Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 19. Februar 2019 - 19:01:56
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic  (Gelesen 629 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Frank Becker

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.370
    • Profil anzeigen
    • 0
Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« am: 16. Januar 2019 - 09:16:58 »

Am letzten Wochenende haben Björn, Frank Bauer, Vasa und ich die erste große Schlacht des Jahres geschlagen. Nachfolgend ein paar Fotos unserer Schlacht von Großgörschen (1813). Gespielt wurde mit den Field of Glory Napoleonic Regeln, 4 Korps pro Armee (jeweils ca. 3.000 Punkte), rund 4.000 Figuren und das in 7 Stunden. Einen ausführlichen Bericht und viele weitere Fotos findet ihr hier:
https://tabletopdeutschland.com/2019/01/14/field-of-glory-napoleonic-grossgoerschen-1813/















Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.992
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #1 am: 16. Januar 2019 - 09:18:54 »

Großartige Fotos von einem fantastischen Gelände und beeindruckend bemalten Massen an 1/72-Beauties! Freue mich schon aufs Lesen eures Berichtes.
Gespeichert

Plasti

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 337
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #2 am: 16. Januar 2019 - 10:55:08 »

4.000 Figuren wahnsinn!!!

Sieht super aus.
Da ist jede Figur ein Highlight für sich.
Gespeichert

waterproof

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 314
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #3 am: 16. Januar 2019 - 11:50:18 »

Ganz großes Kino, sehr beeindruckend. Habe mir auch so ganz nebenbei deine Plattenbau-Anleitung angesehen. Danke dafür, sehr motivierend.
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.992
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #4 am: 16. Januar 2019 - 11:53:19 »

Da ich ja eher der historische Spieler bin, finde ich das mit den fehlenden Nahkämpfen nicht so schlimm. Gab ja auch Schlachten mit erstaunlich wenigen Verlusten gemessen an den Kombattanten. Bei Großgörschen/Lützen 1813 war das freilich nicht der Fall. Historisch gesehen wäre doch Ney anfangs ziemlich überfordert gewesen. Das Eintreffen vieler Franzosen erst gegen Abend ist da durchaus stimmig.
Was mir bei dem Bericht sehr gut gefällt ist, dass es sich Napoleonisch anfühlt. Karrees, große Verbände wie Korps, ein ungeduldiges Oberkommando (wie Napi, der immer zuviel von seinen Truppen erwartete)... Auch wenn ich kein Napoleoniker (mehr) bin, fetzt das durchaus. Großgörschen habe ich natürlich vor Augen. X-mal dort gewesen, auch zu so ganz miesen Events auf nem Stoppelacker, tausendmal als Jugendlicher über diese Schlacht gelesen. M.E. eignet sich GG auch exzellent für einen Multiplayer, da man z.B. Russen und Preußen bzw. Ney und die Verstärkungen aufteilen kann ohne dass ein Spieler zu wenig zu tun hätte.
Verstopfte Straßen und mangelhafte Koordination sind ja auch sowas von historisch.

Das Einzige was für mich nicht recht dazu passt sind die Papierhäuschen. An sich coole Teile, aber eben nicht auf so einer hyperrealistisch wirkenden Platte. Da wirken die ein bisschen wie Fremdkörper neben den Minis. Vielleicht wenn man das mit Pappe macht und diesen Glanz dadurch ausmerzen kann... Da gibt's sicher auch brauchbare Alternativen. Wer sich vor Modellbau nicht scheut - und wer so eine Platte zaubern kann, tut das sicher nicht - kann sicher auch was mit Fridericus Rex Gebäuden anstellen. Etwas hochpreisig und kniffelig, aber da gibt's auch kleinere Fachwerkhäuschen.

Sehr gut fand ich auch den Individualismus in der Spielweise. Das Dörferviereck ist natürlich ein Dreh- und Angelpunkt ähnlich wie La Croceta bei Parma in meinem Spiel. Dass ihr das so gemacht habt, dass praktisch kein Platz zwischen den Dörfern ist, fand ich interessant. Aber ihr spielt ja auch auf Brigadeebene und sonst wäre rundherum zu wenig Raum gewesen. Die Alliierten haben geschickt ihre Streitkräfte eingesetzt. Scharnhorst wäre sicher stolz auf euch.  ;)

Toll auch eure Vignetten, egal ob Stabsfiguren (und da auch wieder ein prima Mix verschiedenster Hersteller!) oder sowas wie das Lazarett. Das macht Spaß anzuschauen.

Ganz großes Kino! Super auch beschrieben, ich konnte mir alles gut vorstellen.
Danke, danke fürs Teilen! :)
Gespeichert

khde

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 415
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #5 am: 16. Januar 2019 - 12:04:55 »

Sieht sehr schick aus. Habt Ihr an FOG:N etwas verändern müssen um die größeren Armeen zu bewegen?
Gespeichert
Hail, Hail, Freedonia, land of the brave and free.

They got guns, We got guns, All God’s chillun got guns!
I’m gonna walk all over the battlefield, ‘Cause all God’s chillun got guns!

Frank Becker

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.370
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #6 am: 16. Januar 2019 - 12:53:24 »

Freut mich sehr, dass euch unser Spiel, die Figuren und das Gelände gefallen.  ;D

@Pappenheimer: Die Papiergebäude sind tatsächlich erst einmal ein Platzhalter für „richtige“ Gebäude. Die Häuser von Fridericus Rex sind allerdings für solche Schlachten und das Regelwerk zu groß. Unsere Dörfer und Gebäude müssen für das Regelwerk FOGN einen entsprechend kleinen „Footprint“ aufweisen. Als Faustregel kann man sagen, dass 1 cm auf dem Spielfeld = 10 Meter auf dem Schlachtfeld entsprechen (zumindest bei FoGN, wenn man mit 1/72 Figuren spielt). Natürlich könnte man ein Dorf auch nur durch ein einziges Gebäude im Maßstab 1/72 darstellen, dann stimmt der Footprint zwar, aber das Ganze sieht halt nicht wie ein Dorf aus. Ich verwende dafür gern die HO-Gebäude aus dem Modellbahn-Hobby, also den Maßstab 1/87 (und diese Gebäude sind ebenfalls oft kleiner als sie tatsächlich sein müssten). Leider habe ich für diese Region / Epoche noch nicht die passenden Sets gefunden, nur eine Bockwindmühle und die kleine Wassermühle (die sieht man auch auf den Bildern). Die Papiergebäude haben da genau die richtige Größe und verwenden dabei Türen und Fenster die optisch noch gut zu den 1/72 Figuren passen. Besser sind sogar die neuen Gebäude aus dem Buch „European Buildings“ von Peter Dennis / Florian Richter. Diese Häuser baue ich aber erst gerade zusammen. Diese sollen dann auch als Vorlage für meine selbst gebauten Häuser dienen. Hier mal ein Beispielbild:



Khde: Nein, wir mussten die Regeln nicht anpassen. Es gibt nur halt eine weitere Kommandoebene über dem Korpsgeneral (=Armeegeneral).

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.992
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #7 am: 16. Januar 2019 - 14:03:59 »

@ Frank Becker
Das Problem mit dem Footprint kenne ich. Daher verwende ich möglichst nur Schuppen, kleine Ställe oder sowas. Meine Kirche von Airfix/Dapol ist schon wieder viel zu lang: https://imgur.com/xal2Kjs Das Dorf dadurch praktisch zwei BUA (15x15cm) groß. Ein "Dorf" sollte schon aus mindestens 2 Gebäuden bestehen, dass man eben auch die Flanken des Dorfes durch Truppen oder wenigstens eine Base besetzen kann. Hast doch recht, der Speicher mit 6,6x8,4cm Grundfläche ist doch von Fredericus Rex das brauchbarste.
Das Problem an H0 ist halt, dass sie moderne Gebäude machen und selbst wenn sie historische nachmachen, dann eben das, was heute noch steht. Gerade die kleinen Häuser wie Tagelöhnerhäuschen (eine Tür und ein od. zwei Fenster Breite) sind aber mittlerweile faktisch überall aus der Landschaft verschwunden.

Busch hat eine tolle Reihe alter Gebäude. Z.B. das hier: https://www.busch-model.info/000001515.3?c=19310
Oder das: https://www.busch-model.info/000008760.3?c=19310
oder die Schmiede https://www.busch-model.info/000001652.3?c=19210
die Hofkapelle (hab sowas in Vogtsbauernhöfe gesehen) https://www.ideeundspiel.com/de-DE/Details/BUSCH-1509-Hofkapelle-H0/61815/0/6482966?utm_source=google&utm_medium=cpc&gclid=EAIaIQobChMIpsqinq7y3wIVzqiaCh0bzAA2EAQYASABEgLQ5PD_BwE
Edit.
Das Backhaus von Faller und die Kapelle sehen ja auch stark aus: http://www.modellbahnen-licht.de/Modellbahn/Nach-Hersteller/Faller/Modellbahn-Spur-H0/Gebaeude-Landschaftsbau/Die-Stadt-das-Dorf/Hofkapelle-und-Backhaus-H0-1-87-130571.html
« Letzte Änderung: 16. Januar 2019 - 14:17:39 von Pappenheimer »
Gespeichert

Wolfgang Meyer

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 366
    • Profil anzeigen
    • Geschichte in Miniaturen
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #8 am: 16. Januar 2019 - 14:39:59 »

Ich finde als Nicht-Wargamer die Platte auch fantastisch gemacht. Solch große Szenarien mit so wunderbarem Gelände und so vielen toll bemalten Figuren, das hat schon was! So eine Platte könnte mich auch schon verleiten mit dem Wargaming zu beginnen.
Bei solch einer großen Spielplatte spielt der kleinere Maßstab für ein großes komplexes Spiel vermutlich auch eine Rolle. Man kann ein weitaus größeres Gelände kreieren, dass man auch noch von allen Seiten erreichen kann. Und dazu kommt der visuelle Genuss auch bei den 1/72er Figuren, die, wie man hier sieht, in toller Bemalqualität auf der Platte sind.
Ich finde die Papierhäuser, besonders die neuen, die Frank gerade bearbeitet, sehr ansprechend und für Schlachten der Epoche sehr geeignet.
Wer es etwas organischer möchte, dem empfehle ich meine Häuserbaumethode.
https://www.geschichte-in-miniaturen.de/croebern1813/diorama-haeuserbau.html
Hier fehlen ein paar Bilder, ein paar falsche sind irgendwie reingerutscht, aber die Anleitung ist selbsterklärend.

Hier bekommt man an einem Tag ein kleines Haus gebaut. Besonders wo die Häuser dann nicht maßstäblich, sondern ein wenig kleiner sein sollen, sollte das kein Problem sein. Auch nicht für denjenigen, der es zum ersten Mal versucht.
Ich habe jetzt noch für unser „Teutonic-Order“ Diorama so einige Häuser gebaut, auch die große Scheune.
Fürs Cröbern-Diorama habe ich 90 Häuser so gebaut.
https://sweetwater-forum.net/index.php/topic,13054.0.html

Es ist zwar ein wenig Handarbeit, aber man wird mit organischen individuellen Häusern belohnt, wo jedes verschieden ist. Probiert es einfach mal. Ich helfe gerne, wenn Fragen auftauchen. Es geht schneller als man denkt und es ist relativ preiswert.
Gespeichert
Wolfgang Meyer

Verein: Geschichte in Miniaturen e.V.
www.geschichte-in-miniaturen.de

D.J.

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 498
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #9 am: 16. Januar 2019 - 15:25:22 »

Himmlisch!
Eine traumhafte Geländeplatte, die Ihresgleichen sucht, Massen an Miniaturen in einer meisterhaften Qualität bemalt und ein Lesegefühl, dass die Atmosphäre einer napoleonischen Schlacht (auch einer am Spieltisch) super einfängt. Es war mir ein Genuß deinen Bericht zu lesen und die weiterführendne Links werde ich mir auch noch ansehen.
Solche Bilder und Berichte sind es, die mich letztendlich in das Hobby historisches TT geführt haben.
Ein dickes Danke für deine Mühen *Daumen hoch :) *

Off Topc ...
Den Link zu deinem Blogeintrag behalte ich mal als Werbung für unser Hobby :D Man kann ja nie wissen, wann man so etwa mal brauchen kann. Ich hoffe, das ist okay, wenn ich den bei Bedarf weitergebe?
Gespeichert
So, jetzt nimmt sich jeder noch ein Eis und dann reiten wir los. :D

bodoli

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 229
    • Profil anzeigen
    • KOMICON
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #10 am: 16. Januar 2019 - 18:10:00 »

Neid, Neid, Neid.
😁😁😁
Gespeichert
"DBA was aimed at intelligent eight-year olds and players who had visited the bar, but proved challenging to 40 year old sober American
lawyers." - Phil Barker, Slingshot 281

KOMICON - \"Ganz schön schick, was ihr hier so auffahrt!\"

Frank Bauer

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.355
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #11 am: 17. Januar 2019 - 10:43:37 »

General Graf Wittgenstein schlüfte einen Kaffee, biß in sein Franzbrötchen und blichte von seinem Feldherrenhügel über das Schlachtfeld. Sein erstes russisches Korps unter General Berg tat zwar nicht das, was es eigentlich sollte, aber es sah gut dabei aus!
Eigentlich war die Aufgabe des russischen Korps, rechts der Ortschaften Groß- und Kleingörschen vorzustoßen und die Straße nach Leipzig zu besetzen, um diesem impertinenten Zwerg Napoleon den Nachschub abzuschneiden.
Dummerweise rückte General Marmont, der alte Haudegen, im Eilmarsch auf der äußersten rechten Flanke direkt gegen die Versorgungslinien der Russen zu, so dass Berg sich zu einer langen Verteidigungslinie aufstellte. Wie im Lehrbuch. Die Russen sehen aber auch einfach am Besten aus!
Marmont rückt vor:


Die russische Verteidigungslinie hält die gesamte Schlacht über und wirft Marmont gegen Abend zurück.


Das preußische Korps unter Blücher sollte derweil die Dörfer direkt angreifen, den unfähigen und großspurigen Ney hinauswerfen und die Dörfer links umgehen. Ein einfacher Plan, der kein Scheitern duldete. Aber der angeblich so stürmische Blücher kam nicht vorwärts! Statt seine leichte Kavallerie im Galopp über das Schlachtfeld zu jagen, grasten die Pferde erstmal friedlich, um dann im gemächlichen Trott ein bisschen vorwärts zu gehen, während die Husaren sich die Landschaft ansahen (Frank Becker verpatzte viermal hintereinander den Würfelwürf für eine zweite Bewegung seiner Husaren!).
Die Preußen auf der linken Flanke:


Am Ende des Tages beißt General Graf Wittgenstein in ein kross gebratenes Hähnchen, dass im Dorf Großgörschen für ihn gefangen wurde und ist mit sich und seiner überragenden Leistung zufrieden. Die vereinigte russisch-preußische Armee behauptet das Schlachtfeld und Napoleon ist geschlagen. Na ja, der Sieg hätte noch glorreicher ausfallen können; die meisten Franzosen haben sich zurückgezogen, aber Schwamm drüber, Wittgenstein wird sicher als Held von Großgörschen in die Geschichte eingehen. Darauf einen Cognac zur Verdauung!
« Letzte Änderung: 17. Januar 2019 - 10:46:30 von Frank Bauer »
Gespeichert
Besucht die Hamburger Tactica!

http://www.hamburger-tactica.de:thumbup:

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.992
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #12 am: 17. Januar 2019 - 10:53:13 »

Das erklärt nochmal besser die taktischen Vorhaben und ihre Umsetzung bzw. ihr Scheitern.

Danke, Frank Bauer, für die Ergänzungen. :)
Gespeichert

Frank Becker

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.370
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #13 am: 17. Januar 2019 - 11:36:07 »

@Pappenheimer: Vielen Dank für die Links zu den Gebäuden. Da sind wirklich schöne Sachen dabei, wenn auch etwas teuer.

@Wolfgang: Guter Hinweis. Deine geniale Methode um Gebäude selbst zu bauen ist wirklich großartig.

Ich werde jetzt im ersten Schritt die neuen Papiergebäude verwenden / basteln und dann nach und nach eigene Gebäude und auch ein paar der HO-Gebäude verwenden. Ich halte euch auf dem Laufenden.

@D.J.: Vielen Dank und du kannst den Link natürlich gern weitergeben / verwenden

@Frank Bauer: eine sehr schöne Ergänzung zu meinem Bericht und natürlich in deinem gewohnt atmosphärischen Erzählstil gehalten. Klasse! ;D

Driscoles

  • Administrator
  • Edelmann
  • *****
  • Beiträge: 2.684
    • Profil anzeigen
    • 0
Re: Großgörschen 1813 - Field of Glory Napoleonic
« Antwort #14 am: 17. Januar 2019 - 12:04:31 »

Die ganze Wahrheit wird sich erst in Neys Bericht finden.
Hühnchen in Grogörschen....merde!
Gespeichert
I got a \'69 Chevy with a 396 Fuelie heads and a Hurst on the floor