Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 05. Dezember 2019 - 23:18:23
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen  (Gelesen 692 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

der-Huber

  • TotengrĂ€ber
  • *
  • BeitrĂ€ge: 5
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« am: 21. September 2010 - 14:21:42 »

Hallo Sweetwater,

Ich bin der Neue hier, komme aus Rodgau und bin stolzer besitzer einer 1500+ starken Deutschen Grenadierkompanie Ostfront 41-43.

Da ich bei der Bemalung der Figuren immer mehr Details hinzufĂŒgen will haben sich mir einige Fragen zur Uniform aufgeworfen:

Fakt: Die Waffenfarbe wird an den Litzen und SchulterstĂŒcken dargestellt. (in meinem Fall Weiß) und ab dem Unteroffiziers Dienstgrad ist am SchulterstĂŒck ein weißer Bogen angebracht.
Meine Frage: Haben Mannschaften blanke SchulterstĂŒcke oder einen hauchdĂŒnnen weißen Rand an den Kanten? (wĂ€re dann bei der GrĂ¶ĂŸe fast zu verwechseln mit einem Unteroffizier)

Da ich auch Armwinkel anpinseln will hat sich mir die Frage gestellt welche und wieviele der Dienstgrade in einer MG/Gewehr Gruppe (10 Mann) vertreten waren? z.B. 1x Unteroffizier ca 4x Soldat 2x Gefreiter... sowas in der Richtung wÀre sehr hilfreich vllt noch mit Sicht darauf, dass der Trupp noch in zwei Rotten aufgeteilt wird.

Letzte Frage (vorerst): Wie war die Rangverteilung in einem HQ-Trupp von einem Infanteriezug. Nach FOW Leutnant, Oberfeldwebel (Stabs?)-Gefreiter? Wie definiert sich Stab, wird damit jede HQ-Einheit oder nur die Komanie HQ gemeint? Oft habe ich gelesen, dass MG/Mörser HQs auch nur von Oberfeldwebeln gefĂŒhrt wurden, wenn das stimmt wie war die Rangverteilung dann?

Über Antworten wĂŒrde ich mich sehr freuen und danke im voraus!
Gespeichert

Makulator

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 205
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #1 am: 22. September 2010 - 13:39:00 »

Zu deiner ersten Frage:
Die Mannschaften hatten an den SchulterstĂŒcken eine feine Umrandung in Waffenfarbe.
Die Unteroffiziere hatten den breiteren weißen Rand am SchulterstĂŒck und den weißen Rand am Kragen.

zu 2. und 3 muss ich erst mal in meiner Buchsammlung nachlesen. Falls es niemand sonst weiss werde ich morgen noch was dazu posten
Gespeichert
Mors Tua Vita Mea

der-Huber

  • TotengrĂ€ber
  • *
  • BeitrĂ€ge: 5
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #2 am: 23. September 2010 - 15:17:45 »

Vielen Dank fĂŒr die Antwort Makulator. Bin schon gespannt auf die anderen Antworten.
Gespeichert

Makulator

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 205
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #3 am: 24. September 2010 - 13:46:57 »

Sooo sorry hat etwas lÀnger gedauert.

Also eine SchĂŒtzengruppe (Squad) besteht aus einem Unteroffizier und 9 Mannschaften. Die Mannschaften waren ein Mix von Soldaten, Gefreiten und Obergefreiten (der war dann wohl auch ErsatztruppfĂŒhrer). Im spĂ€teren Kriegsverlauf wurden die Gruppen immer kleiner Volksgrenadiere waren z.B. als 9 Mann Trupps geplant...allerdings wurden als ausgleich fĂŒr weniger MĂ€nner immer mehr Automatische Waffen ausgegeben

Die ZugfĂŒhrung bestand aus:
1 Leutnant (im spÀteren Kriegsverlauf auch einem Feldwebel oder Oberfeldwebel)
Angegliedert war ein Zugtrupp bestehend aus
1 Unteroffizier als TruppfĂŒhrer
3 Mannschaften als Melder. SpĂ€ter erhielt einer davon 1 ScharfschĂŒtzengewehr und wurde als ScharfschĂŒtze eingesetzt.
1 SanitÀter

Quelle hierfĂŒr ist das Handbuch der Deutschen Infanterie aus dem Podzun-Pallas-Verlag

Aber sicher gibt es davon abweichend alle möglichen Gliedrungen.

Ich hoffe das hat dir jetzt weitergeholfen
Gespeichert
Mors Tua Vita Mea

der-Huber

  • TotengrĂ€ber
  • *
  • BeitrĂ€ge: 5
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #4 am: 27. September 2010 - 15:02:30 »

Danke fĂŒr die ausfĂŒhrliche Antwort.
Sind die Mannschaften der ZugfĂŒhrung Stabsgefreite?

NĂ€chste Frage:
Besteht eine 5-Köpfige Feldhaubitzen Besatzung aus 1x Unteroffizier + 4 Mannschaften.
oder
bilden sich aus zwei GeschĂŒtzen ein Trupp im Schema 1x Unteroffizier + 9 Mannschaften.
Waffenfarbe der Artillerie ist Rot oder?
Interessant wÀre noch die Aufteilung der Dienstgrade bei 3-Köpfigen Mörser/Mg- Gruppen

Hoffe ich löcher dich nicht zu sehr.
Mit freundlichen GrĂŒĂŸen Fabi
Gespeichert

Makulator

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 205
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #5 am: 28. September 2010 - 14:16:29 »

1. von stabsgefreiten stand nichts im Buch...ich denke das Stabsgefreite erst in höheren Hauptquartieren eingesetzt wurden. Ich werde mal nachsehen ob ab Battalionshq oder regimentshq Stabsgefreite eingesetzt wurden.

2. Ari und Mörsertrupps werde ich die nÀchsten Tage nochmal nachlesen. Brauchst du noch andere Angaben?
Gespeichert
Mors Tua Vita Mea

Amfortas

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 207
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #6 am: 28. September 2010 - 23:13:47 »

die waffenfarbe der rohrartillerie war rot, die waffenfarbe der raketenartillerie war eine art lila (die genaue bezeichnung fÀllt mir gerade nicht ein :blush2: ).
die mörserzĂŒge der infanterie hatten das normale weiß der infanterie als waffenfarbe.
Gespeichert

Makulator

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 205
    • 0
Authentische Grenadierkompanie. Fragen und Anregungen
« Antwort #7 am: 29. September 2010 - 21:48:58 »

So hab nochmal etwas nachgeblÀttert

Wo Stabsgefreite genau eingesetzt wurden konnt eich nicht herauslesen..wie gesagt ich vermute im Stab von Regimentshauptquartieren aufwÀrts.

Zur Gliederung der Ari: 1 Batterie aus 4 GeschĂŒtzen wurde von einem Hauptmann oder Leutnant befehligt
Eine GeschĂŒtzbedinung bestand bei der lFH18 aus 1 GeschĂŒtzfĂŒhrer (Unteroffizier) und 5 Mannschaften
Die sFH36 hatte 1/12 Mann

Mörsertrupps bestanden aus 3 Mann pro Mörser aber ob der MörsertruppfĂŒhrer ein Unteroffizier war konnte ich nicht herausfinden denke aber das es sich um einen erfahrenen Gefreiten gehandelt hat.

So mehr konnte ich nicht herausfinden
Gespeichert
Mors Tua Vita Mea