Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 22. März 2019 - 14:22:28
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Beiträge anzeigen

Diese Sektion erlaubt es ihnen alle Beiträge dieses Mitglieds zu sehen. Beachten sie, dass sie nur solche Beiträge sehen können, zu denen sie auch Zugriffsrechte haben.

Nachrichten - Cpt.Armstrong

Seiten: [1] 2 3 ... 41
1
Marktplatz / Re: [BIETE] 6mm GHQ Deutsche Wehrmacht
« am: 21. März 2019 - 13:02:47 »
Pn

2
Marktplatz / [Suche] Fistful of tows
« am: 19. März 2019 - 17:40:23 »
Hat jemand da fot regelwerk?
40,- für ein PDF nur um mal zu gucken sind mir zu viel. Von daher frage ich hier mal 😊

3
Regelbuch Shootout und Westernstadt weg

4
Warlord Games Flügelhusaren hinzu gefügt.  Einer fehlt, deswegen guter Preis 20,-

5
Bücher, Filme, Publikationen / Re: Pfad des Kriegers
« am: 09. März 2019 - 10:52:58 »
Das ist doch vollkommen klar  :)
Ich denke über einen historischen Hintergrund braucht man hier nicht diskutieren. Der Film strotzt (genau wie das o.g. Braveheart) nur so vor Klischees und das tut er doch auf das ganz annehmbare Weise.

6
Ich bin Projektmäßig sehr ausgelastet, daher hier zum verkaufen:

Bilderlink ganz unten.

Westernstadt

Ich biete eine WIP Westernstadt. Diese besteht aus dem Kit von TT-Combat mit vier kleinen Häusern und dem Galgen, sowie dem großen Hotel.
Außerdem kommen der Wasserturm von Thomarillion dazu und zwei Scratchbuildgebäude aus Balsaholz.

Preis 50,-

Westernfiguren

Wie auf den Bildern zu sehen biete ich diverse Westernfiguren. Sheriffs, Outlaws, generische Gunmen und Zivilisten.
Es handelt sich um 23 bemalte und 8 angefangene.

Preis 50,-

EDIT:

Gerade habe ich noch zwei Sets gefunden die dazu gehören.
Einmal Piano mit Spieler und Sängerin und ein Pokertisch mit Spielern. Bei einem der Stühle fehlte ein Bein, das ich durch einen Holzstift ersetzt habe.


http://www.dixon-minis.com/shop/old-west-25mm/WGV3/

http://www.dixon-minis.com/shop/old-west-25mm/WGV6/

Daher neuer Preis für die Figuren 60,-

Wer die Stadt und die Figuren zusammen nimmt kann hier gerne einen Paketpreis aushandeln!



Dead Mans Hand Regelwerk
Deutsche Ausgabe inkl. dem deutschen Kartenset, neuwertig.
NP 47,80

Preis 35,-

Infinity

Combined Army Starter mit sechs Figuren.
NP 40,-

Preis 25,-

Ghost Archipelago

Hersteller unbekannt. Es handelt sich um sechs Figuren, zwei Rotröcke, einen untoten Rotrock, zwei Inkapriester und einen Goblin mit Dreispitz.
Ich wollte die Rotröcke als blasse Untote malen und damit GA spielen.

Preis 5,-

Thomarillion Rudel

Wolfsrudel von Thomarillion, einer grundiert.
NP 6,40

Preis 4,-

Generell kann verhandelt werden, einige Preise habe ich aber bedacht niedrig gehalten weil ich für ein anderes Projekt mit viel Häusern Platz schaffen muss. Wer mehr nimmt zahlt weniger.
Versand möglich, da muss man sich dann was einfallen lassen. Generell kennen wir ja auch alle einen der einen kennt, der das einem mal mitbringen kann  ;)

https://www.dropbox.com/sh/a1wvgbimog7zes2/AAAmkhSS0tI6rbFeohGWoX1-a?dl=0

7
Bücher, Filme, Publikationen / Re: Pfad des Kriegers
« am: 09. März 2019 - 09:01:28 »
Eieiei, was habe ich mir da gestern Abend angesehen?

Da meine frau ein großes Hobbyinteresse an Friesland und damit auch den friesischen Germanen hat, war nach DJs Post am Mittwochabend sofort klar, den schauen wir am Freitag!
Wow - die ersten 20 Minuten mussten wir echt kämpfen nicht abzuschalten, nach der Beschreibung des Films habe ich was ganz anderes erwartet.
Bevor jetzt eine Aufzählung aller Kritikpunkte losgeht will ich aber eins sagen - dran bleiben hat sich gelohnt und wir fanden den Film gut.

Was mich an dem gesamten Film richtig gestört hat ist der Stil der Darsteller. Ob das nun ahistorisch ist oder nicht ist mir ja fast egal, ich kann mit diesem Vikingsstyle einfach nichts anfangen. Wannabe-Bikertypen und Weiber mit Undercut, die nur dann stark und emanzipiert sind, wenn sie Kerlen die Schnauze einhauen sprechen mich persönlich halt überhaupt nicht an. Ja gut, persönliches Gusto.
Die Actionszenen (gerne zwei gleichzeitig geführte Waffen) sind so hart übertrieben, daneben wirkt Legolas wie ein Waisenknabe. Diese sind nicht unbedingt schlecht in Szene gesetzt, aber auch nicht so meins.
Über Bewaffnung und Co. wurde schon ein wenig was geschrieben, das muss ich nun nicht weiter ausführen.

Man nimmt sich also Malzeug zur Hand damit man das Elend nicht ansehen muss und lässt den Film vor sich hin plätschern. Zwischen schlechten Special Effects kommt ein typisches Schema F, Lovestory, Verrat, Rache blababla...
Nee Moment, in dem Augenblick in dem ich denke alles vorhersehen zu können bricht der Film mit üblichen Klischees ein klein wenig auf und auf recht erfrischende Art fängt Der Pfad des Kriegers plötzlich an mir nette Kurzweil zu bereiten.
Erwartet nun bitte kein Oskarreifes Drehbuch, aber die Geschichte von dem Film ist für diese Art echt nett und man kann ihn sich gut anschauen. Zum Vergleich; Vikings, Last Kingdom und The Outlaw King waren Filme die ich so richtig kacke fand. Daneben ist Redbad nicht unbedingt neu (da er genau in dies Genre dieser Filme passt), aber für mich persönlich einfach um Längen besser.

Kommen wir zu den Friesen; der Film hangelt sich an Klischees, Mythen und auch Überlieferungen die wir über die Friesen haben entlang und baut verschiedene Punkte mit ein. Alles nichts dolles und weit von einer Dokumentation entfernt, aber wir hatten öfter einen Nett-das-sie-das-eingebaut-haben-Moment.
Zwei "wichtige" Ereignisse die man aus der überlieferten friesischen Geschichte kennt sind an zwei wichtigen Punkten des Films eingebaut. Ob diese Überlieferungen nun der Wahrheit entsprechen, oder die "Überlieferung" schon stark romantisiert ist darf sicher diskutiert werden ;) aber sie gehören halt dazu und ich habe sie schon kitschiger umgesetzt gesehen. Wer den Film gesehen hat weiß was ich meine.
In einem Punkt möchte ich ein wenig widersprechen, beziehungsweise Ergänzend eine andere Sichtweise darlegen:

Um zu "Braveheart" zurückzukehren: Ja, die Geschichte beschwört ebenfalls einen modernen Patriotismus der zu Storyzwecken ins Hochmittelalter projiziert wird, aber wenigstens lässt sich eine schottische politische Identität zu der Zeit in den Quellen greifen. Für das Friesland des späten siebsten Jahrhunderts besitzen wir kaum schriftliche Quellen

Der erste Satz ist so nicht ganz richtig. Die friesische Identität lässt sich seit Aufzeichnung der ersten Friesen bis heute greifen.
Wer Ostfriesland (heutzutage) nicht kennt, dem würde ich den Menschenschlag der Ostfriesen so beschreiben, dass man sich die Bayerische Mia san Mia Mentalität auf eine sehr verschrobene und in sich gekehrte Weise vorstellen muss. Bevor sich hier ein Bayer nun verletzt fühlt, auf eine wirklich sehr verschrobene Art.
Allerdings sind die Ostfriesen auch Menschen, die sich sehr stark an ihre Traditionen klammern und wenn man die Gegend bereist kann man den Eindruck bekommen auf Zeitreise zu sein.
Hier erklärt sich auch das Ding mit lang anhaltendem Heidentum. Wie wir alle wissen hat die Christianisierung ja nicht so schwarz-weiß stattgefunden wie sie dargestellt wird, aber gerade dadurch gab es einige Völker bei den die heidnischen Rituale wesentlich länger praktiziert als bei anderen, die Friesen gehören dazu.
Heutzutage werden immer noch einige dieser Rituale regelmäßig durchgeführt. Zugegeben, wenn man daran teil nimmt hat man das Gefühl, es gibt einfach einen Vorwand um Korn zu trinken.
Aber nicht nur religiöse, sondern auch weltliche Rituale gehören zum überlieferten Repertoire Ostfrieslands. Grabenspringen und Boßeln (was tatsächlich mal eine Selbstverteidigung war) dürften die populärsten sein.
Es gibt sogar immer noch Anführerposten unter den Friesen, die aus dem Mittelalter entstammen und deren Position heute noch von Männern eingenommen wird. Gut, der reale Einfluss eines solchen Anführers dürfte geringer sein, als der des Karnevalsprinzen der hiesigen Kita, aber er beschreibt schön, welchen Stellenwert die friesische Identität unter den Ostfriesen hat.
Wenn man also behauptet die Ostfriesen hätten keinen greifbaren Patriotismus, könnte man eigentlich laut auflachen, nur neigen diese Menschen nicht zu solch emotionalen Ausbrüchen.
Der letzte Satz beschreibt im übrigen ganz gut die Andersartigkeit dieser Kultur und warum man deren Identitätsgefühl als Außenstehender nicht so sehr wahrnimmt.

Um das ganze zum Abschluss zu bringen;

was ich hier beschrieben habe ist ausschließlich die deutsche Seite der Friesen, da ich mich mit der niederländischen nicht so gut auskenne. Ich weiß jedoch, dass diese mit ihrer friesischen Identität noch mal krasser sind.
Was die Niederländer also machen wollten ist ein Film der, für Leute die Bock drauf haben, zeigt was für geile Typen sie mal waren und unter dem Gesichtspunkt haben sie das doch gut hingekriegt  8)

8
Frühes Mittelalter bis zur Renaissance / Re: Ronin oder Daisho
« am: 08. März 2019 - 15:41:42 »
Ich finde Ronin super und kann es durchaus empfehlen.

9
Shootout gelesen 15,-

DMH deutsch mit Karten guter Zustand 30,-

Zzgl. Versand

10
Ja für D20 habe ich zweieinhalb (zwei Stück und eine sehr unfertige) gefunden und kann die für meine Zwecke vermutlich auch benutzen.
Ich brauche das für Clouds of Glory, ursprünglich wirde für jeden Piloten gewürfelt und dann steht die Reihenfolge fest. Optional kann man nun auch über Karten aktivieren. Man erhält eine Menge Karten in den Pool entsprechend seinem Ini-Wert und wenn die letzte Karte raus ist, muss man ziehen. Dies verändert das Spiel enorm, da man sich nicht die Reihenfolge aussuchen kann. Leider kommt diese Variante nicht bei allen Spielern gut an und da dachte ich, dass man das vielleicht per App steuern kann.
Bei ICOG wird ein W20 zu einem Wert zwischen 5 und 18 addiert, die D20 App kann ich also nutzen, solange ich ein Spiel nur moderiere und nicht selbst mit mache, aber das kann ja höchstens kurzfristig Spaß machen.

11
Wie der Titel sagt möchte ich gern eine App haben, um die Initiative für mehrere Spielfiguren in einem Miniaturenspiel zu ermitteln.
Gibt es sowas? Kann wer sowas programmieren und was würde es kosten?

Hoffentlich könnt ihr mir helfen  :)

12
Spielen in Rhein-Main-Neckar / Re: In Clouds of Glory
« am: 02. März 2019 - 13:59:29 »
Ich habe das Gerücht gehört, hier tut sich gerade was  ;)

13
Basteln und Bemalen / Re: Bases für 1:72 Minis ... die Qual der Wahl
« am: 12. Februar 2019 - 18:09:58 »
18mm KarosserieScheiben für 20mm Figuren.
Und für daß Loch gibt es passende Magneten 😉

14
Vorstellforum / Re: Vorstellung...und typische Anfängerfragen !
« am: 24. Januar 2019 - 17:48:24 »
So, jetzt zuhause am PC und nochmal ausführlich.
Höre nicht auf die Maßstab-Ranter! Mach einfach was dir am meisten gefällt. Die gängigen Maßstäbe sind 15mm, 20mm und 28mm der Rest ist vorhanden, aber eher als Beiwerk zu betrachten.
Ich bin selber 1/72 Fan. Ich spiele damit vor allem WW2 und Modern. Ich finde diesen Maßstab für mich da einfach am besten, weil ich bei 15mm zu wenig erkenne und ich bei 28mm immer das Gefühl, dass sich schon beim Aufbau die Protagonisten die Pistole gegenseitig ins Gesicht halten, sprich sie sind auf Steinwurfweite.
Also habe ich mir in 20mm mittlerweile sieben Armeen und Gelände für drei Schauplätze zusammen gesammelt (bzw. bin ich beim dritten Schauplatz und der sechsten und siebten Truppe).
Dies hielt mich aber nicht davon ab im Laufe der Zeit noch ein kleines Cold War Projekt in 6mm, ein Renaissance-Schlachtenspiel in 15mm und eine Westernstadt in 28mm zu beginnen. (Hier und da gibt es auch immer nochmal ein wenig mehr, aber anderes Thema  ;)  )

Worauf ich hinaus will ist, mache nicht was dir empfohlen wird, sondern was du am schönsten findest.
Was die Spiele angeht würde ich zu Anfangs etwas gängiges spielen, was man dir zeigen kann, wo du eine Lobby findest und wo du schnell merkst, ob du mit den Leuten auf einer Wellenlänge bist. Wenn letzteres der Fall, dann lass dir mal denen zeigen was es noch so gibt. Die Liste der Lieblingsspiele unserer Sweetwaterschwimmer ist nämlich sehr lang  ::)
Dazu möchte ich erwähnen, dass ich dir selbst DBA empfohlen habe, obwohl ich davon selbst gar nicht sooo überzeugt bin. Ich weiß aber, dass es sehr vielen gut gefällt und schlecht ist es nicht. Ich denke damit kann man gut erste Schritte machen und wenn es gefällt bleibt man dabei. Wenn du erstmal Figuren hast ist das fast die ganze Miete.  Regelwerke gibt es für jede Gusto und jeden Schwierigkeitsgrad.

Edit: neue Signatur gegönnt 😊

15
Vorstellforum / Re: Vorstellung...und typische Anfängerfragen !
« am: 24. Januar 2019 - 13:04:07 »
Habe ich hier gerade Grundsatzdiskussion gehört?

Seiten: [1] 2 3 ... 41