Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 02. Juni 2020 - 12:05:27
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Baubericht Gebäuderuine (28 mm)  (Gelesen 1456 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Elladan_de

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 155
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« am: 18. Mai 2008 - 23:40:54 »

Hallo,

im alten Forum hatte ich mit einem Baubericht für eine Gebäuderuine für meine 28 mm WW II Minis begonnen. An dieser Stelle möchte ich den Entstehungsweg bis zum fertigen Modell in Form eines Fotoberichts wiederholen und abschließen.

In diesem ersten Teil zeige ich die bereits \"bekannten\" Bilder von den einzelnen Wandteilen. Das Material ist Balsafoam. Es läßt sich leicht schneiden und sehr gut gravieren, ist jedoch in der Oberfläche recht purös und der enstehende Staub verursacht eine ganz schöne sauerei auf der Arbeitsplatte. Als alle Wandteile fertig graviert waren habe ich mich entschieden, die Struktur für den Außenputz zu verändern und habe ein Gemisch aus Wasser, Holzleim, Gips und feinem Sand aufgetragen.













Soweit der erste Schritt. To be continued ...

Ciao

Elmar
Gespeichert

Elladan_de

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 155
    • 0
Baubericht Teil 2
« Antwort #1 am: 18. Mai 2008 - 23:53:21 »

So, schnell noch den zweiten Teil hinterher. Dieser zeigt die Skizzen und die Urmodelle für die Base(n).

Schon bei der ersten Planung hatte ich mich für einen modularen Aufbau der Ruine entschieden. Da dies ein Bausatz werden wird und ich die Teile ggf. mehrmals verwenden möchte, bot sich der modulare Aufbau an. Dies ermöglicht es sowohl in der Vitrine als auch auf dem Spielfeld die einzelnen Teile verschieden zu kombinieren und so mit einem Set bis zu drei verschiedene Ruinen darstellen zu klönnen.

Hier kommen die Bilder:






Von dem Strukturieren des Bodens mit Sand und Trümmerteilen habe ich leider keine Fotos gemacht. Das Ergebnis ist jedoch später in den Fotos von den gegossenen Basenteilen zu sehen.

To be continued ...

Ciao

Elmar
Gespeichert

Frank Bauer

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.558
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #2 am: 19. Mai 2008 - 10:22:39 »

Sieht gut aus! Die Oberflächenstruktur ist sehr realistisch. Dieses Balsafoam schein ein interessantes Material zu sein.
Gespeichert
Besucht die Hamburger Tactica!

http://www.hamburger-tactica.de:thumbup:

Elladan_de

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 155
    • 0
Baubericht Teil 3
« Antwort #3 am: 19. Mai 2008 - 22:00:55 »

Ich habe von den einzelnen Wandteilen und Basen einseitige Silikonformen gebau und diese mit einem dunkelgrauen Dentalhartgips gegossen. Die Holzböden habe ich aus einem grau eingefärbten Resin gegossen.

Hier kommen einige Bilder der gegossenen Wände und Basen sowie vom Bau der Trümmerstücke.

















Die folgenden Bilder geben auch unbemalt schon mal einen Eindruck wie mehrere der gegossenen Gebäudeteile zusammen mit Miniaturen wirken.







Viele Bilder mehr von den einzelnen Stufen des Baufortschritts sind unter diesem Link auf meiner Homepage zu sehen.

Der nächste Teil ist dann die Bemalung.

To be continued ...

Ciao

Elmar
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1211227730 »
Gespeichert

Sonic

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 168
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #4 am: 19. Mai 2008 - 22:25:57 »

FANTASTISCH!!!!

mir fehlen sonst die Worte :)
Gespeichert
Spielen um Spaß zu haben!

Support your local Dealer

thrifles (Koppi)

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.876
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #5 am: 19. Mai 2008 - 23:10:06 »

Tja, das ist schon wirklich beeindruckend. Einfach der Knaller. Bitte poste DEien Bilder immer weiter.
Was ich Dich schon immer fragen wollte: Wie hat sich denn Deine \"Bärenfelldecke\"  ;)  beim Spielen bewährt ? Stehen die Figuren ohne Probleme auf dem Fell, oder schweben sie mehr?
Gespeichert
http://www.thrifles.blogspot.com/

 http://www.dminis.com/thrifles/galleries/

\" ... Artillerieeinheiten der wichtigsten Nationen (Preußen, Österreich, Russland, Großbritannien ...) sind \"gefärbt\". Das Holz der Kanonen ist bei den Preußen z.B. blau, weil das die Farbe der Nation im Spiel ist (grün für Russland usw.). Das alles sieht scheiße und spielzeugmäßig aus...\"
Zitat aus einer Besprechung von Napoleon Total War

Elladan_de

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 155
    • 0
Teil 4 - Bemalung
« Antwort #6 am: 21. Mai 2008 - 23:34:50 »

Im 4. Teil des Bauberichtes geht es an die Bemalung. Die Wände und Basen sind aus dukelgrauem Hartgips, die Holzböden aus ebenfalls dunkelgrauem Resin gegossen. Somit war für mich keine Grundierung notwendig.

  • Als Farben habe ich Akrylfarben von Lukas bzw. Lascaux verwendet.
  • Die Tuschen sind Aerocolor Airbrushfarben von Schmincke.
  • Die Pigmentfarben sind aus einem Sortiment von Noch.

1. Schritt:
Trockenbürsten des Außenputzes in zwei Durchgängen, mit Mischungen aus Ocker und Altweiß





2. Schritt:
Flächiges Bemalen der Ziegelsteine mit einem Englischrot





3. Schritt:
Schattieren der Ziegelflächen mit einem sehr stark verdünnten schwarzen oder schwarz-braunen Wash




Hier die bislang verwendeten Farben:




4. Schritt:
Aufbringen von Pigmenten mit einem Pinsel;
  • unterschiedliche Mischung der Farben Ziegel Rost und wenig Asche auf die Ziegelsteine
  • Mischungen aus den Farben Asche und Zement innen und außen auf den Putz
  • ein wenig Ruß in die Einschusslöcher und als Schatten
hier zwei Bilder mit vor (rechts) und nach (links) diesem Schritt



Hier die verwendeten Pigmente


und die soweit fertig bemalten Wände


Meine Erfahrung mit den Pigmenten ist, dass sich der hier gezeigte Effekt deutlich schneller und m.E. auch realistischischer erzielen läßt als ausschließlich mit der Trockenbürszmethode.



5. und 6. Schritt:
Grundierung der Base (Holzteile und Boden) sowie der Holzböden in einem Dunkelbraun.

Erstes Trockenbürsten mit einer Mischung aus Dunkelbrau und wenig Altweiß





7. Schritt:
Trockenbürsten mit heller werdenden Mischungen aus Dunkelbraun und Altweiß






8. Schritt:
Wash der Holzbohlen und -bretter mit verdünnten Tuschen; verschiedene Mischungen aus Schwarz, Sienna gebrannt und Umbra






9. Schritt:
Bemalung und Trockenbürsten der Details mit verschiedenen Akrylfarben





Soweit das Ergebnis aus den ersten 9 Arbeitsschritten:




10. Schritt:
Durchführen letzter Verfeinerungen, z.B.
  • Bemalung von Verläufen durch Dreck und Regenwasser, z.B. an den Fenstern, mit stark verdünnten Tuschen, insbesondere Schwarz und Umbra
  • Aus- und Verbessern einiger Stellen mit den verschiedenen Pigmenten



Es folgen bald Rundumansichten und Detailansichten der fertigen Ruine in einem eigenen eigenen Threat.

Vielen Dank für das Interesse

Ciao

Elmar
www.elladan.de
Gespeichert

Bommel

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.206
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #7 am: 22. Mai 2008 - 00:45:20 »

einfach nur der Hammer! :hail:
Gespeichert

Hektor von Kreuzberg

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 203
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #8 am: 22. Mai 2008 - 03:13:08 »

Vielen Dank Elmar, für Dein wirklich tolles und bemerkenswertes Tutorial. Ich fand es wirklich inspirierend und zudem konnte ich noch eine Menge lernen.

Dieses Balsafoam kannte ich noch nicht. Wo bekommt man so was?

Auch das mit den aufpinseln von Pigmenten fand ich sehr interessant.
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1211497810 »
Gespeichert

Samy

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 93
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #9 am: 22. Mai 2008 - 11:34:09 »

Schau mal hier...

http://www.greyfunnelline.de/ShopD/assets/s2dmain.htm?[url]http://www.greyfunnelline.de/ShopD/f46ea2959b0e89222/bfs2.htm[/url]

Aber, im Balsa sind verdammt viel Luftblassen, was im kleinem Maßstab ein Abformen und viele Details zunichte macht.
Für 28mm ist es aber wohl noch zu gebrauchen...wie man an der perfekten Ruine von Elmar sieht. :thumbsup:

Was für eine Balsa-Dichte hast du verwendet? In einem Bild habe ich auch ein Fensterrahmen gesehen, kommen die noch dazu?
Werden die Ruinen später auch verkauft?

Gruß Samy

Hektor von Kreuzberg

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 203
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #10 am: 22. Mai 2008 - 12:30:56 »

@Samy

vielen Dank für den Link. Genau das habe ich gesucht ^^
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1211497867 »
Gespeichert

Elladan_de

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 155
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #11 am: 22. Mai 2008 - 14:30:07 »

Hallo Samy,

hier einige Antworten zu Deinen Fragen:

Die genaue Balsa-Foam Dichte weiß ich nicht mehr, ich glaube eine mittlere. Die ganz hohe Dichte auf jeden Fall nicht.

Die Fenster sind noch in einem Probestadium, passen aber zu den Fensteröffnungen in der Ruine. Ich beabsichtige in ein oder zwei Monaten unterschiedliche Teile für ein Zusatzset zu bauen. Das könnten werden: Fenster (-rahmen), Bilderrahmen, Möbiliar, Schornstein ...

Der Bausatz der gesamten Ruine (natürlich unbemalt) mit allen Schuttteilen kann im Moment lediglich per Mail bei mir bestellt werden. Ich produziere dann nach Bedarf. Der Preis liegt bei 39,80 EUR und kann sicher über Paypal bezahlt werden. Es ist aber derzeit auch möglich einzelne Gebäudeecken oder Zusatzteile zu bestellen. Die Einzelnen Teile können unterschiedlich zusammengestellt und kombiniert werden.

Bei Interesse oder Fragen bitte einfach melden.

Ciao

Elmar
Gespeichert

Samy

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 93
    • 0
Baubericht Gebäuderuine (28 mm)
« Antwort #12 am: 22. Mai 2008 - 19:24:36 »

Danke für die Info.
Zitat von: \'Elladan_de\',index.php?page=Thread&postID=1773#post1773
Der Bausatz der gesamten Ruine (natürlich unbemalt) mit allen Schuttteilen kann im Moment lediglich per Mail bei mir bestellt werden. Ich produziere dann nach Bedarf. Der Preis liegt bei 39,80 EUR und kann sicher über Paypal bezahlt werden. Es ist aber derzeit auch möglich einzelne Gebäudeecken oder Zusatzteile zu bestellen. Die Einzelnen Teile können unterschiedlich zusammengestellt und kombiniert werden.
@bommel
das wäre doch was für dich. Ein bis zwei Ruinen und du hast schon ein schönes Anfangsset für deine WWII Platte. :whistling: