Sweetwater Forum

Sweetwater Forum

  • 29. Oktober 2020 - 17:22:03
  • Willkommen Gast
Erweiterte Suche  

Neuigkeiten:

Endlich wieder da!

Autor Thema: Uniformfragen zu 18. Jh.  (Gelesen 19529 mal)

0 Mitglieder und 1 Gast betrachten dieses Thema.

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.413
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #90 am: 11. Juli 2017 - 17:52:43 »

Da hab\' ich bisher die Garden verwechselt. Zur Gardes Francaises und ihrer Hosenfarbe kann ich Folgendes sagen:

Die Offiziere hatten 1757 zur Dienstuniform rote, zur Galauniform blaue Hosen. (Funcken) Bei der Mannschaft mag es natĂŒrlich umgekehrt gewesen sein und in der Tat zeigen sie einen normalen Gardisten 1757 mit FeldausrĂŒstung und blauer Hose. 1724 stellen sie nur rote Hosen dar und der Knötel/Sieg kennt bis zur EinfĂŒhrung der weißen Hosen nur rote Hosen.
Gespeichert
Gruß

Riothamus

steffen1988

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 411
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #91 am: 13. Juli 2017 - 23:50:23 »

Wann haben eigentlich die Gardes Suisse die rot-blauen Uniformen eingefĂŒhrt?

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.068
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #92 am: 14. Juli 2017 - 10:42:21 »

Zitat von: \'steffen1988\',\'index.php?page=Thread&postID=253817#post253817
Wann haben eigentlich die Gardes Suisse die rot-blauen Uniformen eingefĂŒhrt?
Bei Delaistre sieht man es bereits (1720er). Mir scheint es allerdings so, als ob man rot und blau schon auf diesem GemÀlde von 1660 erkennen kann: https://fr.wikipedia.org/wiki/Gardes_suisses_(France)#/media/File:King_in_Paris_1660.jpg
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.068
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #93 am: 25. Juli 2017 - 15:54:03 »

Wie kann ich mir denn einen franz. Brigadier bei der Kavallerie vorstellen? Hatten diese einfach ne Offiziersuniform ihres Regiments mit etwas Plumage am Hut?

FĂŒr Rocoux wĂ€re de Cardevaque, Brigadier vom Regiment Cuirassiers, ganz sinnvoll.
Gespeichert

preussischblau

  • Leinwandweber
  • **
  • BeitrĂ€ge: 175
    • 0
Weiße Gamaschen, schwarze Gamaschen?
« Antwort #94 am: 16. August 2017 - 17:04:35 »

Bei den Abbildungen fĂŒr den 7YW werden mal diese, mal jene verwendet. War das pro Regiment festgelegt oder pro Jahreszeit? Wenn man sich mit weißen Gamaschen in der Linie ein mal in den Dreck kniet, dann war es das mit elegantem Auftritt, war das nur das fĂŒrs Paradieren? Österreicher mit weißen Gamaschen sehen schon sehr weiß aus... die mĂŒssen einen riesigen Tross mit WĂ€scherinnen gehabt haben 8|
Gespeichert

vodnik

  • BĂŒrger
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 1.649
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #95 am: 16. August 2017 - 21:42:39 »

...ich wage zubehaupten, dass es auch auf die Mode ankommt & auch auf Trasition. Viele Fussballteams sind ohne weisse Hosen gar nicht zu denken. Auch wenn an Ende einer Partie die weisse Farbe nicht mehr wirklich vorherrscht...
Gespeichert
...DBX-Regeln zum \'Runterladen: DBA2:2 + so... noch mehr: R19 fur\'s 19. Jahrhundert + andere Regeln...

DerAndereSkaby

  • Schneider
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 293
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #96 am: 17. August 2017 - 07:19:05 »

unabhĂ€ngig davon, die Uniform wurde seltener gewaschen als mit kreide \"geweißt\".
Gespeichert
Don ist unser Gott!
Uloo aber auch!

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.413
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #97 am: 17. August 2017 - 13:20:21 »

In Preussen wurde im 7jĂ€hrigen Krieg -eingefĂŒhrt nach dem 2. schlesischen- im Sommerhalbjahr weiße, im Winter schwarze Gamaschen getragen. Zuvor gab es nur weiße Gamaschen.

Bei Österreich musst Du nach dem Regiment gehen. Da trugen nĂ€mlich einzelne Regimenter bis 1767 StrĂŒmpfe, die farbig sein konnten.
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.413
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #98 am: 17. August 2017 - 13:28:21 »

@ Papenheimer: Wenn Du die Marechaux de Camp meinst, trugen die nach Funcken Generalsuniform mit einfacher Verzierung.
Gespeichert
Gruß

Riothamus

steffen1988

  • Schuster
  • ***
  • BeitrĂ€ge: 411
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #99 am: 17. August 2017 - 13:30:42 »

Zitat von: \'Riothamus\',\'index.php?page=Thread&postID=256272#post256272
Bei Österreich musst Du nach dem Regiment gehen. Da trugen nĂ€mlich einzelne Regimenter bis 1767 StrĂŒmpfe, die farbig sein konnten.
Österreicher halt, immer die letzten, bei allem. Frei nach dem Motto und der MentalitĂ€t der Österreicher vor 1914:

Wieso ersetzen. es tut ja noch?

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.068
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #100 am: 13. September 2017 - 15:17:06 »

Zu den Gamaschen kurz: die Frage ist, ob es nicht egal ist, wenn sie schmutzig aussehen. Ich habe ja auch weiße Gamaschen aus Leinen. Das waren im Sommer m.W. die ĂŒblichen Gamaschen im spĂ€ten 18.Jh. bei der französischen Armee. SpĂ€ter gab es wieder naturgraue aus Leinen und schwarze aus Tuch. Es kommt eben drauf an, was man tut. Nach 2 Tagen Gerenne durch WĂ€ldern ohne viel Abknieen sahen sie nicht so ĂŒbel mitgenommen aus. Wenn man nun immer auf einer Wiese als 1. Glied abkniet oder sich gar hinlegt, um Deckung zu suchen, wird man viel dreckiger. Wobei ich da denke, dass weiß leinene Gamaschen dann immernoch besser sind als schwarze von Wolltuch, wo der Dreck weniger rasch rausgeht, auch wenn er erstmal nicht sosehr auffĂ€llt.

Kleidung aus Leinen war meistens WĂ€sche. Das wurde gewaschen. Kleidung aus Wolltuch wurde gebĂŒrstet, ausgeklopft, evtl. mit bestimmten Ingredienzien behandelt. Talkum z.B. auf weißes Tuch, auch Kleie wird erwĂ€hnt. Talkum hat nach meiner Erinnerung den Nachteil gehabt, dass es sich in den Stoff reinfrisst. An Originalen habe ich daher schon etliche Male an den weißen Rabatten z.B. bei französischen Uniformen um 1800 hĂ€ssliche Spuren gesehen, die wie Mottenlöcher aussehen. Da sie aber fast nur auf den weißen Stellen waren, könnten das Überbleibsel der Wirkung des Talkums gewesen sein. Kleie hat nach meiner Erfahrung einfach nichts gebracht. Draufschmieren oder drauf verreiben - egal, sah danach noch aus wie zuvor.
Gespeichert

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.068
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #101 am: 27. MĂ€rz 2018 - 15:44:26 »

Ich habe mal in der OOB von Laffeldt die Bezeichnung Cumberland\'s Hussars gefunden. Auch hier finden sie sich:  https://books.google.de/books?id=eTnDCwAAQBAJ&pg=PT92&lpg=PT92&dq=Cumberland+hussars&source=bl&ots=6CsiP31MO_&sig=EMKTlyXGV7R_-JW2fDZfvHpBMhU&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwiH_d3oz4zaAhWFNxQKHeXkB-MQ6AEIdjAO#v=onepage&q=Cumberland%20hussars&f=false
Aber ich kenne kein einziges zeitgenössisches GemÀlde dieser Husaren. Morier hat ja ab 1748 bis in die 1750er die Darlings seines MÀzens, des Duke of Cumberland, gemalt. Warum hat er dann just dieses Regiment ausgelassen?
Gespeichert

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.413
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #102 am: 27. MĂ€rz 2018 - 16:28:17 »

Offiziell waren das die \"Duke of Cumberland\'s Dragoons\" mit der Stammnummer 15. Sie bestanden nur von September 1746 bis Februar 1749.

Die Funckens schreiben: \"Dank einem besonders sorgfĂ€ltig gearbeiteten GemĂ€lde von David Morier sind uns alle Einzelheiten der Uniform und der PferdeausrĂŒstung bekannt.\" (Historische Uniformen, Band 2, S. 60. Eine Uniformdarstellung findet sich S.58. Die Schabracke ist dabei vergrĂ¶ĂŸert, um Details besser zu erkennen.)
Gespeichert
Gruß

Riothamus

Pappenheimer

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.068
    • Wackershofen Anno Domini / Landleben 17.Jh.
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #103 am: 27. MĂ€rz 2018 - 16:33:05 »

Zitat von: \'Riothamus\',\'index.php?page=Thread&postID=270105#post270105
Offiziell waren das die \"Duke of Cumberland\'s Dragoons\" mit der Stammnummer 15. Sie bestanden nur von September 1746 bis Februar 1749.

Die Funckens schreiben: \"Dank einem besonders sorgfĂ€ltig gearbeiteten GemĂ€lde von David Morier sind uns alle Einzelheiten der Uniform und der PferdeausrĂŒstung bekannt.\" (Historische Uniformen, Band 2, S. 60. Eine Uniformdarstellung findet sich S.58. Die Schabracke ist dabei vergrĂ¶ĂŸert, um Details besser zu erkennen.)
WĂ€re natĂŒrlich dann möglich, dass Morier sie nicht malte, weil es sie schon nicht mehr gab, als er die Masse der britischen Truppen abbildete. Viele der Bilder der britischen Truppen sind in der Royal Collection auf 1751-60 datiert.
Gespeichert

Riothamus

  • Edelmann
  • ****
  • BeitrĂ€ge: 4.413
    • 0
Uniformfragen zu 18. Jh.
« Antwort #104 am: 27. MĂ€rz 2018 - 16:48:41 »

Das hatte ich auch erst gedacht, aber laut des Zitats hat er sie gemalt. Vielleicht musst Du sie als Dragoner suchen.
Gespeichert
Gruß

Riothamus