Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 17. Februar 2020 - 13:45:07
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"  (Gelesen 669 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bayernkini

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.447
    • 0
Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« am: 01. November 2019 - 09:40:42 »

Der eine oder andere hat bestimmt schon diverse Platten von Bruce Weigel gesehen, die er speziell fĂŒr die MaßstĂ€be < 6mm macht,
weil seine BegrĂŒndung natĂŒrlich stimmt, daß man im Microscale weniger (bis gar nicht) den Focus auf die Bemalung der Figuren legt/legen kann, sondern sich durch den Maßstab der Spielplatte zuwenden sollte (zumal man da fast schon im realistischen Scale bauen kann).
 
FĂŒr die, die noch nichts mit dem Begriff "BW" anfangen können, hier ein paar seiner Spielplatten
http://www.grandtacticalrules.com/html/photo-gallery.html
 
Und ein Beispieltutorial von ihm hier
http://www.grandtacticalrules.com/html/gameboards.html
 
Und das ganze als PDF
https://drive.google.com/file/d/0BwbkTOcZmVGFeDRJWVNyN251eFU/view
 
Bislang habe ich mich ja gestrÀubt, sowas zu versuchen, da ich zu der Fraktion "so einfach wie möglich" gehöre und lieber den Fokus auf Szenarien direkt lege.
Aber ich habe mich getÀuscht. Das Basteln in dieser Variante ist nicht zeitaufwendiger als die "Old School Variante" mit Strukturfarbe usw.
Ganz im Gegenzeil, aufgrund der PlattenoberflÀche mit Vlies "bröselt" sogar weniger ab als mit diversen Strukturfarben/Streu.
Und auch das anschließende Bemalen, optimalerweise BesprĂŒhen mit Airbrush, hat gegenĂŒber der herkömlichen Methoden Vorteile.
 
Beim Basteln habe ich natĂŒrlich auch diverse Erfahrungen gemacht, was man beim nĂ€chsten mal besser oder sagen wir mal geschickter machen kann. Aber diese Erfahrungen und Umsetzungen sind dann individuell, jeder tickt ja bischen anders.
 
 
Als erste waren die Basis natĂŒrlich Styrodurplatten. Hier sollte man welche nutzen, die keine irgendwelchen deutlichen Muster in der OberflĂ€che haben, sonst könnte man diese spĂ€ter bei Auflage eines Vlies durchsehen.
 
 

Nachdem dann die diversen Höhenlagen gestaltet und FlĂŒsse/BĂ€che eingeschnitten worden waren (z.B. mit einem entsprechenden "Heißdrahtschneider") kam eine Lage Vlies drauf,
welches dann zum einen bereits die OberflĂ€chenstrucktur bildet (das was sonst die Strukturfarbe macht) und auch gleich eine optimale Unterlage fĂŒrs Bemalen/Airbrushen ist.
Von der Auflage habe ich jetzt kein Bild, aber in den o.g. BW-Tutorials sieht man es ja.
 
Wie gesagt, die erste Erfahrung hier war, mein Vlies war zu dĂŒnn, man sieht teilweise das Rautenmuster meiner Styrodurplatte durch. Daher Styrodur mit glatter OberflĂ€che verwenden oder ein Vlies bischen dicker.
BW nutzt auch zwei Lagen Vlies, aber ich denke eine Lage reicht völlig aus, vor allem wenn sie nicht zu dĂŒnn ist.
Ich habe das genutzt
 
https://www.amazon.de/gp/product/B0077NTN38/ref=ppx_yo_dt_b_asin_title_o03_s00?ie=UTF8&psc=1
 
das hat eine Dicke von 30g/m2. Die nÀchste StÀrke wÀre dann gleich 60g/m2, und das werde ich das nÀchste Mal nutzen, damit sollte es dann gar keine Probleme geben.

 
 
Als nĂ€chstes wird dann die OberflĂ€chenbemalung durchgefĂŒhrt. Optimale Ergebnisse wĂŒrde man natĂŒrlich mit Airbrush erziehlen, aber das habe und kann ich nicht und fange es auf meine alten Tage auch nicht mehr an.
Daher habe ich gewöhnliche Spraydosen aus dem Baumarkt benutzt. Damit kann man natĂŒrlich nicht so diffisil arbeiten, aber ich denke, es geht.

 
 
FĂŒr die weitere/Detailgestaltung habe ich dann Felder und ZĂ€une und sonstige Bebauung hinzugefĂŒgt. Auch hier habe ich zum Unterschied zu BW die Felder nicht direkt aufgesprĂŒht, sondern diverse Modellbaugrasmatten benutzt, diese ausgeschnitten und aufgeklebt.
Ergibt einen gefĂŒhlten 3D-Effekt.
 


Auch bei den WĂ€ldern war ich zunĂ€chst UnschlĂŒssig, ob nicht eine Umrandung der WaldflĂ€chen mit Baumreihen genĂŒgt, BW dunkelt die InnenflĂ€chen ja zus. ab, und muß mittlerweile sagen,
das zus. Abdunkeln paßt irgendwie besser.
Ich habe aber meine BĂ€ume direkt aufgeklebt, BW nutzt Bases mit Baumreihen. Im grĂ¶ĂŸeren Maßstab auf jeden Fall sinnvoll, in dem kleinen Maßstab hier sind meiner Meinung die fixen Baumreihen "stabiler".
 
 
FAZIT:
Ich muß meine urpspĂŒngliche Meinung/Bedenken revidieren. Das Basteln einer solchen Variante dauert auf keinen Fall lĂ€nger als die "herkömliche" Art und bietet sich meiner Meinung nicht nur fĂŒr die kleinen MaßstĂ€be an.
« Letzte Änderung: 01. November 2019 - 09:55:05 von Bayernkini »
Gespeichert

meyer

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 339
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #1 am: 02. November 2019 - 08:40:37 »

Baut mehr solcher Platten!
Bin ein großer AnhĂ€nger dieser Platten, die ganze Landschaften darstellen, wirklich schön.
Gespeichert

Bayernkini

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.447
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #2 am: 11. Januar 2020 - 12:00:11 »

Bald kommt der erste CON an dem die Platte prĂ€sentiert wird, daher gibts ab jetzt wieder Testspiele und bei der Gelegenheit immer noch weitere Details/Addons fĂŒr die Platte.
Sprich habe einfach noch mehr Felder/Farmen hinzugefĂŒgt, das lockert das ganze auf.

Spieltechnisch wirken sich diese sowieso nicht aus.




Gespeichert

meyer

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 339
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #3 am: 11. Januar 2020 - 18:56:13 »

Sehr gut.
Viel Erfolg damit!
Wie lange dauert so ein PrÀsentationsspiel?

P.S. Wie hast du die Schienen dargestellt?
Gespeichert

Bayernkini

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.447
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #4 am: 11. Januar 2020 - 19:11:53 »

Zitat
Wie lange dauert so ein PrÀsentationsspiel?
Zitat

HĂ€ngt natĂŒrlich wie immer von verschiedenen Faktoren ab.- Wie erfahren sind die Mitspieler
(muß man wenig erklĂ€ren)- Wieviele spielen (2 oder mehr, die sich die Einheiten teilen) usw.
Das Szenario wird wohl ca. 2,5 Std gehen (bei 2 Spielern)


Zitat
P.S. Wie hast du die Schienen dargestellt?
Zitat

Das sind die ACW-Schienen und Zug von Irregular Miniatures
Gespeichert

Elfen Lothar

  • Bauer
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 981
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #5 am: 14. Januar 2020 - 12:28:40 »

Wirklich beeindruckend.
Gespeichert
Unsichtbar wird die Dummheit, wenn sie genĂŒgend grosse Ausmaße angenommen hat. (Berthold Brecht)

Sorandir

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.540
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #6 am: 14. Januar 2020 - 12:57:12 »

Der Gesamteindruck ist schon sehr stimmig. Wenn jetzt sich noch bischen die Einheitenbasen dem Untergrund anpassen ist das schon sehr cool.
Nur WĂ€lder, die nur mit einem Waldrand angedeutet sind, find ich nicht so prall, macht aber wegen dem Spielehandling bestimmt Sinn. 
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 3.693
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #7 am: 14. Januar 2020 - 15:47:26 »

Das sieht sehr gut aus. Viel Liebe zum Detail.  :)
Gespeichert

Decebalus

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 2.088
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #8 am: 15. Januar 2020 - 12:27:37 »

GefĂ€llt mir sehr gut. Ich mag auch diese Landschaften, die hier in diesem Maßstab entstehen.

Aber vielleicht solltest Du noch etwas Feintuning betreiben.
- Du hast zumindest einen Wald, der zur Straße hin nicht mit einer Baumreihe geschlossen ist.
- Ich kann nicht genau erkennen, was es ist (Magnetunterlage). Aber bei Deinen Einheitenbasen ist nicht nur die Seite mit der Schrift unnötig groß (und weiß, warum nicht helles grĂŒn oder etwas weniger auffĂ€liges), sondern der weiße Rand geht um die ganze Base. Das stört die Optik schon.
- Wie bereits erwĂ€hnt, wĂ€re noch besser, wenn die Basen zur Platte passen wĂŒrden. Aber das lĂ€sst sich jetzt sicher nicht mehr Ă€ndern.
Gespeichert

Bayernkini

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.447
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #9 am: 15. Januar 2020 - 13:37:56 »

Zitat
Aber bei Deinen Einheitenbasen ist nicht nur die Seite mit der Schrift unnötig groß (und weiß, warum nicht helles grĂŒn oder etwas weniger auffĂ€liges),
Zitat

Man muß die Einheiten(-namen) spiel-/regeltechnisch erkennen können.
Und wenn man bedenkt, das das Label nur 5mm hoch und die Schrift entsprechend noch kleiner ist, wirst du merken, wenn du spielst (und die Bases nicht jedes Mal vor die Nase halten willst), daß das bereits grenzwertig ist, was die "lesbarkeit" angeht.

Jede weitere Änderung zu gunsten der "Optik" geht somit zu lasten der "Spielbarkeit"
« Letzte Änderung: 15. Januar 2020 - 13:40:06 von Bayernkini »
Gespeichert

Bayernkini

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.447
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #10 am: 21. Januar 2020 - 11:00:12 »

Nachdem noch die "Kornfeldspielmatte" eingetroffen ist, habe ich die natĂŒrlich auch noch zerschnipselt und das ganze sieht momentan so aus.






Gespeichert

Bil

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 311
    • 0
Re: Meine erste Szenarioplatte "a la Bruce Weigel"
« Antwort #11 am: 21. Januar 2020 - 14:07:32 »

Wow! Ich muß schon sagen, das ist wirklich schick.
Gespeichert
"HergottnochmalkönntihrnichtaufhörenmirstÀndighierimForumdieseFigurenunterdieNasezureiben :cursing: "
( Tellus, 15.07.08 )