Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 21. Oktober 2020 - 14:34:16
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: HoW: Italien 1742-1748  (Gelesen 4654 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #75 am: 28. September 2020 - 12:44:35 »

1.
Grundsätzlich ist dieses Play-by-Mail-Konzept ja ganz interessant. Aber man muss sich schon fragen, ob man das Geschehen gut abbildet, wenn man fehlende Kommunikation im Real Life bei einem Teilnehmer zur Grundlage für fehlende Absprachen/Handlungsmöglichkeiten im Spiel macht.

2.
Es sind aber auf jeden Fall wieder wunderbare Bilder und scheinbar eine sehr lebendige Schlacht dabei herausgekommen - toll! Beim Bericht fänd ich gut, wenn immer dabei stünde, welche Seite gerade was macht und auf welcher Kommando-Ebene handelnde Anführer sind. Der Leser kann sonst oft schlecht wissen, auf welchem Scale einer ist.
1.
Ich sehe das immer eher von einer rollenspielerisch/historischen Perspektive. Ich kenne verschiedene Beispiele, wo ein General eine Schlacht mehr oder weniger die Schlacht verschlafen hat wie es scheint und man sich fragen kann wie das sein kann, dass sein Kommando kaum was tat.
In Deinem Fall hat mein 5-jähriger Sohn das Kommando ĂĽbernommen und er hat - auch vorab zur Schlacht - die Direktiven so gemacht, dass die piemontesischen Garden, Artillerie und letztlich auch die Grenadiere platt gemacht wurden. Er hat binnen 2-3 Minuten alles begriffen was zu tun war und freute sich im Nachhinein ĂĽber "seinen" Sieg.  8)

2.
Der Text ist leider eh schon zu lang fĂĽr einen Blogbeitrag. Ich habe immerhin diesmal schon teilweise Ortsnamen und Oberbefehlshaber eingefĂĽgt, auch wenn ich nicht weiĂź, ob das gut aussieht.

Der Bericht zu Grimbergen ist auch jeden Fall besser angekommen als Melle und sogar Fontenoy. Nun frage ich mich, ob man lieber weniger schreibt oder lieber mehr oder mehr oder weniger Fotos ... Manche machen auch nen Spielbericht mit 4-5 Bildern. Hm.
Bin auf jeden Fall ĂĽber jeden Hinweis dankbar.
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #76 am: 28. September 2020 - 12:57:20 »

Vielen Dank auch an Sorandir und Tattergreis fĂĽr die Kommentare.

Dankeschön an alle Mitspieler!  :)

Insbesondere an der Stelle danke an Sorandir, weil seine zahlreichen Kampagnen (wieviele waren das eigentlich?), wo ich bereits mitmachen durfte, natĂĽrlich sehr inspirierend waren.
Es ist auf jeden Fall auch spannend das mal aus der Sicht des Spielleiters zu sehen und ich habe mich diebisch ĂĽber eure Direktiven gefreut.  :)
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.233
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #77 am: 28. September 2020 - 15:22:03 »

Dann bin ich ja erleichtert, dass ich eine wĂĽrdevolle und erfolgreiche Vertretung durch deinen Sohn hatte  ;D

Ein bemerkenswerter Satz:
Zitat
Tabletopspiele weichen erfahrungsgemäß von den historischen Schlachten ab, können aber auch dazu dienen, den Blick für alternative Lösungen zu öffnen.
Dem stimme ich ĂĽberhaupt nicht zu.


Erläutere das doch mal, Tattergreis! Vor allem, inwiefern du widersprichst ;) Oft weichen Szenarien auch nicht vom historischen Verlauf ab, aber dienen sie nie, den Blick für alternative Lösungen zu öffnen?
Gespeichert

tattergreis

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.228
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #78 am: 28. September 2020 - 16:03:38 »

@Maréchal: nach dem Kaffee in einem anderen thread

@Pappe: das ganze Geschehen ist ein herrliches Durcheinander, manchmal war ich sehr verwirrt. Fahnen könnten helfen, noch besser wäre ein youtube video ;D
ich finde Friktion egal aus welchen GrĂĽnden begrĂĽĂźenswert realistisch, auf jeden Fall ist das ein highlight Deiner AARs
Gespeichert
Many aspects of military operations—...are quantifiable and,
therefore, part of the science of war. Other aspects—the
impact of leadership, complexity of operations, and uncertainty regarding enemy intentions—belong to the art
of war.

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #79 am: 28. September 2020 - 17:42:04 »


@Pappe: das ganze Geschehen ist ein herrliches Durcheinander, manchmal war ich sehr verwirrt. Fahnen könnten helfen, noch besser wäre ein youtube video
Ich dachte schon, das sind fĂĽr Dich zuviele Fahnen und ich muss beim nächsten Mal bei jedem zweiten französischen Bataillon ne Fahne weglassen, damit die Berichte fĂĽr Dich wieder ein bisschen reizvoller und herausfordernder werden...  ;D
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.233
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #80 am: 29. September 2020 - 17:00:29 »

Ich frage mich, warum bei dir der Überblick immer so schwer ist. Ich habe das Problem eigentlich nur bei deinen Berichten... Du wählst zumeist eben auch recht interessante und dynamische Szenarien aus, wo dann Truppen in einem "herrlichen Durcheinander" aufeinander treffen, wie Tattergreis es sagt.

Wenn dann noch Namen von Kommandeuren nicht klar den Parteien zuzuordnen sind (weil man sie einfach nicht alle kennt und sie evtl. französisch klingen, aber für wen anders kämpfen), wird es sehr schwer mit dem Überblick bzw. überhaupt mit meiner Fähigkeit dem ganzen zu folgen.
Gespeichert

tattergreis

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.228
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #81 am: 29. September 2020 - 17:13:36 »

Ich stimme dem Maréchal zu: solange ich die Namen der Regimenter noch kannte, ging es noch einigermaßen, aber eine leicht erkennbare Trennung der Kommandantennamen (z.B. durch landesübliche Titel) wäre hilfreich.
Gespeichert
Many aspects of military operations—...are quantifiable and,
therefore, part of the science of war. Other aspects—the
impact of leadership, complexity of operations, and uncertainty regarding enemy intentions—belong to the art
of war.

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #82 am: 29. September 2020 - 17:42:27 »

Ich stimme dem Maréchal zu: solange ich die Namen der Regimenter noch kannte, ging es noch einigermaßen, aber eine leicht erkennbare Trennung der Kommandantennamen (z.B. durch landesübliche Titel) wäre hilfreich.
Ja, gab nen d'Aspremont z.B. bei den Ă–sterreichern und Piemontesen (den Piemontesen von den Ă–sies zugestellt) UND bei den Franzosen in Flandern. Spanier hatten italienische Namen (Pignatelli), Ă–sterreicher französische (Courrier) und Spanier italienische (de Gages) und bei den Piemontesen Deutsche, Franzosen und Italiener. Unverschämte Multinationalität! Aber ich kann euch beruhigen. Mich verwirren auch bisweilen die Angaben in der Fachliteratur von um 1900 auch. Da heiĂźt de Saxe einfach Sachsen ...  :o
Also beim nächsten Mal wieder FML, GWM etc. immer davor gestellt. Beim nächsten Mal bin ich mir wegen der Dienstgrade voraussichtlich auch wieder sicherer.  8)
Gespeichert

D.J.

  • Schuster
  • ***
  • Beiträge: 398
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #83 am: 30. September 2020 - 06:35:32 »

Ich beiĂźe mich noch durch, aber auch sehe bisher einfach nur ein spaĂźiges Durcheinander  ;D
Egal.
Der Nerd (und die Leber) wachsen ja bekanntemaĂźen an ihren Aufgaben  :P
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #84 am: 30. September 2020 - 12:22:02 »

Ich beiĂźe mich noch durch, aber auch sehe bisher einfach nur ein spaĂźiges Durcheinander  ;D
Egal.
Da meine englischsprachigen Leser alles gleich durchschaut haben, kann es natĂĽrlich sein, dass
A) meine Ausdrucksweise auf Englisch eindeutiger ist
B) diese Leser HoW-Fans sind, die gleich durchschauen was diese WĂĽrfel z.B. zu bedeuten haben
C) diese Leser auch meine Szenarios daheim nutzen und daher eher in meinem Wirrwarr (?) durchblicken ;D
D) sie zu höflich sind was zu monieren...  ;D ;D
Gespeichert

tattergreis

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.228
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #85 am: 30. September 2020 - 12:37:52 »

Wenn wir drei jetzt Probleme melden, dann soll das zumindest von meiner Seite keine Respektlosigkeit sein. Und es ist natĂĽrlich klar, dass man sich umso besser in eine Situation reinfindet, je weniger unbekanntes vorhanden ist. Dass Mollwitz einfacher zu beschreiben ist als Dein Gefecht ist klar.
Keep up the good magnificent work.
tatter
Gespeichert
Many aspects of military operations—...are quantifiable and,
therefore, part of the science of war. Other aspects—the
impact of leadership, complexity of operations, and uncertainty regarding enemy intentions—belong to the art
of war.

Sorandir

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.621
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #86 am: 30. September 2020 - 21:29:00 »

So ich habe den spielbericht dann auch gelesen. Schon interessant, dass "unsere " Flanke es gerissen hat , trotz der Widrigkeiten.  Nicht auszudenken was möglich gewesen wäre, wenn die Reiterei nicht von Mallebois abgezogen worden wäre . Vermutlich hätte man einen Keil in die Gegner treiben können um dann das Feld von der Seite aufzurollen, wer weiĂź ...
Auf jeden Fall Danke fĂĽr das PbM, hat SpaĂź gemacht, auch wenn man nach den Anfangsbefehlen dann nichts mehr zu tun hatte.
Danke auch fĂĽr das Lob bzgl. Meiner PbM, ich glaube Pappenheimer hat bis auf die allerersten 1 oder 2, an allen Teil genommen .
Bin beim nächsten Mal gerne wieder dabei  8)
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #87 am: 30. September 2020 - 23:02:04 »

Schon interessant, dass "unsere " Flanke es gerissen hat , trotz der Widrigkeiten.  Nicht auszudenken was möglich gewesen wäre, wenn die Reiterei nicht von Mallebois abgezogen worden wäre .
Dann wären Aramborous Truppen wahrscheinlich überrollt worden - war zumindest im letzten Spiel der Fall. Die spanischen Bataillone sind ja alle "klein" und können sich nicht weit zurückziehen ohne das Schlachtfeld zu verlassen. Kann natürlich auch sein, dass dann Liguane bei Pavone geblieben wäre und nur auf Maillebois verrückten Zug reagierte.

Der Wald behindert Linieninfanterie recht massiv und Kavallerie auch, weswegen ich auch die Miquelets da rein schickte (von Aramborou dort am Tanaro platziert). Ich hätte auch was drauf wetten mögen, dass die Piemontesen dort ihre Plänkler versteckt haben, um Rivarone zu unterstützen - sie hatten auch 2 Finten (Steinchen) dahin manöveriert.

Super, Sorandir. Sehr gerne wieder mit Dir.
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.065
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #88 am: 10. Oktober 2020 - 22:37:29 »

Wer mag, kann in Jon Freitags erstklassigen Blog seine Perspektive auf unser Bassignana-Spiel nachlesen: http://palousewargamingjournal.blogspot.com/2020/10/taking-command-at-bassignana-1745.html

Ich bin ein groĂźer Fan seines Blogs, vor allem wegen seinem analytischen Stil, den man in seinen Berichten zu seinen Solospielen der Schlachten bei Mollwitz und Zorndorf genieĂźen kann.
Gespeichert

tattergreis

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.228
    • 0
Re: HoW: Italien 1742-1748
« Antwort #89 am: 13. Oktober 2020 - 18:33:01 »

Seine Analysen zu anderen Themen sind auch erwähnenswert. Bin zwar nicht so der Fan von Statistiken, aber Jedem das Seine. Und er mag Aventine Miniaturen  :)
Gespeichert
Many aspects of military operations—...are quantifiable and,
therefore, part of the science of war. Other aspects—the
impact of leadership, complexity of operations, and uncertainty regarding enemy intentions—belong to the art
of war.