Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 28. November 2020 - 11:46:53
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche á

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Warlord war einkaufen  (Gelesen 1217 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Darkfire

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.134
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #15 am: 20. November 2020 - 11:23:35 »

Ich bin immrnoch sauer das sie von Wargames Factory den Gussrahmen f├╝r Infanterie des sp├Ąten 17. / fr├╝hen 18. Jahrhunderts so versaut haben!
Welche sind das?

Die WSS Figuren von WGF, ursp├╝glich sah der Gussast so aus:

https://www.brueckenkopf-online.com/2010/wargames-factory-spanischen-erbfolgekrieg-gussrahmen/

Jetzt so:

https://willstoysoldiers.blogspot.com/2018/03/warlord-games-wss-infantryreview.html

Fast alle Bits sind draussen, aus der alten Box konntest Du sogar Pikeniere bauen

Jetzt gibt es nur noch 2 Fahnentr├Ąger, einen Tambour und einen Offizier und Rest Rank and File


« Letzte ├änderung: 20. November 2020 - 11:47:36 von Darkfire »
Gespeichert
Projekte 2020:
Schlacht bei H├Âchst├Ądt, Kampf um Lutzingen 28 mm f├╝r Maurice

Kurf├╝rstlich bayerische Armee: Ari fertig, Infanterie 20%, Kavallerie 10%

D├Ąnische/preussische Infanterie/ ├ľsterreichische Kavallerie und Artillerie: Recherche.

Kampangne Maurice 15 mm

Katalonische Armee: Recherche

moiterei_1984

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.246
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #16 am: 20. November 2020 - 20:37:29 »

Warum macht man sich die M├╝he Gussformen neu zu erstellen, f├╝r Sets die noch nicht mal auf dem Markt sind? V.a. um dann weniger Optionen reinzupacken? Ich versteh Warlord manchmal echt nicht...

emigholz

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.031
  • Der dritte Zwilling
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #17 am: 20. November 2020 - 20:39:56 »

Doch die gab es damals schon im Verkauf von Wargames Factory aber ich dachte immer Gu├čformen f├╝r Plastik sind teuer von daher verstehe ich es nicht
Gespeichert

moiterei_1984

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.246
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #18 am: 20. November 2020 - 21:17:03 »

Hmm... OK. Ich muss gestehen ich hab WGF nicht wirklich auf dem Schirm gehabt. Die Minis sahen immer aus wie mit nem Stock im Ar***.
Erinnert mich aber irgendwie an die schicken Pro Gloria Landsknechte. Alles schon gesculptet, dann nach dem gescheiterten Kickstarter von WG aufgekauft und ne extrem abgespeckte Variante ver├Âffentlicht  :(

Darkfire

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.134
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #19 am: 20. November 2020 - 23:03:35 »

Doch die gab es damals schon im Verkauf von Wargames Factory aber ich dachte immer Gu├čformen f├╝r Plastik sind teuer von daher verstehe ich es nicht

Nicht mehr, seit es China gibt  ;) Im Ernst, fr├╝her waren diese Formen Handarbeit, Airfix und Revell haben deswegen so wenig Modelle im Jahr rausgebracht, weil es sehr aufwendig war, die Formen zu konstruieren und dann zu fertigen. Dauerte mindestens ein Jahr.

Heute geht das ├╝ber CAD, dann wird noch eine Flu├čsimulation mit Software gemacht (fr├╝her war das alles ausprobieren) und anschlie├čend wird das Form in einer CAM (Computer Aided Manufacturing) gefertigt, nur die Oberflk├Ąche muss noch seperat erudiert werden, das sie hochglatt ist. Dragon hat mal damit geworben eine Spritzgussform von Entwurf bis zum fertigen Modellbausatz in einem Monat zu haben. Und nachdem es in China nicht mehr so viel kostet, hat man einfach mit den 3D Dateinen der Teile ein anderes Layout gemacht und neue Formen gefertigt.

Bei den WSS Figuren kommt noch dazu, das WGF 32 Figuren pro Satz hatte mit 3 Fig/Gussrahmen und vielen Bits, dadurch waren 8 Gussrahmen in der Schachtel drin. Es ist von Warlord ja nicht gew├╝nscht, das man so viele Figuren bekommt, also sind es jetzt 24 Figuren pro Satz in einer schlechteren Gussqualit├Ąt...und wenn man es hochrechnet, wahrscheinlich teurer wie die WDF Box.
« Letzte ├änderung: 20. November 2020 - 23:10:07 von Darkfire »
Gespeichert
Projekte 2020:
Schlacht bei H├Âchst├Ądt, Kampf um Lutzingen 28 mm f├╝r Maurice

Kurf├╝rstlich bayerische Armee: Ari fertig, Infanterie 20%, Kavallerie 10%

D├Ąnische/preussische Infanterie/ ├ľsterreichische Kavallerie und Artillerie: Recherche.

Kampangne Maurice 15 mm

Katalonische Armee: Recherche

emigholz

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.031
  • Der dritte Zwilling
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #20 am: 21. November 2020 - 09:09:02 »

Die Minis sahen immer aus wie mit nem Stock im Ar***.

Darfst nicht vergessen die waren glaube die ersten die Ihre Minis digital machten. Gerade die AWI am Ende fand ich zb sehr gelungen und dachte damit kommt der durchbruch. Tats├Ąchlich finde ich das gerade da diese aufrechte Haltung gut zum Drill passte. Und was passierte nach dem Wechsel, die Linie war tot weil nix mehr dazu kam. Damals waren glaube pro Seite 5 Boxen minimum geplant. Bedenkt man das wohl aus der Britischen Linie schon einiges mehr gebaut werden konnte wie leichte und Grenadiere. Bei den Contis auch leichte und Kopfbedeckungen f├╝r verschiedene Regimenter usw. Rechnest dann die tollen Indianer,Miliz, Hessen, Ari (f├╝r beide Seiten aber fand ich nicht gut) dazu, w├Ąren die n├Ąchsten Boxen Kavallerie f├╝r beide Seiten gewesen und Franzosen (so wurde damals spekuliert) gewesen h├Ątte man quasi die komplette Range in Plastik gehabt die ├╝brigends damals hier in den L├Ąden vertreten war.
Gespeichert

steffen1988

  • Schuster
  • ***
  • Beitr├Ąge: 432
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #21 am: 21. November 2020 - 10:25:29 »

In einer ├Ąlteren Ausgabe von Wargames Illustarted, die ich noch habe, ist Werbung zu der Range drin. 2012 waren demnach 11 Sets angek├╝ndigt bzw. geplant.

Manchmal hab ich das gef├╝hlt, die bei Warlord Games sind mittlerweile irgendwie behindert (sorry f├╝r die Wortwahl). Ich hatte in der Vergangenheit aber auch schon ├Âfters den Eindruck das die Teilweise von den Epochen ect. die sie abdecken absolut keine Ahnung haben oder ├Ąltere - veraltete - Quellen nutzen oder kopieren. letztere f├Ąllt mir zb. bei Armeelisten f├╝r Hail Caesar auf.

Ich hoffe die kommen nicht noch auf die Idee Wargames Atlantic aufzukaufen - die gehen gerade voll ab und haben Top Gussrahmenaufbauten.

Aber GB sind auch so Kandidaten - neue 10mm Range rausbringen und dann bei den Ersten Armeen (R├Âmer gegen Parther) gleichmal nur Legion├Ąre in Lorica Segmentata rausbringen, die es im Ostreich vermutlich nie gab.
« Letzte ├änderung: 21. November 2020 - 10:40:32 von steffen1988 »
Gespeichert

Bommel

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr├Ąge: 4.273
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #22 am: 21. November 2020 - 11:17:00 »

Ich glaube die sind voll auf fast food aus. Schnell was rausbringen. Nicht richtig recharchieren. Der Rubel muss rollen.
Denke es ist ein bisschen n kopie von fow. Historisch ganz korrket muss es nicht sein.
Aber f├╝r mich gibt es ja eh nichts ├╝ber die Perrys
Gespeichert

emigholz

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.031
  • Der dritte Zwilling
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #23 am: 21. November 2020 - 11:41:24 »

Wargames Atlantic habe ich auch gro├če Hoffnung. Bisher leider nix das ich will/brauche aber einiges in der Pipe das mich interessieren w├╝rde. Schade bisher nur das sie zuviele Baustellen anfangen aber nix wo zb mal 2 Seiten vertreten w├Ąren mit 1-2 Boxen jeweils. Aber Bits finde ich super auch auch die Idee das durch den Bits ein Epochen ├╝bergreifendes Einsetzen m├Âglich ist finde ich super. Und die geben halt Vollgas.
Gespeichert

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr├Ąge: 4.571
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #24 am: 21. November 2020 - 13:17:00 »

Vielleicht wollen sie ihre Kunden nicht an zu gute Boxen gew├Âhnen, um weiterhin schlechte Qualit├Ąt verkaufen zu k├Ânnen.

Und die Sache mit dem Besetzen von Themen ohne gen├╝gend Sachen herauszubringen, kann damit zu tun haben, Kunden wenigstens zum Teil zu binden oder anderen ein Thema nicht ganz ├╝berlassen zu wollen.

Die schlechte Recherche / Umsetzung scheint ja kein Marketing-Problem zu sein. Und da ja durchaus schon gemeckert wird, wenn neutral angemerkt wird, dass etwas falsch ist, scheint es ja auch vielen Spielern ganz einfach egal zu sein. Dabei w├Ąre es bei den Themen so einfach und g├╝nstig.

(Wieder nur Schlaglichter und nichts Hochgeistiges, eher alte, platte Regeln (Kundenbindung, Nachfrage, ...), da ich immer noch au├čer Gefecht bin. Aber manchmal sind es ja wirklich die ganz alten Regeln, die benutzt werden.) 
Gespeichert
Gru├č

Riothamus

steffen1988

  • Schuster
  • ***
  • Beitr├Ąge: 432
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #25 am: 21. November 2020 - 16:23:48 »

Black Powder und Hail Caesar sind super Regelwerke, aber da ist halt Rick Priestley am Werk. Armeelisten schreib ich lieber selber und lad die auf Popeligen "Database" Seiten hoch...

Wargames Atlantic habe ich auch gro├če Hoffnung. Bisher leider nix das ich will/brauche aber einiges in der Pipe das mich interessieren w├╝rde. Schade bisher nur das sie zuviele Baustellen anfangen aber nix wo zb mal 2 Seiten vertreten w├Ąren mit 1-2 Boxen jeweils. Aber Bits finde ich super auch auch die Idee das durch den Bits ein Epochen ├╝bergreifendes Einsetzen m├Âglich ist finde ich super. Und die geben halt Vollgas.

Vorallem deren angek├╝ndigte R├Âmer-Range wird Richtig nice - drei Infanterie-Boxen f├╝r R├Âmer der Reichskrise/Sp├Ątantike, Kavallerie mit ├Ąhnlicher Auswahl geplant.

Generische Dark Age Sets mit Optionen (Helme) f├╝r fast alles zwischen 400-900 sollen auch kommen, Infanterie und Beritten. Alleine die zwei Boxen geben dann viel her.

Hatte nen Chat letzten mit deren "Chef" (denke zumindest das der das war) auf Facebook - Fokus bei Historischem soll dann demnach wohl auf "Dark Age" liegen, aber das was weniger mit Plastik abgegrast ist - Sp├Ąte R├Âmer, Parther/Sassaniden, Franken sollen auch eigene Sets kriegen.

Man ├╝berlegt sich auch "Upgrade-Gussrahmen" rauszubringen zb f├╝r die Generischen Dark Age Boxen.
« Letzte ├änderung: 21. November 2020 - 16:30:08 von steffen1988 »
Gespeichert

Darkfire

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.134
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #26 am: 21. November 2020 - 18:20:58 »

Sollte es irgend jemand noch nicht klar sein, Warlord ist das GW des Historischen, zumal auch aus dem selben Ort  ;). M├Âglichst viel rausbringen und Kohle scheffeln und m├Âglichst viel an die Wand fahren, aber Jahrelang die Lizenz blockieren (Siehe Doctor Who und Judge Dredd). Gl├╝cklicherweise ist man beim Historical nicht auf Franchise angewiesen, es gibt viele gut Hersteller.

Bei Wargams Atlantic hatte ich zuerst den Eindruck es ist ein Zweitverwerter, weil WW1 war ja schon mal von Victrix angek├╝ndigt und der Rest sah so nach WGF aus.

Was ├╝brigens die WSS Figuren anbelangt...so schlecht sind sie jetzt wirklch nicht, auch wenn es Erstlingswerke sind. Da find ich die z.B. Hessen schlechter, weil die alle ein Hohlkreuz haben (das aber nicht mit Drill zu erkl├Ąren ist)
Gespeichert
Projekte 2020:
Schlacht bei H├Âchst├Ądt, Kampf um Lutzingen 28 mm f├╝r Maurice

Kurf├╝rstlich bayerische Armee: Ari fertig, Infanterie 20%, Kavallerie 10%

D├Ąnische/preussische Infanterie/ ├ľsterreichische Kavallerie und Artillerie: Recherche.

Kampangne Maurice 15 mm

Katalonische Armee: Recherche

SiamTiger

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.840
    • chaosbunker
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #27 am: 21. November 2020 - 22:37:03 »

In dieser Diskussion merkt man wieder, wie unglaublich fern der Realit├Ąt die Selbstwahrnehmung des Hobbies ist. Das ist keine kaufm├Ąnnische Gier, wie sie hier unterstellt wird, es fehlt schlicht hinweg an den liquiden Mitteln die Projekte so umzusetzen, wie man es gerne w├╝rde. Die Kapitalbindung, die durch eine breite Produktpalette, deren Produktion und Vorhalten entsteht ist f├╝r alle Hersteller ein Punkt. Selbst GW verzichtet lieber auf Umsatz, als da Paletten HdR rumstehen zu haben, f├╝r den Fall der F├Ąlle. Und deren Spesenkonto ist gr├Â├čer als der Jahresumsatz des 2. und 3. im Markt.

Sollte es irgend jemand noch nicht klar sein, Warlord ist das GW des Historischen, zumal auch aus dem selben Ort  ;)
Am Besten boykottierst du jeden Hersteller aus'm Nottinghamshire und bemalst dann Reis.

moiterei_1984

  • B├╝rger
  • ****
  • Beitr├Ąge: 1.246
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #28 am: 21. November 2020 - 22:49:42 »

In dieser Diskussion merkt man wieder, wie unglaublich fern der Realit├Ąt die Selbstwahrnehmung des Hobbies ist. Das ist keine kaufm├Ąnnische Gier, wie sie hier unterstellt wird, es fehlt schlicht hinweg an den liquiden Mitteln die Projekte so umzusetzen, wie man es gerne w├╝rde. Die Kapitalbindung, die durch eine breite Produktpalette, deren Produktion und Vorhalten entsteht ist f├╝r alle Hersteller ein Punkt. Selbst GW verzichtet lieber auf Umsatz, als da Paletten HdR rumstehen zu haben, f├╝r den Fall der F├Ąlle. Und deren Spesenkonto ist gr├Â├čer als der Jahresumsatz des 2. und 3. im Markt.

Sollte es irgend jemand noch nicht klar sein, Warlord ist das GW des Historischen, zumal auch aus dem selben Ort  ;)
Am Besten boykottierst du jeden Hersteller aus'm Nottinghamshire und bemalst dann Reis.

Die Frage ist doch dann warum kauft man haufenweise Ranges auf, denen man dann nicht die n├Âtige Aufmerksamkeit schenkt?
Sosehr ich es als Hobbyist verstehen kann, dass man voller Enthusiasmus ein neues Projekt startet ohne wirklich einen Langzeitplan zu haben bzw. ├╝berhaupt zu wissen ob man in ein paar Monaten ├╝berhaupt noch daran interessiert ist, so kann ich nicht sehen dass das auf Dauer ein vielverspechender Weg ist ein Gesch├Ąft zu f├╝hren.

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • Beitr├Ąge: 4.571
    • 0
Re: Warlord war einkaufen
« Antwort #29 am: 22. November 2020 - 00:21:44 »

Ich unterstelle jedem Unternehmer Gewinnabsicht. So funktioniert nun einmal die Marktwirtschaft: Der Unternehmer, dem diese Absicht fehlt, handelt verantwortungslos, da er seine Firma und die Arbeitspl├Ątze seiner Mitarbeiter gef├Ąhrdet. Wenn es nur am Kapital l├Ąge, dann m├╝ssten sie eben ein Projekt nach dem anderen angehen. Auch das ist so eine alte Regel der Marktwirtschaft. Und was hat eine kurze Recherche mit Kapitalbindung zu tun? Was die bewusste und Kosten verursachende Verarmung von Gussrahmen?

Wenn ich dann rationales Handeln unterstelle, geht es eben um die Marktposition und die Gewinnoptimierung. Und dies wird eben in den diskutierten Formen m├Âglich, weil die Kunden es mit sich machen lassen. (Bei der preu├čischen Landwehr z.B. kommt noch hinzu, dass sie die einzige Plastikoption ist, also in gewissem Sinn ein Monopol, weshalb sie vor ein paar Jahren einfach mal den Preis pro Mini um 1/4 anheben konnten.)

Das ist keine Verschw├Ârungstheorie und keine Weltfremdheit, dass ist die Funktionsweise der Marktwirtschaft. Andere, bei denen die Zw├Ąnge der Realit├Ąt keineswegs aufgehoben sind, zeigen, dass es auch anders geht. Nat├╝rlich muss auch da das W├╝nschenswerte der Realit├Ąt angeglichen werden. Regulation Dress f├╝r den ACW w├╝rde sich z.B. in Plastik wohl nicht lohnen und Boxgr├Â├čen sind sicher immer eine Frage der Beurteilung der Wirtschaftlichkeit. Auch der von mir immer wieder beklagte Tschakomangel d├╝rfte hier einzuordnen sein. Realit├Ąt ist aber nat├╝rlich auch, dass es dazu kommen kann, dass der Ausbau einer Range gestoppt wird, da die ersten Boxen sich nicht gut genug verkaufen, weil die Spieler erst einsteigen wollen, wenn ein Bisschen mehr vorhanden ist. Da bei├čt sich dann der Hund in den Schwanz.

Dann gehen nat├╝rlich viele Hersteller in die Richtung, ihre Minis eher f├╝r Bemalenthusiasten zu produzieren. Hersteller, die es einfacher wollen, eher f├╝r die Regelenthusiasten produzieren, m├╝ssen eben auch auf Details verzichten, wodurch es historisch ungenau wird.

Nur passt bei Warlord einfach zuviel nicht zusammen, um die Figuren hier einzuordnen, wie ich es durchaus mal gemacht habe.

(Ich will jetzt nat├╝rlich nicht ausschlie├čen, dass es bei Warlord evt. ein F├╝hrungs- oder Strategieproblem gab. Aber, um den Hersteller zu beurteilen bleibt eben nur meine Erfahrung, in die ├╝brigens auch Kontakte einflossen.)

Beim Reis ist es ├Ąhnlich. Edeka wirft immer ein oder zwei ungesch├Ąlte K├Ârner in den Beutel. Das Problem hatte ich beim Aldi ganz selten. (Seitdem im Fr├╝hjahr die Regale leer waren, ├Ąnderte sich die Qualit├Ąt mehrfach.) Der Hintergrund wurde sogar mal in einer Doku erkl├Ąrt. Wie gesagt, ganz gewiss keine Verschw├Ârugstheorie oder Weltfremdheit.

(Und wer nicht beim Sheriff von Nottingham bestellen will, kann ja immer noch bei Robin Hood bestellen. Reis ist kein Figurenersatz. Er ist ganz rechtm├Ą├čig Wargamingfigur, wie die 'Liga gegen die Diffamierung von Reis' zu betonen nicht m├╝de wird.)
Gespeichert
Gru├č

Riothamus