Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 17. April 2021 - 01:25:23
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48  (Gelesen 7129 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

D.J.

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.301
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #15 am: 15. Mai 2020 - 05:48:21 »

Ich bin leider noch nicht ganz durch, meld mich aber am Wochenende mit einem Feedback :)
 
Gespeichert
Wer Kölsch trinkt, verliert die Kontrolle über sein Leben

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #16 am: 15. Mai 2020 - 10:29:14 »

Habe nun auch gelesen, dass durch den Fluss kein vorankommen war. Aber der Umgehungsversuch mit der Kavallerie war ja doch auch eine Aktion in meinem Sinne ;)
Der Fluss ist die Schelde (auf französischen Karten Escaut und auf englischen Scheldt), der dicht an Antoing vorbei fließt. Hinter der Schelde war schwere französische Artillerie postiert, die Waldeck nicht ausschalten konnte, da der Fluss offenbar nicht passierbar ist. Historiker sind sich heute uneins inwiefern sie zum Ausgang des Kampfes zwischen Antoing und Fontenoy beitragen konnten. Der Fluss ist bei Tournai/Antoing noch recht schmal, jedenfalls noch nicht beschiffbar, aber gelegentlich wird gesagt, dass die Geschütze möglicherweise doch zu weit wegstanden. Ich fand es aber zu reizvoll und habe sie deswegen drinnen gelassen. Durch den Malus für "long distance" erzielte die Batterie 16-Pfünder aber eh nur 1-Hit pro Runde, wenn's hochkam.

Ich hatte dann am Aufbautag noch beschlossen rein wegen der Optik den Bourgeon-Bach hinzu zu fügen. Der hat aber keinen Einfluss auf Bewegung oder sonstwas, sondern ist rein dafür da, damit die Landschaft etwas charakteristischer für die Region ausschaut. Er wird auch in den beiden Büchlein zu Fontenoy nicht besonders erwähnt, aber abgebildet.

Vielen Dank fĂĽr die Kommentare. Vielleicht mache ich nochmal etwas ähnliches, wenn es wieder eine interessante größere Schlacht gibt. Dann muss ich aber offenbar Jon Freitag mit einbeziehen.  :)
Gespeichert

Sorandir

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.671
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #17 am: 15. Mai 2020 - 21:08:24 »

Habe Fontenoy jetzt auch gelesen, kommt gut  :)
Wenn du bei deinem nächsten quasi-Multiplayer noch einen kleinen Posten zu vergeben hast, wĂĽrd ich mich zu dero zwecken gebrauchen  lassen
... auch wenn sich mein Epochewissen auf Barry Lyndon beschränkt  ;D
« Letzte Ă„nderung: 15. Mai 2020 - 21:11:21 von Sorandir »
Gespeichert
- Kurpfalz Feldherren -
http://www.kurpfalz-feldherren.de

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #18 am: 16. Mai 2020 - 13:54:43 »

Salut Sorandir,

dafür braucht man nicht viel Fachwissen. Ne Karte und ein Überblick genügt. Ist ja ungefähr wie die Instruktionen, die wir direkt vor der finalen Schlacht Deiner letzten Kampagne, abgeben sollten.
Das Szenario muss sich halt dazu anbieten - etwa wie mehrere seperate Kolonnen wie bei Quistello.

Vielen Dank nochmal fĂĽr die Kommentare. :)
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Melle 1745 Die Zweite
« Antwort #19 am: 09. Juli 2020 - 09:26:31 »

Wir haben nun ein zweites Mal die Schlacht bei Melle gespielt.

Einen Bericht mit OOB findet ihr auf unserem Blog: https://wackershofenannodomini.blogspot.com/2020/07/the-battle-of-melle-july-9th-1745.html

Diesmal nur auf Englisch, da mich der doppelte Aufwand gestört hat, die Beiträge immer so überlang werden und die meisten Leser eh aus den USA sind.

Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Gefecht bei Assche 12. August 1745
« Antwort #20 am: 04. August 2020 - 22:17:02 »

Hier gibt's wieder einen Bericht auf Englisch.

https://wackershofenannodomini.blogspot.com/2020/08/the-combat-at-assche-august-12th-1745.html



Das war echt ein irre spannendes Spiel und hat sehr viel SpaĂź gemacht. Genau die richtige Atmosphäre und dann noch ohne nervigen Aufbau einfach auf unserem Wohnzimmertisch.  8)
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Gefecht bei Grimbergen - Santé!
« Antwort #21 am: 19. August 2020 - 12:52:52 »


Das letzte Gefecht der 1745er Kampagne in Flandern.

Hier geht's zu mehr Bildern und detailliertem Spielbericht (auf Englisch).
https://wackershofenannodomini.blogspot.com/2020/08/the-combat-at-grimbergen-on-august-23rd.html
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Gefecht bei Ramillies 1746
« Antwort #22 am: 29. September 2020 - 14:08:17 »

Wir schreiben das Jahr 1746. Der Maréchal de Saxe schäumt vor Wut wegen dieses frechen FML Trips, der laufend französische Versorgungskolonnen angreift und aushebt. Zahlreiche Franzosen sind durch den Fuchs schon in Gefangenschaft geraten. deswegen ist der Maréchal begeistert als er von einem Unternehmen der Österreicher hört einen französischen Brottransport im Norden wegzuschnappen. Das ist die Chance! De Saxe versammelt mehrere große Kolonnen welche aus mehreren Richtungen kommend die Falle um Trips zuschnappen lassen sollen.
Ohne von den französischen Plänen zu wissen, trifft Trips in der Gegend nördlich Ramillies ein, wo er von stärkeren französischen Streifkommandos erfährt. Kurz vor Jadoigne beschließt Trips kehrt zu machen und zur Hauptarmee zurück zu marschieren. Er kann nicht mehr auf den Transport warten. So marschiert er an Ramillies vorbei an die Mehainge, die in diesem Sommer 1746 ohnehin schon eine bedeutende Rolle gespielt hatte. Nur der junge Obrist Esterhazy mit den niederländischen leichten Truppen verstärkt durch zahlreiche Ghilanyi-Husaren steht noch bei Ramillies. Im Morgengrauen des 26. August entdeckt Esterhazy plötzlich die Enden französischer Marschkolonnen, die scheinbar in der Dunkelheit von ihm unbemerkt vorbei marschiert sind. Esterhazy denkt, dass ihm so eine Chance nicht zweimal geboten wird und attackiert die Franzosen von hinten. Zwischen Offus und Ramillies entwickelt sich ein lebhaftes Gefecht. Wird es den Franzosen rechtzeitig gelingen kehrt zu machen? Können sie Esterhazys leichte Artillerie erbeuten?



OOB:
ALLIED
CinC: Oberst Esterházy (Dashing):
Initiative turn 1, have to attack the French rearguard
- 1 x Austrian Hussars (Ghilanyi) (large)
- 1 x Dutch artillery - inferior
- 1 Dutch (Frangipani (former Bavarian)) Hussars
- 1 x Dutch Vrijcompagnie (small) - inferior light infantry
- 1 x Dutch Vrijcompagnie - inferior light infantry



CinC: FML Trips (Dash.)
1) Obrist Adam Buday (?) (Dep.)
- 2 x Pandours (small) - standard light infantry
2) GFWM Marquis von Spada (Dash.)
- 2 x Dragoons (large)
3) GFWM Moroz (?) (Dep.)
- 2 x Austrian Hussars (Nadásdy …)

BP: 5


FRENCH
Lieut. Gén. de Saint-André (Dep.)

I) Brigadier Jomery ( ?) (Dep.)
- 1 x Dragons (small)
- 1 x Hussards (small) - inferior light cav.

II) Col. de Charge Soixante-Neuf (?) (Dash.)
- 4 x Grenadiers (small) - superior (standard for shooting)

III) MdC de Dautaine ( ?) (Dep.)
- 4 x cavalerie - inferior (standard for first round of melee charging only)

IV) Brigadier de Brissac (?) (Dash.)
- Gendarmes (large)

V) Arrieregarde : Brig.. d’Avanture (?) (Dith.)
- 4 bns. - standard (inf. for shooting only)

Reinforcements arriving in turn 4
6) De Jambon (Dith.)
- 2 x grenadiers - superior (standard for shooting)


BP: 6/7

Guns could be captured on a 2-6 / recaptured on a 2-6 (routing the troops with them)

Victory conditions:

Allied minor victory: Esterházy’s command survives the encounter
Allied decisive victory: breaking the French

French minor victory: bringing the Dutch guns to Jauche / capture Trips
French Major victory breaking the allies.


Limit:

7 turns.
Terrain: all BUAs: light cover
Streams fordable except in the swamps

Das Gelände vor dem Zusammenstoß:

Mit Sicht von Taviers nach Offus.

Auf die steil abfallenden Ufer der Mehainge habe ich verzichtet. Das Gelände bei Offus mit der Petite-Gette war schon aufwändig genug.


Blick von Offus nach Taviers und Franquenée.
Gespeichert

Maréchal Davout

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.107
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #23 am: 29. September 2020 - 16:55:57 »

Das sieht ja wirklich schon wieder fantastisch aus - auf dem Spielfeld machen deine Einheiten wirklich eine exzellente Figur!
Gespeichert

tattergreis

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.468
    • 0
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #24 am: 29. September 2020 - 17:20:54 »

Zitat
bringing the Dutch guns to Jauche
Lustig.

Die Kavalleriekolonne ist geil, die Namen auf dem Bild hilfreich.
Gespeichert
steph curry is a cheat code

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #25 am: 29. September 2020 - 17:36:42 »

Die Kavalleriekolonne ist geil, die Namen auf dem Bild hilfreich.
Die waren im jpg auch noch deutlich größer, aber ich muss mich ja hier an die Sweetwater-reglementierungen halten.

War auch schön mal mindestens bei der Linieninfanterie nur Marschierer nehmen zu können, da es einfach nicht soooooo viele Truppen sind.  8)
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Ramillies 1746 2
« Antwort #26 am: 29. September 2020 - 17:50:50 »


Wie auch im historischen Gefecht stürzte ich mich mit Esterhazys Truppen erstmal auf den Feind. Brigadier Avanture konnte mit sämtlichen Bataillonen nicht kehrtmachen.
Immerhin vermochte er eines seiner Bataillone ins Tal der Petite-Gette abzuziehen, damit es nicht auch in die ausbrechende Panik mitgerissen wurde.
Der Maréchal de Camp Dautaine und der Brigadier Brissac vermochten ihre Reiterei zu wenden, um sie den nachdrängenden Angreifern in den Weg zu werfen.


Eine von Dautaines Einheiten prallte auf die erfolgreichen Ă–Sterreichischen ( ;) ) Ghilanyi-Husaren. "Charge!"  ;D

Ich ende hier mal mit nem Cliffhanger.  8)
Gespeichert

D.J.

  • BĂĽrger
  • ****
  • Beiträge: 1.301
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #27 am: 30. September 2020 - 06:38:21 »

Herrliche Bilder :) Deine Truppen machen auf dem Spielfeld richtig was her :)
Die Ideee mit den Titel in den Bildern ... ich glaube die klaue ich dir ;D
Wann geht es weiter? Oder ĂĽberhaupt?


Gespeichert
Wer Kölsch trinkt, verliert die Kontrolle über sein Leben

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #28 am: 30. September 2020 - 12:19:41 »

Wann geht es weiter? Oder ĂĽberhaupt?
Es geht schon weiter - tröpfchenweise, je nachdem wieviel Zeit mir gerade zur VerfĂĽgung steht. Ich mag es aber solche eher interessanten Situationen eine Weile sacken zu lassen. Das gefällt mir ja auch an den Berichten von MarĂ©chal Davout, wenn man ne Weile Zeit hat um zu spekulieren wie es wohl weiter geht.  :)
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 4.368
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Re: HOW Schlachten in Deutschland und Flandern 1742-48
« Antwort #29 am: 30. September 2020 - 13:22:23 »


Maréchal de Camp Dautaines Angriff schlug zwar die österreichischen Ghilanyi-Husaren in die Flucht, führte aber auch zur Zerschlagung der angreifenden Einheit, die ihrerseits in das sich dahinter sammelnde Bataillon zurück flutete und dieses in so heillose Verwirrung stürzte, dass dadurch Brigadier d'Avanture sein erstes Bataillon einbüßte.


Immerhin konnte d'Avanture eines seiner Bataillone dazu nutzen den nachdrängenden niederländischen Parteigängern die Stirn zu bieten und sie mit einer Salve auf Abstand zu halten.
Aber andererseits konnte auch ich immerhin hoffen, dass bald die österreichischen Dragoner unter dem GWM Marquese di Spada bald einträfen um Esterhazys bedrängte Lage zu konsolidieren. Die Hälfte der niederländischen Freikompanien hatte Esterhazy vorsichtshalber auf die StraĂźe nach Perwez zurĂĽck fallen lassen, ehe sie auf der französischen Reiterei auseinander genommen werden konnten. 
Ich versuchte durch die persönliche Anwesenheit (also von FML Trips) das Vorrücken von Moroz österr. Husaren zu beschleunigen.

Die Franzosen allerdings verfügten noch über zwei intakte Reiterregimenter unter MdC Dautaine und die große Einheit Gendarmes unter Brigadier Brissac bereit sich auf die armen niederländischen (ehemals bayerischen) Frangipani-Husaren zu stürzen ("neue" Einheiten und erster Einsatz in einem Spiel - ihr kennt das Thema?).
Die viel französischen Grenadiereinheiten unter Charge-Soixante-Neuf durchquerten gerade Offus und es war die Frage, ob sie sich rechtzeitig einfinden würden um den Ausschlag zu geben ehe meine österr. Dragoner zuschlugen?
Nebenbei überquerte die französische Vorhut mit Hussards et Dragons in Eilmärschen einen Nebenlauf der Petite-Ghette um ja nicht dem Vormarsch der Grenadiere in die Quere zu kommen.

Also: es bleibt spannend.  8)
« Letzte Ă„nderung: 30. September 2020 - 13:24:10 von Pappenheimer »
Gespeichert