Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 17. Februar 2019 - 05:44:05
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Spätmittelalter Saga oder \"Wie kann man aus Saga was Historisches machen\" - Plate Armour, Hellebarden, Piken, Handguns  (Gelesen 7314 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Bayernkini

  • Bürger
  • ****
  • Beiträge: 1.153
    • Profil anzeigen
    • 0

Zur Frage der Piken.
Ist Saga tatsächlich ein 1:1 Skirmish oder wie Lion Rampant ein \"abstraktes\" Einheitensystem.
Sprich bei LR sind Piken kein Problem, da die Einheiten nicht 1:1 entsprechen, sondern abstrakte Einheitengrößen (wie andere Regelwerke auch) repräsentieren
(also durchaus auch mal 300 oder was auch immer).

Daher sollte das doch bei Saga auch kein Problem sein.
Wenn man nämlich kein Problem damit hat, daß 4 Pferde als Einheit rum gallopieren, dann sollten auch 8-12 Piken einfach nur etwas (abstraktes) repräsentieren.
Gespeichert
My dice are the hell

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.809
    • Profil anzeigen
    • 0

Saga ist 1:1. Es sollen Sagas nachempfunden werden, die ja die Personen in den Vordergrund stellen. Da ist eigentlich auch nichts mit Fantasy. Sagas reflektieren Geschichte -in der Regel- anders. Die Battleboards dienen sozusagen dem Fluff. Wer dafür kein Gefühl und kein Interesse hierfür entwickeln kann, wird es nicht interessant finden.

Aber nachdem ich die Minis gesehen habe, ist meine mehrfach gestellte Frage auch ohne lange Analyse beantwortet: Klar vor den Italian Wars. Damals gab es die ganz langen Knechtischen Spieße oder Piken noch nicht. Ich meine, sie hätten erst 4 m erreicht. Aber ich schaue Mal, was ich finde. Und auch die langen Spieße gab es noch nicht als alleinige Waffe einer Einheit. Sie war mit Hellebarden und anderem gemixt. Das Verhältnis kommt auf die Zeit an.

Was die Fechtbücher betrifft, sind die Proportionen realistisch. Natürlich bis auf den ein oder anderen perspektivischen Fehler. Aber eine Ausnahme für eine Waffe anzunehmen ist unzulässig. Zudem ist historisch sicher überliefert, dass der Umgang mit Piken erst im späten 16. Jh. in ein System gebracht wurde, hier also sicher nicht gezeigt wird. Da muss keine -im übrigen unzulässige Hilfskonstruktion- falscher Proportionen errichtet werden.

Edit: Mir ist noch nicht so gut, dass ich die Geduld habe, alle Folgen der Autokorrektur zu korrigieren. Ich hoffe, die wichtigsten erwischt zu haben...
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1495438685 »
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Draconarius

  • Fischersmann
  • ***
  • Beiträge: 630
    • Profil anzeigen
    • 0

Zitat von: \'Riothamus\',\'index.php?page=Thread&postID=250725#post250725
Was die Fechtbücher betrifft, sind die Proportionen realistisch. Natürlich bis auf den ein oder anderen perspektivischen Fehler. Aber eine Ausnahme für eine Waffe anzunehmen ist unzulässig.
Und pauschal anzunehmen, dass alle Fechtbücher bzw. deren Illustratoren die Proportionen aller Waffen korrekt abbildeten, trotz unterschiedlicher handwerklicher/künstlerischer Fähigkeiten, Stile und Kenntnis der Materie soll mehr zulässig sein. Sorry, aber das und dann noch der indirekt an mich gerichtete Vortwurf bewusst \"unzulässige Hilfskonstruktionen\" zu verwenden wirkt eher der Versuch, andere Positionen kleinzureden.  :thumbdown:
Gespeichert

Wellington

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.780
    • Profil anzeigen

@Rio
Spätmittelalter ist Spätmittelalter, weis nicht was daran so schwer zu verstehen is. :?:

Und ich muss darauf hinweisen dass es höchst unzulässig ist, aus den Bildern eines Gefechts mit Figuren zum hundertjährigen Krieg (in dem keine Piken eingesetzt werden) auf das Zeitfenster für die Piken zu schliessen, geht gar nicht :D

Aber trotzdem Danke für die Mühe.

@Draconarius
Nochmal vielen Dank für die Links
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1495458577 »
Gespeichert
Weniger labern, mehr spielen ...

Marktplatz

Wellington

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.780
    • Profil anzeigen

So nach diversen Testspielen auf der Conflict hat sich das Grundprinzip bewährt. Vielen Dank an meine Opfer!

Jetzt muß noch viel an den generischen BB Fähigkeiten und den Kosten gearbeitet werden. Und vor allem mal 6+ Punkte Engländer&Franzosen Warbands testen! Und Late Medieval Germans! Berittene Armbrustschützen, Ritter, Piken ...
Gespeichert
Weniger labern, mehr spielen ...

Marktplatz

Blüchi

  • Bauer
  • ****
  • Beiträge: 886
    • Profil anzeigen
    • 0

@Wellington es wäre nützlich welchen Zeitrahmen du meinst mit Spätmittelalter....Für die einen endet das Mittelalter mit dem Fall Konstantinopels, für die anderen mit der Entdeckung Amerikas (Kolumbus). bis 1440 passen die Perry Figuren HYW Reihe ganz gut. Hier ist von einer länge zwischen ca 2,5-3,5m auszugehen. Viele (Nationen) hatten auch noch einen Schild dabei. Meist gegen Beschuss genutzt...sogar einfache Infanterie benutzte so was, wie zb die Franzosen und die Italiener.Die Italiener sogar noch bis ins 16jhd. Die Pike die du meinst...also der Langspieß kahm erst in den späten 1440er in Mode und da auch nur im zusammen spiel mit Hellebarde. Erst gegen Ende des 15jhd würde ich eine Einheit aus ausschließlich Piken bewaffnet darstellen. Nachdem die anderen Nationen die Schweizer Kampfweise übernommen haben bzw Schweizer Offiziere diese in den jeweiligen Heeren lehrte und peinlichst genau darauf achteten das jeder Spieß/Pike der da heran geschleppt wurde eine mindest Länge vorzuweisen hatte. Fechtbücher veranschaulichen die Technick und Ablauf und nicht zwangsläufig die genaue Darstellung der Waffen und Menschen. Oftmals zeigen diese Bücher, später auch Karten und Flugblätter die Pike in gekürzter Form. Die erste Schlacht in der die Deutschen die sogenannte  Pike(deztschsprachiger Raum) und die schweizer Schlachtordnung einsetzten war die Schlacht bei Calliano gegen die Venezianer. Auch lässt sich streiten ob berittene Armbrustschützen eine eigenständige Einheit waren...Auf den meisten Bildern sie man kennt sind sie der schweren Reiterei untergeordnet an der rechten Flanke um kurz vor dem auftreffen der Ritter auf die infanteri Blöcke zu feuern um diese zu schwächen. Oder um andere Kavallerie fern zu halten. Aber ist ja Saga, da ist ja ein bisschen was erlaubt.

Auch kann man mit so einer Waffe ganz anderst umgehen, als mit einer Waffe die eine Länge von rund 5m und länger aufweist.
Bilder schauen gut aus...scheint ja ein wildes match zu zeigen.

Wenn man Perrys heranziehen will um deutsche Infanterie darzustellen so kann man die european infamtrie box mit der hyw frwnch infantrie bix verwursteln...die Arme passen an die figuren der european box....so kann man die jungs mit kurzen Speeren und mit Hellebarden ausrüsten.Oder dem ein oder anderem ne Axt oder Streithammer verpassen.
Ps: pike kommt aus dem französischem und man kann das mit stechen übersetzen
« Letzte Änderung: 01. Januar 1970 - 01:00:00 von 1496033237 »
Gespeichert

Wellington

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.780
    • Profil anzeigen

Redest Du noch über Piken oder spielst Du schon? :D

Danke für Deine Mühe, aber die P**** sind schon länger kein Thema mehr.
Gespeichert
Weniger labern, mehr spielen ...

Marktplatz

Blüchi

  • Bauer
  • ****
  • Beiträge: 886
    • Profil anzeigen
    • 0
Gespeichert

MrPanda

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
    • 0

Ich hab mir das ganze mal auf der Conflict angeschaut und bin echt hin und weg.

Ich finde man darf diesen versuch vom historischen saga nicht zu sehr als richtiges SAGA sehen, sondern eher als eine völlig neue Interpretation des Spielsystems die wirklich sehr viel spaß macht!

Ich hoffe in Zukunft bringen wir vllt noch ein/zwei Spiele zusammen

Auf den goldenen Aluhut und den Hundertjährigen Krieg!
Gespeichert

Wellington

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.780
    • Profil anzeigen

:D

Danke! Und sorry dass ich es Dir noch nicht geschickt hab. Kommt noch!
Gespeichert
Weniger labern, mehr spielen ...

Marktplatz

MrPanda

  • Totengräber
  • *
  • Beiträge: 20
    • Profil anzeigen
    • 0
Gespeichert

Wellington

  • Edelmann
  • ****
  • Beiträge: 3.780
    • Profil anzeigen

Projekt offiziell als gescheitert erklärt. Der Prototyp für den HYW hat zwar erstaunlich gut funktioniert und bekam auch positive Rückmeldung. Die einzigen denen es nicht qgefiel waren Hardcore Saga Turnierspieler. Grundsätzlich hat sich das Battleboard Konzept, so innovativ es war, doch als untauglich rausgestellt um als Commando&Control System für ein historisches Skirmish Spiel zu dienen.

Vielleicht doch lieber T&T oder L&S II
Gespeichert
Weniger labern, mehr spielen ...

Marktplatz