Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 04. April 2020 - 08:41:17
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Dreißigjähriger Krieg in 28mm  (Gelesen 283 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

tattergreis

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.142
    • 0
Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« am: 25. Februar 2020 - 00:28:10 »

Jarovit und ich fangen mit dem TYW an, wir spielen nach dem kostenlosen Regelwerk Tercius (Brevius Edito), wobei wir allerdings größere Basen verwenden werden.
Falls jemand Interesse hat: die Fraktion der Schweden ist noch nicht besetzt, bei denen braucht man am wenigsten Figuren. Mit einer Warlordgames-Packung bekommt man nur ein Tercio, aber 2 schwedische Infanterie-Einheiten. Wer erstmal nur Reinschnuppern möchte: natürlich stelle ich 2 Armeen auf  :), dauert allerdings noch ein wenig.
Unsere  Spielkultur ist extrem entspannt. Spielen tun wir normalerweise in Reinickendorf.

cheers
Gespeichert
R.I.P. Gabi

tattergreis

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.142
    • 0
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #1 am: 16. März 2020 - 10:35:02 »

Da ich vollkommen überraschend feedback zu diesem Beitrag bekommen habe, wollte ich noch ein paar Zusatzinfos geben, zumal ich mittlerweile das Hauptregelwerk nebst Erweiterung bekommen habe*

erstmal nen link zu den kostenlosen Regeln
http://www.breakingwar.com/web/Games/Modules/34

Die Basien sind laut Regelwerk 12cm breit für Tercios und Schwadronen (das sind Infanterieeinheiten!) und 8cm für Kavallerie und Kompanien (aus denen bestehen die battlegroups). Jarovit und ich haben uns auf 18cm breite Basen geeinigt (das wären dann 12cm für Kav etc), das Regelwerk gibt aber grundsätzlich Spielraum für Unterschiede von 2 bis 3cm. Ich werde mich an das Aufstellungsschema für 15mm halten, im Prinzip geht es eher darum, dass es optisch ansprechend aussieht, als das man sich sklavisch an Vorgaben hält.

Anders als im kostenlosen Regelwerk kann man auch nur mit reinen battlegroups spielen, soll heißen man kann auch kleinere Gefechte spielen, bei denen sich Pikeniere und Musketiere unabhängig voneinander bewegen.
Für Skirmish-Enthusiasten gibt es auch das Regelwerk Encamisada (habick nich).
Die Kommandeure spielen eine wichtige Rolle, man kann sich deren Eigenschaften zusammenkaufen (das Punktesystem ist sehr viel detaillierter als im Gratis-Regelwerk)
Für Pferdeliebhaber: man kann auch reine Kavallerietruppen ins Gefecht führen. Wie sinnvoll das ist, entzieht sich meiner Kenntnis.

Es gibt eine Erweiterung namens Kingdoms, darin enthalten sind Osmanische Truppen, Polnisch-Litauische, Russen, Truppen des englischen Bürgerkriegs, Balkonesen (Balkonien oder Balkan, weiß nicht genau), Tataren und Kossacken. Hab ich zugeschickt bekommen, und da ich eh unbemalte Osmanen hab, werde ich irgendwann mal meine Nachbarn mit türkischen Militärgesängen quälen.

Falls jemand bis hier gelesen hat und sich wundert, warum das in Spielen in Berlin und nicht in der Rernaissance-Abtlg steht: wenn ich ein paar Spiele gemacht hab, mach ich ne richtige Regelvorstellung, bis dahin kann man ja selbst die Regeln downloaden und studieren)

*ich bekomme es wahrscheinlich nochmals zugeschickt, falls jemand Interesse hat bitte ne PM schicken
« Letzte Änderung: 16. März 2020 - 14:18:20 von tattergreis »
Gespeichert
R.I.P. Gabi

D.J.

  • Gast
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #2 am: 16. März 2020 - 11:29:42 »

Abo einwerf :D
Nachtrag:
Der Link geht leider nicht.
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.756
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #3 am: 16. März 2020 - 13:32:02 »

Das klingt alles sehr spannend. Ich freue mich schon auf Fotos von Einheiten um einen Eindruck von der Optik bei so einer breiten Basierung zu bekommen.
Gespeichert

bafl

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 96
    • 0
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #4 am: 16. März 2020 - 14:31:28 »

Uhh das hört sich ja seeehr interessantan, vorallem da die Schweden noch nicht vergeben sind.... Ich lade mal das Regelwerk und schaue dann weiter.... und Reinickendorf ist von Spandau ja nicht so weit ;)

Ach so versucht es mal unter diesem Link:   http://www.breakingwar.com/web/Juegos

und dann nur auf das Gesuchte klicken...
« Letzte Änderung: 16. März 2020 - 14:36:33 von bafl »
Gespeichert
Lil Wargames

tattergreis

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.142
    • 0
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #5 am: 16. März 2020 - 14:48:01 »

Ja, auch Nicht-Berliner dürfen mitspielen ;D
Jarovit möchte Soxen äh Sachsen spielen, ich wollte mit Spaniern anfangen, aber meines Erachtens muss man eigentlich nur die Fahne wechseln, um ne andere Fraktion darzustellen, ich denke nicht, dass Uniformität  wichtig wäre.

18cm Breite entspricht meinen SYW-Btls, ich werde die Tercios wahrscheinlich nicht quadratisch  basieren, weil das Geländetechnisch schon komisch aussehen könnte, aber mal sehen.
Gespeichert
R.I.P. Gabi

newood

  • Bauer
  • ****
  • Beiträge: 970
    • 0
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #6 am: 16. März 2020 - 14:52:51 »

"Nicht - Berliner", wie fand's de denn das Ding ?

mfg
newood
Gespeichert

tattergreis

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.142
    • 0
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #7 am: 16. März 2020 - 15:08:19 »

"Nicht - Berliner", wie fand's de denn das Ding ?

mfg
newood
Lag gleich neben Jottwedeler, aba ditt fandick zu böhse.
Gespeichert
R.I.P. Gabi

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.756
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: Dreißigjähriger Krieg in 28mm
« Antwort #8 am: 16. März 2020 - 16:33:19 »

Ja, auch Nicht-Berliner dürfen mitspielen
Jarovit möchte Soxen äh Sachsen spielen, ich wollte mit Spaniern anfangen, aber meines Erachtens muss man eigentlich nur die Fahne wechseln, um ne andere Fraktion darzustellen, ich denke nicht, dass Uniformität  wichtig wäre.
Ich denke, das ist ähnlich wie Spanier und Franzosen Mitte des 18.Jh.. Bis auf Details sind die Unterschiede kaum wahrnehmbar. Unsere tschechischen Darsteller, die letztes Jahr als Spanier dabei waren, hatten lediglich einen Aufnäher in Form eines Burgunderkreuzes. Ausnahmen könnten Uniformen sein, wenn man da denn überhaupt gute Vorlage für eine differenzierte Darstellung von Spaniern und Kaiserlichen hat. Im Prinzip scheinen mir die meisten Heere einheitliche Regimenter in bestimmten Farben gehabt zu haben. Aber das heißt dann, dass es auch ein grün uniformiertes Regiment bei den Kaiserlichen und bei den Dänen etwa gegeben haben mag. Typisch für Spanier scheinen mir rosa Schärpen oder dergleichen für Offiziere zu sein. Scheint mir aber eher Frage des Geschmacks und so kann vielleicht auch ein kaiserlicher Offizier mal ne rosa Schärpe getragen haben - außerdem sind Spanier und Kaiserliche innerhalb eines Allianzheeres eh kaum voneinander zu trennen.
Vielleicht kann man ja ne Meisterschaft draus machen eine Variante zu finden mit der man möglichst unaufwändig Fahnen wechseln kann. 8)
Gespeichert