie Ciesielsky.

Husaren wurden erst in den 1720er Jahren aufgestellt. Anderes noch später.

Bei den Infanterieregimenter ist es etwas einfacher. Du kannst berücksichtigen, dass es in Preussen im Ernstfall schon ab etwa 1650 kleine Scharfschützen/Jägergruppen für Sonderaufgaben gab. Höchstgrenze 60 Mann für die ganze Armee. Erst Friedrich der große ging darüber hinaus. Sonst gab es keine leichte Infanterie.

Dafür gab es 1707 bis 1713 in den Ämtern Oranienburg, Köpenick und Potsdam eine Miliz. Als Friedrich Wilhelm I. sie auflöste waren es 7767 Mann. Falls es auch um \"Was wäre wenn?\" geht.

In dieser Zeit wurden in Preussen noch keine Grenadierbataillone gebildet. Es gab aber die Weiße Grenadiergarde zu 2 Bataillonen. Und eine Füsiliergarde zu 3 Bataillonen. Des Königs Regiment hatte 4. (Alles bis 1713, Friedrich Wilhelm I. setzte die Regimenter 1713/14 auf jeweils 2 Bataillone zu jeweils 695 Mann. Zuvor waren nur 400 Mann im Bataillon.) Bis1713 nur 1 Bataillon hatten Varenne, Du Troussel, Grumbkow, Truchseß, Heiden, Anhalt Zerbst und Prinz von Hessen. Die anderen 10 Regimenter hatten 1713 schon 2 Bataillone.

Weil es hier nicht so komplex ist, kannst Du die Namen der \"Liste der Infanterieregimenter der altpreussischen Infanterieregimenter\" bei Wikipedia entnehmen. Bei einer Stichprobe fand ich keine Abweichungen.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 17. Juli 2017 - 11:50:27
Dänemark-Norwegen 1701-1721 ist online!

Die Liste kann für WSS und GNW verwendet werden.

Die Niederländer scheinen sehr populär zu sein.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 17. Juli 2017 - 17:27:30
Wenn Du nach einer bunten und ungewöhnlichen Truppe suchst, habe ich einen Tipp. Der spanische Erbfolgekrieg war die einzige Zeit, in der es im Niederrheinisch-Westfälischen Kreis ein nennenswertes Militärwesen gab:

\"Diese Situation änderte sich erst im Spanischen Erbfolgekrieg (1701-1714). Nun hatte der Kreis regelmäßig, beinahe jährlich. Erstmals wurde das Kreismilitärwesen umfassend organisiert. Bis Kriegsende waren immerhin mehrere hundert, zeitweise gar mehrere tausend Mann niederrheinisch-westfälischer Kreistruppen im Reichsheer engagiert (Arnold 1937). Bald nach dem Krieg fiel die Kreisgemeinschaft aber erneut in einen Dornröschenschlaf.\" (Stefan Pätzold, Wilfried Reininghaus (Hg.), Quellenkunde zur Westfälischen Geschichte vor 1800, Online-Ausgabe Stand: Februar 2017 (=Materialien der Historischen Kommission für Westfalen, Band 6)(http://www.historische-kommission.lwl.org))

Ich musste den Titel der einschlägigen Arbeit nachschlagen und bin dabei auf das prägnante Zitat gestoßen. Fündig solltest Du in folgendem Werk werden:

Kurt Arnold, Geschichte des Niederrheinisch-Westfälischen Kreises in der Zeit des Spanischen Erbfolgekrieg es (1698-1714), Bonn 1937.

Damals wurde versucht, mit Dissertationen die Geschichte des Kreises nach und nach zu erschließen. Das gelang für die Zeiträume 1648-1715 und 1786-1806. 1986 erschien eine Arbeit zum 16. Jahrhundert. Sonst wurden eher Einzelaspekte betrachtet. Aber das ist alles in der genannten Quellenkunde nachzulesen. (Die Kreiskten sind kaum erschlossen, weshalb die Arbeiten auch für die Quellenkunde wichtig sind.)

Ich muss mich da noch für Paderborn durcharbeiten, bin aber erst noch mit anderer Literatur und anderen Quellengruppen beschäftigt und habe in das genannte Werk vorJahren nur einen kurzen Blick getan. Aber, da es für die Listen weiterhelfen mag und sonst meist nur die stehenden Truppen berücksichtigt sind, mag es hilfreich sein.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 19. Juli 2017 - 20:01:18
Preußen 1701-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 19. Juli 2017 - 22:34:13
Ich bekomme da die Fehlermeldung 404! This document has been deleted.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 19. Juli 2017 - 23:14:28
Jupp, die haben irgendein Problem mit dem Server. :(
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 20. Juli 2017 - 11:27:55
Die Listen sind jetzt alle umgezogen und sollten wieder funktionieren!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 23. Juli 2017 - 13:13:11
Schweden 1700-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 27. Juli 2017 - 23:00:26
Morgen uploade ich warscheinlich eine (bereits fertige) Liste für Hannover.

Danach folgt was ganz exotisches; Ich arbeite nämlich gerade an einer Liste für die Qing Dynastie (China).
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: vodnik am 28. Juli 2017 - 00:03:47
…[font=\'arial]brauchbare Armeen gibt es auch bei DBR bis 1700, oder ab 1700 bei DBA-HX-3.0 zu finden...[/font]
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 28. Juli 2017 - 13:38:50
Hannover 1695-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 30. Juli 2017 - 21:46:24
Mal aus interesse:

Welche Listen für den Zeitraum 1672-1721 würdet ihr gerne sehen?

Nur so als Frage...
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 31. Juli 2017 - 00:39:41
1672-1678 hat ja der Bomben-Bernd, Christoph Bernhard von Galen, Bischof von Münster noch jedes Jahr mitgemischt.

1672-1674 hatte er bis zu 25.000 Mann im Holländischen Krieg.
In seinen letzten 4 Jahren stellte er dem Kaiser Truppen im Elsaß,
Führte im Rahmen des Nordischen Krieges den Bremen-Verdener Feldzug,
schickte Truppen nach Schönen und Rügen und
lies sie im Rheinland gegen Frankreich kämpfen.

Der Bischof ist bis heute berühmt-berüchtigt und wäre mal was anderes. Ich meine, es gäbe auch Literatur dazu, brauche aber ein paar Tage das herausziehen.

Kennst Du eigentlich schon Georg Tessin, Die Regimenter der europäischen Staaten im Ancien Régime des XVI. bis XVIII. Jahrhunderts, 3 Bände, Osnabrück 1986-1995?
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 01. August 2017 - 11:59:33
Sonderregel der QIng Chinesen:

Divided Army

The Qing Dynasty Army was divided in two branches.

The Eight Banners Army was the traditional Machu Army before the Conquest of
the Ming in 1644. They were formed from the old tradional eight Machurian
Tribes.

The Green Standard Army was the Ming Army before the Conquest, maintained
by the Qing as a main Force but later turned into a Police Force to protect their
Rule from revolts.

Battalia in a Qing Dynasty Army must be part of the Eight Banners or the Green
Standard with the following restrictions:

-Shock Cavalry must be part of Green Standard Battalia before 1681
-Cavalry and Infantry in Green Standard Battalia get ‘Militia’ after 1701
-Infantry in Eight Banners Battalia get ‘Militia’ before 1681
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 02. August 2017 - 16:13:24
Chinesen (Qing) sind online!

Die Armee der Qing-Dynastie war zweigeteilt:

Die Acht Banner waren die alte Armee der Juchen/Manchuren vor der Eroberung Chinas um 1644 und stammen ursprünglich von deren alten acht Stämmen ab.

Die Grüne Standarte war die Armee der eroberten Ming-Dynastie, die von den Qing aus politischen Gründen beibehalten und vollständig übernommen wurde. In einem längerem Zeitraum (ca. 1681-1701) wandelte man sie langsam in eine Art Polizeitruppe um, welche die Herrschaft im inneren gegen die zahlreichen und regelmässig aufflammenden Aufstände schützen sollte.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 02. August 2017 - 16:49:00
Ich habe bei meinen Armeelisten die Subsidientruppen aus Deutschland in holländischen Diensten einfach zusammengefasst. Weiß noch nicht, ob ich dann bei den Bayern ne Ausnahme mache. Aber zuviele Listen beim Spielen sind auch mühsam zum hin und her blättern. Ist halt bei den vielen alliierten Kontingenten in Flandern egal ob WSS oder WAS nicht anders zu machen.  ?(
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 03. August 2017 - 23:23:34
Für Subsidialtruppen aus kleineren deutschen Staaten wird es \"German Minor States\" Listen geben.

Vorher kommen aber zuerst Russen für GNW.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 04. August 2017 - 13:18:56
Russland 1700-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 04. August 2017 - 14:36:42
Chinesen sind Mal was anderes. Da kenne ich mich kaum aus.

Der Bomben-Bernd hat allerdings keinesfalls nur Subsidien gestellt. Der hat versucht, sein Territorium zu erweitern und alle Nachbarn angegriffen sowie Bündnisse mit solchen Mächten wie England, Frankreich, Schweden und Rußland gesucht. Ähnlich dem großen Kurfürsten. Und er hatte bis zu 25.000 Mann unter Waffen und selbst Subsidien gezahlt, z.B. an Paderborn. Aber solange nichts genaueres gefunden wird, mag es reichen, ihn ganz generell zu behandeln.

Polen und Venedig fallen mir noch ein.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 04. August 2017 - 14:44:17
Polen-Litauen (sowie Sachsen und Safaviden) hab ich auf dem Schirm.

Etwas über die Armee der Qing herrauszufinden war nicht gerade leicht, das meiste Zeug was man findet ist 1840+...

Was für Europäer befremdlich sein sollte ist das quasi die GANZE Armee noch um 1700 schwer gepanzert war, inklusive Bogenschützen, einzig die \"leichte\" Kavallerie und Hilfstruppen aus Mongolen oder Tibetanern trugen einfachere Rüstung. Diese schweren Rüstungen wurden erst um etwa 1780 abgeschafft, allerdings auch nur aufgrund der Kosten. Bemerkenswert ist das Ausrüstung und Kleidung bei den Chinesen seit etwa 1350 standartisiert bzw uniform war, farbliche unterschiede gab es nur nach Banner/Regiment.

Die Russen haben mich Überrascht, deren Kavallerie bestand zu Zeiten des GNW mit Ausnahme von zwei Schwadronen Linienkavallerie als Leibgarde hochrangiger Generäle quasi ausschließlich aus Dragonern.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 07. August 2017 - 11:37:51
Polen-Litauen 1699-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 10. August 2017 - 16:10:07
Deutsche Kleinstaaten 1700-1721 ist online!

Designer\'s Note:

-Die Liste repräsentiert diverse Deutsche Kleinstaaten wie Württemberg, Würzburg oder Saxe-Weimar, aber auch den Schwäbischen und den Sächsischen Kreis als ganzes.
-Kürassiere gab es nur bei Bayreuth im Fränkischen Kreis
-Gardereiter gab es nur in Saxe-Weimar
-Das Kronprinz Württemberg Regiment war ein reguläres Linienkavallerieregiment, kein Garderegiment.
-Würzburg hatte keine Linienkavallerie, nur ein einzelnes Dragonerregiment
-Gardeinfanterie gab es nur bei Holstein-Gottrop und Saxe-Gotha
-Grenadierebattalione gab es in Würzburg und Württemberg innerhalb des Schwäbischen Kreis nach 1706.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 14. August 2017 - 13:34:13
Spanien 1701-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Pappenheimer am 14. August 2017 - 14:34:21
Auch wenn es nur eine Einheit betrifft: ich würde solche Gardeeinheiten genauso wie alle anderen Kürassiere einschätzen. Manchmal waren die Gardetruppen sogar besonders klein. Bei so wirklich kleinen Staaten wie Sachsen-Weimar gab es ja garkeine großartige Kavallerie, wo man besonders geeignete Subjekte hätte rausfischen können.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: DasBilligeAlien am 15. August 2017 - 05:09:27
Die Liste für die Qing Chinese gefällt mir gut.

Mein Thema sind sie (noch) nicht. Ich planen Southern Song vs Mongols und Warring States period. Beides früher.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 16. August 2017 - 11:12:13
Ayatthaya ist online!

Ayatthaya war zwischen dem 15. und dem 18. Jahrhundert ein Königreich in Thailand.

Die Armee war in drei Teile aufgeteilt.

-Die Palastgarde
-Die Truppen der Hauptstadt
-Die Truppen der Regionalherren

Die Trupp der Hauptstadt bildeten gemeinsam mit der Palastgarde ein Stehendes Heer.

Teile der Palastgarde waren nach Westlichem Vorbild aufgebaut, mit Pikenieren und Musketieren. Die Angehörigen dieses Teils der Palastgarde sind Nachfahren portugisischer Söldner die im 16.Jahrhundert von den Königen Ayutthayas angeworden wurden und sich in der zwischenzeit Assimiliert hatten (eine Portugisischstämmige Minderheit gibt es heute noch in Thailand).

Im Falle eines Krieges musste die regionale Oberschicht (Nai genannt) zusätzlich über das Phrai-System (eine Art von Feudalsystem) Truppen im Auftrag des Königs ausheben.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 16. August 2017 - 16:47:49
Die Liste für Qing wurde überarbeitet.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 17. August 2017 - 10:01:39
Dai VIet ist Online!

Dai Viet war der Name Vietnams 1428-1802.

Die Einheimische Armee der Vietnamesen immitierte Chinesische Truppen, ihr Jahrhunderte alter Erzfeind.

Die Tai kämpfen traditionell, wie für Truppen Südost-Asiens zu früheren Zeiten üblich, ähnlich wie die Ayutthaya.

Die Cham waren Hinduistische Hilfstruppen und aus Sicht der Vietnamesen \"Barbaren\".

Anmerkung: Die meisten Informationen zu Vietnam im 18.Jahrhundert basieren auf chinesischen Quellen.

Außerdem habe ich den Khmirischen Nachfolgekrieg 1714-1720 (in deutschen Quellen häufig fälschlicherweise als Siamesisch-Kambodschanischer Krieg bezeichnet) hinzugefügt.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Hanno Barka am 17. August 2017 - 10:37:58
Tolle Arbeit!

Bei den Schweden würd ich die Option einbauen, die Pike Company wegzulassen.  Schon zu Beginn des GNW waren nicht mehr alle Regimenter mit Piken ausgerüstet und gegen Ende des Krieges war höchstens noch die Hälfte der Regimenter, wahrscheinlich eher nur ein Drittel noch mit Piken ausgerüstet.
Der Grund dafür war, daß Piken in Schweden teuer waren, da mangels geeigneter Bäume in Skandinavien, das Holz dafür importiert werden mußte, was während dem Krieg auch immer schwieriger wurde.
V.a. bei temporärenen Regimentern der Indelta und den Milizen aus Livland und Estland wurde gerne an der Pike gespart.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 17. August 2017 - 13:04:48
War mir nicht sicher ob ich Pike Company als Option darstellen sollte, da ich hierzu nichts gefunden habe.

Danke für den Hinweis, werde das demnächst überarbeiten.

Im Moment arbeite ich aber an Safawiden (Persien), die bereiten mir gerade hetigst Kopfzerbrechen (wenige, wiedersprechende Quellen, keine Beschreibung der Bewaffnung).
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 18. August 2017 - 09:34:25
Schweden ist überarbeitet.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Hanno Barka am 18. August 2017 - 09:55:07
Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=256270#post256270
War mir nicht sicher ob ich Pike Company als Option darstellen sollte, da ich hierzu nichts gefunden habe.

Ja, die Quellenlage ist da sehr dünn, ausser man kann schwedisch :) Trotzdem nochmal - tolle Arbeit, die Du hier machst!  :thumbup:
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 19. August 2017 - 11:42:05
Das Dzungar Khanat ist Online!

Außerdem habe ich den Ersten Dzungar-Qing Krieg 1687-1697 und den Zweiten Dzungar-Qing Krieg 1717-1720 der Liste an Konflikten hinzugefügt.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Riothamus am 19. August 2017 - 14:06:40
Hier geht das ja schneller, als ich gucken kann. :thumbsup: , :thumbsup: , :thumbup: mit * und Eichenlaub.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 21. August 2017 - 16:25:54
Die Armeelisten für Asien finden sich jetzt hier (http://sweetwater-forum.de/index.php?page=Thread&threadID=21929).
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 27. August 2017 - 13:19:16
Sachsen 1699-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 03. September 2017 - 10:32:58
Savoyen 1698-1721 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 09. Oktober 2017 - 09:43:07
Ich habe damit begonnen Armeelisten für den Phälzischen Erbfolgekrieg 1688-1697 zu schreiben.

Listen für Frankreich & Großbritannien sind Online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: BodeGier am 09. Oktober 2017 - 10:23:46
Hallo Steffen 1988,
Gute Arbeit.
Frage: Hast Du auch vor Listen für den Holländisch-Französischen Krieg 1672 zu schreiben?
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 09. Oktober 2017 - 11:10:45
Zitat von: \'BodeGier\',\'index.php?page=Thread&postID=259931#post259931
Frage: Hast Du auch vor Listen für den Holländisch-Französischen Krieg 1672 zu schreiben?
Definitiv ja!

Sämtliche Konflikte und Staaten zwischen 1672-1721 sollen mit Armeelisten abgedeckt werden.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Hanno Barka am 10. Oktober 2017 - 13:19:12
Hab mal wieder in Deine Listen rumgestöbert :) Dabei ist mir aufgefallen, daß Du bei den Österreichern eigene Grenadierbattaillone in der Liste hast. Afaik wurden die Grenadierkompanien erst ab ca. 1750 zu zusammengefassten Grenadierbataillonen abkommandiert, davor waren sie Bestandteil ihrer Einheit. Oder hast Du diebez. andere Infos?
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 15. Oktober 2017 - 09:15:53
Vereinigte Provinzen 1686-1698 ist online!
Zitat von: \'Hanno Barka\',\'index.php?page=Thread&postID=260016#post260016
Hab mal wieder in Deine Listen rumgestöbert :) Dabei ist mir aufgefallen, daß Du bei den Österreichern eigene Grenadierbattaillone in der Liste hast. Afaik wurden die Grenadierkompanien erst ab ca. 1750 zu zusammengefassten Grenadierbataillonen abkommandiert, davor waren sie Bestandteil ihrer Einheit. Oder hast Du diebez. andere Infos?
Laut Marlboroughs Army 1702-1711 von Osprey sollen die Österreicher saisonal Grneadierkompanien zu Battalionen zusammengefasst haben.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 23. Oktober 2017 - 20:30:28
Österreich 1683-1699 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 29. Oktober 2017 - 09:04:50
Schweden 1680-1700 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: Hanno Barka am 30. Oktober 2017 - 09:13:07
Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=260241#post260241
Laut Marlboroughs Army 1702-1711 von Osprey sollen die Österreicher saisonal Grneadierkompanien zu Battalionen zusammengefasst haben.
Cool, wieder was dazuglernt. :)
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 20. Januar 2018 - 11:18:30
\"Die Farbe Grün wünscht uns den Tod\"

Das Osmanische Reich 1683-1703 ist online!
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 21. Januar 2018 - 21:28:32
Polen-Litauen 1699-1721 ist geupdated.

Die Punkte für Husaria wurden angepasst.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 24. Februar 2018 - 15:13:37
Osmanisches Reich 1683-1703 ist geupdated.

Ich habe einen kleinen Fehler bei den Janischaren behoben.
Titel: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 25. Februar 2018 - 07:17:35
Brandenburg-Preußen 1688-1701 ist online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 16. März 2019 - 11:31:05
Ich habe den Thread mal auf den Aktuellen Stand gebracht.

Folgende Liste sind nun Online:

Bayern 1686-1701
Dänemark-Norwegen 1686-1698
Dänemark-Norwegen 1698-1701
Deutsche Kleinstaaten 1688-1700
Savoyen 1683-1698
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 18. August 2019 - 09:04:29
Spanien 1686-1701 ist Online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 19. August 2019 - 10:23:55
Seit heute ist die P&S Armeelisten-Database wieder online. Die Listen werden von Zeit zu Zeit wieder auf die alte Anzahl ansteigem.

Link (https://psdb.home.blog/)

Ich werde demnächst mit der Arbeit an Listen für den Holländischen Krieg 1672-1678 beginnen.
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 20. August 2019 - 08:57:14
Schöne Sache. Heute erst entdeckt. 8)
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 23. August 2019 - 13:50:04
Die Listen für den Pfälzischen Erbfolgekrieg 1688-1697 und den Spanischen Erbfolgekrieg 1701-1714 sind wieder online.
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 01. September 2019 - 09:58:15
Kämpft mit dem Sächsischen Mars - Sachsen 1680-1699 ist online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 07. September 2019 - 10:59:09
Das Krimkhanat 1672-1721 ist online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 13. September 2019 - 09:06:35
Die Wallachei 1672-1721 ist online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 24. September 2019 - 06:49:20
Mit Frankreich und den Vereinigten Provinzen sind die ersten Listen für den Holländischen Krieg 1672-1678 online!

Beachtet das sich diese Listen erheblich von den bisherigen unterscheiden werden.
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 27. September 2019 - 05:41:37
Großbritannien für den Holländischen Krieg 1672-1678 online!
Titel: Re: 1672-1721 - Armeelisten - Europa
Beitrag von: steffen1988 am 30. Juni 2020 - 18:57:06
Spanien und Österreich für den Holländischen Krieg 1672-1678 online!