Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 20. Oktober 2020 - 19:06:06
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Suche Tabletop  (Gelesen 1119 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

StoneCold

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 116
    • 0
Suche Tabletop
« am: 10. August 2008 - 00:59:54 »

Ja, ich weiß, die Überschrift ist nicht der Bringer. Deswegen werde ich es ein wenig spezifizieren.

Ich suche ein TableTop, was sich in folgende Richtung bewegt:

- spielt in den 17., 18., 19. Jahrhunderten (bis vor WK 1)
- umfasst versch. Epochen von Preussen, Frankreich (Napoleon), Österreich, Russland, England (Kaisserreiche) etc.
- ca. 15 - 30 mm Maßstab
- Gewehre, Bajonette, Kanonen, Pferde und soÂŽn Kram
- sowohl Schuss- als auch Nahkampfphasen

Ich hoffe, das es etwas einschrÀnkt. Erstmal suche ich ein Regelwerk.

Wer kennt solche TableTops bzw. spielt sie auch? Welches System ist dabei gut zu spielen?

Ich hoffe auf ein paar Antworten.

Vielen Dank und Gruß

Stefan
Gespeichert

Decebalus

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 2.148
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #1 am: 13. August 2008 - 12:03:01 »

Den entscheidenden Hinweis hast Du nicht gegeben:
Skirmish (ein Modell ist ein Mann), taktisch (eine Einheit ist ein Bataillon) oder großtaktisch (eine EInheit ist eine Brigade).
Gespeichert

Moon

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 390
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #2 am: 13. August 2008 - 14:39:51 »

Hmm, ich kann AoB empfehlen. Die Napoleon Regeln sind einfach zum Einstieg ins Tabletop und passen auch auf die angegeben Zeit.
Gespeichert

StoneCold

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 116
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #3 am: 13. August 2008 - 17:53:04 »

@ Decebalus:

Stimmt, die Frage ist nicht unwichtig. Da ich, wie oben schon gesagt, mich mit dieser Art von Tabletops nicht auskenne, weiß ich auch nicht wo die Reise hingehen soll.

@ Moon:
AoB??? Was ist das in Langtext?
Gespeichert

Tellus

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.572
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #4 am: 13. August 2008 - 19:34:37 »

AOB bedeutet Age of Battle

hier gibt es einen Thread fĂŒr AbkĂŒrzungen
Gespeichert

KĂ€ptain Jack

  • Fischersmann
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 508
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #5 am: 13. August 2008 - 21:36:28 »

Fire & Fury fĂŒr den ACW und Age of Eagles fĂŒr Napolen. AoE ist das selbe wie F & F, nur eben fĂŒr die napoleonische Zeit.
Gespeichert

Antipater

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.455
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #6 am: 14. August 2008 - 06:54:47 »

@StoneCold: Bevor ich hier auch VorschlĂ€ge in den Raum stelle, wĂŒrde ich doch auf Decebalus\' Frage zurĂŒckkommen. Zumindest diese Unterscheidung wĂ€re wichtig, damit Du nicht unter einer Flut von Regelwerken begraben wirst. Allein fĂŒr die Napoleonische Epoche gibt es zahllose Regelwerke fĂŒr taktische bis großtaktische Spiele. Zieht man noch das 17. (Pike/Tercios) und 18. Jahrhundert (strikter Liniendrill) sowie die diversen Wucherungen im Bereich Skirmish hinzu, wird\'s gĂ€nzlich unĂŒbersichtlich.

Also nochmal die ganz simple Frage: Womit willst Du anfangen?
Vielleicht zur Einordnung der genannten MaßstĂ€be: 15mm eignet sich vorneweg sehr gut fĂŒr elementbasierte Schlachtendarstellung bzw. -simulation (und ja, es gibt auch PlĂ€nklersysteme fĂŒr diesen Maßstab). Denselben Effekt könntest Du mit etwas mehr Aufwand auch mit 20mm/1:72 erreichen - hier ist der Preis unschlagbar. Dank der relativ großen Auswahl spielen nicht wenige Leute aber auch 28mm in allen spielerischen Formen und GrĂ¶ĂŸen; wobei sich aufgrund der vielen sichtbaren Details Systeme mit dem Fokus auf Einzelmodellen besonders anbieten.

Es gibt m.W. kein System, das alle AnsĂ€tze vereint. Von daher ist die Wahl des Maßstabs, der Figuren wie der taktischen Ebene, essentielle Voraussetzung fĂŒr den Einstieg in ein (bei Dir sogar epochenĂŒbergreifendes) Regelwerk.
Gespeichert
Conquering Lead Mountain – meine Hobbyvitrine.

bodoli

  • Schneider
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 269
    • KOMICON
Suche Tabletop
« Antwort #7 am: 14. August 2008 - 18:26:28 »

Hi,



The Principles of War



Kennt das jemand? Nein? Dacht ich mir. PoW Regelwerke gibt es fĂŒr die
Epochen: Renaissance, 18.Jahrhundert, Napoleonische Epoche und
19.Jahrhundert (bis 1915 verwendbar). Bei den Regeln finden sich auch
Armeelisten fĂŒr die Epoche. Der Spielmechanismus ist in aller Regeln
der gleiche. Eine Base bildet eine Einheit, die in den spÀteren
Epochen aus drei Basen besteht, damit man FormationsÀnderungen
simulieren kann. Verluste werden nicht entnommen, sondern in einem
gesonderten Blatt notiert. Die Zugfolge ist abwechselnd. Das
Regelkonzept hat vile schöne Mechanismen, findet aber leider nur auf
der Insel und bei unseren französisch sprechenden Nachbarn
Beachtung. Es gibt eine Web-Seite und eine Yahoo!-Gruppe dazu.
Wir sind dabei ein Projet fĂŒr den SiebenjĂ€hrigen Krieg nach diesen REgeln (und VnB) durchzufĂŒhren.



Bodo
Gespeichert
"DBA was aimed at intelligent eight-year olds and players who had visited the bar, but proved challenging to 40 year old sober American
lawyers." - Phil Barker, Slingshot 281

KOMICON - \"Ganz schön schick, was ihr hier so auffahrt!\"

StoneCold

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 116
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #8 am: 14. August 2008 - 21:58:27 »

@ Antipater:

OkOk, schon verstanden, scheint nicht so einfach zu sein. :) hab mir da mal so ein paar Gedanken gemacht.

- Maßstab: 1/72 sprcih 20 mm-Miniaturen sollten es sein
- Epoche: napoleonisch (Zeitfenster ca. 1804 bis 1815)
- System: Skirmish ode rtaktisch (wobei ich von einem Regelwerk namens BROM gehört hab, es auch bekomme; soll recht \"einfach\" sein, aber weiß nicht, was fĂŒr ein System die spielen).

Ich hoffe, das hilft schonmal bei meiner Odysee??? :whistling:
Gespeichert

Antipater

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.455
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #9 am: 14. August 2008 - 22:38:51 »

Ja, damit wird\'s etwas leichter. Die von Dir genannten Brom-Regeln (gehen auf einen Herrn namens Larry Brom zurĂŒck) sind kein schlechter Einstieg in mittelgroße Spiele der Napoleonischen Zeit. Durfte sie selbst in der \"Frankfurter Version\" testen, eine ĂŒbersetzte und angepasste Fassung, die von Decebalus und Tellus auf der Tactica 07 prĂ€sentiert wurde. GrĂ¶ĂŸter Vorteil fĂŒr mich als totalen Neueinsteiger war die gegenĂŒber Ă€hnlich ausgerichteten Systemen die stark vereinfachte Befehlskette und das intuitive, flĂŒssige Spiel mit wenig Tabellenschnickschnack. Sicher wird man mit den Brom-Regeln keine echte Simulation historischer Schlachten hinbekommen (ja, ich höre die AnhĂ€nger schon aufstöhnen!), aber man kann recht schnell damit loslegen. Die Mindestanforderungen fĂŒr Miniaturen pro Seite liegen ungefĂ€hr bei 2x4 Basen Infanterie (eine Base zu 4 Mann im 28mm-Maßstab) und 4 Basen Kavallerie (eine Base zu 2 Reitern im 28mm-Maßstab), plus Offiziere auf gesonderten Stands. Es gibt natĂŒrlich Vorlieben und Abweichungen, aber damit sollte es gehen. Bei 20mm kann man auch mehr Figuren auf die einzelnen Bases packen. FĂŒrs Spiel zĂ€hlen letztlich nur die Stands.

PoW scheint nach Bodolis AusfĂŒhrungen Ă€hnlich zu funktionieren. Ich habe es selbst mal durchgesehen, aber irgendwas hat mich seinerzeit daran gestört. Werfe das aber gerade mit anderen Regelwerken durcheinander, deshalb spare ich die Luft...

Skirmishes sind natĂŒrlich wieder ein eigener Schnack. Einzelne Modelle werden dabei einzeln basiert. FĂŒr die Napoleonische Epoche gibt es wiederum einige Regelwerke, aber fĂŒr meinen Geschmack ist da nicht das Richtige dabei gewesen. Nicht wenige Leute adaptieren Systeme fĂŒr andere Epochen/SchauplĂ€tze, z.B. Gloire (meinereiner), Legends of the Old West oder - fĂŒr schon grĂ¶ĂŸere Sammlungen - Triumph & Tragedy. Es gibt sogar eine eigenstĂ€ndige Fan-Adaption fĂŒr GWs Herr der Ringe-System, die gut zu funktionieren scheint. Wenn man sucht, findet man alles. Bei Skirmishes sollte man halt probieren, ob dieses oder jenes System den eigenen Geschmack trifft. Man vergibt sich auch nichts dabei, da man zum einen nie besonders viele Figuren bemalen muss und zum anderen diese unabhĂ€ngig von der Basierung in den allermeisten Skirmish-Systemen einsetzbar bleiben.

Vielleicht kannst Du mit meinem Geschreibsel was anfangen. Wenn nicht, immer munter nachgebohrt!  :)
Gespeichert
Conquering Lead Mountain – meine Hobbyvitrine.

StoneCold

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 116
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #10 am: 14. August 2008 - 23:01:20 »

Hey, vielen Dank fĂŒr die zahlreichen und vielen hilfreichen Worte.

Ok, um das ganze etwas zu vertiefen, hier noch ein paar Worte:
Wie gesagt, das ganze soll sich im Zeitfenster 1800 bis 1815 bewegen und soll dazu dienen, das man im Kreis bei sich seine Armeen gegeneinader antreten und umwĂŒrfeln kann (Preussen vs. Österreicher, Braunschweiger vs. Briten etc.), die expliziete Nachstellung historischer Schlachten ist erstmal nicht der Vordergrund. Sicherlich wĂ€re das aber bei einem gewissen Erfahrungsstand ein Anreiz.

Wenn ich es rehct verstanden habe, ist BROM ein geeignetes Einsteigerregelwerk.
Aber hierzu noch meine weitergehenden Fragen:
Besitzt BROM auch Armeelisten fĂŒr die einzelnen Fraktionen? (Mir kommt es auch auf diue Braunschweiger an, aus purem Lokalpatriotismus :D oder eben auch natĂŒrlich die Preussen).
Gibt es denn ein vergleichbares Regelwerk, was solche Armeelisten mit sich bringt (auch Armeen wie Schweden, Polen, Bayern etc., eben eine Vielfalt)?

Ich werde langsam warm mit dem Thema und allzuviel fehlt nicht mehr zu meinem GlĂŒck.
Und eine Spielerunde, wo man es regelmĂ€ĂŸig praktizieren kann.
Gespeichert

Frank Becker

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.391
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #11 am: 15. August 2008 - 09:39:39 »

Hallo StoneCold,

im Hamburger Wargaming Club spielen wir ebenfalls Brom in 1/72. Wir haben auch Armeelisten (auch Braunschweiger) und das Regelwerk ins Deutsche ĂŒbersetzt. Die Regeln unterscheiden sich leicht von der Frankfurter Variante und sind auch ab und zu Änderungen unterworfen. Falls du Interesse hast, schick mir ein PM mit deiner E-Mail Adresse und ich sende dir die Regeln und Listen.

Gruß

Frank

Hindu

  • Schneider
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 277
    • 0
Suche Tabletop
« Antwort #12 am: 15. August 2008 - 10:01:11 »

[font=\'Arial]Ich habe mir gerade SHAKO 2 zugelegt. Napoleonische Regeln auf Bataillonsebene (kleinste Einheit ist das Bataillon).
Man kann also FormationsĂ€nderungen (Linie, Kolonne, Karree) durchfĂŒhren, hat Tirailleure bzw. kann leichte Bataillone in Tirailleure auflösen etc.
Armeelisten gibt es fĂŒr alle möglichen auch kleinen Nationen, ob fĂŒr Braunschweiger weiß ich jetzt nicht aus dem Kopf.
Maßstab ist 15mm und 25mm, wobei man (so wie ich) mit 1/72 am besten den 25mm Maßstab nimmt.
Die Regeln sind nicht billig, aber sehr schön aufgemacht – sprich sehr viele grafische ErlĂ€uterungen, die das Spiel eindeutig machen.
Ob Shako 2 allerdings schon großflĂ€chig gespielt wird weiß ich nicht, die Regeln sind erst vor 2 Monaten erschienen, haben aber wohl auf der Historicon viel Begeisterung ausgelöst, die ich nach dem Durchlesen der Regeln auch nachvollziehen kann.
Bisher habe ich La Grande Armee von Quirxelgames gespielt, das einzige mir bekannte deutschsprachige Regelwerk der napoleonischen Zeit, diese Regeln sind aber sehr verworren, oft nicht eindeutig also nicht das wahre.
Solltest du natĂŒrlich in der NĂ€he Leute haben, die die napol. Epoche spielen, rate ich dir erstmal deren Regeln zu probieren ob sie nun gut sind oder schlecht – das merkt man fĂŒr sich persönlich auch erst nach ein paar Spielen.

Wichtig ist meiner Meinung nach, wie auch schon von meinen Vorrednern gesagt, auf welcher Ebene du spielen willst: Einzelfiguren/ Einzelbasiert oder gruppenbasiert, die kleinste Einheit ist das Bataillon (FormationsĂ€nderungen möglich, „Micromanagement“); kleinste Einheit ist die Brigade/Division (keine FormationsĂ€nderungen bzw. nur abstrakter Einfluss in Kampfergebnisse, die Base reprĂ€sentiert mehrere Einheiten, dadurch die Darstellung großer Schlachten einfacher) usw.
Ich denke hier muss man sich im klaren sein, was man will, sonst erlebt man eine EnttÀuschung.[/font]
[/i]
Gespeichert