Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 05. Juni 2020 - 05:54:48
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Seiten: [1] 2 3 ... 10
 1 
 am: Heute um 00:28:20 
Begonnen von Rednaxela - Letzter Beitrag von Bil
Boah, der König ist der Hammer!

 2 
 am: Heute um 00:22:22 
Begonnen von chris6 - Letzter Beitrag von Bil
Nun, es sind elementbasierte Regeln ohne vorgegebene Basierung. Lediglich die Basenvorderkante soll bei allen gleich breit sein. Ansonsten wird nur geraten, daß die Basentiefe etwa der halben Vorderkante entspricht. Gemessen wird in Distance Units, die der halben Vorderkante entsprechen. Somit kann man also eine Menge Basierungen verwenden, die man eh schon in der Schublade hat (DBX, FoG, WAB, ...).
Die Augenzahl der Aktivierungswürfel beeinflußt nicht nur, wieviele Einheiten man aktivieren kann und welche nicht, sondern auch, was man mit der aktivierten Einheit machen kann. Die Bewegungsregeln sind einfach (3 Seiten) und klar. Die Einheiten werden beschrieben mit
- Einheitentyp wie Light Foot, Cavalry, War Wagon etc.,
- Disziplin,
- Stärke,
- vom Typ abweichende Rüstung (falls gegeben) und
- Eigenschaften wie Bow, Spear, Undrilled etc. (falls gegeben). An Zahlenwerten gibt es mit Disziplin und Stärke nur zwei.
Die Armeelisten kann man sich alle gratis herunterladen.

Zum Punkt, was gefällt und was nicht, muß ich vorausschicken daß ich die Regeln bisher nur gelesen, aber noch nicht gespielt habe.
Die taktische Aktivierung und die einfachen Bewegungsregeln sind für mich das große Plus dieses Regelwerkes. Die flexible Basierung kommt mir sehr entgegen und die kompakte Stat-Zeile hat für mich genau das richtige Maß.
Ein Minus habe ich schlicht noch nicht gefunden, aber mit steigender Spielpraxis mag sich da eventuell noch etwas ändern.

Da ich nur die aktuelle 2nd Edition kenne, kann ich leider nichts zu den Unterschieden sagen.


 3 
 am: 04. Juni 2020 - 19:58:50 
Begonnen von Pappenheimer - Letzter Beitrag von Maréchal Davout
Sehr spannend bisher  :)
Es ist schon was anderes, einen Spielbericht nur zu lesen, als selbst daran ein bischen beteiligt gewesen zu sein  (ich durfte für GFM Neippberg  die Anfangsbefehle vergeben und fiebere richtig mit, wie sich sein Kommando schlägt...läuft ja ganz gut bisher)
 :D

Dem kann ich mich anschließen - da scheint es sich auch auszuzahlen, dass ich Neipperg etwas mehr Spielraum gewährt habe als Königsegg... Auch wenn mir diese Eigenmächtigkeiten der Unterkommandeure erst große Sorgen gemacht haben... Liest sich wirklich spannend und ich finde die Bilder auch sehr schön und klar.

 4 
 am: 04. Juni 2020 - 18:20:03 
Begonnen von Rednaxela - Letzter Beitrag von Rednaxela
Tach,
scheinbar habe ich ne grüne Phase.

Hier der König der Toten mit Gefolge.





 5 
 am: 04. Juni 2020 - 18:18:46 
Begonnen von Stonewall - Letzter Beitrag von Stonewall
Preise aktualisiert. Alles um 10 % reduziert

 6 
 am: 04. Juni 2020 - 17:54:19 
Begonnen von Pappenheimer - Letzter Beitrag von Sorandir
Sehr spannend bisher  :)
Es ist schon was anderes, einen Spielbericht nur zu lesen, als selbst daran ein bischen beteiligt gewesen zu sein  (ich durfte für GFM Neippberg  die Anfangsbefehle vergeben und fiebere richtig mit, wie sich sein Kommando schlägt...läuft ja ganz gut bisher)
 :D

 7 
 am: 04. Juni 2020 - 17:02:04 
Begonnen von Pappenheimer - Letzter Beitrag von Pappenheimer

Der Duc de Coigny erreicht immerhin bereits das Ufer von einem der Kanäle, er muss unbedingt die Vernichtung seines Zentrums verhindern und das scheint ihm nur durch seine persönliche Gegenwart möglich.
V.l.n.r.:
Neippergs Grenadiere stürmen auf die Brigade Dauphin zu, die sie mit einer Salve empfängt.
Suckow lässt das vordere seiner Bataillone Gadiella räumen und vorrücken, während das hintere an dessen Stelle tritt.
Sachsen-Hildburghausens Grenadiere der führenden Truppe fallen die Brigade Champagne mit gefälltem Bajonett an. Die französische Salve bewirkt Garnichts. Die Brigade Auvergne sucht ebenfalls Sachsen-Hildburghausens ungestümen Vordringen Einhalt zu gebieten. Besonders effektiv ist allerdings nur die Artillerie. Die Kartätschen mähen die vorrückenden Füsiliere Sachsen-Hildburghausens nieder.
Walsegg rückt angestachelt vom Herzog von Württemberg-Winnental geschwind gegen Quistello vor und beschießt die befestigte Stadt.


Neippergs Plan scheint sich auszuzahlen. Bevor de Bonas weiß wie ihm geschieht, werden seine Husaren in die Flucht geschlagen.
Hinter Neipperg sind unterdessen die Massen österreichischer Kavallerie unter Czungenberger angekommen.


Die Brigade Dauphin wird durch Neippergs Kartätschen- und Kleingewehrfeuer völlig auseinander genommen. Die Hälfte der Truppen zieht sich zurück. Der Rest wird in die Flucht geschlagen.


Sachsen-Hildburghausens tapfere Grenadiere überrennen die Brigade Champagne. Eines der Bataillone ergreift die Flucht. Immerhin haben die Grenadiere auch etwas abbekommen.


Die Brücke über die Secchia wird in dichten Qualm gehüllt.
Das Ende von Sachsen-Hildburghausens großer Kolonne erleidet bedeutende Verluste.


Hunderte von fliehenden Franzosen schwärmen über das Schlachtfeld. Clermont-Tonerre und La Trémoille sehen kaum mehr eine reale Chance Suckow und Neipperg aufzuhalten.

[Ende Runde 2] Mehr dann morgen.  :)

 8 
 am: 04. Juni 2020 - 16:25:20 
Begonnen von Flicky - Letzter Beitrag von Flicky
Neues hinzugefügt und Preise angepasst!

Bull Run to Gettysburg    15,-
Rank and File + ACW Subblement 35,-
Nuts 4. Edition (neuwertig)   15,-
From Republic to Empire (neuwertig) 20,-
FoW Iron Cross (Ergänzung - neuwertig)  8,-

 9 
 am: 04. Juni 2020 - 16:05:59 
Begonnen von Pappenheimer - Letzter Beitrag von Pappenheimer

Die Schlacht beginnt mit einem Paukenschlag. Suckows Füsiliere erstürmen im Dunkel der Nacht Gadiella. Der Maréchal de Broglie ist trotz der Warnungen durch Coigny vollkommen überrascht und wird sogleich gefangen genommen und hinter die Linien geschafft.


FML Graf von Neippergs Befehl wurde ausgeführt und die Husaren unter de Bonas gerieten sogleich unter Feuer.
Derweil wenden sich Neippergs Grenadiere gegen die Flanke der Brigade Dauphin, die sofort reagieren muss.


Zwei von Sachsen-Hildburghausens Grenadiereinheiten überqueren schleunigst die Secchia. Doch die sich daneben zusammen mit Grenadieren entfaltenden Füsiliere kommen unter Artilleriefeuer. Dennoch wollen sich die Offiziere keiner Befehlsverweigerung schuldig machen und versuchen auf die Brück vorzurücken.


Im Ganzen sieht es nicht gut aus für die Franzosen.
Die Brigade Dauphin [bei mir La Marine] wird nicht nur von Neippergs Grenadieren sondern auch von Suckows Truppen beschossen. Neipperg hat seine Artillerie rasch vorgeführt und schießt Kartätschen in die armen Teufel.
Die Brigade Champagne [bei mir Navarre] steckt noch nicht in solchen Schwierigkeiten. Sachsen-Hildburghausens Grenadieren stellt man sich entgegen.
Coigny dirigiert die Brigade Auvergne [bei mir Artois] gegen die Brücke. Doch eine Überquerung in Kolonne dürfte im Angesicht der aufmarschierten Grenadiere und Füsiliere Sachsen-Hildburghausens schwierig werden. Immerhin hat Coigny zwei Batterien zur Hand, welche Sachsen-Hildburghausens Füsiliere unter Kreuzfeuer nehmen!

Noch eine Stunde bis zur Morgendämmerung, aber der österreichische Angriff kommt außer dem Widerstand, dem sich der ernestinische Herzog gegenüber sieht ganz gut voran. [Ende Runde 1]

 10 
 am: 04. Juni 2020 - 15:51:37 
Begonnen von Samonuske - Letzter Beitrag von Samonuske
Danke dir , insgesamt habe ich bestimmt über 12 Stunden daran gewerkelt .
Langsam wird es aber fertig, Treppe und noch ein paar Fenster so wie Türen fehlen noch.

Daher trotz allem noch ein paar Bilder !




Seiten: [1] 2 3 ... 10