Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 29. März 2020 - 14:54:16
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Regeln,Maßstab Überforderung.  (Gelesen 729 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Tentacel

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 24
Regeln,Maßstab Überforderung.
« am: 01. Juli 2019 - 22:06:37 »

Guten Tag zusammen,

ich bin leicht überfordert was den Einstieg in das Hobby betrifft. Ich habe zwar schon diverse Sachen gelesen, aber irgendwie komme ich nicht ganz zurecht. Also erstmal für was ich mich interessiere:

Epoche: Republik bis frühe Kaiserzeit. Vielleicht so ab Hannibal bis zum tot von Augustus.

Maßstab: 6 mm. Da ich gerne so nah es geht an originale Truppengrößen kommen würde. ( und nein 30 tausend Soldaten werden es dann auch nicht in diesem Maßstab ) :)
Jedoch finde ich hier nur ( bebildert ) Modelle von Baccus. Somit habe ich keine Vorstellung ob die anderen auch ok sind.

Was mich eigentlich am meisten überfordert ist das Regelsystem. Irgendwie konnte ich im Netz nichts finden das mir so richtig weiter hilft. Ggf weiß ich auch einfach nicht welche Fragen / Anforderungen ich an ein System zu stellen habe.

Hatte auch schon überlegt ob ich mir ein Command and Colors hole und die Regeln einfach für Miniaturen anpasse ( das Spielfeld anpassen). Aber das wäre dann ja irgendwie gegen den Grundgedanken eines Tabletops ;) .

Was ich dachte wäre dan nder Aufbau von 2 Armeen. Einmal Römer und irgendein Feind.

Habt ihr eine Idee was sich gut für 6mm für ein Regalsystem eignet ?
Gespeichert

khr

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 327
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #1 am: 01. Juli 2019 - 22:42:31 »

Zu den Figuren: OK sind eigentlich alle Hersteller, außer Irrgular, die meist recht grob sind. Allerdings sind die Figuren der verschiedenen Hersteller nicht gleich groß, obwohl nominell im gleichen Maßstab. Man sollte also eine Armee möglichst nur von einem Hersteller beziehen.

Zu den Regeln: Für den Anfang gut geeignet, auch für 6mm, ist DBA (Abkürzung für "De Bellis Antiquitatis"), das mit kleinen Armeen (12 "Basen" pro Seite) auskommt, aber gut erweiterbar ist. Die Größe der Basen ist übrigens für fast alle Regelsysteme gleich normiert, was es recht leicht macht, das System später zu wechseln.
DBA spielt sich schnell, hat gleich im Regelheft Armeelisten für so ziemlich jede Armee, die weltweit von der Bronzezeit bis 1500 AD existiert hat, und hat breite Fan-Unterstützung im Internet. Auch im Sweetwater-Forum gibt es ein eigenes Subforum.
Ausserdem bieten viele Hersteller gleich Pakete mit allen Figuren, die man für eine bestimmte Armee braucht.

Allerdings gibt es DBA nur auf Englisch. Die Regeln sind außerdem in einem präzisen, aber nicht immer leicht zu lesenden Englisch geschrieben.

Viele Grüße
Karl Heinz
Gespeichert

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.475
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #2 am: 02. Juli 2019 - 06:20:55 »

Als glühender Verfechter von einfachen und einfachsten Regelwerken würd ich auch
"Age of Hannibal" empfehlen.

Alles nähere dazu habe ich hier schon geschrieben
https://sweetwater-forum.net/index.php/topic,23723.0.html



Zitat
Hatte auch schon überlegt ob ich mir ein Command and Colors hole und die Regeln einfach für Miniaturen anpasse ( das Spielfeld anpassen). Aber das wäre dann ja irgendwie gegen den Grundgedanken eines Tabletops ;) .
Zitat


Das würd ich nicht sagen (und nicht nur deswegen, weil ich auch ein glühender C&C Fan bin). Die Grenzen von "Tabletop und Brettspielen" verschwimmen immer mehr.
Es gibt ja auch mittlerweile Tabletop Regelwerke mit (wenn auch imaginären) Feldereinteilung (Rommel z.B.).
« Letzte Änderung: 02. Juli 2019 - 07:16:00 von Bayernkini »
Gespeichert

Decebalus

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.105
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #3 am: 02. Juli 2019 - 14:48:56 »

Ich bin kein Experte für 6mm, spreche also eher aus der Erfahrung des allgemeinen Tabletopers (der sich hoffentlich in Anfänger hineindenken kann).

1. Figuren. Ich würde einfach mal mit Baccus anfangen. Baccus ist Marktführer, hat eine große Auswahl und ist ziemlich einfach (per online Bestellung) zu bekommen. Vielleicht entwickelst Du irgendwann einen eigenen Geschmack und wechselst dann auf einen anderen Hersteller, aber dazu musst Du erstmal Erfahrung sammeln - und da ist Baccus ein guter Einstieg.

2. Basengröße. Fast alle Antiken Regelwerke benutzen die Maßstäbe, die ursprünglich von WRG entwickelt wurden = 6cm Basen für 25mm Figuren und 4cm Basen für 15mm Figuren. Es gibt noch Einzelbasierung für 25mm, das ist aber hier irrelevant. 6mm war damals nicht vorgesehen, so dass beide Breiten für 6mm verwendet werden. 4cm breit ermöglicht Dir mehr Armee für weniger Geld zu bekommen und auf einem kleineren Tisch zu spielen. 6cm breit hat einfach mehr Figuren auf der Base und macht daher mehr her. Ich persönlich würde klar 6cm Breite vorziehen, da es m.E. bei 6mm um den Massenlook geht. Baccus bietet übrigens auch direkt 6cm Basen an.

3. Regelwerk. Mit 6mm und einer dieser beiden amtlichen Basen kannst Du alles spielen! Du musst Dich also jetzt noch garnicht entscheiden, was es denn werden soll. Wichtiger sind eigentlich letztlich Mitspieler - und hier ist ja die größte Hürde genommen, wenn Du Armeen für beide Seiten sammelst. Ich würde hier deutlich für DBA plädieren, da es ein eingeführtes Regelwerk ist, das in Deutschland auch viel gespielt wird. Und mit einer Größe von 12 Elementen pro Seite hat man einfach auch schnell eine Armee zusammen. Und wenn Du es größer magst, dann gibt es eben Big Battle DBA mit 36 Elementen. Das Problem ist, die Regeln zu lernen, die zwar simpel sind, aber "beschissen" geschrieben. Hier äre es am besten, mal ein probespiel mit einem alten Hasen zu machen. DBA in 28mm scheint mir momentan fast auf jedem norddeutschen Con zu steigen.

4. C&C. Es spricht garnichts dagegen mit diesen so basierten Figuren C&C zu spielen. Bei 6cm Basen bräuchtest Du ein Spielfeld mit etwa 8cm Hexes (z.B. auf einer Filzmatte) und Verlustmarker. Ich rate davon ab, wegen C&C kleine Basen von z.B. 2,5cm zu benutzen, weil Du m.E. alle Vorteile der großen Basen verlierst. Und Verlustmarker geht genauso gut, wie Wegnehmen von Basen. - Nutze den Vorteil des historischen Tabletops, dass man mit einer/zwei Armeen alle Systeme spielen kann!
Gespeichert

Tentacel

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #4 am: 02. Juli 2019 - 18:26:35 »

Guten Tag,

erstmal danke für die langen Antworten. Ich versuche mal auf alles zu antworten. Schließlich habt ihr euch ja Mega Mühe gegeben. Also nochmal Danke !!!

An Khr: Das mit der unterschiedlichen Größe der Hersteller ist schonmal ein super Hinweis. Aus reiner Faulheit und Design hätte ich vermutlich automatisch nur einen Hersteller genommen:)) hahahah. Aber für eine zweite mögliche Armee ist der Tipp Gold wert.
DBA ist mir auch schon öfter im Netz über die Sandale gelaufen. Daher denke ich mal das es wirklich praktisch ist für den Anfang( darüber hinaus). Hauptsache es hat genug taktische Tiefe hahahaha. Aber man sollte sich am Anfang ja auch nicht überfordern.

Bayernkini:
Hey ich werde den Text über Age of Hannibal gleich mal lesen. Bin leider noch nicht dazu gekommen. Erstmal danke für den Link. Ich muss gestehen das ich noch kein C&C gespielt habe. Aber die Videos über das Spiel haben mir gefallen. Und nach etwas schauen habe ich ein paar Leute gesehen die das mit Minis spielen. Da dachte ich, das wäre schon eine gute Alternative für meine Brettspiel Leute.  ( aus der Ecke komme ich auch ). Aber es gibt einfach kaum spiele mit schönen Armeen. :) .

Decebalus:

Ich denke mal das hineindenken klappt.

1. Baccus wäre auch meine Wahl gewesen. Besonders weil die Minis auf der Seite zu sehen sind und einen guten Eindruck machen. ( Aus Anfänger Sicht).

2. Das ist ein guter Tipp. Und ja es geht bei mir in der Tat um Massenlook. Zusätzlich würde ich es auch klasse finden, wenn eine Kohorte ( wenn man denn eine Kohorten Legion aufbaut ) auf eine Base passt. Ist aber schonmal gut zu wissen mit den Bases. Im Netz hatte ich eher immer das Gefühl alles wäre unterschiedlich.

3. Ja Mitspieler wird bei mir wirklich problematisch. Daher hatte ich auch die Idee mit der c&c Sache. Damit ich auch Leute zum zocken animieren kann, die mit der Antike und mit Armee spielen nicht so viel anfangen können, aber eher mal ein "Brettspiel" spielen würden. Ich denke aber auch das ich mir mal DBA anschauen werde.
Bei Unklarheiten muss ich halt die DBA Leute hier nerven. Hahaha

4: du machst mir das schon SEHR schmackhaft.

Abschließend:

So ich bestelle mir mal eine "Einheit" bei baccus. Einfach mal zu sehen wie die so ausschauen.

Bei 15 MM ist es echt schwer auf Masse zu gehen weil schon zu groß oder?

Oh vielleicht kennt ihr euch auch etwas aus. Ich war bei baccus auf der Seite. Da nennen die Hastati und Principes bei einer Einheit ( man kann es sich aussuchen? ). Ich war immer der Meinung das die Principes eher so aussahen wie die Marian Legion auf der Baccus Seite.

Letzte Frage. Für Cäsar. Nutzt man da eher frühes Imperium Legionen oder eher Legionen nach der Marios Reform ( optisch ).

LG
Gespeichert

Decebalus

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.105
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #5 am: 02. Juli 2019 - 19:02:38 »

Bei 15 MM ist es echt schwer auf Masse zu gehen weil schon zu groß oder?

M.E. ja. 15mm erlaubt natürlich Einheiten mit mehr Figuren, aber nicht den Massen-Look.

Zitat
Oh vielleicht kennt ihr euch auch etwas aus. Ich war bei baccus auf der Seite. Da nennen die Hastati und Principes bei einer Einheit ( man kann es sich aussuchen? ). Ich war immer der Meinung das die Principes eher so aussahen wie die Marian Legion auf der Baccus Seite.

Ich denke der Unterschied ist so, dass es für 6mm Sinn macht, die gleichen Figuren zu nehmen. Marianische Legionäre sollten Kettenhemden haben und Montefortino Helme. Das ist schon anders.

Zitat
Letzte Frage. Für Cäsar. Nutzt man da eher frühes Imperium Legionen oder eher Legionen nach der Marios Reform ( optisch ).

Cäsar ist marianische Römer. EIR (=Early Imperial Romans) beginnt erst so um 30 nach.
Gespeichert

Tentacel

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #6 am: 02. Juli 2019 - 19:17:00 »

Na dann bleibe ich gedanklich bei 6 mm :). Ah dachte immer das ein Kettenhemd die Principes von den Hastati unterschieden hat. (Hastati diese Brustplatte und Principes / Triarii = Kettenhemd ).

Ok halten wir fest. Ich nehme 6 mm und Baccus. Jetzt muss ich mich nur noch entscheiden welche Zeit. Ist ja alles nicht so leicht...... Also vom Style gefallen mir die Marianischen Legion am meisten. Nur hat man da noch weniger Auswahl.....und die Gegner sind vermutlich auch sehr begrenzt!?.
Gespeichert

Schmagauke

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.033
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #7 am: 03. Juli 2019 - 01:19:08 »

Wenn Du schnell Mitspieler finden willst sollte man die Regelwerke von Warlord Games nicht vergessen.
Für Dich wäre es dann Hail Caesar.

Spielbar in allen Maßstäben (bei 6mm macht man halt aus Zoll cm oder verringert das sogar noch).
Zu der Basegröße wurde schon alles gesagt.

Vorteile in meinen Augen:
Das kennen viele Leute, genau wie DBA.
Guter Kompromiß zwischen "Realismus" und Spielbarkeit.
Erlaubt Spiele jeder Größe.
Schnell zu lernen, bietet aber genug Spieltiefe.


Es gibt natürlich noch viel mehr Systeme, aber viele sind echte "Nerd"spiele und nicht unbedingt einsteigerfreundlich.

Wie ein Vorredner schon andeutete:
Mit der für den jeweiligen Maßstab gängigen Basierung kannst Du auch 20 verschiedene Systeme anhäufen und testen :)

6mm oder 15mm?
Da kommt noch ein Faktor hinzu: Der Spaß am Bemalen.
15mm hat üblicherweise eine Base von 40x30mm mit 8 Figuren (4x2) drauf, oder 2-3 Reiter.
Meist besteht eine Einheit aus 4 Bases.
Das sieht immer noch nach "viel" aus, bietet aber detailliertere Figuren, ohne daß man gleich "Knöppe zählen" muß.

Noch ein Tip zu den Bases:
Ich persönlich nehme immer dünnes Plasticcard, 0,75 oder1mm.
Viele Hersteller bieten MDF Bases an, dann wirken die 6mm Minis als stünden sie auf einem Podest, besonders wenn vielleicht noch 1mm Magnetfolie hinzu kommt und die Base gestaltet wird.
Gespeichert
Fertige Minis 2017:
28mm gebastelt: 13
28mm bemalt: 88

Fertige Minis 2016:
28mm gebastelt: 271 Figuren
28mm bemalt: 198 Figuren
18mm: 114 Infanterie, 52 Kavallerie, 10 Kanonen, 3 Protzenwagen
6mm: 65 Infanterie, 42 Fahrzeuge
1/3000: 71 Schiffe

khr

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 327
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #8 am: 03. Juli 2019 - 17:18:48 »

Noch ein Tipp zum Thema Bases. Ich selbst nehme sehr dünnes Sperrholz (unter 1 mm). Das gibt es in Modellbauläden (für Flugzeuge, Schiffe etc.). Die Bases muß man dann selber schneiden, aber das ist mit einem guten Messer und solidem Lineal kein Problem.

6mm Figuren auf 6cm Standard-Format-Basen sieht dann so aus:


Bild aus diesem Forumsbeitrag.

Viele Grüße
Karl Heinz
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 2.828
    • 0
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #9 am: 03. Juli 2019 - 17:42:23 »

Also vom Style gefallen mir die Marianischen Legion am meisten. Nur hat man da noch weniger Auswahl.....und die Gegner sind vermutlich auch sehr begrenzt!?.

Für die Vielfalt an Truppentypen und Gegner würde sich evtl. am besten das 3. Jahrhundert v. Chr. oder vielleicht noch das 2. Jahrhundert anbieten (ja, du schriebst seit Hannibal...), denn da gibt zum einen viele Fraktionen (neben Römern und Verbündeten, Karthager, viele hellenistische Reiche)  und da diese auch militärische Hochkulturen darstellen, haben die auch Armeen mit Reiterei, leichter und schwerer Infanterie usw.. Da ist mehr Kämpfen auf Augenhöhe drin, als wenn gut organisierte Römer gegen immer wieder die gleiche Barbareninfanterie (Kelten, Germanen) antritt, auch wenn da Szenarien und Unterzahl der Römer für Spannung sorgen mögen. In den wenigen größeren Schlachten hatten die Barbaren zumeist auch keine Chance, eher wenn sie sich auf Scharmützelkriegsführung eingelassen haben, aber dir geht es ja um Massenschlachten.
Also speziell für den, der nicht Römer spielt, ist früher als Caesars Zeit militärisch interessanter, denke ich. Wobei, Bürgerkrieg Römer gegen Römer (Pompeius vs. Caesar) wäre taktisch wieder recht interessant (wenn man es nicht doof findet, auf beiden Seiten die gleiche Kerninfanterie zu haben.
Gespeichert

Tentacel

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 24
Re: Regeln,Maßstab Überforderung.
« Antwort #10 am: 05. Juli 2019 - 13:07:18 »

So Mini Update,

habe mir soeben Age of Hannibal besorgt. Zum Einstieg wirkte das ganz gut. Werde die Regeln mal übers Wochenende studieren.

LG
Gespeichert