Sweetwater Forum

Kaserne => Projekte => Thema gestartet von: Frank Becker am 23. März 2009 - 15:28:11

Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 23. März 2009 - 15:28:11
[font=\'Arial]Nachdem ich stapelweise Bücher über dieses Thema gelesen habe, will ich hier unbedingt ein paar kleine Projekte angehen. Im Prinzip interessieren mich hier alle Aspekte, also nicht nur der Kampf um Karthoum und Omdurman, sondern auch die Kämpfe zu Beginn des Mahdi-Aufstandes, der Konflikt zwischen den Truppen des Mahdi und Abessinien, die Kämpfe mit den südlichen Stämmen (wie den Nuba), die Gefechte mit den Italienischen Truppen und die Emin Pascha – Expeditionen. Interessant sind natürlich auch Themen rund um den Sklavenhandel und am Rand auch die Karl May Romane, die sich ja ebenfalls mit diesem Thema befassen (Menschenjäger / Im Lande des Mahdi / Im Sudan). ...ich sage nur Kara Ben Nemsi! Ich werde dieses Projektes hier mal nach und nach kommentieren und hoffe natürlich auch auf Tipps und Tricks von euch...[/font][font=\'Arial]Hier mal meine derzeitige Literatur- und Filmliste zu diesem Thema:[/font]

[font=\'Arial]Primärliteratur[/font]

[font=\'Arial]- Kreuzzug gegen das Reich des Mahdi / Winston Churchill[/font]

[font=\'Arial]- Aufstand und Reich des Mahdi im Sudan: und meine zehnjährige Gefangenschaft dortselbst / Josef Ohrwalder[/font]

[font=\'Arial]- Feuer und Schwert im Sudan / Rudolph Slatin[/font]

[font=\'Arial]- Im dunkelsten Afrika / Henry M. Stanley[/font]

- With the Camel Corps up the Nile / Count Gleichen

- Three Months in the Soudan / [font=\'Arial]Ernestine Isabella Sartorius[/font] Sartorius

[font=\'Arial]- Campaigns of a war correspondent / Melton Prior[/font]
[font=\'null]- With Hicks Pasha in the Soudan / John Colborne[font=\'Times New Roman][/font][/font][font=\'Arial]Hier ist mein Favorit eindeutig das Buch von Josef Ohrwalder. Der Mann hat wirklich eine gute Beobachtungsgabe. Viele interessante Details, die man in anderen Büchern vergeblich sucht. Auch die Berichte über die Nuba und die Kämpfe in Abessinien sind ungeheuer spannend.[/font]

[font=\'Arial]Sekundärliteratur[/font]

[font=\'Arial][/font]

[font=\'Arial]- Khartoum, 1884: General Gordon\'s Last Stand / Donald F. Featherstone[/font]

[font=\'Arial]- Tel El-Kebir, 1882: Wolseley\'s Conquest of Egypt / Donald F. Featherstone[/font]

[font=\'Arial]- Omdurman 1898 – Kitchener`s Victory in the Sudan / Donald F. Featherstone[/font]

[font=\'Arial]- MAHDIST WARS SOURCE BOOK - Band 1 und 2 / Douglas Johnson, Milton Soong, and Richard Brooks[/font]

[font=\'Arial]- The Sudan Campaigns 1881-98 / Robert Wilkinson-Latham[/font]

[font=\'Arial]- War in the Sudan 1884-1898: A Campaign Guide / Stuart Asquith[/font]

[font=\'Arial]- The Colonial Wars Source Book / Philip J. Haythornthwaite[/font]

[font=\'Arial]- Queen Victoria\'s Enemies (2) Northern Africa / Ian Knight[/font]

[font=\'Arial]- Battle in Africa / [font=\'Trebuchet MS]Howard Whitehouse[/font][/font]

- Le Guerre Coloniali Italiane - Italin Colonial Wars 1885 – 1900 / Raffaele Ruggeri

- Sturm über dem Nil / Wilfried Westphal

- Colonial Armies – Africa 1850 – 1918 / Peter Abbott


[font=\'Arial]Ein wahrer Schatz sind hier die beiden Bände des MAHDIST WARS SOURCE BOOK. Hier sind alte und neue Zeitschriften-Artikel zusammengefasst und durch viele Liste und Grafiken ergänzt. Wenn es um Detailfrage (vor allem Ausrüstung und Uniform) geht, sind diese beiden Bände unverzichtbar.[/font]

[font=\'Arial]Romane[/font]


[font=\'Arial]- Der letzte Held / Peter Forbath[/font]
[font=\'Arial]Ein tolles Buch, dass die Emin Pasha Expedition von Stanly zum Inhalt hat. Packende Story und gut geschrieben.[/font]


[font=\'Arial]- Der Stolz des Nubiers / Wilbur Smith[/font]


[font=\'Arial]Die Story ist im Karl May Stil gehalten (also nicht so anspruchsvoll) und spielt während der Karthoum – Kampagne, also 1883 / 1884.[/font]


[font=\'Arial]- Im Reich des Mahdi – 3 Bände (Menschenjäger / Im Lande des Mahdi / Im Sudan) / Karl May. [/font]

[font=\'Arial]Auf jeden Fall sehr skurril. Man muss sich erst ein wenig an den antiquierten Schreibstil gewöhnen. Die Handlung ist leider durch die Vorhersehbarkeit nicht so spannend, dafür werden aber tolle Möglichkeiten für Wargaming-Szenarien und Charaktere geboten. Historische Ereignisse stehe hier allerdings nicht im Vordergrund. [/font]
[font=\'Arial]Mein Favorit ist hier das Buch von Peter Forbath. Gut geschrieben, informativ, spannend und glaubwürdig. Sehr empfehlenswert.[/font]

[font=\'Arial]Filme[/font]


[font=\'Arial]Karthoum von 1966 / Natürlich der Klassiker zum Thema Sudan. Hier geht es um die Ereignisse die zum Fall von Karthoum und der Ermordung von Gordon Pasha führen.[/font]

[font=\'Arial]Die vier Federn von 1939 / Um längen besser als die Verfilmung von 2002!!! Die Geschichte spielt vor dem Hintergrund der Omdurman – Kampagne von 1898. Hier wurde an Originalschauplätzen und mit einheimischen Stämmen gefilmt. Das Kanonenboot Melik (das Original) kommt zum Einsatz und in der Schlussszene wird sogar das Grabmal des Mahdi in Omdurman beschossen!!! So etwas war natürlich nur damals vor dem 2. Weltkrieg möglich. Auch die neuen Uniformen und die Ausrüstung der englischen und ägyptischen Truppen sind authentisch.[/font]


[font=\'Arial]...na, hier ist mein Favorit wohl klar, oder?[/font]

[font=\'Arial]Wer selbst gute Bücher, Artikel oder Filme zu diesem Thema kennt, kann hier gerne seine Tipps nennen.[/font]

[font=\'Arial]Wie geht es weiter:[/font]

[font=\'Arial]Demnächst geht es dann weiter mit den Figuren (28 mm) und deren Bemalung, sowie ein paar Hintergrundinformationen. Angefangen habe ich zurzeit eine Truppe Ägyptische Soldaten und einige Beja – Krieger...[/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 23. März 2009 - 21:49:50
Schön. :thumbup: :thumbsup: Da freu ich mich, daß Du Dich an dieses Thema machst. Ich selbst bin auch - mal wieder - meine 1/72 Mahdisten und ein paar Kolonialtruppen auf 2o mm Bases am umbasieren.

Zum Thema die Vier Federn: Ich finde das Original aus 1939 auch klasse. Habe den in schwarz weiß und als colorierte Fassung.

Welche Figuren willst Du denn verwenden ? 1/72 oder die Perries. Also ich finde die 1/72 Reihen ja auch klasse zu dem Thema. Habe erst letzte Woche das Camel Corps bekommen; na und Hät hat da ja noch einiges in der Pipeline.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 24. März 2009 - 10:13:07
[font=\'Arial]Hallo Koppi,[/font]

[font=\'Arial]ich beginne erst mal mit den 28 mm Perry Figuren. Im Maßstab 1/72 gibt es zwar schon gute Sachen, aber gerade bei den Truppen des Mahdi und anderer Völker noch große Lücken. Ich würde wohl eher die Zulu – Kriege in 1/72 anfangen. [/font]

[font=\'Arial]In meiner Buchliste habe ich noch 3 Bücher vergessen:[/font]


[font=\'Arial]Le Guerre Coloniali Italiane - Italin Colonial Wars 1885 – 1900 / Raffaele Ruggeri[/font]
[font=\'Arial]Viele gute Abbildungen und Fotos zu den Italienischen Truppen und ihren Gegnern (Sudan und Abessinien)[/font]
[font=\'Arial][/font]
[font=\'Arial]Sturm über dem Nil / Wilfried Westphal[/font]
[font=\'Arial]Das Buch hat viele interessante Details zu bieten, ist aber sehr unstrukturiert und etwas seltsam geschrieben.[/font]

[font=\'Arial]Colonial Armies – Africa 1850 – 1918 / Peter Abbott[/font]
[font=\'Arial]Das Buch ist aus den Foundry – Buchserie. Vorgestellt werden die Truppen, Uniformen und Kampagnen der einzelnen Kolonialmächte in Afrika. Es gibt zwar nur schwarzweiß Zeichnungen, aber die vielen Informationen zu den eher unbekannten Truppen sind sonst kaum zu finden. [/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Driscoles am 24. März 2009 - 12:23:17
Juhu....Zulus in 20 mm :)
Habe ich Berge von liegen !

Habe mir heute bei Aldi ein Karl May gekauft. Durch die Wüste. Ist wohl nicht direkt Sudan aber was mit Sand !

Grüße
Björn
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 24. März 2009 - 12:31:35
Ah,sehr schönes Projekt!

Bin ja zur Zeit auch dem Kolonialen verfallen.Habe mich letztes Jahr gut mit Bejas von den Perrys eingedeckt und Sudan steht für dieses Jahr ebenfalls auf meinem Programm.

Als Buchtipp hätte ich noch \"With the Camel Corps up the Nile\" von Count Gleichen.Ganz stimmungsvoller Augenzeugenbericht und der Zeit entsprechend schön politisch unkorrekt ;)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 24. März 2009 - 12:54:33
[font=\'Arial]Hallo Marc,[/font]
[font=\'Arial] [/font]
[font=\'Arial]danke für den Buch-Tipp. Ich hatte das Buch schon mal auf meiner Liste, aber wieder aus den Augen verloren. Habe es jetzt gleich mal bestellt. Die Augenzeugenberichte sind wirklich die interessantesten Bücher, weshalb auch dieses Buch noch auch meiner Liste steht: With Hicks Pasha in the Soudan / John Colborne. Hat das schon jemand gelesen?[/font]
[font=\'Times New Roman] [/font][font=\'Times New Roman] [/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Poliorketes am 24. März 2009 - 13:22:28
Bei Foundy ist ein sehr interessantes Softcover über die Kriegführung im kolonialen Afrika erschienen, daß ich nur empfehlöen kann. Titel fällt mir gerade nicht ein und von der Arbeit aus ist Foundry gesperrt, aber das Buch ist leicht zu finden, so viele haben die ja nicht. (Vielleicht ist es das von Dir aufgeführte Battle in Africa, nur der Autor sagt mir nichts. U.a. dabei die Logistik für den Gordon-Entsatz und die Schlachten gegen die Beja an der Küste des roten Meeres. Dazu wirklich interessante Kapitel zu den Rahmenbedingungen einer militärischen Afrika-Expedition.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 24. März 2009 - 14:49:09
[font=\'Arial]Hallo Poli,[/font]
[font=\'Arial] [/font]
[font=\'Arial]jepp, das Softcover – Buch, das du meinst, ist tatsächlich der Band Battle in Africa.[/font]
[font=\'Times New Roman] [/font][font=\'Times New Roman] [/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 24. März 2009 - 18:10:02
Zitat von: \'Frank Becker\',index.php?page=Thread&postID=24884#post24884
[font=\'Arial]jepp, das Softcover – Buch, das du meinst, ist tatsächlich der Band Battle in Africa.[/font]
[font=\'Times New Roman][/font][font=\'Times New Roman][/font]
Ist aber von Howard Whitehouse,meins jedenfalls ;)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Poliorketes am 24. März 2009 - 18:25:50
Siehste, war mir doch so. Egal, Gutes Buch für kleines Geld. Wer\'s nicht hat - kaufen!
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: hallostephan am 25. März 2009 - 08:31:47
hab auch 25mm Briten, FuzziWuzzi und Zulus-unpainted-sehr interessant...
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 25. März 2009 - 09:13:31
[font=\'Arial]@Marc und Poli: Sorry! Ihr habt natürlich Recht...habe den Fehler in der Liste behoben.[/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 31. März 2009 - 12:20:27
[font=\'Arial]OK, es geht weiter mit meinem Projekt. Da ich finde, dass die Einheimischen Truppen im Wargaming und in der Literatur immer sehr stereotyp wirken, will ich hier mal etwas näher auf einzelne Stämme eingehen. Den Anfang machen die Beja:[/font]



[font=\'Arial]Die Beja – Teil 1[/font]



(http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_01.jpg)

[font=\'Times New Roman]Geschichte[/font][font=\'Times New Roman][/font]
[font=\'Times New Roman]Die Beja (auch Bedscha oder Bedja) sind in ihrer langen Geschichte als unerschrockene Krieger bekannt. Der britische Schriftsteller Rudyard Kipling machte sie durch ein Gedicht unter dem Namen „Fuzzie-Wuzzies“ berühmt. Die Beja sind Nomaden, die in der Nubischen Wüste und in den Hügel an der Küste des Roten Meeres leben. Sie zählen zu den so genannten Hamitischen Völkern und sind damit die größte Gruppe nicht-arabischer Völker im Nordsudan. Sie nennen sich selbst Bedawiyet. Ihre Sprache gehört zu den Kuschitischen Dialekten und wird To-Bedawiye genannt. Die Beja leben schon seit ca. 6.000 Jahren in diesem Gebiet, stammen aber vermutlich von der Arabischen Halbinsel. In der Zeit der Römer und in der Spätantike werden sie als Volk der Blemmyes erwähnt. Seit dem 6. Jahrhundert gehörten sie dem Christentum an, mussten sich aber dann im 13. Jahrhundert den Mameluken beugen und zum Islam übertreten.[/font]

[font=\'Times New Roman](http://www.spearcollector.com/Soedan/Ratzel---Hadendoa.jpg) [/font]

[font=\'Times New Roman]Lebensraum[/font]
[font=\'Times New Roman]Das Gebiet, in dem die Beja leben, kann in einige unterschiedliche Regionen unterteilt werden. Das Gebiet zwischen der Küste und den Hügeln des roten Meeres, das als Gwineb bekannt ist, erstreckt sich vom Tokar Delta bis nach Haliab im Norden. Die nördlichen und westlichen Ebenen, Atbai genannt, verlaufen von den westlichen Hängen der Hügel, bis an die Ägyptische Grenze. Die Atbai ist Teil der Nubischen Wüste und besteht aus grobem Sand und kleinen Steine, in der nur wenige Quellen und Wasserstellen zu finden sind. Weiter südlich, neben dem Ostufer des Atbara Flusses verlaufend, ist die Tamarab, eine Ebene die weit besser als die Atbai bewässert ist und von großen sichelförmigen Sanddünen begrenzt wird. Eine der bevorzugten Weideflächen der Beja findet sich in einem kleinen Dreieck, das südwestlich des Atbara liegt.[/font]


[font=\'Times New Roman][/font][font=\'Times New Roman][/font][font=\'Times New Roman][/font][font=\'Times New Roman](http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_03.jpg)  (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_03.jpg)[/font][font=\'Times New Roman][/font]

Es gibt fünf große Beja Gruppen - die Hadendow, die Bisharin, die Amar’ar, die Beni-Amir und die Ababda.

Die Hadendowa entwickelten sich um 1600 in einen Stammesverband und sind die größte und wichtigste Gruppe der Beja. Ihre Bevölkerungszahl wird für das Ende des 19. Jahrhunderts auf ca. 100.000 geschätzt. Die Ausdehnung in neue Territorien und die stetig steigende Bevölkerungszahl sind im westlichen auf Eroberungen, Heirat und die Aufnahme von kleineren Gruppen in ihren Stammesverband zurückzuführen. Der Name Hadendowa soll von hada (Löwe) und (n)diwa (Clan) stammen. Zu den größten Stämmen der Hadendowa zählten die Wailaliab, Samarar, Gemilab, Buglinai, Tirik, Emirab, Shaboidinab, Hakolab, Bushairiab, Meishab, Shara’ab, Samaramdowab, Gar’ib, Kalolai, Hamdab, Beiranab, Gurhabab und Rabama. Sie leben zwischen dem Atbara Fluss und dem Roten Meer. Im Norden reicht ihr Lebensraum bis Suakin und im Süden bis an die Grenze Eritreas. Die Suche nach guten Weidegründen führte oft zu Auseinandersetzungen mit den am östlichsten wohnenden Bisharin-Stämmen. Außerdem herrschte eine ständige Fehde zwischen den Hadendowa und den Beni-Amir. Der große Führer der Hadendowa war Musa Ibrahim, der Neffe des Muhammad Din, welcher die Türkisch-Ägyptische Armee 1840 zurückschlagen konnte. Musa wurde von den Ägyptern an die Macht gebracht und er sorgte für die Vereinigung der Hadendowa, die zwischen Kassala und Suakin lebten. Den Ägyptern fiel es nie leicht, die Hadendowa zu beherrschen. Sie sicherten zwar die Transportwege, waren aber nicht bereit Tribut zu zahlen. Die Stämme, die in den Hügeln lebten, konnte sogar ihre vollständige Unabhängigkeit bewahren. Musa Ibrahim starb 1884 und seine Nachfolge wurde von seinem Sohn Muhammad Bey Musa angetreten.

Die Gruppe der Bisharin entstand irgendwann zwischen 1000 und 1400. Von allen Beja – Gruppen haben sie das größte Territorium, ihre Bevölkerungszahl lag im spätem 19. Jahrhundert aber nur bei etwa 50.000. Die Bisharin leben in den nördlichen und westlichen Ebenen der Atbai und sind in zwei Hauptgruppen, die Um Ali und die Um Nagi unterteilt. Zu der Gruppe der Um Ali zählen die Stämme der Aliab, Amrab, Hamadorab und Shatirab, wobei die beiden letztgenannten die nördliche Küstenebene und die Hügel bewohnt. Die Um Nagi unterteilen sich einerseits in die Ariyab und die Nafaab Mansurab, welche westlich und südlich der Atbai, sowie in Teilen der Tamarab wohnen, und anderseits in die Adeloyab, Hamadab, Ibrahimab, Wailaliab, Batran, Garab, Mushbolab und Madakir, die am Atbara und in der südlichen Hälfte der Tamarab leben. Die Bisharin halten hauptsächlich Kamele. Sie und ihre Nachbarn die Amarar sind berühmt für ihre Züchtungen. Die Atbai Bisharin lebten von der Türkisch-Ägyptischen Regierung nahezu unbehelligt, obwohl sie viele Handelsbeziehungen mit Oberägypten unterhielten. Die Hamadorab und Shatriab an der Küste profitierten zwar auch vom Handel mit Ägypten und Arabien, blieben aber außerhalb des Türkisch-Ägyptischen Einflussbereiches. Das galt dann auch für die Zeit von 1880 bis 1898, in der sie weder mit den Mahdisten, noch den Ägyptern gemeinsame Sache machten. Einfluss hatte die Ägyptische Regierung hauptsächlich im Gebiet des Atbaras, wo sie sich in den Jahren nach 1840 behaupten konnte.

Zwischen den Bisharinund den Hadendowa leben die Amarar. Ihre Bevölkerungszahl lag bei 70.000 Menschen, die in drei Hauptgruppen unterteilt sind, die Fadlab, Esharab und Otman. Die Otman sind weiter in die Stämme der Akab, Guilai, Kurbab und Nurab unterteilt, die in der Gegend um Tokar leben. Die Amarar formten sich um 1750 zu einer eigenständigen Gruppe. In der frühen Zeit der Türkischen Herrschaft lebten die Amarar hauptsächlich in den Kohrs und den westlichen Hängen des Roten Meeres. Im Laufe der Zeit konnten sie sich aber durch Heirat mit Stämmen der Bisharin und Hadendowa auch auf das Gebiet zwischen Kohr Arbaat und dem Atbara ausdehnen. Ihre Ausbreitung wurde auch durch den aufkommenden Konflikt zwischen den Atbei und den Atbara Bisharin begünstigt, der zustande kam, da ein von den Ägyptern unterstützter Shiekh in der Atbara Region eingesetzt wurde.

Die östlichste Gruppe der Beja, die Beni-Amir wurden stark von der Türkisch-Ägyptischen Regierung unterstützt. Sie sind eigentlich nicht als ein Stammesverband zu sehen und unterscheiden sich in ihrer Struktur stark von den anderen Beja Gruppen. Sie verfügen über eine Art Kastensystem, welches aus kleinen aristokratischen Familien, den Nabtab besteht, denen eine große Anzahl Diener, Sklaven und unabhängige Klienten, die Tigre genannt werden, angehören. Unter den Beni-Amir (sie werden auch Khasa genannt) gibt es nur einige wenige die To-Bedawiye sprechen. Hauptsächlich ist hier das Tigrinya verbreitet, ein Dialekt, der von vielen gesprochen wird, die in der Nachbarschaft zu Äthiopien leben. Der Lebensraum der Beni-Amir liegt auf beiden Seiten der Grenze, die zwischen dem Sudan und Eritrea verläuft. Sie lehnten sich nicht gegen die Türkisch-Ägyptische Herrschaft auf, sondern zahlten Tribut und stellten Hilfstruppen für die Ägyptischen Expeditionen, die von 1850 bis 1870 in das Sennaheit und Massawa Gebiet unternommen wurde. Die Beni-Amir hatten außerdem so etwas, wie einen obersten Führer, den Diglal, dessen Macht mit Hilfe der Ägypter auch in angrenzende Gebiete ausgedehnt werden konnte. Dadurch, dass es dem Diglal gelang, mehr und mehr Klienten an sich zu binden, konnte er sich auch gegenüber den Nabtab behaupten. Während der gesamten Mahdiya standen die Beni-Amir auf der Seite Ägyptens und später auch Italiens.

Die Ababda, die nördlichste Gruppe, lebt in Oberägypten und im Nordost Sudan, zwischen dem Nil und dem roten Meer. Sie sprechen fast ausschließlich Arabisch und nur einige Clans im Randbereich, in Nähe der Bisharin, sprechen To-Bedawiye. Sie nennen sich selbst „Söhne der Jinns“. Ihre Bevölkerungszahl im 19. Jahrhundert wird auf ca. 30.000 in Ägypten und 40.000 im Sudan geschätzt. Sie spielten praktisch keine Rolle in der Mahdiya.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Bommel am 31. März 2009 - 12:26:58
Ich bin wirklich erstaunt und beeindruckt wieviel Mühe du dir mit diesem Projekt machst. Wirklich beschämend für mich, der einfach drauflos malt und sich hier und da mal was anliest.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Driscoles am 31. März 2009 - 13:10:17
Danke Frank !!
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Robert E. Lee am 31. März 2009 - 13:17:30
Ich kann meinen Vorrednern nur zustimmen, \"echt\" klasse und besten Dank für Mühe, Infos und natürlich für die hübschen Bilder  :thumbsup:  .
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 31. März 2009 - 18:09:49
Klasse Bemalung und tolle Info :thumbup:
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Razgor am 31. März 2009 - 18:34:01
Tolle Recherche und tolle Figuren  :thumbup:

Welcher Maßstab und Hersteller ?
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Murphy am 31. März 2009 - 21:04:38
Vielen Dank für die tolle Recherche! :thumbup: Ich liebäugle auch schon seeeehr lange mit einem Sudanprojekt, aber zu mehr als 20 Briten hat\'s bisher nicht gereicht... :D

@ Razgor: Dürften 28mm von den Perrys sein.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 01. April 2009 - 12:54:49
[font=\'Arial]Genau, die Figuren sind von Perry Miniatures.[/font]

[font=\'Arial]Hier nun der nächste Teil:[/font]

[font=\'Arial]Die Beja – Teil 2[/font]

[font=\'Arial](http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_02.jpg) [/font]

[font=\'Arial]Lebensweise[/font]

[font=\'Arial]Die fünf Gruppen waren in Stämme und diese Stämme wiederum in Clans (diwab) unterteilt. Ein Clan erhielt seinen Namen durch seine Vorfahren und wurde in männlicher Linie weitergegeben. Die Loyalität gehörte in erster Linie dem Clan und nicht den Stamm. Anderen diwabs wurde stets mit Misstrauen begegnet und auch die übrigen Beja - Gruppen wurden als Fremde angesehen. Ein Vertrauensverhältnis bestand somit nur innerhalb der Familie und zwischen guten Freunden. Alle anderen wurden als potentielle Feinde betrachtet.Die Größe eines diwab variierte zwischen ein bis zwölf Familien. Die Clans lebten meist weit verstreut und in großer Entfernung zueinander. Das „Gesicht wahren“, Ehre und Bescheidenheit sind die Schlüsselelemente in der Sichtweise der Beja. Ein wahrer Beja Mann, wird gern als „Verantwortlicher“ gesehen, der seine Ehre und die des Clans dadurch bewahrt, das er mutig und beherrscht handelt und fähig ist, die Frauen und Kinder, sowie alle Gäste vor Gefahren zu beschützen und für sie zu sorgen. Jeder Mann ist außerdem auch für die Gemeinschaftsehre seines diwabs verantwortlich. Gastfreundschaft ist ein wichtiger Bestandteil dieser Ehre. Ein Gast muss mit allem Notwendigen versorgt werden und es muss sichergestellt sein, dass er es bequem hat und immer genug Nahrung bereit steht.Frauen stehen unter dem Schutz der männlichen Mitglieder des Clans, besonders der ihrer Brüder, mit denen sie eine engere Beziehung haben, als mit ihren Ehemännern. Die Frauen erledigen die Hausarbeit und kümmern sich um die Kinder und das Lager. Sie mahlen das Korn und bereiten die gesäuerte Butter, o’la und kochen den beliebten Brei aus Durra. Die Männer hüten die Herden, erledigen den Handeln und beschützen ihre Besitztümer. Hochzeiten werden meist durch den Vater arrangiert, wobei Cousins die bevorzugten Partner sind, so das jeder in der Gemeinschaft der Großfamilie blieb und speziell die Frauen nicht in unbekannte Gruppen ziehen müssen. Der Beja Mann sieht seine Familie als sicheren Hafen, in dem er sich von den Gefahren der Außenwelt erholen kann. Der Mann geht außerhalb des Lagers stehst bewaffnet mit Dolch, Schwert und Speer, immer bereit sich möglichen Gefahren entgegen zu stellen. Frauen, Kinder und alte Männer leben in mehr oder weniger festen Lagern, während die jungen starken Männer große Distanzen mit ihrem grasenden Vieh zurücklegen. Von den Männern wird erwartet, dass sie dem Lager tagsüber fern bleiben, damit die Frauen diese Zeit miteinander verbringen können. Beja Frauen lieben es, Rauchbäder zu nehmen. Der Rauch wird aus einer Mischung von Holzkohle und Weihrauch erzeugt. Er hat eine angenehmen Geruch und mach die Haut heller.Die Beja haben ihre eigenen Gesetze und der Umgang mit strafbaren Handlungen wird nicht vergleichbar mit der Sharia gehandhabt. Sie bevorzugen den Kompromiss und Entschädigung im Gegensatz zur Rache. Die Beja haben eine starke Beziehung zu ihrem Landbesitz und würden jeden bekämpfen, der ihr Recht darauf zu beschneiden versucht. Stammesfehden können dadurch ausgelöst werden, dass Äste zur Holzkohleherstellung geschnitten werden, ein Brunnen in feindlichem Gebiet gegraben wird, durch den Diebstahl von Vieh oder durch einen gewaltsamen Angriff auf ein Stammesmitglied. Wird jemand ermordet, so setzen sich die führenden Sheikhssofort zu einer Beratung zusammen, um eine Blutgeld festzulegen. Durch diese Maßnahme soll die Blutrache unterbunden werden. Kann keine Einigung erzielt werden, muss Rache genommen werden und eine blutige Stammesfehde entbrennt. Ein Grund dafür, dass die Diwabs meist unter sich bleiben, besteht darin, das Risiko einer Stammesfehde zu minimieren. Sie halten außerdem ihre Frauen und Kinder isoliert, um keinen Anlass zu provozieren, der zur Blutrache führen könnte.Das Lager des Diwabs besteht aus niedrigen Zelten. Diese Zelte bestehen aus zwei Pfählen, zwischen denen zu einem Halbkreis gebogene Stangen in der Erde verankert sind. Dieses Gerüst ist mit Matten belegt, die aus Palmenblättern geflochten sind. Zum Schutz vor Regen und Wind wird diese Konstruktion mit schweren Tuchbahnen und Ziegenhäuten bespannt. Für den Auf- und Abbau der Zelte ist allein die Frau verantwortlich. Zum Lagerplatz gehörten immer ein Weideplatz und eine Wasserstelle, die nur mit Erlaubnis des Clans benutzt werden durfte. Je nach Region und Stamm besteht das Vieh des Clans aus Kamelen oder Rinderherden. Ihre Nahrung setzt sich deshalb auch hauptsächlich aus Milchprodukten und dem Fleisch ihrer Herden zusammen.[/font]

[font=\'Arial]Bekleidung und Waffen[/font]

[font=\'Arial]Die Kleidung und Frisur der Beja war nicht Teil eines traditionellen Stammes-Kostüms, sondern eine Mode, die im ganzen Raum des Roten Meeres verbreitet war.Das Haar der Männer war ein wichtiges Symbol ihrer Männlichkeit. Je buschiger die Haarpracht, Tiffa in ihrer Sprache genannt, je angesehener war auch ihr Träger. Die gängigste Frisur hatte das Aussehen des „Kreuz“ in einem Kartenspiel. Das Haar wurde dazu über die Ohren gezogen und dann horizontal in zwei Bereiche geteilt. Die obere Haarmasse wurde zu einem Knoten aufgerichtet, während die untere Hälfte kraus und aufgefächert blieb oder in kleine Locken geflochten und mit Hammelfett bestrichen wurde. Ein kleiner hölzerner Spieß, der zur Gestaltung der Frisur diente, wurde für gewöhnlich in die obere Hälfte des Haares gesteckt. Das Haar konnte auch kurz geschnitten oder komplett zum Hinterkopf hin zusammengesteckt sein.[/font]


[font=\'Arial](http://www.ancienthistoricalsociety.org/images/bejaman.jpg) [/font][/b]
[font=\'Arial]
Die übliche Kleidung der Beja war die Tobe, ein langer, schmaler Wollstreifen, der manchmal mit einem farbigen Rand versehen wurde. Die Tobe wurde normalerweise um die Hüften gewickelt, so dass der Oberkörper unbedeckt blieb. Darunter wurden entweder kurze und auch lange, weite Hosen getragen. Die Tobe ähnelte manchmal auch einem kurzem Hemd, dann wurde ein loses Ende über eine oder beide Schultern drapiert oder das Ganze wurde zu einer Art Mantel entfaltet. Ursprünglich wurde unter der Tobe ein kragenlosen Hemd mit langen oder kurzen Ärmeln getragen. Im 19. Jahrhundert scheint dies aber aus der Mode gekommen zu sein. Die Farbe der Tobe war für gewöhnlich weiß, wurde aber durch Gebrauch schnell grau oder nahm eine beigen Farbton an. Abbildungen zeigen außerdem eine große Bandbreite an Terra Cotta – Tönen. Die üblichen bunten Flicken, die von den Anhängern des Mahdi auf der Kleidung getragen wurden, waren erst sehr spät üblich. Um den Hals wurden oft Lederamulette oder Ketten aus kleinen Holzkugeln getragen. Die Beja gingen entweder barfuss oder sie trugen einfache Sandalen, die aus eine Ledersohle bestanden, die mit Lederstreifen um die Ferse und den großen Zeh befestigt war.


(http://www.spearcollector.com/Soedan/East--Sudan-group-4-spears.jpg)


[font=\'Times New Roman]Die Beja waren mit dünnen gebogenen Wurfhölzern, mit Speeren, Schwertern und Dolchen bewaffnet. Die Wurfhölzer wurden aus dem Holz der Mimose gefertigt. Die Speerspitzen hatten unterschiedliche Formen, vorherrschend war aber ein langes und schmales Blatt. Die Schwerter waren gerade und doppelschneidig. Sie wurden in roten Lederscheiden geführt, die an Ledergurten über der linken Schulter getragen wurden. Schwertscheide und Tragegurt wurden oft mit Ornamenten versehen. Das Schwert wurde hoch geschätzt und vom Vater auf den ältesten Sohn vererbt. Die einzelnen Teile des Schwertes hatten ganz spezielle Namen. Der Griff hieß Alqaim, der Schwertknauf Al-Toma und der Handschutz Al-Barsham. Es gab vier Klingentypen: Sulaimani Da’du hatte drei parallel verlaufende Rillen, die entlang der Klinge liefen, wobei die mittlere Rille bis in die Spitze reichte; Sulaimani abu Shabaish hatte eine ähnliche Form, der Klingenbereich oberhalb des Hangriffes hatte jedoch gravierte Inschriften; Al-Jar hatte eine einzelne Rille bis zur Spitze; Dukkari abu Duban hatte eine kurze zentrale Rille und drei Markierungen, die Dubbana, Nugara und ’Asad genannt wurden. Dolche gab es in viele Varianten und die Klinge konnte sowohl gerade, als auch gebogen sein. Die Griffe bestanden aus gelbem Mimosenholz oder aus schwarzem Ebenholz. Die Dolchscheide war aus braunem oder rotem Leder gefertigt. Die kurzen Dolche mit gerader Klinge wurden für gewöhnlich am linken oberen Arm getragen. Die Schilde der Beja waren aus Leder und hatten eine ganz bestimmte Form, die nur in diesem Teil des Sudan verwendet wurde. Der Schild war rund mit einem konischen zentralen Schildbuckel, in dem ein lederner Handgriff eingearbeitet war. Im rechten Winkel zum Handgriff, war links und rechts am Schildrand ein Loch geschnitten.[/font]


[font=\'Times New Roman](http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_04.jpg) [/font]
[/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Bonnie Dundee am 01. April 2009 - 12:57:10
Sehr beeindruckend!!

Welches Regelwerk benutzt du den für dein Projekt?
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 02. April 2009 - 00:16:54
Hey Frank.

wie bemalst Du die Haut ?
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: NurgleHH am 02. April 2009 - 08:42:56
Wieso malen, gibt es Haut noch nicht von GW zum Aufkleben? ;)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Knoedelmeister am 02. April 2009 - 10:36:47
Hallo Frank,
sehr schöner Artikel. REspekt, das du dir so viel Mühe damit machst. Da bekommen die Figuren richtig Leben eingehaucht. Finde ich sehr spannend. Nach welchen Regeln willst du die Figuren dann spielen? Oder malst du sie einfach nur der Faszination wegen an?
Ich freue mich auf jeden Fall auf weitere Erklärungen von dir.
MfG
Philip
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 02. April 2009 - 10:37:54



[font=\'Arial]Die Kämpfe der Beja[/font]

[font=\'Arial]Kampf um Sinkat / 05. August 1883[/font] - [font=\'Arial]08. Februar 1884[/font]

[font=\'Arial]Belagerung von Tokar / 20. Oktober 1883[/font] - [font=\'Arial]23. Februar 1884[/font]

[font=\'Arial]1. Schlacht von El Teb / 05. November 1883[/font]

[font=\'Arial]2. Schlacht von El Teb / 04. Februar 1884[/font]

[font=\'Arial]3. Schlacht von El Teb / 28. Februar 1884[/font]

[font=\'Arial]Schlacht von Tamai / 12. März 1884[/font]

[font=\'Arial]Schlacht von Hasheen / 20. März 1885[/font]

[font=\'Arial]Schlacht von Tofrek / 22. März 1885[/font]

[font=\'Arial]Kampf um Suakin / Dezember 1887[/font] - [font=\'Arial]20. Dezember 1888[/font]

[font=\'Arial]Kampf um Tokar / 19. Februar 1891[/font]

[font=\'Arial]Schlacht am Atbara / 08. April 1898[/font]

[font=\'Arial]Schlacht von Omdurman / 02. September 1898[/font]

[font=\'Arial]Schlacht von Umm Diwaykarat / Oktober 1899[/font]


[font=\'Arial]Durch die Kriege der Mahdiya und einige Dürreperioden in dieser Zeit wurde die Population der Beja stark dezimiert. Man schätzt das 420.000 von fast 500.000 Bejas durch Krieg, Hunger und Krankheiten starben. Das heißt, dass um die Jahrhundertwende nur knapp 80.000 überlebten.
[/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 03. April 2009 - 14:46:58
[font=\'Arial]Es gibt immer mehr Bücher, die man kostenlos im Internet findet. Interessant vor allem, wenn es sich um Bücher handelt, die sehr teuer oder nicht mehr erhältlich sind.[/font]

[font=\'Arial]Hier mal eine Auswahl von Online – Büchern zum Thema Sudan:[/font]


[font=\'Arial]Three months in the Soudan
By Ernestine Isabella Sartorius (fl.1885).
[/font]
[font=\'Arial]http://digital.library.upenn.edu/women/sartorius/soudan/soudan.html[/font] (http://digital.library.upenn.edu/women/sartorius/soudan/soudan.html)

[font=\'Arial]Archer Thomas(1885–1887), The war in Egypt and the Soudan. An episode in the history of the British Empire, being a descriptive account of the scenes and events of that great drama, and sketches of the principal actors in it. 4 Volumes. Blackie & Son, London 1885–1887[/font]

[font=\'Arial]Volume I[/font]
[font=\'Arial]http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl411[/font] (http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl411)

[font=\'Arial]Volume II[/font]
[font=\'Arial]http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl312[/font] (http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl312)

[font=\'Arial]Volume III[/font]
[font=\'Arial]http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl311[/font] (http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl311)

[font=\'Arial]Volume IV[/font]
[font=\'Arial]http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl310[/font] (http://digital.library.cornell.edu/cgi/t/text/text-idx?c=cdl;cc=cdl;view=toc;subview=short;idno=cdl310)

[font=\'Arial]KHARTOUM CAMPAIGN 1898 OR THE RE-CONQUEST OF THE SOUDAN[/font][font=\'Arial]BY BENNET BURLEIGH[/font]
[font=\'Arial]http://www.gutenberg.org/etext/25504[/font] (http://www.gutenberg.org/etext/25504)

[font=\'Arial]The River War [/font][font=\'Arial]by Sir Winston S. Churchill[/font]
[font=\'Arial]http://www.gutenberg.org/etext/4943[/font] (http://www.gutenberg.org/etext/4943)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 03. April 2009 - 21:34:11
Danke für die LInks Frank.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 06. April 2009 - 10:11:47
[font=\'Arial]Vor ein paar Jahren hatte ich das Thema Sudan übrigens mal mit 1/72 Figuren begonnen. Leider gab es in diesem Maßstab aber nicht genug Auswahl. Mittlerweile gibt es aber von Hät einige Neuheiten zu diesem Thema. Wer also eine günstige und Platz sparende Variante bevorzugt, ist bei 1/72 richtig. Hier mal ein paar meiner alten 1/72 Figuren:[/font]

 

 (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/1zu72_Sudan_01.jpg)

 

 (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/1zu72_Sudan_02.jpg)

 

 (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/1zu72_Sudan_03.jpg)
Titel: Das macht Lust auf mitspielen!
Beitrag von: 08/15 am 06. April 2009 - 12:51:38
Sehr schön gemaltes und echt geil recherchiertes Projekt!
Da kommt man sich so unzureichend vor, wenn man  ein wenig wikiit und dann einfach los malt.
Sehr schön Danke Frank.
Schöne Grüße,
V
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 07. April 2009 - 11:21:34
[font=\'Arial]Ich hatte noch ein Foto der 1/72 Sudan Figuren vergessen! Hier also noch ein paar Sudanesen und ein britischer Soldat aus der Zeit des Kitchner-Feldzuges:[/font]

 

 (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/1zu72_Sudan_04.jpg)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 08. April 2009 - 21:43:02
Sehen wie alle Deine Figuren phantastisch aus. Welche Einheit sollen allerdings die Esci Briten darstellen ? Der Farbton scheint mir zu blau zu sein - wenn Du die graue Serviceuniform darstellen wolltest - oder sollten sie für die Naval Brigade stehen ??
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Mad Mö am 09. April 2009 - 09:56:01
Beeindruckend.
Sehr beeindruckend. :thumbsup:
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 21. April 2009 - 11:49:43
[font=\'Arial]So, nach einer kleinen Pause, mal wieder ein Update des Sudan-Projektes. Neben mir, arbeitet übrigens noch Knoxville (Oliver) an diesem Thema. Demnächst werde ich mal ein paar Figuren von ihm vorstellen. Hier aber nun meine neuste Truppe, ein paar Bisharin Kamelreiter.[/font]



(http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Beja_05.jpg)



[font=\'Arial]Ich habe übrigens auch schon den Buchtipp von Tellus gelesen (With the Camel Corps...) und war sehr begeistert. Ein echtes muss für Infos aus erster Hand zum Thema Camel Corps.[/font]
[font=\'Arial][/font]
[font=\'Arial]Außerdem habe ich auch noch die Sudan – Kapitel aus dem Buch Campaigns of a war correspondent von Melton Prior gelesen. Melton Prior (gibt es auch als Figur von den Perrys!) war Illustrator und an mehr als 20 Kriegsschauplatzen anwesend, von denen er Zeichnungen an seine Zeitung lieferte. Zu Thema Kriegsberichterstatter werde ich noch mal gesondert eingehen. Sein Buch ist auch als Download im Internet zu finden:[/font]


[font=\'Arial][/font][font=\'Arial]http://openlibrary.org/b/OL7164990M/Campaigns-of-a-war-correspondent[/font] (http://openlibrary.org/b/OL7164990M/Campaigns-of-a-war-correspondent)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 23. April 2009 - 10:25:27
[font=\'Arial]Ein paar Figuren von Knoxville, der ja auch an diesem Sudan-Projekt arbeitet habe ich jetzt auch mal abgelichtet. Das Bild zeigt Baggara im Angriff auf eine Stellung der Ägyptischen Armee. Zurzeit arbeitet Knoxville an eine Truppe „Black Watch“...man darf gespannt sein![/font]
[font=\'Times New Roman] [/font][font=\'Times New Roman] (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Baggara_33.jpg) [/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Antipater am 23. April 2009 - 13:09:37
Mensch, Frank, geniales Projekt! Ist zwar überhaupt nicht mein Metier, aber die wunderschön inszenierten Bilder in Kombination mit den prallen Sachtexten können mich schon mitreißen. Großes Lob an dich und Knoxville (von dem man hier wenig genug hört, leider).  :thumbup:
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: knoxville am 23. April 2009 - 13:23:15
Zitat von: \'Antipater\',index.php?page=Thread&postID=27358#post27358
Großes Lob an dich und Knoxville (von dem man hier wenig genug hört, leider). :thumbup:

Nachdem ich letztes Jahr viel zu viel Zeit in Foren verbracht habe (LAF, etc) brauch ich mal ein bisschen Ruhe und lese nur noch hin und wieder. Außerdem bringt mich gerade das Kilt-Muster der Black Watch an den Rand des Wahnsinns :tommy:

 Aber Bilder kommen bestimmt (dank Frank :rolleyes: :thumbsup: ).
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: flytime am 25. April 2009 - 10:07:50
Sehr schöne Bilder. Ich finde besonders Klasse, dass eure Miniaturen nie vor weißem Hintergrund abgelichtet werden. Das gibt den Bildern sehr viel flair.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 25. April 2009 - 13:04:10
Hechel,hechel,hechel
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 26. April 2009 - 13:23:00
Inspirierend; ich kann es nur immer wieder sagen. Auch die Figuren von Knoxville sehr, sehr schön.
Wollt Ihr also die Frühphase des Sudankrieges darstellen ?? Die Ägypter haben ja noch die weißen Uniformen, und die Baggara und Beja tragen ja nicht die bunte jibbah.
Hoffe aber die kommt noch von Dir ??? Ich selbst kann ja nicht mal auf kariertem Papier gerade Karos malen. :roflmao: Deshalb bin ich da auf Deine Sachen extrem gespannt.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 27. April 2009 - 10:02:46
[font=\'Arial]@Koppi: wir sind ja noch ziemlich am Anfang des Projektes. Geplant ist aber tatsächlich erst mal die Frühphase bis 1885. Dann kommen kleine Figuren–Gruppen für den Dongola Feldzug und Omdurman, aber auch für Themen wie den Sklavenhandel in den Jahren vor dem Aufstand, die Emin Pasha Expeditionen, der Kampf gegen die Nuba und Abessinien, die Italiener in Kassala usw.. Geplant ist jetzt sogar ein kleines Supplement, das ein paar Wargaming-Szenarien mit historischen Themen beinhaltet.[/font]
[font=\'Arial] [/font]
[font=\'Arial]Am Wochenende habe wir mal wieder mit ein paar Leuten ein „Malen und Grillen“ veranstaltet. Dabei habe ich meine Perry „War Correspondents“ in Angriff genommen. Hier das Ergebnis: der Schotte Bennet Burleigh, der für den Daily Telegraph gearbeitet hat; Frederic Villiers Zeichner, Fotograf und Pionier mit der Fimkamera, war im Sudan für den THE GRAPHIC unterwegs; Ganz rechts auf der Foto steht Melton Prior mit seinem Zeichenblock, er war bei der LONDON ILLUSTRATED NEWS unter Vertrag.[/font]

 

 (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Journalisten_01.jpg)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: thrifles (Koppi) am 27. April 2009 - 22:27:24
Zitat von: \'Frank Becker\',index.php?page=Thread&postID=27575#post27575
Am Wochenende habe wir mal wieder mit ein paar Leuten ein „Malen und Grillen“ veranstaltet.


Ich sag gerade zu meiner Frau, wir müssen nach Schleswig Holstein umziehen. Strategisch in die Mitte zwischen Jens, Dir, Frank und Björn. :keeporder:  :whistling:

Na und zum Thema: Auch die Korrespondenten stellen mal wieder so ein I Tüpfelchen auf. Bin da mal wirklich auf die Szenarien gespannt. Solltest Du da irgendwie an dem T&T Colonial War Update beteiligt sein, und die Photos und Szenarien stellen ???

Na und zum Abschluß: Sieht man sich am WE eigentlich in Rheindahlen ?
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Driscoles am 28. April 2009 - 07:38:53
Koppi,

Frank und Knoxi sind leider nicht direkt beim Kolonialen T+T Projekt beteiligt. Frank ist aber mit seinem umfangreichen Wissen zum Thema Sudan sehr hilfreich.

Bis Freitag
Björn
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 28. April 2009 - 11:00:17
[font=\'Arial]@Koppi: Leider fahre ich in diesem Jahr nicht zur Action, da ich im Urlaub bin...ich wünsche euch schon mal viel Spaß![/font]
[font=\'Arial][/font]
[font=\'Arial]Nun bin ich auch endlich einmal fündig geworden![/font] 8o



[font=\'Arial]Diese tollen Felsen habe ich im Zoohandel erstanden. Der große Felsen hat 15 Euro und die beiden kleinen je 10 Euro gekostet. Die Felsen sind aus Kunststoff, innen hohl und fertig bemalt. Ein Nachteil sind nur einige große Löcher in den Seiten, die ich noch kaschieren muss.[/font]



(http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/2/Feslen_01.jpg)



(http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/2/Feslen_02.jpg)



(http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/16/Feslen_03.jpg)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Orthodox am 28. April 2009 - 11:05:52
Super. Hatte Glück alles in Wirklichkeit zu sehen. Echter Wahnsinn!

Bravo Frank!
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: njetkulturny am 28. April 2009 - 12:12:15
Ja,Ja, der Zoohandel. Bei mir stehen seit letzter Woche auch drei Hamsterschlafhäuser rum. Das werden nach kleinen Umbauten Adobe-Gebäude für den Großraum Nordafrika oder als Bestandteil von Türkischen Forts. Passen größenmässig wie angegossen zu den Gebäuden von Ziterdes.

Aber die Felsen haben wirklich was, Frank. Ich kenne eigentlich mehr so komische Felsformationen in den Geschäften, mit denen sich nicht wirklich viel anfangen läßt (Durchlässe etc.)

Gruß Alexander
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 01. Mai 2009 - 15:43:54
[font=\'Arial]Bevor ich zwei Wochen in den Urlaub verschwinde, hier noch mal ein Bild der Ägyptischen Armee bei der Verteidigung von EL Obeid. Zurzeit arbeite ich übrigens gerade an den „blauen Jungs“ und an ein paar Geländeteilen. Mehr dazu nach meinem Urlaub.[/font]

[font=\'Times New Roman] (http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Egypt_Army_01.jpg) [/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 01. Mai 2009 - 17:10:22
Die Felsen sind ja klasse!Ah,einfach nur toll dieser Thread :thumbup:
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Regulator am 01. Mai 2009 - 17:17:23
Sind das Fressnapf Steine, oder welchen Zoohandel meinst du?
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Schrumpfkopf am 02. Mai 2009 - 13:18:42
Sudan hatte mich bisher vollkommen kalt gelassen.
Ich denke zwar nicht das ich in absehbarer Zeit wilde Einkaeufe taetigen werde, aber Dein Post macht echt Spass.

Vielen Dank fuer diese sehr solide Einfuehrung in das Thema - und die klasse Figuren obendrauf!

=)
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: hallostephan am 08. Mai 2009 - 11:38:01
tolle Infos, danke! Besonders, weil ich bald auch die F-Ws bemalen werde! Wo finde ich denn bitte Farbtafeln für die Briten im Sudan und den Zulukriegen? Das wäre toll, danke und mfg Stephan
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Driscoles am 08. Mai 2009 - 12:12:52
Hier ist schon mal eine Kleinigkeit !
http://www.perry-miniatures.com/index2.html
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: hallostephan am 08. Mai 2009 - 21:02:49
find ich da nicht-wo denn genau? dankeschön und mfg Stephan
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Tellus am 09. Mai 2009 - 06:37:36
Bei \"Select a range\" the \"Sudan- Extras\" auswählen und dann im Eingangstext auf \"Michael\'s Article\" klicken.
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: hallostephan am 09. Mai 2009 - 13:03:59
ach sooooo :verrueckt:  danke
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Frank Becker am 19. Mai 2009 - 13:04:23
[font=\'Arial]So, nach 2 Wochen Urlaub mal wieder eine Foto meines Sudan-Projektes. Zu sehen sind ein paar Männer einer britischen Naval Brigade, wie sie in Suakim und bei den Schlachten an der Küste und auch am Nil eingesetzt wurden. Für gewöhnlich wurden diese Truppen als Verstärkung (wie in Suakim) oder zur Bedienung der Gatlings oder Nordenfelts (die sonst hauptsächlich auf Schiffen montiert waren) verwendet. Das Gebäude im Hintergrund ist ein Fertigmodell von Ziterdes (bisher noch unbemalt). Die Figuren sind natürlich wieder von den Perrys und in 28 mm.[/font]



[font=\'Times New Roman](http://gallery.modellfiguren-online.de/data/media/25/Marine_01.jpg) [/font]



[font=\'Arial]Ein paar Bücher habe ich auch wieder gelesen:[/font]
[font=\'Arial][/font][font=\'Arial]With Hicks Pasha in the Soudan / John Colborne[/font]
[font=\'Arial]Leider beschreibt dieses Buch nur den ersten Teil der Expedition unter Hicks. Sein Marsch in Richtung El Obeid und der Untergang der Armee werden nicht behandelt, da Colborne die Truppe aus Krankheitsgründen verlassen musste. Trotzdem findet man eine Menge sehr schöner Details und Informationen.[/font]
[font=\'Arial][/font]
[font=\'Arial]Zurzeit lese ich gerade Brehms Reisen in den Sudan. Das Buch behandelt die Zeit, im dem der Sklavenhandel noch in voller Blüte war (1847 – 1852). Ein wirklich tolles Buch, dass einem auch die Gründe des Mahdi-Aufstandes etwas bessere verstehen lässt.[/font]
Titel: SUDAN (UPDATE 12)
Beitrag von: Blutgräfin am 01. Juni 2009 - 20:53:25
Schöne Projeckt und gute Bilder.

Besonders die Hintergrundinformationen gefallen mir sehr gut, da kann man auch noch gleich etwas dabei lernen. :)