Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 16. Juni 2024 - 07:28:49
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Autor Thema: French Indian War - Dioramen und Püppis  (Gelesen 1621 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Antraker

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 64
  • Gerade richtig dicker Mann in den besten Jahren
French Indian War - Dioramen und Püppis
« am: 02. Dezember 2022 - 13:26:37 »

Hallo Ihr Süßwasser-Matrosen,


ich bin hier nur sporadisch, daher vorweg: Vielleicht lohnt sich hierfür kein separater Thread, sondern das, was ich gleich poste soll vielleicht woanders hinein!? Dann schiebt das gern, liebe @admins.

--

In meinem hauptsächlichen Digitalen Heimathafen, dem Warhammer-Board, gibt es alljährlich einen Adventskalender.
Dort werden dann tageweise von unterschiedlichen Mitgliedern 'leckere' Beiträge gepostet als Kalendertürchen.

Heute, 2.12.22, war ich an der Reihe und hab heute Nacht folgendes gebastelt:


Making of (Text aus dem Warhammer-Board):
"Ich hab hier für Euch ein bisschen gebastelt.


Auf dem Bild sind ein paar meiner Miniaturen für das historische Tabletop-Skirmish "Muskets & Tomahawks". Dieses spielt im "French Indian War", einer sehr interessanten aber viel zu wenig beachteten Epoche:
Kurz erzählt kloppen sich Frankreich und England um (das heutige) Kanada.


Die Minis sind aus Zinn und von North-Star, das 'hunter camp' ist von Mantic und die bekommen dafür von mir einen  :cursing: für die Umwelt-Sauerei der unnötig plastifizierten Verpackung.


Für dieses Bild hab ich ich meine G9 an einem Tisch auf ein Stativ gestellt und dann die Szene gebaut. Das Licht ist eine kleine Rollei LED-Flächenleuchte.


Ich hab hier 10 Aufnahmen mit unterschiedlicher Fokussierung zusammen gerechnet, sogenanntes Focus-Stacking. Ansonsten hätte ich in dem Maßstab nie und nimmer auch nur annähernd diese Schärfentiefe erreicht.
Es folgten circa 4 Stunden Bastelei am Rechner und ich bin mit vielem noch nicht zufrieden. Aber für heute muss es ausreichen und ich hoffe, Ihr mögt es ein bisschen.


Schönen zweiten Dezember!"



Vielleicht mögt Ihr im Süßwasser-Schwimmbecken den Beitrag ja auch!?

« Letzte Änderung: 02. Dezember 2022 - 13:28:53 von Antraker »
Gespeichert
Besser "fertig" als "irgendwann perfekt" !

Parmenion

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.487
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #1 am: 02. Dezember 2022 - 13:51:55 »

Gefällt mir sehr gut!!

Parmenion
Gespeichert

Jens von Tabletop Generals

  • Fischersmann
  • ***
  • Beiträge: 688
    • Tabletop Generals
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #2 am: 02. Dezember 2022 - 14:35:23 »

Sehr stimmungsvoll,  ;)
Gespeichert

ics

  • Leinwandweber
  • **
  • Beiträge: 149
    • Field of Minis
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #3 am: 10. Dezember 2022 - 14:44:28 »

Sehr schönes Diorama!

Darkfire

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.588
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #4 am: 10. Dezember 2022 - 16:59:17 »

Um ehrlich zu sein, schönes Diorama, aber es wird von dem Text irgendwie entwertet. Die "indigenen" Huronen, sind halt einfach Krieger vom Stamm der Huronen (btw. von welchem Stamm genau sind die, es gab in dem Bund der als Huronen bekannt war mehrere Stämme) und sich über die Plastikverpackung des Camps aufzuregen, aber über das Zinn, das auch mit erheblichen Umweltschäden gefördert, nicht.

Ich find einfach, so was hat hier nicht zu suchen, gerade wenn man ein Hobby betrteibt, das per se etwas umweltschädlich ist. Und wenn es schon sein muß, dann zumindest komplett und präzise.
Gespeichert
Projekte 2021/22
Maurice: Schlacht bei Höchstädt, Kampf um Lutzingen 28mm

Kurfürstlich bayerische Armee Ari 100% Inf 20%, Kav 10%

Kampangne Maurice 15mm

Katalanische Armee:Ari 100% Inf 70% Kav 50%

Judge Dredd: Judge Department 60%

Maréchal Davout

  • König
  • *****
  • Beiträge: 5.651
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #5 am: 10. Dezember 2022 - 19:01:32 »

Schön gemacht - danke fürs zeigen hier!

Um ehrlich zu sein, schönes Diorama, aber es wird von dem Text irgendwie entwertet. Die "indigenen" Huronen, sind halt einfach Krieger vom Stamm der Huronen (btw. von welchem Stamm genau sind die, es gab in dem Bund der als Huronen bekannt war mehrere Stämme) und sich über die Plastikverpackung des Camps aufzuregen, aber über das Zinn, das auch mit erheblichen Umweltschäden gefördert, nicht.

Ich find einfach, so was hat hier nicht zu suchen, gerade wenn man ein Hobby betrteibt, das per se etwas umweltschädlich ist. Und wenn es schon sein muß, dann zumindest komplett und präzise.

Finde ich unnötig pingelig und überkritisch. Es sind Indigene, es sind Huronen. Ja, sehr pingeliger Weise hätte man es anders schreiben können, aber die generelle Message kommt rüber.
Das Plastik UND Zinn nicht die beste Umweltbilanz haben, stimmt, aber hier wurde ja kritisiert, dass unnötig viel Kunststoffverpackung dabei war, was man durchaus mal am Rande anmerken kann.

Naja, wenn man so überkritisch ist, braucht man sich auch nicht wundern, wenn viele hier auch weiterhin nur sehr sporadisch was posten.
Gespeichert

Tabris

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.234
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #6 am: 10. Dezember 2022 - 23:19:55 »

Könnten wir bitte beim Thema bleiben ...

Imo hat hier weder der hyperkorrekte indigenen-vs.-indianischer-Streit  noch eine lächerliche TT-Umweltbilanzdiskussion was zu suchen. Wer die Themen für so relevant hält kann sich gerne in Vereinigungen & Veranstaltungen, außerhalb des Forums (oder in gekennzeichneten Unterforen), engangieren aber hier führt das nur zu Streit, den man in seiner Freizeit (abseits des Chaos da draußen) nicht gebrauchen kann  :'(

... ist schön in Szene gesetzt und vermittelt (verzeiht mir) eine vorweihnachtlichen Atmosphäre :D Die Bemalung wirkt solide ... soweit man im Dunklen erkennen kann ;)
« Letzte Änderung: 11. Dezember 2022 - 10:51:48 von Tabris »
Gespeichert
\"Ein Mann, der unterwegs von plötzlichem Regen überrascht wird, rennt die
Strasse hinunter, um nicht nass und durchtränkt zu werden. Wenn man es
aber einmal als natürlich hinnimmt, im Regen nass zu werden, kann man mit
unbewegtem Geist bis auf die Haut durchnässt werden. Diese Lektion gilt
für alles.\"

HAGAKURE von Yamamoto Tsunetomo

Antraker

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 64
  • Gerade richtig dicker Mann in den besten Jahren
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #7 am: 13. Dezember 2022 - 14:09:54 »

Vorbemerkung:
Ich hatte vorhin eine noch viel ausführlichere Antwort verfasst, die hat das Forum aber verschluckt, daher hier eine Kurzversion.

@alle:Vielen lieben Dank für die Rückmeldungen!

@DarkfireWas die Huronen angeht:Also da bin ich mit J.F.Coopers "Wildtöter" und "Der letzte Mohikaner" groß geworden. Das sind eben alle Feinde Mingos/Huronen.Zudem lese und lebe ich mich in diese Epoche und Kultur derzeit erst ein. Hier bitte ich um Nachsicht.

Zur Mantic-Verpackung - schaut Euch diese hier mal an:


Die Püppis daneben sind (großer) 28mm Maßstab (Victrix Anglo-Danes) damit Ihr einen Vergleich habt, wie groß die Box ist.







Auf diesem Video seht Ihr auch, wie die Teile darin angeordnet sind und - was wichtiger ist, dass sowohl dieses Plastik-Innen-Tablett als auch die Pappschachtel jeweils nochmal mit Shrink-Wrap eingepackt waren. 3x Plastimüll für 5 kleine Plastikteile ist mir zu viel!
Die Packung ist weiterhin viel zu groß. Stichwort: Ausnutzung von Transportvolumen!
Ja, Zinn-Minis sammeln hat auch keine gute Umweltbilanz. Allerdings sind die Zinnfiguren bleibende Werte und in der Produktion von Zinnfiguren entstehen kaum Abfälle.
--
Höre ich da Interesse, die ganze Franzosen-Truppe bei Tageslicht mal zu sehen!? Das ließe sich natürlich einrichten.
Schöne Adventszeit Euch!
« Letzte Änderung: 13. Dezember 2022 - 14:12:44 von Antraker »
Gespeichert
Besser "fertig" als "irgendwann perfekt" !

D.J.

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 2.012
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #8 am: 16. Dezember 2022 - 12:23:22 »

Die Verpackung finde ich auch sehr grenzwertig, und ich bin nun wirklich kein Kind von Traurigkeit. Ob man da jetzt eine ökologische Bilanz aufziehen muss ... ich denke eher nicht. Unser Hobby ist schon Sünde genug. Aber erwähnenswert ist es für mich schon. Nur an Kritik kann auch ein Anbieter wachsen. Wenn wir alles ohne Feedback hinnehmen, ändert sich auch nichts.
So, aber nun genug davon, kommen wir zu den wirklich wichtigen Dingen :D

Und ja, da hätte ichauch gerne mal ein Bild bei Tageslicht!
Der Hintergrund der Szene sieht schon bei "Nacht" toll aus, den würde ich gerne auch mal im Hellen sehen
 :)
Gespeichert
Wer Kölsch trinkt, verliert die Kontrolle über sein Leben

Antraker

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 64
  • Gerade richtig dicker Mann in den besten Jahren
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #9 am: 16. Dezember 2022 - 16:46:32 »

Nur an Kritik kann auch ein Anbieter wachsen. Wenn wir alles ohne Feedback hinnehmen, ändert sich auch nichts.
Mantic hat die Verpackungen der Terrain-Crate Linie so weit ich weiß schon verändert. Derzeit sind die in so Klarsicht-Folienbeuteln mit Oben so einer Papp-Manschette (wie die Victrix Miniaturen, nur um eine Vorstellung zu haben).

Vielleicht war ich nicht der Einzige mit schlechtem Feedback dazu.
Gespeichert
Besser "fertig" als "irgendwann perfekt" !

Darkfire

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.588
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #10 am: 16. Dezember 2022 - 20:03:57 »

Um die Diskussion zu Ende zu bringen...überlegt Euch bitte mal, was IHR, der Kunde sagt, wenn ihr beschädigten Inhalt habt. So eine Verpackung hat schon auch Sinn, weil sie Stürze und Schläge abfangen soll. Plastikbeutel, wie bei Victrix schützen halt ned. Und, das dürft Ihr mir glauben, da treten ganz schöne Kräfte auf, wenn da aus 2 Meter vom Regal fällt. Ich hab meine Diplomarbeit im Bereich Verpackungsentwicklung geschrieben....und das war auch für mich überraschend.

Fazit ist, das der Hersteller zwischen Schutzfunktion und Kundenwunsch entscheiden muss...und mit den Kosten rechnen, auch für Reklamationen. Und vielleicht macht so einen Überverpackung doch Sinn für empfindliche Teile

my last 2 Cents
Gespeichert
Projekte 2021/22
Maurice: Schlacht bei Höchstädt, Kampf um Lutzingen 28mm

Kurfürstlich bayerische Armee Ari 100% Inf 20%, Kav 10%

Kampangne Maurice 15mm

Katalanische Armee:Ari 100% Inf 70% Kav 50%

Judge Dredd: Judge Department 60%

Antraker

  • Kaufmannstochter
  • **
  • Beiträge: 64
  • Gerade richtig dicker Mann in den besten Jahren
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #11 am: 14. Dezember 2023 - 06:59:38 »

Wieder mal Adventskalender im Warhammer-Board und auch dieses Jahr bin ich mit FIW dabei.

Meinen Kalenderbeitrag von gestern zeige ich Euch hier:

"Der letzte Mohikaner"



Chingachgook 'Die Große Schlange' --  Alice Munro --  Natty Bumppo 'Falkenauge'/'Long Carabine' --  Cora Munro --  Uncas (Der letzte Mohikaner)


Die Miniaturen gehören zu meiner Sammlung für den French Indian War (FIW), der quasi ein Ableger des sieben jährigen Krieges (7YW) im heutigen Canada war. Diese Epoche wird in unserer Spielgruppe mit dem Regelwerk "Muskets & Tomahawks" gespielt, welches ich mit ca. bis zu 40 Miniaturen pro Spieler eher als Skirmisher sehe.

1826 von J. F. Cooper geschrieben ist der Roman "The last of the Mohicans" der Kunstepoche der Romantik zuzuordnen. So ist das Buch in der Originalfassung auch weit mehr als ein klassicher Abenteuer-Roman.

Die hier dargestellten Protagonisten werden wie folgt charakterisiert:

Hawkeye
The novel’s frontier hero, he is a woodsman, hunter, and scout. Hawkeye is the hero’s adopted name; his real name is Natty Bumppo. A famous marksman, Hawkeye carries a rifle named Killdeer and has earned the frontier nickname La Longue Carabine, or The Long Rifle. Hawkeye moves more comfortably in the forest than in civilization. His closest bonds are with Indians, particularly Chingachgook and Uncas, but he frequently asserts that he has no Indian blood. As a cultural hybrid—a character who mixes elements of different cultures—Hawkeye provides a link between Indians and whites.

Chingachgook
Uncas’s father, he is one of the two surviving members of the Mohican tribe. An old friend of Hawkeye, Chingachgook is also known as Le Gros Serpent—The Great Snake—because of his crafty intelligence.

Uncas
Uncas changes more than any other character over the course of the novel. He pushes the limits of interracial relationships, moving beyond Hawkeye’s same-sex interracial friendships and falling in love with Cora, a white woman. Whereas Cooper values interracial friendship between men, he presents interracial sexuality as difficult and perhaps always doomed. In the end, Uncas is punished for his taboo desires, perhaps because Cooper thinks he should be punished, or perhaps because Cooper wants to show that Uncas’s close-minded society will punish racial mixing. Hawkeye becomes a father figure for Uncas, and Uncas eventually becomes a natural leader of men by combining the skill of Hawkeye with the spirituality of a revered Indian leader.

Cora Munro
The raven-haired daughter of Colonel Munro, Cora literally embodies the novel’s ambivalent opinion about mixed race. She is part “Negro,” a racial heritage portrayed as both unobjectionable and a cause for vitriolic defensiveness in her father. She becomes entangled with the Indian Uncas, a romantic complication portrayed both as passionate and natural and as doomed to failure. Dark and stoic in comparison to her sister Alice’s blonde girlishness, Cora is not the stereotypical nineteenth-century sentimental heroine. Though she carries the weight of the sentimental novel, she also provides the impetus for the adventure narrative, since her capture by Magua necessitates rescue missions. Cora brings together the adventure story’s warfare and intrigue and the sentimental novel’s romance and loss. With Cora, Cooper makes two genres intersect, creating the frontier romance.

Alice Munro Colonel Munro’s younger daughter by his Scottish second wife, and Cora’s half-sister. Girlish and young, she tends to faint at stressful moments. Alice and Major Heyward love each other. Alice’s blonde hair, fair skin, and weakness make her a conventional counterpart to the racially mixed and fiery Cora.



Die Figuren sind aus Zinn von North Star Miniatures.
Sie sind eigentlich sehr gut modelliert und gegossen. Allerdings hatte Cora Munro einen Fehlguss an Gesicht und Hals, den ich nicht vollständig reparieren konnte. Mit der Figur hatte ich auch die 'schlechteste Beziehung' beim
MTC121-Last-of-the-Mohicans-1.jpg

Die Modellierung ist extrem stark an der bisher letzten (?) Verfilmung des Romans orientiert, dem Film von Michael Mann aus dem Jahre 1992:

Major Heyward ist leider nicht in dem Set enthalten, ich habe aber heute eine pasende Figur erhalten, die ich der Gruppe gern noch anschließen will.
Auch steht mit Magua noch der Bösewicht schon am Rande des Maltisches und schaut finster.

Es gibt alternative Mohikaner Figuren-Gruppen auch noch von Warlord-Games...

wg7-fiw-23-last-of-the-mohicans.jpg?v=1627060643

... die mir weniger gut gefallen. Die dynamischeren Posen meiner North-Star-Figuren sind schon prima. Außerdem hat Brigade Games auch ein Set:




Diese gefallen mir auch extrem gut, vor allem die Schwestern! Dort gibt es sogar die ganze Crew auch im Kanu sitzend - was für meine Kanu-Sammlung...

--

Das Malen hat mir richtig Spaß gemacht. Hab mir dabei ziemlich Zeit gelassen  und bin mit dem Ergebnis weitgehend zufrieden.
Alice Munro sieht auf dem Foto leider aus, als hätte sie einen Entenschnabel (in 'echt' sieht ihr Mund eigentlich ganz gut aus). Und mit Coras Gesicht bin ich auch nicht recht zufrieden.
Es gäbe da noch paar Micro-Details nachzuarbeiten - so hab ich Falkenauges Perlengürtel nicht mehr mustern können.
Cora Munro als halb-dunkel-pigmentiert zu malen, wie sie im Roman beschrieben wird, hatte ich kurz überlegt. Dann war aber meine Liebe zu Michael Manns Cora (grandios gespielt von Madelaine Stowe) doch übermächtig:
avatar
Ich könnte jetzt noch richtig viel über den Roman, die vielen Verfilmungen und alles schreiben, will aber den Rahmen hier nicht sprengen.
Meine Liebe zu Cooper und seinen 'Lederstrumpf'-Romanen besteht schon gut 40 Jahre. Schon als Teenager hat mich dieser unterschwellige besondere Touch der Bücher sehr berührt: Romantik-Romane halt.

--

Alles in allem hoffe Ihr, Ihr habt Spaß mit meinem Türchen.

Und verzeiht, dass am 'Skaventag' mal was ganz anderes kommt.

(Ein Skaven-Projekt hatte ich auch für den Kalender begonnen, doch dann haben sich die Schestern und ihre Beschützer vorgedrängelt.

Vielleicht mache ich die Tage nochmal bessere Fotos - mit dem hier bin ich nicht so ganz zufrieden"

So weit - schöne Adventszeit an alle Süßwasser-Matrosen! (und andere Dienstgrade natürlich auch!)
Gespeichert
Besser "fertig" als "irgendwann perfekt" !

Parmenion

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.487
    • 0
Re: French Indian War - Dioramen und Püppis
« Antwort #12 am: 14. Dezember 2023 - 07:37:29 »

Sehr stylische Minis auf sehr schönen Basen.

Auch der Background war sehr interessant und die weitere Figurenvorstellung!

Parmenion
Gespeichert