Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 17. Juli 2019 - 17:23:08
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - Arminace

Seiten: [1] 2 3 ... 17
1
Das Schading ist abgeschlossen ... nun kann es an das Weathering und Highlighten gehen.


2
So, damit ist die "Grobpinselei" fertig:



"Aber Arminace, warum bemalst du die Minis nicht detailierter? Das sind doch sche**e und zu grob aus!"

A: Ganz einfach, das sind keine 28MM oder Dioramaminis, sondern Truppen für "echte" Tabletopgefechte. Da reicht es alles zu bepinseln was in RL in etwa 10cm größe hat, ansonsten alles was Kontraste, Kontraste, Kontraste...ach ja ... und Kontraste hat.
Schon das Olive der Taschen wird später auf der Amrygrünen-Uniform kaum noch zu erkennen sein.

Bei diesem kleinen Maßstab (1:72) reicht dieses grobe herumgekleckere. Die eigentliche "Magie" entsteht beim SHaden, Highlighten & Weathering...

3
So... heute mache ich mal etwas weiter ... der halbe Monat ist ja schon um ...

Mein Ziel ist eher das Erscheinungsbild wie es auf der rechten Seite des Bildes zu sehen ist (eher Gebräuchlich) und nicht der save Private Ryan look wie auf der linken Seite:


4
Veranstaltungen / Re: [POINT BLANK GAME] BIG GAME 2020
« am: 10. Juli 2019 - 08:08:02 »
Der nächste begehbare Bunker für das Big-Game in 1:72 (April 2020) ist fertig gedruckt...



Schnellere Infos und unsere Community findet man hier:
Discord: https://discord.gg/Cd8QCqP


5
Marktplatz / Re: [biete] GHQ Konvolut
« am: 09. Juli 2019 - 06:36:12 »
Verdammt ... wenn dasn icht so teuer wäre ... wäre es was für mich :D


DU kannst nicht zufällig einen 1:16 Panther Metall mit IR im Austausch gebrauchen oder :D?

6
Veranstaltungen / Re: [POINT BLANK GAME] BIG GAME 2020
« am: 08. Juli 2019 - 16:22:32 »
... - .-. . -. --.     --. . .... -..- --.. --.. --.. .... -..- -..- -..- -..- ... - --- .--. ...- --- --     --- -... . .-. -.- --- -- -- .- -. -.. ---     .... . . .-. . -..- -..- --.. --.. --.. --.. -..- --.. --.. --.. -..- --..     --.. ..-     -.- --- -- -- .- -. -.. -..- -..- --.. --.. --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --..     .--. .-. --- .--- . -.- -     -... .-.. .- ..- -..- --.. -..- --.. --.. ... - --- .--. .... .- .-.. - . -.     ... .. .     -..- --.. --.. -..- --.. -..- -..- --.. -..- --.. --.. --.. -..- --..     ..- -. -..     .- ..- ..-.     -.- . .. -. . -.     -..- -..- -..- -..- --.. -..- -..- --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..-     -.. ..- . .-. ..-. . -.     -..- -..- -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. --.. --.. -..- --.. ... - --- .--. -. .. . -- .- .-.. ...     -.- --- . -. -. . -.     ... .. .     -.. .. .     -. . ..- -..- --.. --.. ... --.. --.. ... --.. --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --..     -..- --.. -..- --.. --.. --.. --.. -..- --..     .- ..- ..-. .... .- .-.. - . -.     -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. ... - --- .--. -.. .. .     -... ..- -. -.- . .-.     ..- --     .--. .-. --- .--- -..- -..- -..- --.. --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --..     -. .. -.-. .... -     ..-. .- .-.. .-.. . -.     -.. .. . ... .     .... .- .-.. - . -.     .--- . -.. . -.     -.- --- -. ...- . -. - .. --- -. . .-.. .-.. . -.     -... . ... -.-. .... ..- ... ...     ... - .- -. -.. -..- --.. --.. --.. -..- --.. -..- --.. --.. ... - --- .--. ... . .. . -.     ... .. .     ...- . .-. ... .. -.-. .... . .-. -     -.. .- ... ...     -..- --.. --.. -..- --.. -..- -..- --.. -..- --.. --.. --.. --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. --..     -. ..- .-.     --. . --. -. . .-. .. ... -.-. .... .     .. -. ..-. .- -. - . .-. .. .     -.- .- -. -.     -..- --.. --.. --.. --.. -..- --.. -..- --.. --.. --.. -..- --.. --.. --.. --.. --.. -..- --.. ... - --- .--. -.. . ... .-- . --. . -.     -- ..- . ... ... . -.     ... .. .     -..- --.. --.. --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. -..- -..- -..-     ..- -. -..     ... .. -.-. .... . .-. .-.. .. -.-. ....     .- ..- -.-. ....     -..- -..- -..- --.. --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. ... - --- .--. ...- . .-. ... - .- . .-. -.- ..- -. --.     .. ... -     ..- -. - . .-. .-- . --. ...     ... .. .     -- ..- . ... ... . -.     -. ..- .-. -..- -..- -..- -..- --.. --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. --.. --.. --.. -..-     -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --..     --.. -..- --.. --.. --.. -..- --.. -..-     -..- --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. --.. -..- -..-     --.. -..- --.. -..- ... - --- .--. -.. .- ...     .-. . .. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..-     .-- .. .-. -..     .-- .. . -.. . .-.     .- ..- ..-. . .-. ... - . .... . -. ... - --- .--. .... . .. .-.. -..- --.. --.. -..- --.. --.. -..- --.. -..- --..     -..- -..- --.. --.. -..- -..- --.. -..- --.. --.. --.. -..- ... - --- .--.

7
„SAUCKEN AND THE CITY 1944:“

Es folgt ein Spielbericht von „Alexander Fischer“, ein ehemaliger PBG Spieler aus der Community, welcher mittlerweile das Spiel mitentwickelt. Er hat mir die Erlaubnis erteilt, diesen Bericht weiterzuverteilen.

Mehr Infos zum kostenlosen Tabletop „Point Blank Game“ (PBG) erhaltet ihr am schnellsten auf unserem Discord:
https://discord.gg/Cd8QCqP
oder der Facebookgruppe:
https://www.facebook.com/groups/mailpointblankgame/

Zur Erklärung „von Saucken“  ist ein Offizier und eine einzigartige „Heldeneinheit“ in PBG.

Zum Spielbericht:

Von Sauckens Kampfgruppe trifft in einem zerbombten Industriegebiet auf das Sowjetische 6.Garde Panzerkorps mit dem Helden Alexander Orskin. Ein schwieriges Terrain für Panzer, mit welchen beiden Seiten allerdings massiv ausgestattet sind. Es sollen Missionszielkarten gezogen werden. Beide Spieler erwischen ein verdecktes Missionsziel. Das Sowjetische ist es schlicht einfach alle gegnerischen Einheiten auszuschalten. Die Deutschen müssen die Spielfeldhälfte halten. Falls ein Gegner eindringen sollte, wird ein Missionsziel im Zentrum der deutschen Hälfte platziert, welches diese dann 3 Runden halten müssen um zu Siegen. Das Gelände:



Es wurden 8000 Punkte gespielt. Die Punktekosten in den Armeelisten sind eventuell nicht ganz up-to-date, weil sie schon vor längerem erstellt wurden und keiner Zeit hatte nochmal alles zu überarbeiten. Die Armeelisten:



Von Sauckens Einheiten:



6.Garde Panzerkorps:



Von Saucken hat die höherer AI und wählt daher die Schlachtfeldseite. Er entscheidet sich für die Seite mit der Fabrikhalle. Startaufstellung der Sowjets:



Startaufstellung der Deutschen (von Saucken befindet sich im Sdkfz 251):



Beide Spieler lassen sich einige Einheiten in Reserve. Bei beiden fällt die Wahl auf die Reparaturfahrzeuge und Infanterie. Gerade bei von Saucken bietet es sich an die billigen Sicherungsgruppen als Reserve zu lassen. Die Rote Armee Luftwaffe bleibt zunächst auch in Reserve, da die zwei mobilen Vierlings-Flak Einheiten (Wirbelwind und Sdkfz 7) wohl sehr abschreckend wirken. Insgesamt bietet das Terrain viel Sichtschutz und Deckungen. Allerdings gibt es auch einen durchgehenden Pfad. Hier gibt es direkt Action in Runde 1. Die 122mm Kanone lädt ihre mächtige AP Munition und zerlegt den Puma:



Somit ist der Plan diesen zum Zielzuweisen für den Panzerwerfer zu nutzen wohl schon dahin. Der getarnte Jagdpanther reagiert und zerstört direkt die 122mm, die Crew hatte Glück und weicht den Splittern aus:



Auch der IS-2 hat das Feuer eröffnet. Wegen seines Komplizierten Geschützes und der weiten Distanz kann er allerdings keine Treffer erzielen. Ansonsten verläuft die Runde ruhig und es wird fleißig vorgerückt von allen Einheiten, auch der Antrieb des Tiger 2 der als Kampferfahren mit Kampfrausch zu Beginn startet erlaubt es Vollgas zu geben. Schnell zeigt sich, dass sich gefährliche Situationen, Flankenmanöver und Duelle ankündigen:





Von Sauckens HQ ist aufgrund der Regelbesonderheit gezwungen die Startzone zu Verlassen. Die Vierlings-Flaks werden positioniert um ihn gegen alle Angriffe optimal zu Decken, mit ihm steht und fällt die Moral der Division: es müssen für Verluste nämlich dank ihm keine Marker gezogen werden. Ist er allerdings eliminiert müssen statt einem immer 2 gezogen werden. In den darauffolgenden Runden entfalten sich schnell die Gefechte. Der T34/85 an der Hausecke versucht den Tiger2 frontal zu beschießen was aber fehlschlägt und ihm schnell den Tod durch Tiger einbringt. Die schwere 203mm Artillerie wird vom BA-64 auf den Brummbär eingewiesen und es entstehen erste Schäden. Im Kampf eines T34/85 gegen den Panzer 3 Ausf. M kommt es zunächst nur zu Abprallern. Das Flankierungsmanöver des Panzerjäger Brens wird durch Maschinenpistolenfeuersalven auf die Crew im offenen Fahrzeug abrupt unterbrochen:



Durch die Bonusbewegung wegen des erhaltenen Kampfrausches kommt der T34 über die Spielfeldhälfte woraufhin die Deutschen das entscheidende Missionsziel in ihrer Hälfte platzieren. Zudem werden 3 Missionsziele in der Sowjetischen Tischhälfte verteilt, welche aber nur zu Verwirrung der Russen dienen. Das richtige Ziel in der deutschen Hälfte (Fässer) wird vom Wirbelwind bewacht:



Der Panzerwerfer 42 wagt sich aus der Deckung was sofort mit einem tödlichen Treffer gegen die Front bestraft wird. Der Jagdpanther schaltet den KV8s beim Versuch des Deckungswechsel aus und der Flammenwerfer detoniert. Zum Glück war keine Infanterie in der Nähe. Die PAK40 kassiert einen vernichtenden Treffer von der SU100 was auch der Crew das Leben kostet. Die sowjetische Luftwaffe wird nun angefordert. Ab jetzt gilt es für den deutschen Spieler. Drei volle Runden muss das Missionsziel nun in seinem Besitz bleiben – keine Rücksicht auf Verluste!
In der nächsten Runde beendet der Tiger 2 das Artilleriefeuer der Sowjets indem er das BA-64 Aufklärungsfahrzeug zu Kleinholz zerhackt. Von Sauckens Reserven sind nun alle bis auf eine Gruppe auf dem Schlachtfeld. Erste Sprenggranaten gehen auf die deutsche Infanterie nieder, Panik durch schwere Verluste ist die Konsequenz:



Der T34 hinter der Straßenbahn nutzt Lage aus um den Tiger zu flankieren und hat nun sein Rohr in Nahkampfreichweite auf die Seitenpanzerung ausgerichtet:
Position hinter der Straßenbahn





Nur der Wirbelwind könnte den T34 noch am Schuss in der darauffolgenden Runde hindern. Aus dieser Entfernung könnte die Vierlings-Flak mit ihrer hohen Feuerrate gefährlich werden. Doch Alexander Orskin, der Held der Sowjetunion hat diesen bereits im Visier und schaltet ihn direkt mit einem frontalen Treffer durch seinen T34/85 aus:



Die russische Infanterie stößt vor und trifft im Nahkampf auf die deutschen Infanteristen in Panik. Diese haben keine Chance und werden im PPS43 Feuer niedergemäht:



Die letzte Runde bricht an. Davon weiß der russische Spieler offiziell natürlich noch nichts aber er ahnt dass es dem Ende zugeht. Die Br4 Haubitze wird mit ihrer Selbstfahrlaffette dem Tiger 2 auf Sichtlinie gegenüber in Stellung gebracht. Riskant. Doch der Tiger Kommandant weiß, dass er ein anderes Problem am Hals hat: das Rohr des T34 das fast an seinem Lack schaben kann. Er ist gezwungen es zu versuchen. Der Kommandant dreht den Turm, da es knapp 90 Grad sind wäre die Schwerfälligkeit des Turms kein Problem:



Allerdings reagiert der T34 sofort mit einem Schuss – und Treffer. Der Durchschlag ist so verheerend, dass es den Turm vom Tiger2 sprengt. Der Titan ist gefallen. Was soll die großartigen Tankisti der UdSSR jetzt noch stoppen?:
Ein lautes URRAAAA für Mütterchen Russland!



Der IS-2 hat es auf die nächste Großkatze abgesehen. Jetzt soll der Jagdpanther dran glauben. Doch da passiert es: Friendly fire! – der vorderste T34 an der Hausecke fällt dem Eigenbeschuss zum Opfer:



Der IS-2 wird dadurch niedergehalten. In Kombi mit seinem komplizierten Geschütz ist damit wohl stark eingeschränkt und nicht mehr zu viel nütze:



Der Jagdpanther reagiert, aber versemmelt seinen eigentlich treffsicheren Schuss.- was für eine Schande. Hier seine aktuelle Position mit dem Bergepanther und einer Sicherungsgruppe im Schlepptau:



Orskin visiert das Sdkfz7 mit dem Flakvierling an. Das ist Sauckens letzte persönlich Schutzeinheit. Das ungepanzerte Gefährt hat keine Chance und wird ausgeschaltet. Damit ist die Deutsche Flugabwehr komplett dahin, bis auf des Flak-MG auf dem Bergepanther. Und das ausgerechnet jetzt, wo das Motorendröhnen des PE-2 Bombers und des IL-2 schon hörbar ist. Hier das rauchende Wrack und dahinter der schockierte von Saucken, der eingegraben mit seinen Leibwachen ausharrt:



Die Motorschützen stürmen weiter vor – Haus zu Haus setzt sich der blutige Nahkampf fort. Langsam werden auch erste Verluste eingesteckt. Der deutsche Kommandant macht den Fehler und lässt eine Sicherungsgruppe gegen die Sowjets einen Sturmangriff führen. Diese Infanterie ist drittklassig, hat nur Rekrutenwerte und keine Halb- oder Vollautomatischen Waffen. Die meisten Nahkämpfe verfehlen die Ziele und der Rückschlag der Verteidiger mit den MPs ist verheerend. Ein wahrer Berg and Verwundeten hat sich aufgestapelt und nach Abhandeln aller Nahkämpfe stehen sich nur noch ein einzelner deutscher Infanterist und ein Sowjet gegenüber. Beim Panikwurf wegen der schweren Verluste hat Iwan Glück und bleibt trotz Führungslosigkeit standhaft. Hans hingegen hat genug vom Krieg und gerät in Panik:





Die SU-100 nimmt sich des Jagdpanthers an. Der Schuss aus Point-Blank-Distanz reicht für einen vernichtenden Durchschlag durch die Frontpanzerung. Damit ist bis auf eine paar einzelne Panzerfauste der Versprengten Trupps jede Panzerbrechende Waffe der Deutschen außer Gefecht. Die SU-100 nutzt die Bonusbewegung durch den erlangten Kampfrausch um nochmal vorzurücken. Nun ist ihr Rohr in Richtung von Sauckens HQ ausgerichtet (rechts das Rohr des ausbrennenden Jagdpanthers):



Nun stürmt der Sturmovik IL-2 auf die Infanterie beim Missionsziel zu und lässt Raketen Salven regnen:



Die Infanterie wird massiv dezimiert und alle Betroffenen Einheiten geraten in Panik. Die Deutsche Armee steht scheinbar vor dem Zusammenbruch:



Der PE2 Bomber ist zu langsam um Ziele zu erreichen. Somit ist nun aber die letzte der drei erforderlichen Verteidigungs-Runden abgelaufen und der deutsche Spieler eröffnet sein Missionsziel. Zwar wird das Missionsziel nur mehr von einem bis auf die Knochen erschütterten Unteroffizier und einem panischen Landser gehalten – doch keine sowjetische Einheit hat das Ziel jemals berührt. Von Saucken hat es geschafft! Mit den letzten Atemzügen seiner Männer und durch gewaltige Opfer hat er genug Zeit geschunden um die wertvollen Wunderwaffengeheimweltraumplan-Fässer (oder was immer da wertvolles drin war, spielt auch keine Rolle, Befehl ist Befehl!) zu beschützen. Eine weiter Runde hätten die Deutschen nicht mehr überstanden. Die schweren Panzer haben die Sowjets lange genug beschäftigt um sie am schnellen Vorstoß zu hindern. Und nicht zuletzt war das wohl nur möglich durch den werten Herrn Saucken persönlich bzw. der Moralmarkimmunität die er verleiht. Bei den ganzen Verlusten hätte es mit der deutschen Moral eventuell sonst böse ausgesehen.
Fazit: eine sehr spannende Runde mit zwei starken Divisionen. Dies war auch unser erstes Spiel mit der neuen Schadensmatrix. Dadurch gab es spürbar mehr instant-Kills als früher und seltener nur beschädigte Fahrzeuge. Daher kamen die Reparaturfahrzeuge auch nie sinnvoll zum Einsatz. Spannend waren auch die Kämpfe der Infanterie von Haus zu Haus und es zeigte sich wieder mal deutlich, dass die deutschen den Nahkampf mit den Sowjetischen MP Gruppen stets vermeiden sollten.

Nochmals zur Info:
Mehr Infos zu PBG erhaltet ihr am schnellsten auf unserem Discord:
https://discord.gg/Cd8QCqP
oder der Facebookgruppe:
https://www.facebook.com/groups/mailpointblankgame/

8
Ich habe mir mal gestern in den Kopf gesetzt schnell mal zwei Dioramas für meine Minis zu erstellen. welche auch etwas Breiter sind, so dass man die Minis auch vernünftig von Vorne ablichten kann.

Das eine soll ein "neutrales" Stadtkampfdiorama sein. So dass man dieses für alle WW2 Zeiträume und Fronten nutzen kann und das 2. soll direkt für mein Sommerprojekt die U.S. Truppen gebastelt werden.

Das ganze ging überraschen schnell bisher....

Gestern habe ich mit dem Stadtkampfdiorama Angefangen und heute Morgen ist es mehr oder weniger schon fertig (Detials wie Plakate etc. fehlen noch). Und ich habe auch das 2. soweit fertig, dass ich schon mit der Erde/Sand anfangen könnte .... dies will ich aber erst machen, wenn die Minis auch soweit sind, so dass die Erde direkt passend ist.

Dio1:
Sperrholzplatte aus dem Baumarkt als Unterbau hergenommen und eine zweite zurechtgesägt für die Grundlage des Gebäudes.
Mit Milliput habe ich dann die STraßen und das Mauerwerk geformt. DIe Schutthaufen können günstig mit Styrodur unterfüttert werden.


Heute Morgen dann grundiert:

Gebürstet... Trümmer und Grobdetails drauf...


Grob fertig bis auf wie bereits geschrieben....ein paar Details.



Zum präsentieren von Minis ist es aber bereits ok...


Dio2 Westfront Late-War:
Als Unterbau habe ich aus dem Schuppen einen Untersetzer für Blumenkübel geklaut (hoffentlich merkt meine Frau dies nicht :D )


Fliegerwrack und Drachenzähne drauf... nun warten bis die Minis soweit sind...

9
So.... die ersten Modelle sind noch nicht fertig ... da packe ich direkt noch ein paar Minis auf den Stapel:

Gesten Nachmittag grundiert...


...und bereits angefangen:


10
Jop ...erster Druck mit einem neuen Drucker, deswgen etwas bescheiden :D

11
An der Bar / Re: Erneute Kramkiste
« am: 25. Juni 2019 - 06:39:27 »
Wozu? War doch vorher schon genug 20mm auf deine Bitte hin drin und ist dann drin geblieben.

Ähm, dem mag ich wiedersprechen, denn ich habe auch einiges herausgenommen.


12
Spielberichte / Re: [POINT BLANK GAME] Das Gemetzel 1945
« am: 25. Juni 2019 - 06:37:25 »
Vielen Dank

13
An der Bar / Re: Erneute Kramkiste
« am: 24. Juni 2019 - 08:06:43 »
Klasse, die Kiste kann direkt wieder zu mir :D

14
In unserer Gruppe für das kostenlose Tabletop "Full Thrust" wurde ein neuer monatlicher Bastel-/Bemal-Wettbewerb ins Leben gerufen.
Für diesen Monat gilt es ein Raumschiff mit Hilfe eines Feuerzeugs als Grundlage zu bauen.

Mein Beitrag für den Wettbewerb diesen Monat ist fertig:







Der schwere LangstreckenTransporter HCG-Zapalniczka (der letzte aktive Transporter der Firestarter-Klasse) hat bereits so einige Jahre auf den
Buckel und ist einer der wenigen Transporter die sich bereits seit Generationen im Besitz der gleichen Familie befindet.

Trotz Pflege und regelmäßiger Wartungen sieht man dem Schiff nicht nur das Alter von 131 Jahren,
sondern auch die Schäden die es während der Touren angesammelt hatte an. Dellen, Kratzer, Beulen, Einschüsse usw...
als auch deren Flicken sind überall am Rumpf zu finden.... Minitaturemeteoriten sind genauso wenig zimperlich wie Raumpiraten.


Facebookgruppe der "Full Thrust und andere Raumflotten-Tabletops (Deutschland/Germany)"
https://www.facebook.com/groups/FullThrustGermany/

Discord (Aufgrund diverser Gemeinsamkeiten mit PBG geteilt):
https://discord.gg/YTnwFyk

15
Spielberichte / [POINT BLANK GAME] Das Gemetzel 1945
« am: 23. Juni 2019 - 12:23:24 »
Am 22.06.19 ist Dave´s Speerspitze auf Arminaces Ragtag Division "Death from Above" getroffen. Beide Seiten haben 7000 Punkte aufgefahren. Im Bereich 4000-7000 Punkte dürften wohl die meisten PBG-Spiele stattfinden.

Zur Taktik auf meiner (Arminace) Seite:
Beim letzten Spiel gegen Dave ist mir aufgefallen, dass er kaum Luftabwehr verwendet, dementsprehend ist diese Division von mir bewusst so aufgebaut worden einen starken Luftschlag auszuführen und die verbliebene Reste mit Artillerie zusammenzuschießen. Damit die Artillerie auch Kenntnis von den Zielen erhält, wurden alle Infanterieeinheiten auf meiner Seite mit Funkern und Aufkläreren aufgerüstet. Wichtig hierbei war es, die Initative sehr hoch zu halten damit ich im Falle einer entsprechenden Bedrohung durch Luftabwehreinheiten oder Abfangjäger mir vorbehalten konnte, die Flugzeuge aufzustellen oder zunächst in Reserve zu schicken. Deswegen wurde die Armeeiniative durch Aufklärungseinheiten und einer HQ Einheit gepusht. Die RAGtag Division hat zudem die Möglichkeit sich mit ein paar Einschränkungen bei der deutschen Armeeliste mitzubedienen.
Ein Tiger 2 wurde bewußt gewählt um als "Angriffsbremse" gegen offensive SPieler zu fungieren. Da das Auftauchen eines solchen Monsters oft den Gegner verlangsamt um diesen auszuschalten. Seine Panzerung lässt ihn zudem in der Regel viele Treffer einstecken.

Mit Dave habe ich mich bereits vor der Begegnung darauf geinigt einige Infanteristen sowie die Transporter zu Proxxen. DIe ganzen deutschen Transporter sollen alle amerikansiche LKW darstellen. Die Soldaten mit 30er sollen alle Bars haben.


Bei Aufstellen ist mir zudem aufgefallen, dass ich meine HQ Einheit zuhause vergessen hatte, für einen lokalen Malworkshop hatte ich allerdings ein paar grundierte Minis mitgenommen, die sind dafür eingesprungen ;)

Meine Armeeliste:


Vor der Schlacht:
Bereits als Dave die B26 in meiner Transportkiste sah, hatte er schon verzweifelte Äußerungen getätig... wie gut , dass er nicht noch die mit Napalm bewaffnete P51-B und die mit 6MGs bewaffnete P51-D gesehen hatte... aber dies sollte er bald erfahren.

Wie erwartet hatte Dave die Iniative verloren und musste seine Armee zuerst aufstellen. Nach Inspektion seiner aufgestellten Einheiten konnte meinen Fliegern nur ein paar 50er, 30er und andere Flugabwehr-MGs gefährlich werden. Ich vermutete, dass meine FLieger maximal mit ein paar veloreren Lebenspunkten alle direkt durchkommen würden und entschied mich direkt einen massiven Luftschlag durchzuführen. Denn der führt nicht nur zu Verlusten, sondern sorgt für Unruhe und Demoralisation beim Gegner... Also alle Flugzeuge aufgestellt und feuer Frei!

Nachdem wir die Missionskarten gezogen haben, hatte Dave einen verdeckten Auftrag. Und meiner war offen... Dave durfte 3 Missionsziele auf seiner Spielfeldhälfte platzieren wovon eines verdeckt markiert wurde, welches einen Spion darstellte, welchen ich zu liquidieren hatte.

Dies waren die 3 "brennenden Wracks":


Dave`s Armee:

Als größte Bedrohung habe ich bei ihm die Stuarts und den Greyhound sowie die Hellcats ausgemacht. Denn diese sind verdammt schnell und könnten meiner Armee, welche als Rückrat auf Artillerie setzt, sehr schnell den Garaus machen. Wenn die weg sind hätte ich mit dem Rest leichtes Spiel, so vermutete ich. Also werden meine Flieger genau diese Fahrzeuge aufs Korn nehmen.

Meine Aufstellung:

Die 6cm Rundschablone auf der Wegkreuzung war ein Minenfeld meiner Pioniere.
In Reserve verblieb einzig meine Pioniereinheit, da ich erst spät mit Moralkarten auf Grund von Verlusten rechnete und auf einen massiven Erstschlag meinerseits setzte.

Dave hatte nichts(!!!) in Reserve belassen. Ich bot ihn aus diesem Grund nochmal an seine Aufstellung zu überdenken und ggf. nochmals Reserven zu deklarieren. Besonders, da ich direkt mit massiven Verlusten auf seiner Seite rechnete.
Er nahm das war und hat alle Shermans in Reserve gepackt:


Schlachtbeginn:
Daves Priest rückten vor und meine perfekt platzierten Artillerieeinheiten gingen direkt auf den Modus "Warten" was eine Art "Hinterhalt" ermöglicht, bzw. Sie sich auf Zuweisungen von Beobachtern bereitmachten.

Dave`s 1. Hellcat preshte vor, wobei er unvorsichtig wurde und direkt in den Blickfeld meiner wartenden M12 fuhr...

Feuer frei!


Wurf auf 9 für einen möglichen Treffer: 1+Volltreffersymbol

Die Crew in ihrem nach oben ungeschützten Hellcat hatte keine Chance gegen das M-12 Geschütz


Die restlichen Bodeneinheiten von beiden Seiten rückten jeweils vor und machten massive Geländegewinne.

Zeit die Airforce einzusetzen.
Dave hatte KEINE(!!!) seiner möglichen Luftabwehreinheiten in Bereitschaft gelassen, wodurch seine gesammte Armee vollständig schutzlos war und ich sogar Vollgas mit meinen Fliegern geben konnte.

Zunächst flog die B26 los und schaffte gerade so die ersten beiden Stuarts zu überfliegen.



4 dicke Bomben regneten auf diese beiden Stuarts hinab.

Die erste war ein Volltreffer auf den hinteren Stuart der sofort von ihr zerissen wurde.
Die 2. wich sehr weit ab und dedonierte in der Pampa.
Die 3. war ein Volltreffer auf den 2. Stuart, wodurch er dem Schicksal des ersten folgte.
YEAH! Alle Ziele erledigt.
Aber wir hatten noch Bombe Nr. 4 .... wohin flog die?

Nr.4 wich völlig vom kurs ab und detonierte 24cm entfernt. Direkt auf den 3. Stuart :D
Wums und auch er war weg...

Na der B26 Einsatz hatte sich völlig gelohnt.

Hiernach kam die P51-B, welche mit Vollgas eine Reichweite von 190cm schafft und so direkt das Schlachtfeld vollständig überqueren konnte.
Der Greyhound war das Ziel. Der Angriff mit den Napalmbomben verfehlte zwar das Ziel aber die große Schablone hatte dennoch das Fahrzeug voll getroffen. Die Mannschaft in dem offenen Fahrzeug hatte keine Chance gegen das flüssige Feuer.

Zuletzt überflog der P-51D in der Jägerkonfiguration das Schlachtfeld, überflog einen Willey, ein Halftrack sowie eine komplette Infanterieeinheit.
Die beiden weichen Fahrzeuge wurden zerissen und von der Infanterieeinheit hatte es immerhin einen Soldaten erwischt.

Die Soldaten hatten Glück.


Zu Beginn der zweiten Runde aktivierte Dave alle seine Reserven, die 3 Shermans....
Zwei davon schafften es ins Feld, Nummer 3 verblieb in Reserve.

Dave rückte nun mit seinen Priests weiter vor, wodurch einer von ihnen in eine Kreuzpeilung von zwei meiner Artilleriebeobachtern kam.
Der M12 eröffnete erneut das fuer und mit einer 11 würde er treffen....
Was soll ich sagen:


Der Priest war Geschichte...
Unerschrocken rückten Dav´s Truppen weiter vor .... bis eine Einheit in eine weitere Kreuzpeilung rückte. Diesmal ein Halftrack...

1.... Kritischer Treffer auf eine offene Einheit .... OUCH!

Die restlichen Truppen kapitulierten auf Grund des massiven Moralverlusts in dieser kurzen Zeit von zwei Runden. Selbst die durch die Reserve generierten drei Moralpunkte konnte da nichts mehr ausrichten.

Spielende in der 2. Runde(!)


Fazit:
Das war das schnellste PBG-Spiel ever...
Dave wird vermutlich nie wieder ohne Schutz gegen Flugzeuge antreten, denn wenn man der Airforce den Freiraum gewährt ohne Hindernisse zu operieren, nimmt diese einen einfach auseinander...siehe:

USA vs. USA 1:0 ohne auch nur eine einzige Einheit zu verlieren, und das bei 7000 Punkten.

Ich glaube Dave wird mich nie wieder so einfach gewinnen lassen.



Seiten: [1] 2 3 ... 17